Wiktenauer logo.png

Johannes Lecküchner/Zucken

From Wiktenauer
Jump to: navigation, search

Images
from the Munich Version I

Featured Translation
by Grzegorz Żabiński, Russell A. Mitchell,
and Falko Fritz

Heidelberg Version (1478)
by Grzegorz Żabiński, Russell A. Mitchell,
and Falko Fritz

Munich Version I (1482)
by Carsten Lorbeer, Julia Lorbeer, Johann Heim, Robert Brunner, and Alex Kiermayer

Salzburg Version (1491)
by Dierk Hagedorn

Vienna Version (1512)

Glasgow Version (1533)

Dresden (Mair) Version I (1542)
by Pierre-Henry Bas

Vienna (Mair) German Version I (1550s) [German]

Vienna (Mair) Latin Version I (1550s) [Latin]

Munich (Mair) Version I (1540s)

Munich Version II (1556)


Cgm 582 067r.jpg

Twitch from the hits
Of the masters if you want to dupe them
If he wants to bind on you
Twitch quickly, so you will find him

Here the master says how one should twitch in the Messer and know that twitching is also one of the main elements and twitchings are numerous and various, and they are to be performed against the masters who bind firmly on the Messer [and are strong in] with the displacement and also against those who remain standing “on the Messer” and wait whether one wants to get away from them. If you want to dupe and deceive such masters, do the twitching against him. Bind with the Entrüsthau on his Messer on his left side and “simultaneously” strike with the same stroke to his right side and as the Messers spark together, “simultaneously” twitch [a little] back with the arm and do a thrust from the stroke, and thrust in the twitching to his left side at the face.


[37r] Czuck dy treffen,
Den meystern wiltu sy effen,
Will er auff dich pynden,
Czück schnel so wirst yn finden.

Hye sagt der meyster wye man ym messer czucken soel und wiß daß daß czucken ist auch der haubtstuck eynß und der czucken ist vil und manigerlay und gehoren zw treyben gen den meysteren dy starck an daß messer pynden mit der versaczung und auch gegen den dy am messer sten peleyben und warten ob man sich vor yn woel ab hawen wil dw dy selben meyster teuschen oder effen so mach dy czucken gegen yn alzo pynd mit dem entrusthaw gegen ym an seyn messer auff seyn lincke seytten yndeß haw mit dem selben haw zw seyner rechten seytten und wen dy messer zw sammen czkliczen yndeß [37v] czuck mit dem armen zw rück und mach außdem schlag eyn stich und stich ym czucken ym auff seyn lincke seytten zw dem gesicht


[67r] Zuck dy treffen
Den meystre[n] wiltu sy effen
Will er auff dich pind[e]n
Zuck schnel so wirstu In find[e]n

Hie sagtt d[er] meyste[r] wye man Im messe[r] zuck[e]n soll vnd wiß das daß zuck[e]n ist auch der haubtstuck Eynes vnd ist vill vnd manchlay vnd gehor[e]n zu treyb[e]n geg[e]n den meystr[e]n dy starck an das messer pind[e]n vnd starck In der versatzu[n]g sindt wiltu dy selbig[e]n meyste[r] eff[e]n vnd Teusch[e]n So mach dy zuck[e]n geg[e]n In also pindt mit dem Entrusthaw an seyn mess[er] auff seyne[r] linckn seytt[e]n Indes haw mit dem selb[e]n haw zu seyne[r] recht[e]n seytt[e]n vnd wenn dy mess[er] zusamme[n] klitz[e]n Indes zuck mit dem arm[e] Eyn benigs zu ruck vnd mach auß dem schlag Eyn stich vnd stich Im zuck[e]n auff seyn lincke seytt[e]n zu dem gesicht [etc]


Zueck die treffen
Die meinster wiltu sie effen
Wil er vff dich pinden
zueck schnel so wuerstu in vinde~

