Wiktenauer logo.png

Johannes Lecküchner/Preface

From Wiktenauer
Jump to navigation Jump to search

Images
from the Munich Version I

Featured Translation
by Grzegorz Żabiński, Russell A. Mitchell,
and Falko Fritz

Heidelberg Version (1478)
by Grzegorz Żabiński, Russell A. Mitchell,
and Falko Fritz

Munich Version I (1482)
by Carsten Lorbeer, Julia Lorbeer, Johann Heim, Robert Brunner, and Alex Kiermayer

Salzburg Version (1491)
by Dierk Hagedorn

Vienna Version (1512)

Glasgow Version (1533)

Dresden (Mair) Version I (1542)
by Pierre-Henry Bas

Vienna (Mair) German Version I (1550s) [German]

Vienna (Mair) Latin Version I (1550s) [Latin]

Munich (Mair) Version I (1540s)

Munich Version II (1556)


Cod.Pal.germ.430 001v.png
This is the art and charter on the Messer of Sir Hans Leckuchner of Nürnberg, which he did and put together himself, the text and the explanation of it to His Highness Prince and Duke Philip Palatine of Rhein, Arch-Cup-bearer and Prince Elector and Duke in Bavaria [2r] Das ist herrn hansen Lecküchnerß von Nûrnberg künst und zedel ym messer dy er selbs gemacht und getichtt hatt den text und dÿ auslegüng daruber etc. [1r] Das ist her[r] hanns[e]n Lecküchn[er] von Nur[e]nberg künst vnd zed[e]l ym messer dy er selbs gemacht vnd geticht hatt Den Text vnd dy auslegu[n]g dar übe[r] Dem hochgepor[e]n furst[e]n vnd her[re]n hertzog[e]n philipp[e]n phaltzgraffen Bey reyn Ertzdruckseß vnd kurfürst vnd hertzog yn Bayern [etc]
The Foreword

Pay attention on the following
As far as Messer fencing is concerned
Learn things that decorate you
And reward in friendly and in serious combat
By means of that you frighten
and edify skillfully the masters

Here begins the foreword on the Messer and states that who wants to fight well with the Messer, should learn the proper art and obey to this art and skill written below. This way, he will be able to stand with the rightful art in front of the princes and lords, and his art will be better rewarded to him than to other masters who do not know these things and cannot perform them. Namely, there are many masters of the sword who do not know the art of the Messer and cannot excogitate it properly. Who is able to perform this thing and this art, there are numerous serious elements by which he can beat the masters well and skillfully force them so that they must let themselves be beaten, thrust, led, thrown and held against their wish.

Dye vor red.

Ob dw wild achten,
Messer vechten betrachten,
So leren dinck daß dich zyrtt,
Zw schympff zu ernest hofirtt,
Da mit dw erschreckest,
Und dy meyster kunstenlich erbeckest.

Hye hebt sich an dy vor rede ym messer und sagtt wer woll vechten ym messer das er soll lerenen [2v] rechte kunst und sich geben auff dyse nach geschriben art und kûnst so mag er wol pestan mitt rechter kunst vor fuersten und vor herren ym soll aych pillicher seyner kunst paß geluenet werden den anderen meysteren dye dyser dinck nicht wyssen und sich nicht dar eyn kunnen schicken wann eß syn vill meysteren des swercz dye nicht wyssen von der artt deß messers noch rechtt aussynnen mugen wer sich aber yn dyse ding undartt schicken kann der findt vill ernestlicher stuck da mit er dy meyster wol mag uff wecken und kunstenlichen weschlyssen daß sy sich an danck schlagen stossen fueren werffen halten mussen lassen. Sequitur textus.

