Wiktenauer logo.png

Page:MS 3227a 92r.jpg

From Wiktenauer
Jump to navigation Jump to search
This page contains changes which are not marked for translation.

This page has been proofread, but needs to be validated.

Wil du guten met siden, so nim drew tayl wasser und ain tayl hönig und las es wol siden. Und wann es wol gesoten ist, so nym dann czway viertail oder mer, all darnach du met seüst, und trag das in ein stüben und seczt es hinder den ofen und la es sten, pis es ein hewbel gebingt, daz haist dan ein tampfel. Darnach tue hopfen in den andern hefen und laz dan wol siden und rür albeg dar gar vast und chum nicht davon, oder der met prün an und würd prünssen. Und wann er wol gesoten ist, so tue in in ein vas und geüs dann das tampfl hin in und lazz dann durcheinander arbayten.

Item czu der varb nim lauttern saym und seud den gar wol und ruer den auch albeg dar mit einem holcz. Und wenn dy varb wol geseten ist, so versuch sy. Nim ein pret lein und trapf sy darauf. Stet dy tropfen und sind hert, so ist sy gut, und wenn sy schonn und rot ist, so geus sy also haisse in den met und la in dann sten acht tag oder vierczehen. So hastu guten met.