Hie saget der meinster wie mã im messer zuecken sol Vnd wiß dz zuchcken ist auch der haupt stueck eins der ist auch vil vnd mancheleÿ vnd gehoertt zu triben vff die meinstern die starck an das messer pinde~ vnd starck in der versatzüng sin vnd auch gege~ den die im messer stan plyben vnd warte~ ob man sich [67r] vor im wil ab zyehen oder verhaulben wiltu die selbige~ meinst° tueschen vnd effen So mag die zuecken gege~ im also pind mit dem entruest haulb an sin messer vff siner lincken siten vnd wan die messer zu° samen glitzen Indes zueck mit dem arm eyn wenig zue ruck vnd mach vß dem haulb eyn streich vnd stich im zuecken vff sin lincke site~ zu dem gesicht

[168r] Das Zuckhen

Zückh die treffen
die maister wiltu sy effen
Will er aüf dich pinden
zückh schnell so wirstu In finden

Item der zückhen seind vil Vnd Mannicheerlay vnd gehoren zutreiben gegen den Maistern. die starckh an den duseggen pinden. vnnd starckh Inn der versatzung send vnd auch gegen den die am duseggen stehen bleiben. vnnd warten. ob man sich vor In well abziechen oder verhawen. wiltu die Maister teuschen. vnd effen. so mach die zucken gegen Im also. pind mit dem Entrusthaw an sein duseggen auf seiner linncken seiten. Indes. haw mit dem selbigen haw zu seinner rechten seitten. vnnd wann die Dusegen zusammen glitzen. so zuckh mit dem Arm. ain wenig zuruckh. vnnd mach ausz dem schlag ain stich auf sein linncke seitten zu dem gesicht.

Cgm 582 067v.jpg
Then, if you want, let the Messer go through and strike at him again with the blunt or the sharp edge at his right side to the upper peak. And what the going through is, you will be taught afterwards. And make sure that you do the going through according to my meaning, as I have stated them to be different in the Messer than in the sword. wiltu den so laß daß messer durchgen und schlag ym wyder eyn mit der stumpffen oder scharpffen schneyden zw seyner rechten seytten auff dy oebren czynnen etc und waß daß durchgen ist deß wirst hyn nach unterricht. [67v] It[e]m wiltu so laß das mess[er] durchgen vnd schlag Im wid[er] Ein mit der stumpff[e]n ode[r] scharpff[e]n schneyd[e]n zu seyner recht[e]n seytt[e]n auff dy obr[e]n zynnen vnd waß das durchgen ist das wirstu hin nach vnte[r]richt vnd sich eb[e]n das du dy durchgen machest nach meyne[r] maynu[n]g wann Ich dy In dem mess[er] anders bedewtt[e]n pin dann Im swertt [etc] Wiltu dan so loß das messer durch gan vnd schlag im wider In mit der stümpffen oder scharffen schnide~ zu siner rechte~ site~ vff sin obern zÿnnen vnd wz dz duerch gen ist dz wuerstu her nach enttichtt vnd sich eben dz du die durch gen machest noch mÿner meÿnug wan ich die ym messer anders betuett dan Im schwertt wiltu dann so lasz den Duseggen. durchgeen. vnnd schlag Im wider ein mit der kurtzen oder scharpfen schneidin zu seiner Rechten seitten. auf die obern plosse. vnd was das /.- [168v] durch geen ist. das wirstu hernach bericht Vnnd sich oben das du die durchgeen machest nach meinner Mainnung. wann ich die Im duseggen annderst bedeut dann Im schwert
Cgm 582 068r.jpg

Then, strike to him from the right side from above firmly to the head. If the goes to it and wants to displace, twitch your Messer to yourself before he binds on it and thrust at his other peak of the other side. Do it in all the hittings of the Messer. Another important matter follows.


Item haw ym von der rechten seytten oben starck eyn zw dem kopff fert er dar und wil verseczen so czuck deyn messer an dich ee wan er dar an pyndet und stich ym zw der andren czynnen der andren seytten daß thu yn allen treffen deß messerß etc.


[68r] It[e]m haw Im von der recht[e]n seytt[e]n ob[e]n starck zu dem kopff fertt er dar vnd will verstetz[e]n So zuck dein mess[er] an dich Ee wenn Er dar an pindet vnd stich Im zu der andre[n] zy[n]ne[n] der andre[n] seytt[e]n das thu In allen treff[e]n das messers [etc] sequir aliud notabile

ein anders

Itm~ Haulb im von der rechte~ site~ oben In starck zu dem kopff fert er dar vnd will versetzen so zueck din messer an dich e er dan an pindt vnd stich Im nach der andern zÿnnen der andern site~ dz thu°n In allen treffen des messers ~

Ein annder Zückhen

Item haw Im von der Rechten seitten. oben starckh ein zu dem kopff. fert er dar / vnnd will versetzen. so zuckh dein duseggen an dich Ee wann er daran pindes. vnnd stich Im zu der ander zinnen seinner linncken seitten. das thu Inn allem treffen des duseggen.

