Wiktenauer logo.png

Page:Sienza e pratica d’arme (Johann Joachim Hynitzsch) 1677.pdf/107

From Wiktenauer
Revision as of 16:59, 18 July 2020 by Michael Chidester (talk | contribs) (→‎Problematic)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to navigation Jump to search
This transcription is incomplete, or there was a problem when proofreading this page.

Noch ein anderer mit dem linken Schenkel Voltirter Qvarta Stosz, so genennet ist il fuggire di Vita. No. 19.

ABer diese andre Qvarta, so mit dem linken Schenkel gedrehet oder rumgewendet ist, kan gemachet werden im Tempo, da der feind einwendig mit der Terza oder mit der Seconda treffen oder auch unten wegpassiren will. Ingleichen kan man damit den Feind verletzen, wenn er nur im Lager liegend ein Tempo gäbe, aber dabey musz denn eine Bewegung der Füsze sein, aufdasz er indem du auf ihn zustossen wilst, die Misur nicht brechen könne, denn anderst würdestu verletzet sein. Also würdestu auch getroffen werden, wenn du deinem Feinde seine Würkung zuendern Zeit lieszest, weil derjenige so sich wie hier No. 19. zusehen drehet oder voltiret, wo ihm sein erster angriff nicht angehet, sich zu nichts neues risolviren, oder seine Würkung verendern kan.

Und soll einer derowegen nicht voltiren, er sehe denn gewisz, dasz er so weit gelanget sei, dasz er durch die erste Bewegung der Füsze mit dem Leibe aus der Presenz des Feindes Spitzen kommen könne, denn sonsten könte er leicht auff den Rükken getroffen werden. Es ist auch gut, dasz einer nachdem er sich also auf dem