Dy vor rede

Ob dw wilt achten
Messer vecht[e]n betracht[e]n
So ler[e]n ding das dich zirtt
Zu schimpff ze ern[n]st hofirt
Do mit du erschreckest
Vnd dy meyster künst[e]nlich erbeckest

Hye hebt sich an dy vor rede ym messer vnd sagt wer woll vecht[e]n ym messer Das er schül lern[en] rechte kunst vnd sich geb[e]n auff dyse nachgeschrib[e]n artt vnd kunst So mag er woll westan mit rechter kunst vor furst[e]n vnd vor her[r][e]n ym sol auch pillich seyne[r] kunst paß gelönet werd[e]n den ander[e]n meyster[e]n des dings nicht weysen vnd sy nicht dar eyn kun[n]en schick[e]n wenn es seyn vill meyste[r] des Swertz dy nicht wissen von der art des messers noch recht auß synne[n] müg[e]n wer sich yn dyse ding vnd art schick[e]n kan der syndt vill ern[n]stlicher stück do mit er dy meyster woll mag auff beck[e]n vnd kunst[e]nlich weschliss[e]n Das sy sich an danck schlag[e]n stossen furn[e] werffen halt[e]n müß lassen ;

[46r]

[O]B du wilt achten
Messer vechten betrachten
So lern ding dz dich ziert
Zue schimpff zue ernst hoffiert
Do mit du erschreckest
Vnd die meinster kuenstlich erweckest

Hie hebt sich an die vorred im messer vnd saget wer will leren vechten im messer daß er sol leren recht künst vnd sich geben vff disse artt vnd künst So mag er wil besten mit rechter künst vor fursten vnd vor heñ Im sol billicher siner künst baß gelonett werde~ dan andern meinstern die deß dings nit wissen vnd sich nit künde~ schicken wan eß sint viel meinster deß schwertz die nit wissen von der art deß messers noch recht vszenden mugen Wer sich in disse ding vnd art schicken kan der vint viel ernstlicher stueck do mit er die meinster wol mag vff wecken vñ künstlich beschliessen daß sie sich an danckñ schlage~ stoßen furen werffen halten muessen losßen ~
wer mir

Sr text[us]

[138r] Der zetel des Duseggen Fechtens

Ob du Nimpst acht
das duseggen fechten recht betracht
So lern dinng das dich ziert
zu schinpff zu Ernst hofiert
Damit du Erschreckest
die Maisterfrey kunstlich erweckest

Wellicher will Lernen Fechten Inn Duseggen. der soll Lernen rechte Kumst / vnnd sich geben auf dise Nachgeschribne Art. So mag Er wol bestan vor fursten vnnd herzen. Im soll auch seinner Kunnst billich bas gelonnt werden dann anndern Mai[138v]stern die des dinngs nit wissen. Vnnd. sy nit kinden darem schicken wann es seind vil Maister des schwerts die nichts wissen der Art des duseggen. noch recht auszinnen mögen. Wer sich Inn diese dinng vnnd art schicken kann. der finndt vil ernnstliche stuckh dar Inn er die Maister wol mag aufwecken. vnnd kunnstlich beschliessen. das sy sich on danck_ schlagen. stossen. fieren. werffen vnnd hallten muessen lassen.


Who displaces only
Will be hurt by the entire art

Here the master ended the foreword and now he gives you a good teaching. Understand it this way: when you come to a man in the Zufechten, you should not stand still with the Messer and wait for his strokes. That is because the swordsmen who only want to displace are beaten a lot, because as they try to displace, they cannot perform any rightful art and this way, as they do not want to do anything but displace and they want to look at other men’s strokes and work, they are beaten and weakened in spite of their entire art.

Wer newer verseczet,
Mit aller kunster wirtt er geleczett.

[3r] So nw der meyster geendet hatt dy vor der nw gibt er dir eyn gute ler dy verste alzo wen dw mit dem zw vechten zw dem man kumbst so soltu nicht stil sten mit dem messer und seynen hewen nach warten wan dy vechter dy newer wollen verseczen dy werden ser geschlagen wan dy weyll sÿ verseczen můgen sy kayn rechte kunst treyben und so sye anderß nicht thün wöllen dann verseczen und auff ander lewtt schleg und arbaytt newer wöllen sehen so werden sye geschlagen und geschwechtt pey allen yren künsten.

Wer newer versetzet
Mit allen kunst[e]n wirt er geletzet

So nw der meyste[r] geendet hatt dy vor rede nw gibt er dir ein gutte ler dy verste alzo Wenn dw mit dem zwuechten ze dem man kumbst so soltu nicht stil sten mit dem messer vnd seyne[n] hewen nach wortten wenn dy vechte[r] dy newe[r] well[e]n versetz[e]n dy werd[e]n ser geschlag[e]n wann dy weil sy versetz[e]n müg[e]n sy [1v] kain rechte kunst treyb[e]n vnd so sy anders nicht thun woll[e]n dan versetz[e]n vnd auff ander lewt schleg vnd erbeyt woll[e]n sehen So werd[e]n sy geschlag[e]n vnd geswecht bey all[e]n iren kunst[e]n.