Cgm 582 068v.jpg

Then, if he has bound on your Messer and stands against you on the Messer and waits whether you want to pull back, do as if you wanted to pull back and do as if you wanted to twitch, and remain on the Messer and twitch your Messer till the middle of the blade towards yourself. Then, thrust on the Messer again quickly at the face or chest. And if you want to twitch, you always have to wind your Messer against his one, so that the long edge is above, as you have heard it before.


Item hat er an deyn messer gepunden und stet er den gegen dir am messer und wart ob dw dich wollest abczyhen so thu alz dw dich wollest abczyhen und thu alz dw wollest czucken und pleyb am [38r] messer und czuck deyn messer uncz an dy mit der klingen an dich und stich am messer wyder eyn pald zw dem gesicht oder prust


[68v] It[e]m hatt er an deyn messer gepund[e]n vnd stet er dan[n] geg[e]n dir vnd wartt ob du dich wollest ab zyh[e]n vnd als du wollest zuck[e]n vnd pleyb am messer vnd zuck deyn mess[er] vntz an dy mit der kling[e]n an dich vnd stich am messer wid[er] Eyn pald zu dem gesicht ode[r] prust vnd So du wilt zuck[e]n So mustu deyn mess[er] albeg wind[e]n geg[e]n dem seyne[n] das dy lang schneyd ob[e]n stee als du vor gehörtt hast [etc]

ein anders

Itm~ hat er an din messer gebünde~ vnd stat er dan gege~ dir am messer vnd wartt ob du dich wellest ab ziehen So thu°n als ob du dich [67v] Wellest ab ziehen vnd also du wellest zuecken vnd blib im messer vnd zueck din messer vntz an die mitt der clinge~ an dich vnd stich am messer wider in pald zu° dem gesichtt oder brust So du also wilt zucken So müstu din messer alwege~ winde~ gege~ sinem dasz die lang schnid oben ste als du vor gehortt hast ~

Sr haulb din flech züm lugenßlant

Mer ai_ anders Zucken

Item hat er dir an dein Duseggen. gepvnden. vnnd steet daran still vnnd wart ob du dich wollest abziechen. so thu gleich als wollest. abziechen oder vom duseggen zuckhen / zuckh aber nit. sonder bleib dar[169r]an stehen. vnnd zuckh dein duseggen. Mit der klinngen an dich. vnnd stich am duseggen wider bald ein zu dem gesicht oder prust. so du allso wildt zucken. so magstu dein duseggen allweg wennden gegen dem seinnen / das die lanng schneid oben stee. alls du vor gehort hast.

Then, if you do not hit him rightly with the thrust, work with the doubling or with other good elements. Item drifst dw yn nicht recht mit dem stich so arbayt mit dem dupliren oder mit andren stucken etc. It[e]m Trifstu In nicht recht mit dem stich so erbeyt mit dem duplir[e]n ode[r] mit andre[n] gutt[e]n stuck[e]n [etc] Ainn annders stückh trifstu In nit recht mit dem stich. so arbait mit dem duppliern oder anndern guten stucken zu Im behenndigclich ein
Cgm 582 069r.jpg

Then, another twitching. If you stand in the Bastei and he strikes from above at you to your left side, step in a twofold manner to your right side out of the stroke and twitch your body out of the stroke. Then, strike at his upper opening and do not let yourself be bound on the Messer.


Item eyn anderß czucken steestu ynder pasteyn und hawt er den von oben auff dich auff deyn lincke seytten und so schreyt dw czwiuach auff deyn rechte seytten auß dem haw und czuck den leyb auß dem haw und haw ym nach der oberen ploß und laß dir nicht an daß messer pynden.


