Wiktenauer logo.png

Page:Sienza e pratica d’arme (Johann Joachim Hynitzsch) 1677.pdf/128

From Wiktenauer
Revision as of 19:00, 16 August 2020 by Michael Chidester (talk | contribs)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to navigation Jump to search
This transcription is incomplete, or there was a problem when proofreading this page.

Wie einer mit der Seconda wieder die gyrirte Qvarta verfallen kan. No. 34.

ABer diese No. 34. wieder eine Qvarta gemachte Seconda kan daher kommen sein, dasz der so die Qvarta gemachet hat, des Feindes Klinge auswendig in Terza hat finden wollen, und dasz der ander indem auch mit der Terza einwendig caviret habe; Da dann der erste das Tempo der Cavation nehmen und in selbige Blösze mit der voltirten Qvarta hat hinneinstoszen wollen, der Gegner aber hat indem die Hand aus der Terza in die Seconda verwendet, ist unter des Feindes Klingen mit wohl abbassirtem oder versenktem Leibe verfallen, und hat des Feindes Klinge oben laszen fehl gehen.

Uber das kans kommen sein, dasz derjenige, so getroffen, sich beweget und des Feindes Klinge auswendig mit der Hand in Qvarta habe stringiren wollen, weil die Qvarta auswendig, allwo des Feindes Klinge war, mehr Stärke hat, und weil er auch einwendig mehr bedekket war; Der Feind aber hat indem einwendig caviren und eine Qvarta über dem