[46v] Wer mir versetz
Mit allen kuensten wurt er geletz

So nue der meinster gendet hat die vorred Nü git er dir eyñ gutte~ lere die verste also wan du mit dem zuevechte~ zue dem man kümpst So soltu nit stil stan mit dinen messer vnd sienen haulben noch warte~ wan die vechter die nuer wellen versetzen die werdent sere geschlage~ dan die wiell sie versetzen mogen sie keÿn rechtt künst triben vnd so sie anders nit thuen wellen dan versetzen vnd vff ander luet schleg vnd arbeit wollen sehen So werdent sie geschlage~ vnd geschmecht by allen Iren kuensten etc

Indes vor vnd nach

Wer vil versetzt
mit allen kunsten wirt er geletzt

Item hie merckh ain gute Ler. Wann du zu dem Mann kumpst. so soltu nit still stan mit deinnem Duseggen / auch nit auf seinnen haw harzen. noch warten. wann die fechter die nur wöllen versetzen. mogen zu kainner rechten Arbait nit kummen. dann die da versetzen vnnd auf annder leut schleg vnnd arwait warten. die werden geschlagen.

vnnd geschmecht bey allen Iren kunsten.


“Simultaneously,” “before” and “after,” these words
are the keep of the entire art
“Weak” and “strong”—check them wisely
So that you are fencing skillfully

Here the master states and announces the base of the Messer fencing and says: “simultaneously,” “before” and “after,” etc. You should understand it this way that you should learn properly before all other things these two things, that is the “before” and the “after” and the “strong” and the “weak,” and the word “simultaneously,” as the base of the entire art of fencing comes therefrom. And if you learn and understand these things properly, and additionally you do not forget the word “simultaneously” in all the elements you have performed, you can be well a good master of the Messer and you can teach the princes and lords so that they stand well with the rightful art in friendly and in serious combat.

Yndeß vor und nach dy wortt,
Seyn aller kunst eyn hortt,
Swech und sterck prueff
weyslich, So dw wild vechten kunstenlich.

Hye sagt der meyster und meldt [3v] den gruntt deß messer vechtenß und spricht ÿndes vor und nach etc Daß soltu alzo verstan daß dw vor allen dingen recht vernemen sollt dy czwen dyng daß ist daß vor und daß nach und dy swech und dy sterck und daß wortt yndeß wann dar auß kumbt aller grund aller der künst deß vechtenß und wenn dw dy ding recht vernymbst und verstest und zw vor an deß worcz yndeß nicht vergist yn allen stucken dy dw treyben pist So magst dw wol eyn gutter meyster deß messerß seyn und magst leren fursten und herren daß sy mit rechter kunst wol bestan yn schympff und yn ernest etc.

Yndes / vor / vnd /nach / dy wortt
Seyn aller kunst eyn hortt
Swech / vnd / sterck prüff weyslich
So dw wildt vecht[e]n künst[e]nlich

Hye sagt der meyste[r] vnd melt den grundt des messers vecht[e]ns vnd spricht yndes vo[r] vnd nach [etc] Das soltu alzo verstan das dw vo[r] all[e]n ding[e]n recht ve[r]neme[n] solt dy zway ding das ist das vor vnd nach . vnd dy swech vnd dy sterck vnd das wort yndes wann dar auß kumbt aller grundt aller der kunst des vecht[e]ns vnd wenn dw dy ding recht v[er]nymbst vnd ve[r]stest vnd zwvo[r]an des wortz yndes nicht v[er]gist yn all[e]n stuck[e]n dy dw treyb[e]n pist So magstu woll eyn gutt[er] meyste[r] des messers sein vnd magst fursten vnd her[r]en ler[e]n das sy mit recht[er] kunst wol bestann yn schimpff vnd yn ern[n]st

Indes / vor / vnd noch / die wort
Sin aller kuenst ein hort
Schwech / vnd sterck / prieff wißlich
Ob du wilt vechten kuenstlich