[69r] It[e]m Ein anders zuckn steestu In der pastey vnd hawt er denn von ob[e]n auff dich auff deyn lincke seytt[e] so schreyt ziuach auff deyn rechte seytt[e]n auß dem haw vnd zuck den leyb auß dem haw vnd haw Im nach der obr[e]n ploß vnd loß dir nicht an das mess[er] pind[e]n ;

Einn zückhen so Du Inn der Pastey steest.

Item steestu Inn der Pastey / hawt Er dann von oben auf dein linncken seitten. so schreit du zwifach auf dein rechten seitten. vnnd zuckh den leyb ausz dem haw. vnnd haw Im nach der obern plosse / vnd merckh das du dir nit an dein duseggen pinden lassest

Cgm 582 069v.jpg

Then, if he strikes at you from the Luginsland and you also stand it in, twitch your Messer to yourself while he strikes and do not let him come on it. Instead, if he strikes from his right side to your left one, twitch your Messer to yourself and step to his right side with a twofold step and strike at his upper peaks. You can perform it on both sides.


Item haut er dir von dem luginsland zw so dw auch dar ynnen stet so czuck yn seynem haw deyn messer an dich und laß yn nicht dar an kommen sunder hawt er von seyner rechten seytten zw deyner lincken so czuck deyn messer an dich und schreyt auff seyn rechte seytten eynen czwiuachen trit und schlag yn zw den obren czynnen daß magstu treyben von payden seytten.


[69v] It[e]m haut Er dir von dem luginslandt zu so du auch dar In stest so zuck In seyne[m] haw das mess[er] an dich vnd laß In nicht da[r] an kome[n] Sunde[r] hawt Er vo[n] seyne[r] recht[e]n seytt[e]n zu deyne[r] linck[e]n So zuck deyn messer an dich vnd schreyt auff seyn rechte seytt[e]n Ein zwiuach[e]n Trit vnd schlag Im zu den öbre[n] zynne[n] das magstu Treyb[e]n vo[n] payd[e]n s[e]ytt[e]n [etc]

[169v] Ein zuckhen so du Inn dem luginslannd steest.

Item hawt er dir von Im luginsland zu vnnd du auch dar Innen steest. so zuckh ausz seinnem haw. dein duseggen. an dich. vnnd lasz In nit daran kumen svnnder hawt Er von seinner rechten seitten zu deinner linncken. so zuckh dein duseggen. an dich vnnd schreit auf seinn rechte seitten. ain zwifachen trit. vnnd schalg Im zu der obern plosse / das magstu treiben zu baiden seitten

Cgm 582 070r.jpg

Then, if he has bound you on the Messer on your left side and wants to strike around to the other peak, do not displace. Instead, strike to the other peak and step in a twofold manner away to his right side and strike at his neck or at his head.


[38v] Item hat er dir an daß messer gepunden auff deyner lincken seytten und will er umb schlagen zw der andren czynnen So versecz ym nicht sunder schlag zw der andren czynnen und trit czwiuach auß auff seyn rechte seytten und schlag ym zw dem nacken oder auff daß hawbt.


[70r] It[e]m hǔtt er dir an das mess[er] gepund[e]n auff deyne[r] linck[e]n seytt[e]n vnd will Er vmb schlahen zu der andre[n] zynne[n] so versetz Im nicht Sunde[r] schlag zu der andre[n] zynne[n] vnd Tritt zwiuach auß auff seyn rechte seytt[e]n vnd schlag Im zu dem nack[e]n oder auff das haubtt [etc]

Ein zücken ausz dem Anpvnd

Item hat Er dir an dein duseggen gepvnden. Auff deinner linncken seitten. vnnd will sich vmb schlagen zu der anndern zinnen. so versetzt Im auf dein rechten seitten. vnnd schlag In zu dem Rackh oder auf das haupt

Cgm 582 070v.jpg

Then, a quite good twitching. If you want to do it, do it this way: if you stand in the guard of the Luginsland and he has bound you on your Messer on your left side and wants to strike around to your right side, twitch your Messer towards yourself and raise the hilt to the head, so that the short edge is against you, and let the point go down to your left side. Then, set the point in his throat or chest and push him with it backwards.


