Wiktenauer logo.png

Page:Sienza e pratica d’arme (Johann Joachim Hynitzsch) 1677.pdf/145

From Wiktenauer
Revision as of 02:11, 17 August 2020 by Michael Chidester (talk | contribs)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to navigation Jump to search
This transcription is incomplete, or there was a problem when proofreading this page.

Stärken des Feindes Schwäche gerne hette finden wollen, auf dasz er dadurch desto mehr versichert wäre.

Also ist nun die linke Hand, welche pariret zuhaben gemeinet, wie man siehet, betrogen worden.

Wie man mit der Voltirten Qrarta wieder eine Terza, so mit linker Hand pariren wollen verletzen kan. No. 47.

AUch diese No. 47. folgende ist eine Qvarta, welche trifft wieder eine Terza, so unter deer Klingen verletzen wollen, und ist hergekommen, dasz der Treffende dem Feind einwendig eine Finta nach der rechten Seiten seines Gesichtes gemachet, welche Finta denn der Feind mit der linken Hand wollen pariren, und deswegen den Leib versenket, auf dasz er einwendig unten verletzen könne;

Aber der andere, welcher hatte die Finta gemachet, hat das Tempo, so der Parirende gegeben, indem er um seinen Kopf zubeschützen mit der linken Hand in die Höhe nach der