Hie saget der meinster vnd meldett den gruent des messers vechtñ vnd sprichtt Indeß vor vnd noch etc Daß soltu also verstan daß du vor allen dingen recht verneme~ solt die zweÿ ding dz ist daß vor vnd noch vnd die schwech vnd sterck vnd daß wort indeß wan darueß kuemptt aller gru°ntt aller der künst deß messers vechtens vnd [47r] wen dü die ding recht vernÿempst vnd verstoest vnd zue vor an daß wortt Indes nit vergist In allen stuecken die du triben bist So magstu wol eyñ guetter meinster deß messers sin vnd magst fuersten vnd heren leren dz sie mit rechter kuenst woll besten In schÿmff vnd In ernst ~

[139r] Inndes vor vnnd nach
send aller kunst ain haupt
Schwech vnd sterck brief weyszlich
so du wildt fechten kunstlich

Item hie findstu den Grund des Duseggen fechtens. das wort Indes. vnnd das vor vnnd nach. das soldu versteen. allso das du vor allem dinngen. recht vernemmen solt die zwaydinng. das ist das vor. vnnd das Nach. vnnd die schwech vnnd sterckhe vnnd das wort Indes. wann darausz kumpt aller Grvnnd des Duseggen fechtens vnnd wann du die dinng Recht vernimpst vnnd versteest vnnd zuuoran das wort Indes. so magstu wol ain guter Maister des Duseggen sein vnnd magst Fursten vnnd herzen lernen. das synnt rechter Kunst wol bestan Inn schiimpff vnnd Inn Ernnst.



Then, the “before” is that if you are coming with a stroke sooner than he so that he has to displace. So work “simultaneously” skillfully with the Messer in front of you or with other elements and do not let him come to any work afterwards. This way, you have acquired the “before.”


Item daß vor ist do dw ee kumbst mit dem haw den er daß er dir verseczen müß So erbayt yndeß behentlich fuer dich mit dem messer oder mit andern stucken und laß yn dar nach zw kayner erbait kummen [4r] alzo hastu ym an gebunnen daß vor


It[e]m das vor ist . So dw ee kumbst mit dem haw dann er das er dir versetz[e]n muß So erbayt yndes behendiklich mit dem messer fur dich oder ander[e]n stück[e]n vnd laß yn da[r] nach zw keyner erbeit kum[m]e[n] alzo hastu ym an gebune[n] das vor vnd

das vor

Itm~ daß vor ist so du e kuempst mit dem haulb dan er daß er dir versetzen mueß So arbeytt Indes behendeglich mit dem messer fur dich vnd loß in darnoch zu keyner arbeytt kuemen also hastu Im an gewuende~ daß vor ~

Das vor

Item das vor Ist so du Ehe kumpst Mit dem Duseggen oder mit dem haw dann er. das er dir versetzen muosz. so ar[139v]bait Indes behenndigclich mit dem Duseggen fur dich oder sunnst mit anndern stuckhen vnnd lasz In darnach zu kainner arbait kummen also hastu Im abgenommen das vor.



And if he comes sooner than you with the work or with the stroke and you have to displace it, work “simultaneously” skillfully with the Messer or otherwise with the elements. This way, you take the “before” from him with your “after,” and this is called the “before” and “after.”


Item wenn er ee kumbt mit der erbat oder mit dem haw denn dw daß dw ym verseczen mûst So arbayt yndeß behentlich mit dem messer oder sünst mit stucken so nymbstu ym daß vor mit dem nach und daß hayst daß vor und nach.


wenn er ee kumbt mit der erbeyt od[er] mit dem haw denn dw vnd ym das versetz[e]n müst So erbeyt yndes behendicklich mit dem messer oder sunst mit stuck[e]n So nymbstu ym das vor mit dem nach vnd das heyst das vor vnd nach

das noch

Itm~ wan er E kuempt mit dem haulb den du vñ Im das versetzen muest So arbeytt Indeß behendeglich mit dem messer oder suenst mit stueckñ So nyembstu Im daß vor mit dem noch vnd das heist das vor vnd das noch ~

Das nach

Item das nach Ist Wann er kumpt mit der arbait oder mit dem haw dann du. vnnd Im das versetzen muost. so arbait Indes behenndiglich mit dem duseggen oder sunnst mit stuckhen. so Nimpst du Im das vor mit dem nach.