Item aber gar eyn gucz czucken und ist eyn guldenß stuck wiltu daß machen so thue ym alzo stest dw ynder hut luginsland und hat er dir an deyn messer gepunden auff deyner lincken seytten und will er umb schlagen zw deyner rechten seytten so czuck deyn messer an dich daß dy kurcz schneyd gegen dir stee und laß den ort nyder sincken an deyner lincken seytten ab und secz ym den ort an seyn kelen oder prust und scheub yn da mit zw ruck etc.


[70v] It[e]m abe[r] gar Ein gutz zuck[e]n wiltu das mach[e]n so thu Im also stestu In der hut luginslandt vnd hatt er dir an deyn mess[er] gepund[e]n auff deyne[r] linck[e]n seytt[e]n vnd Er will vmb schlag[e]n zu deyne[r] recht[e]n seytt[e]n So zuck deyn messer an dich vnd Erhöch das gehultz fur das haubtt das dy kurtz schneyd geg[e]n dir stee vnd laß den ortt nyde[r] sink[e]n an deyne[r] linck[e]n seytt[e]n ab vnd setz Im den ortt In seyn kelen ode[r] prust vnd scheub In da mit zu ruck [etc]

[170r] Einn annders Zuckhen

Item merckh ain gar guott. Ernnstlichstuckh / wiltu das machen so thu Im also / steestu Inn der hut luginslannd / vnnd hat er an dein duseggen gepvnnden. auf deinner linncken seitten. vnd will vmb schlagen zu seinner rechten seitten so zuckh dein duseggen ann dich vnnd erhoch das gehultz fur dein haupt. das die kurtz schneid gegen dir stee. vnd lasz den Ort nider sennckhen. an deinner linncken seitten ab. vnnd setz Im den ort Inn sein keel oder prust / vnnd stosz In allso damit zuruckh.

Cgm 582 071r.jpg

If the gate stands open
Go into it in the feint with the point

Here the master teaches how one should work with the point and how to twitch in the feints, and speaks: If stands open, etc. You should understand it this way: go crosswise close to the man to his left side and do as if you wanted to strike to his right side. Go over your head so that you come above the middle of your head so that the point comes out backwards and the hilt is against the man. Then, strike again to his left side, and as you surely come to his left side to the Messer, do not strike to his Messer so that you hit it. Instead, do as if you wanted to hit it and “simultaneously” twitch your Messer close at his crosspiece towards yourself, and thrust at his face to his right side, so that the short edge is below and the thumb lies on the flat.

[71r] Stet offen dy pfortt
Im feler gee da[r] eyn mit ortt

Hie lertt der meyste[r] wye man mit dem ortt Erbeytt[e]n vnd zuck[e]n soll In dy feler vnd spricht stet offen [etc] Das sol dw also verstan Gee mit der zwirch nohendt an den ma[n] zu seyne[r] linckn seytt[e]n vnd Thu samb[1] dw wolst schlag[e]n zu seyne[r] recht[e]n seytt[e]n vnd far vbe[r] deyn haubtt so dw kumbst vbe[r] dy mit deynes haubtz das der ortt hind[e]n hin auß gett vnd das gehultz geg[e]n dem man stee So schlag wyde[r] zu seyne[r] linck[e]n seytt[e]n So du schir zu seyne[r] linck[e]n seytt[e]n zu dem messer kumbst so haw nicht zu seyne[m] mess[er] das dw das Treffest Sund[er] Thu samb dw es Treffen wollest Indes zuck nohendt bey seyne[m] kreutz deyn mess[er] an dich vnd stich Im zu seynem antlitz auff seyner recht[e]n seytt[e]n das dy kurtz schneyd vntt[e]n stee vnd der dawm[en] auff der flech lig [etc]

Cgm 582 071v.jpg

Strike your flat to the Luginsland
Twitch the point through to the hand
If he has displaced the thrust
Fall simultaneously in a twofold manner and he will be wounded

The sense or the meaning of the text you should understand this way: if he stands in the guard of the Luginsland, strike from your right shoulder with the flat against his Messer, so that the long edge is against you. And as you strike, step with your right foot well to his right side to his right foot and strike equally to his Messer. And as the Messers are surely to spark together, “simultaneously” twitch your Messer to yourself with the hilt against your left side, and thrust the point firmly with no displacement rudely at his face to his right side. And make sure that you step after your left foot with your right foot as you thrust, so that the step is twofold.

