Wiktenauer logo.png

Page:Der Altenn Fechter anfengliche kunst (Christian Egenolff) 1531-1537.pdf/62

From Wiktenauer
Jump to navigation Jump to search
This page contains changes which are not marked for translation.

This page has been proofread, but needs to be validated.

rechten beyn, Hawt er zu deinr lincken blösse, In des biege uff dein lincke, Spring wol uff ihn, leg dein hand vest an sein rechte, far mit dem ghültz innwendigs übers glenck seinr rechten hand, reiß starck zur rechten.

Bruch.

Hat er dein handt also beschlossen, so sencke dein messer gegen seiner lincken seitten uff das seine, far mit deim lincken arm über bede messer, reiß zur lincken, so nimpst ihms messer.

Fechten im Bucklier oder Rodeln.

Die Erst Regel mit dem Bucklier,

auß dem Oberhaw. Wann du den oberhaw treibst zu dem mann, so setze deinen knopff innwendig auff deinen schilt zu deinem daumen, und stich ihm von unden uff zu seinem gesicht, und wind gegen seinem schwerdt, unn laß überschnappen. Das geht zu beden seitten.

II.

Auß dem Underhaw. Wann er dir oben zuhawt von seiner rechten achseln, so wind gegen ihm auff dein lincke seitten, gegen deinem schilt, so stehstu in zweyen schilten, und winnd dann auff dein rechte seitten, und greiff ihm nach dem maul, weret er das, und helt seinen schilt, so nim das linck beyn, Das geht auch zu beyden seitten.

III.

Auß dem Wechselhaw. Streich von der lincken seiten auß dem Bucklier, fast übersich in sein schwerdt, und hawe ihm dann von der lincken seitten zum haupt, und wind bloß, und stoß ihm nach dem maul, hebt er mitt dem schilt und schwerdt, und weret das, haw lang nach seim rechten beyn, Brauchs zu beden seiten.

IIII.

Auß dem mittelhaw. Mach die Zwir zu beden seitten, und