Then, you should also know before all other things the “weak” and the “strong” of the Messer. Be aware that from the hilt to the middle of the Messer there is the “strong” and from the middle down to the point there is the “weak.” And how you should fence therefrom, you find written afterwards, and also what the word “simultaneously” is.


Item dw solt auch vor allen dyngen wyssen dy swech und dy sterck deß messerß nw merck von dem gehülcz piß an dy mitte deß messerß daß ist dy sterck und von der mitten uncz an den ortt daß ist dy swech und wye dw dar auß vechten sollt daß findestu her nach geschriben und waß daß wortt ynder ist etc.


Item dw solt auch vo[r] all[e]n ding[e]n wissen dy swech vnd dy sterck des messers nw merck von dem gehültz piß an dy mitten des messers das ist dy sterck vnd von der mitt[e]n vntz an den ortt das ist dy swech vnd wye dw da[r] auß vecht[e]n scholt das vindest dw her nach geschrib[e]n vnd was das wort yndes ist

schvech vnd sterck

Itm~ du solt auch vor allen dingen wissen die schwech vnd sterck des messers Nu merck von dem gehultz biesß an die mitte des messers das ist die sterck Vnd von der mit biß an das ortt das ist die schwech vnd wie du dar vß vechten solt daß V findest her noch geschreben vnd waß das wort Indes ist etc

sechs haulb lere

Die schwech vnd sterckh

Item du solt Auch vor allen dinngen Wissen die schwech vnnd sterckh des Duseggen. Nun merckh vonn dem gehultz bisz an die mitte des duggseggens ist die sterckh vnnd von der mitte bis an den Ortt das ist die schwech. vnnd wie du darausz fechten sollt das sindstu hernach geschriben. vnnd was das wort Indes ist.


Learn six strokes
first-hand against the defense
Put the left hand on the back or
on the chest if you want to twitch the defense

Here teaches the master how one should hold himself in the Messer fencing and how one should prepare to it. And firstly, you should fence with one hand with the Messer and you should have the other one on the back. If you want to fight with the empty hand, as in Messer-taking, grasping, clenching the arms etc., you should turn the hand from the back to the chest when you want to perform something on him on the inside over the arm.

Sechs hew lere,
Auß eyner handt wyder dy were,
Dy linck handt leg auff die rucken,

[4v] Auff dye prüst wiltu wer czucken.

Hye lert der meyster wye man sych halten sol yn dem vechten deß messerß und wye man sich dar eyn sol schicken und züm ersten söltu mit eyner hendt vechten mit dem messer und dy ander soltu auff dem rück haben ob dw aber wild mit lerer hand vechten alz mit messer nemen ubergreiffen arm beschlyssen etc So solt dw dy hand von dem rück auff dy prust wenden waß dw ym wild ynbendig vber den armen treyben etc.

Sechs hew lere
Auß eyne[r] handt wyder dy were

[2r] Dy linck handt leg auff den ruck[e]n
Auff dy prust wiltu were zuck[e]n

Hye lert der meyste[r] wye ma[n] sich halt[e]n sol yn dem vecht[e]n des messer vnd wye ma[n] sich dar ein sol schick[e]n vnd zum erst[e]n So soltu mit eyner hendt vecht[e]n mit dem messer vnd dy ander soltu auff dem ruck hab[e]n ob dw abe[r] wildt mit lerer handt vecht[e]n alz mit mess[er] neme[n] vber greffy[e]n arm[e] beschliss[e]n So soltu dy handt von dem ruck auff dy prust wend[e]n waß dw ym wildt ynbendig vbe[r] den arm[e] treyb[e]n

Sechs heulb lere
Aus eyner hant wider die were

[47v] Die linck hant leg vff den rucken
Vff die prust wiltu verzucken

Hie lert der meinster wie man sich schuecken sol in dem vechten deß messers vnd wie man sich darin schuecken sol vnd zuem ersten soltu mit eyner hant fechten mit dem messer vnd die ander vff dem ruecken halte~ Ob du aber willt mit lerer hant vechten als mit messer nemen vber grieffen arm beschlueßen etc So soltu die hant von dem rueck vff die bruest wende~ waß du wiltt Inlbendig uber den arm triben etc

[140r] Wie du fechten solt
Mit ainner hanndt


Item Inn das Duseggen Fechten schickh dich also. zum ersten soltu mit ainner hannd fechten. mit deiner wehr vnnd die annder auf dem Ruckhen hallten. Aber wann du willst mit Leerer hannd fechten. als mit Duseggen nemmen. vbergreyffen. arm beschliessen. so soltu die hannd vonn dem Ruckhne auf die prust wennden. was du wild Innwenndig vber den arm treyben.