Haw deyn flech zum luginslandt,
Durchzuck den ort zw handt,

[39r] Hat er den stich verseczt,
Yndeß fel czwiuach er wirt geleczt.

Daß solt dw alzo verstan stet er yn der hut luginslandt so haw von deyner rechten achseln mit der flecht gegen seynem messer daß dy lang schneyd gegen dir stee und ym haw so schreyt mit deynem rechten fuß wol auff seyn rechte seytten zw seynem rechten fuß und haw gleich zw seynem messer und so dy messer schir zw sammen wellen kliczen yndeß czuck deyn messer an dich mit dem gehulcz gegen deyner lincken seytten und stich ym den ort starck und grob zw dem gesicht seyner rechten seytten und merck daß dw ym stich ym nach schreytest deynen lincken fuß mit deynem rechten alzo daß der schrit czwiuach wer etc.

[71v] Haw deyn flech zum luginslandt
Durchzuck den ortt zu handt
hatt er den stich versetzt
Indes fell tzwiuach Er wirtt geletzt

Sen[e]su[2] dy maynu[n]g des Textz soltu alzo verstan stett er In der hutt luginslandt so haw vo[n] deyne[r] recht[e]n achsel mit der flech geg[e]n seyne[m] mess[er] das dy lang schneyd geg[e]n dir stee vnd Im haw So schreyt mit deynem recht[e]n fuß woll auff seyn rechte seytt[e]n zu seyne[m] recht[e]n fuß vnd haw gleych zu seyne[m] messer vnd So dy mess[er] Schir zu samme[n] woll[e]n klitz[e]n Indes zuck deyn messer an dich mit de[m] gehultz geg[e]n deyne[r] linck[e]n seytt[e]n vnd stich Im den ortt starck an alle versatzu[n]g grob zu de[m] gesicht seyne[r] recht[e]n seytt[e]n vnd merck das du Im Stich ym nachschreytest deyne[n] linck[e]n fuß mit deynem recht[e]n das der schritt zwiuach wer [etc]

Haulb din flech zuem lueginßlant
Durch zuck den ort zuehant
Hat er den stiech versetz
Indes fell zwiffach er wurt geletz

Die meÿnüng des text Soltu also verstan Stat er in der hut lüginßlant So haulb von diner rechte~ site~ oder achschell mit der flech gege~ sinem messer dz die lang schnid gege~ dir ste vnd im haulb so schrit mit dinem rechte~ fus woll vff sin rechte~ site~ zu sinem rechte~ fus vnd haulb glich zu sinem messer vnd so die messer schier zu° samen glitzen Indes zueck din messer an dich mit [68r] gehultz gege~ diner lincken site~ vnd stich im den ortt strack an alle versatzüng grob zu dem gesicht siner rechte~ site~ vnd merck daß dü im stich Im noch schritteßt dinen lincken fus mit dinen rechte~ dz der schrit zwieffach wer ~

Haw dein flech zum lüginsland
dürch zuckh den Ort zu hannd
hawt er den stich versetzt
Indes fel zwifach er wirt geletzt

[170v] Item das soltu allso Verstan. steet Er. Inn der hut luginslannd. so haw von deinner rechten Achsel oder seitten. mit flech gegen seinnem Duseggen. das die lanngschneid gegen dir stee. vnnd Im haw so schreit wol auf sein rechten seitten. mit deinnem Rechten fuosz zu seinem rechten schennckel. Indes haw gleich zu seinnem duseggen. vnnd so die duseggen schier zusammen glitzen. so zuckh dein Duseggen an dich mit dem gehultz gegen deinner linnckhen seitten. vnnd stich Im den ort starckh on alle ver versatzung zu dem gesicht seinner rechten seitten. vnnd merckh das du Im stich nach schreitest. mit deinnem linckhen fuosz vnnd mit dem Rechten auch hinnach / damit der trit zwifach wird.