Secondly, the six hidden strokes are described and mentioned in the text, from that many good elements come, if one can perform them right and know how to prepare them skillfully. And how you should perform them with three elements, you will be taught afterwards. Item zw dem andren so werden yn dem text Sechß verporgen hew ge merckt und peruertt auß den kummen vill gutten stuck wer sye recht treyben kan und sich yn dye wayß kunstenlich zw schicken vnd wye dw dye treyben sölt mit dreyen stucken daß wirst hyne nach unter richt etc.

Sequitur textus.

Item ze dem ander[e]n so werd[e]n yn dem text sechs ve[r]porg[e]n hew gemelt vnd werutt auß dem kum[m]e[n] vil gutt[er] stuck wer sy recht treyb[e]n kann vnd sych yn dy weyß kunst[e]nlich zw schick[e]n vnd wye dw dy treyb[e]n solt mit dreye[n] stuck[e]n das wirstu her nach vnt[er]richt. Itm~ zu dem andern So werdent im text Sechs verborge~ haulb gemelt vnd beruerett auß dem kuemen vil guetter stueck were sie recht triben kan vnd In die wiße kunstlich sich zu schicken vnd wie du sie triben solt mit triehen stuecken daß wierstu hernach enttruechtt etc

zorn haulb wecker



The Zornhau, Wecker
Entrüsthau, Zwinger,
Geferhau with Wincker

Here the master names the six hidden strokes, as each is called with its name, so that you can learn the elements in a better way. And he says that the first is called the Zornhau, the other the Wecker, the third the Entrüsthau, the fourth the Zwinger, the fifth the Geferhau and the sixth is called the Wincker. These are the six elements and are the main elements, as you will see afterwards.


[5r] Czoren haw wecker,
Entrust hatt czwinger
gefer mit wincker.

Hye nendt der meyster dy sechs verporgen hew wye yczlicher mit namen hayst auff daß dw dy stuck dester paß vernemen mügst und spricht daß der erst hayst der czoren haw der ander der wecker der dridt der entrust haw der feyert der czwinger fünft der gefer haw und der sechst hayst der wincker daß seyn sechß stuck und seyn der hawbt stuchk alz dw her nach horen wirst etc.

Sequitur textus.


Zor[e]n / haw / vecker
Entrust : hat zwing[er]
gefer mit / vincker

Hye nendt der meyste[r] dy sechs ve[r]porg[e]n hew wye yetzlich[er] mit name[n] heyst auff das das dw dy stūck deste[r] paß ve[r]neme[n] mügst vnd spricht das der erst heyst der zor[e]n haw Der ande[r] der wecker der dritt der entrusthaw der vyerdt der zwinge[r] Der funft der gefer haw vnd der sechs hayst der wincker Das seyn sechs stuck vnd seyn der hawbt stuck alz dw her nach hör[e]n wirst ;


Zorn haulb / wecker haulb /
Entruest / hat zwinger /
Gefer / mit wincker

Hie nennet der meinster die sechs verborge~ haulb wie sie heissent mit namen vff daß du die stueck aller bast vernemen magst vnd sprichtt daß der erst heist der zorn haulb der ander der wecker dier trett entruesch haulb der vierd der zwinger der fuenfft der gefere haulb vnd der sechßt der wincker daß sint sechs stueck als du hernach horen wuerst

die pastey

Sr text[us]

Die sechs hew

Zornhaw / Weckherhaw
Beferhaw. / Entrusthaw.
Zwinngerhaw. / Winckerhaw


The Bastei, displace
Draw after, overrun and set off
Thechange through, twitch
Run through, press the cutting off
Run off, take over
Go through, bow, take the defense
Hang, the windings against the openings
Strike the stroke from below, learn to discourage

Here the master lists the other main elements: these are seventeen. The first are the four guards-they are referred to as the text says: the Bastei.

Dy pasteyn versecz,
Nachrayß uberlauff und absecz,
Den wechsel durchczuck,
Lauff durch dy abschnydt druck,

[5v] Ablauff penymb,
Durchgee pogen dy wer nymb,
Heng dy wind gen plossen,
Slag dy straych ler verdrossen.

Hye czelt der meyster dy andren hawbt stuck der seyn sybenczehen daß erst Das erst seyn dy vyer leger dy werden peruert so der text sprich dy pasteyn,

Dy pasteyn / versetz
Nachrayß / vberlauff / vnd absetz
Den wechsel / durch zuck
Lauff durch / dy abschneydt / druck
Ablauff / benym
Durchge / pog[e]n / dy wer nymb
Heng dy wind[e]n / gen plöss[e]n

[2v] Schlag dy straych : ler verdross[e]n

Hye zelt de[r] meyste[r] dy ander[e]n hawbtstuck Der seyn sib[e]nzehe[n] Das erst seyn dy vyer lege[r] dy werd[e]n werūrt So der text spricht dy pastey[en]

[48r] die pasteÿ / versetz /
Noch rieß / vberlauff / absetz /
den wechel / durch zuck /
lauff durch / die ab schnit / druck /
ablauff / benÿm /
durch ge / pogen / die wer nimb /
heng / die wind / gen plossen /
schlag / die streich / ler verdressñ

Hie zelt der meinster die andern haubt stueck der sint l sieben zehen daß erst das sint die vier leger die werdent berürett do der text spricht die pasteÿ

[140v] Die vier Leger / Versetzen. /
Nachraisen / Oberlauffen. / Absetzen. /
Durchwechslen / Zuckhen. /
Durchlauffen. / Abschneyden. / Henndtruckhen. /
Ablauffen. / Benemben. /
Durchgeen. / Bogen / Duseggen nemen. /
Henngen / Winden /.