Cgm 582 072r.jpg

Then, whether you have hit him with the thrust or not, wind after the thrust “simultaneously” to your left side, so that the thumb is below on the Messer and the long edge is turned against the man. And go with your Messer over the middle of your head to your right side and do as if you wanted to strike at his left side. “Simultaneously” go again to his right side and “simultaneously” go again high with the Messer so that the thumb is below. And step with your right foot well to his right one and strike again at him to the same side behind the blade of his Messer, with the short edge to his face. And step well with your left foot behind his right one and strike at his neck. “Simultaneously,” if you want, you can hit him, as it is depicted below.


Item hastu yn mit dem stich getroffen oder nicht so wynd nach dem stich yndeß auff deyn lincke seytten daß der dawm an dem messer unten sey und dy [39v] lang schneyd sey gegen dem man gekert und far mit deynem messer uber dy mit deyneß haubcz zw deyner rechten seytten und thu samb dw ym zw seyner lincken seytten schlagen wollest yndeß schlag ym wyder zw seyner rechten seytten yndeß far wyder auff mit dem messer daß der dawm aber unten sey und schreyt aber mit deynem rechten fuß woll auff seyn rechten und schlag ym wyder eyn zw der selben seytten hynter seyneß messerß klingen dy kurcz schneyd ym yn daß angesicht und schreyt aber mer mit deynem lincken fuß woll hynter seynem rechten und schlag yn yn den nack wiltu denn so magstu den treffer dar eyn auch machen etc.


[72r] It[e]m hastu In mit dem stich getroffen oder nicht So windt nach dem stich Indes auff dein lincke seytten das der dawm an dem messer vnd[e]n sey vnd dy lang schneyd geg[e]n dem man gekertt sey vnd far mit deyne[m] messe[r] vbe[r] dy mitt[e]n deynes mes[3] haubtz zu deyne[r] recht[e]n seytt[e]n vnd thue samb dw Im zu seyne[r] linck[e]n seytt[e]n schlag[e]n wolst Indes far Im wid[er] zu seyne[r] recht[e]n seytt[e]n Indes far wid[er] auff mit dem mess[er] das der dawm abe[r] vnd[e]n sey vnd schreytt abe[r] mit deyne[m] recht[e]n fuß woll auff seyn recht[e]n vnd schlag Im wid[er] Ein zu der selbig[e]n seytt[e]n hint[er] seynes messers kling[e]n dy kurtz schneyd Im Inn das angesicht vnd schreyt aber mer mit deyne[m] linck[e]n fuß woll hint[er] seyne[n] recht[e]n vnd schlag Im In den nack Indes wiltu magstu Im den Treffe[r] mach[e]n wie vnd[e]n gemalt stet [etc]

ein anders

Itm~ hastu In mit dem stich troffen oder nit so wind noch dem stich indes vff sin lincke site~ dz der thuem an dem messer [illegible deletion] vnte~ sy vnd die lang schnid gege~ dem man kerett vnd far mit dem messer vbor die mit dines hauptes zu der rechte~ site~ vnd thuen starck zu der lincken site~ schlage~ wellest Indes far im wider zu siner rechte~ site~ Indes far wider vff mit dem messer dz der thu°m aber vntte~ sÿ vnd schritt aber mit dine~ rechte~ fus wol vff sin rechte~ vnd schlag im wider In zu der selbige~ siten Hinder sins messers klingen die kuertz schnid im in daß an gesicht vnd schrit aber mere mit dinem lincken fus wol hinter sin rechten vnd schlag In in den nack wiltu dan so muestu den treffer auch gar wol darin machen ~

Sr ob er starck ist

Ser text[us]


Item hastu In Mit dem stich troffen oder nit so wind Indes nach dem stich auf sein. linncke seitten. das der daumen an an dam duseggen vnnden stee. vnnd die lanng schned gegen dem Mann stee Indes schlag Im zu seinner rechten seitten. vnnd far wider auf mit dem Duseggen / das der dawn aber vnnden ste. vnnd schreit mit deinnem rechten fuosz wol auf sein rechten seitten Indes schlag Im. wider ein zu derselben seitten hinnder seinnes Duseggen klingen die kurtz schneid Inn sein angesicht. auch magstu den treffer wol darein machen.

  1. Wort könnte von sambalde kommen = alsbald ( Hennig, S276 ) or sam = als ( Hennig, S275 )
  2. Könnte von senen = ersehnen kommen ( Lexer, S225 )
  3. The writer probably intended to write "Messer".