Then, the other element is called displacing-it is referred to as the text says: displace. Item daß ander stuck haysset daß verseczen daß wirtt peruertt so der text sprich versecz, It[e]m das ande[r] stuck heysset das versetz[e]n das wird beruert Soder text spricht versetz Itm~ daß ander stueck heist das versetzen das wuertt beruetettruerett so der text spricht versetz ~~
Then, the third are the drawing after-it is referred to as it is said: drawing after. Item daß drit seyn dy nach raysen daß wirtt peruert So der text spricht nachrayß etc., It[e]m Das dritt seyn dy nachreys[e]n das wirt beruert So gesproch[e]n wirtt vberlauff dy nachrays[e]n Itm~ daß dritt syndt dz noch reissen das wurtt bereiret so der text sprich noch reiß ~~
Then, the fourth are overrunning-it is referred to as it is said: run over. Item daß vyerd seyn dy uberlauffen dy werden peruert so gesprochen wirt uberlauff dye etc., It[e]m das viert sein dy vb[er]lauff[e]n das wirt berütt So gesproch[e]n wirtt vber lauff dy Itm~ daß vierd sint die vberlauffen dz wurt beruerett do der text sprichtt vberlauff ~~
Then, the fifth are setting off-it is referred to as it is said: set off. [6r] Item daß fünft seyn dy abseczen daß wirtt peruert so gesprochen wirt absecz, It[e]m Das funft seyn dy absetz[e]n das wirtt berütt so gesproch[e]n wertt absetz Itm~ daß fünfft sint die ab setzen dz wurt berüret do der text sprichtt absetz ~~
Then, the sixth are changing through-the master refers to it as he says: change through. Item daß segst syn dy durchwechsel daß peruert der meyster so er spricht wechsel durch, It[e]m das sechst sein dy durch vechsel[e]n das berütt der meyste[r] so er spricht vechsel durch Itm~ daß sechst daß sint die duerch wechschell daß wuertt beruerett so der text spricht wechschell durch ~~
Then, the seventh is called twitching-it is referred to as he says: twitch. Item daß sybent haysset daß czucken daß wirt peruert so er spricht czuck, It[e]m das sybent heyst das zuck[e]n das wirtt berurtt So er spricht zuck Itm~ die siebende heist dz zuecken dz wuertt beruerett so er sprichtt zueck ~~
Then, the eighth are running through-they are referred to as it is said: run through. Item daß acht daß syn dy dürchlauffen und dy werden peruert so gesprochen wirt lauff durch, It[e]m Das acht sein dy durchlauff[e]n dy werd[e]n werütt so gesproch[e]n wirtt lauff durch Itm~ daß achst sint die duerch lauffen dz ist so er spricht lauff durch etc ~
Then, the ninth are cutting off or the four cuts-it is referred to as it is said: cutting off. Item daß newndt daß seyn dy abschnydt oder veÿer schnydt daß wirt peruert so gesprochen wirtt dy abschnydt, It[e]m das newndt sein dy abschnidt oder dy vie[r] schnidt das wirtt beruret so gesproch[e]n wertt dy abschnidt Itm~ daß Nünde sint die ab schnide~ oder die vier schnit dz wuert berueret so gesprochen wuerde ab schnide etc ~
Then, the tenth is called pressing the hands-it is referred to as he says: press. Item daß zehendt daß hayst dy hend drucken daß wirt peruert so er spricht druck, It[e]m das zehendt heyst dy hendt drūck[e]n das wirt beruret so er spricht druck [48v] Itm~ daß zehende heist die hend drueck dz wuertt so er spricht druck ~
Then, the eleventh are running off-it is referred to as he says: run off. Item daß eylfft syn dy ablauffen daß wirt peruert so er spricht ablauff, It[e]m das eylfft sein dy ablauff[e]n das wirdt berütt So er spricht ablauff Itm~ daß elfte sind die ab lauffen dz wurt beruerett so er sprichtt ab lauff ~~
Then, the twelfth are taking over-it is referred to as he says: take over. [6v] Item daß czbelfft seyn dy pnemen daß peruert unß der meyster So er spricht pnym, It[e]m das zwelfft seyn dy pneme[n] das wirdt perütt so er spricht pnym Itm~ daß zwelffte sint die benemen dz wuertt berüret so der text spricht benÿm ~~
Then, the thirteenth are going through-it is referred to as he says: go through. Item daß dreyzehent seyn dy durchgen daß wirtt peruert so er spricht durchgee, It[em] das dreyzehent das sein dy durchgen vnd das wirtt berut so er spricht durchge Itm~ daß xiij daß sint die duerch gen dz wuertt so er sprichtt durch ge ~~
Then, the fourteenth is called the bow-it is referred to as he says bow. Item daß virzehent heyst der pogen daß wirt peruert So er spricht pogen, It[e]m das virzehent heyst der pog[e]n das wirt beruert so er spricht pog[e]n Itm~ daß xiiij sint die boge~ dz wu~t so er spricht boge~
Then, the fifteenth is called taking the Messer-it is referred to as it is said: take the defense. Item daß fünftzehent heyst daß messer nehmen daß wirt perüert so gesprochen wirt wer nymb, It[e]m das funftzehent heyst das messe[r] neme[n] das wirt beruett so er so gesproch[e]n wirtt wer nymb Itm~ daß xv heist dz messer nemen dz ist so er sprichtt were nÿm ~~
Then, the sixteenth are the hangings-they are referred to as it is said: hang. Item daß sechzehent daß seyn dy hengen dy werden peruertt So gesprochen wirtt heng, [3r] It[e]m das sechzehndt sein dy heng[e]n dy werd[e]n berüert so gespro ch[e]n wirt heng Itm~ das xvj daß die henge~ dz ist so er sprichtt henge
Then, the seventeenth are winding with the Messer-the master refers to it for us as he says: wind against the openings. Thus, you have the main elements which are twenty-three. Item daß sybentzehent daß syn dy wynden yn dem messer daß peruert unß der meyster So er spricht wynd gen den plossen alzo hastu daß der haubtstuck seyn dreÿ und czwaynczyg.

Sequitur.

It[e]m das sibzehendt sein dy wind[e]n yn dem messe[r] das berue[r]t vns der meyste[r] so er spricht wind gen de[n] plössen Also hastu der hauptstuck sein dreyundzaynzig [etc] Itm~ dz xvij sint die wende~ im messer So er spricht wende gege~ den plosßen also hastu dz der haubt stueck sintt zeh drÿvndzwentzig ~~

waß uff dich wirtt gericht