Wiktenauer logo.png

Pseudo-Peter von Danzig/Combined

From Wiktenauer
Jump to: navigation, search

Images
from the Krakow version

Featured Translation Featured translation
Rome version and supplement by Cory Winslow

Rome Version (1452)
by Dierk Hagedorn

Augsburg Version I

Vienna Version

Salzburg Version

Augsburg Version II (1564)
by Dierk Hagedorn

Krakow Version (1510-20)
by Grzegorz Żabiński

Mair's Dresden Version (1550s)

Mair's Vienna Version [German]

Mair's Vienna Version [Latin] (1550s)

Mair's Munich Version (1550s)

Augsburg Version III (1553)

Munich Version (1556)

Rostock Version (1570)
by Anonymous

Cod.44.A.8 002v.jpg
[3] This is the preface:

Young knight learn
To have love for God, honor the women,
So waxes your honor.
Practice Knighthood, and learn
Art that adorns you,
And in wars brings honor.
Wrestle well, grappler.
Glaive, spear, sword, and knife,
Manfully handle,
And in others’ hands ruin.
Hew therein, and swift there.
Rush in, hit or let drive.
Those in the knowing
Praise he who does this.
Thereon you grasp,
All Art has length and measure.

Das Ist die vor red

[10r] Junck ritter lere
Got lieb haben frawen Jo ere
So wechst dein ere
Vbe ritterschafft vnd lere
kunst dye dich zyret
vnd In kriegen zu eren hofiret
Ringes guet fesser
Glefen sper swert vnd messer
Mandleich bederben
vnd In anderñ henden verderben
Haw drein vnd hurrt… dar
Rausch hin trif oder la farñ
Das yn die weyssen
Hassen dye mann sicht preysen
Dar auff dich fasse
Alle kunst haben leng vnd masse


Ju°nck ritter lern
got lieb hab frawen
vnd junckfrawen ere
So wechst dein lere
Vnd lern dinck das sich zieret
Vnd in kriegen ser hofieret
Ringens gute fesser
Gleuen swert vnd messer
Manlichen bederben
Vnd In andern henden verderben
Hawe drein vnd triffe dar
lasse hengen vnd lasse far
Das man dein weis
Müg maisterlichen preis


Junger ritter lern
got lieb habenn und frauen zo ere
so [v]ächst dein ere
vber alle Ritterschafft vnd lern
chunst die dich ziern
vnd in kriegen ser hoffiert
ring[e]n ist guet die pesser
sper swert vnd messer
degenn mandlich zw peberben
vnd in andern henden zu ver derbenn

[82r] Das Buch so noch zum langen Schwert gehort.

[84r] Junng Ritter Leren
Got lieb haben / frawen
vnd Junckhfrawen/ Eern.
so wechst dein Lerrn /
Vnnd Leren ding das sich zieret /
Vnnd Inn kriegen seer hoffieret /
Rinngens guote fesser /
Glorien schwert vnnd messer /
Mannlichen bederben /
Vnnd Inn anndern hennden verderben /
Haw darein vnnd triffe. dar
lasse hengen. vnnd lasse far /
das man dein weysz /
mög Maisterlichen Preysz.

[71r] Nachuolget ferrer ein kurtzer bericht auf die vorbemelten Stend Im Schwert

Jung ritter leren
Got liebhaben / frawenn
vnnd Jungkfrawen Eere /
so wechst dein lere /
vnnd lerne ding das sich zieret /
vnd in kriegen seer hofieret /
Ringens gute fesser.
Glorienn Schwert vnnd messer /
manlichen bederbenn /
vnnd in andern henden verderben /
Haw darein vnnd triffe, dar
lasse hengen / vnd lasse vor /
das man dein weis /
mug maisterlichn preis.

[4] This is a general lesson of the Long Sword in which very fine Art is held:
Text

Will you show Art,
You go left, and right with hewing.
And left with right
Is how you most strongly fence.

Gloss: Mark, that is the first art of the Long Sword, that you shall learn the hews correctly before all things, so that you will otherwise fence strongly, and undertake that thus: When you stand with the left foot before and hew from your right side, if you do not follow after the hew with a step forward of your right foot, thus the hew is false and incorrect. When your right side remains behind, thereby the hew becomes too short and may not have its correct path downwards to the other side before the left foot.

Das ist ein gemaine ler des langen swertz das In vil guter kunst begriffen ist
Text

wiltu kunst schauen
Sich linck gen vnd recht mit hauen
vnd linck mit rechten
Ist das du starck gerest vechten

Glosa Merck das ist die erst kunst des langenn swertz Das du vor allen dingen die häw solt lernen gerecht hawen ist das du anders starck vechten wilt vnd das ver nÿm also wenn dw mit dem lincken fues vor stest vnd haust vor deiner rechten seittñ volgstu dann dem haw nicht nach mit deinem zu° trit deins rechten fuess So ist der haw valsch vnd vngerecht wenn dein rechte seitt die pleibt da hinden dar vmb wirt der haw zu° kurtz vnd mag seinen rechten gangk zu° der anderñ seitten vor dem lincken fuess vndersich nicht gehaben

[1v] Hie hebt sich an ein gut gemein lere des langen swertz Doch so ist vil gutter verporgener ku°nst darinnen beschlossen ~

Wiltu ku°nst schawen
Sich linck ganck recht mit hawen
Vnd linck mit rechten
Ob du starck gerest vechten

DIe ersten lere des langenn swerts ist Das du vor allen dingen die hew recht solt lernen hawen Ist es anders das du starck vechten wilt Vnde das vernÿme also wenn du mit dem lincken fuß vor steest vnd [2r] hewest von der rechten seittenn So ist der hawe falsch vnd vngerecht wann die recht seitten pleibt da hinden Darumb wirt der hawe zu kurtz vnd mag seinen rechten ganck zu der rechten seitten nit gehaben etc.

Alhie hebt an ein ler des langen Swertz das ist der dext


wildw kunst schauen
sich tennck vnd recht mit hauen
vnd tenck mit rechten
yst das dw starch gerst fechtenn

das ist die erst kunst des lanngen swercz das dw vor allenn die hew solt lernen gerecht hauen ist das dw anders starck fecht[e]n wild vnd das ver nym also wenn dw mit dem tencken fuess vor stest vnd haust von der rechten seytenn volgst dw denn dem haw nit nach mit einem zw trit des rechten fuess so ist der haw valsch vnd vngerecht wan dein rechte seyten nicht peleibt da hinde[e] dar vmb wiert der haw zu churcz vnd mag sein rechten gannck zu der andern seytenn vor dem tencken fuess vndersich nit gehabenn

[10r] Hie hebt sich an ein güt genyne ler des langen schwertz / doch ist vil gütter verborgen künst dar in beschlossenn ~

Wiltu künst schaulben
Sicht linck ganck recht mit haulben
Vnd linck mit rechten
Ob dü gerest starck ze vechten

Die erst lere des lange~ schwertz dz du vor alen dinge~ die haulb recht solt leren haulben Ist es anders daß du starck vechte~ wilt vnd dz vernym also wan du mit dem lincke~ fus fur stest vnd haulbest von der rechte~ site~ so ist der haulb valß vnd vngerecht wan die rechte site~ blybett do hynde~ darümb so württ zu kurtz vnd mag sinen rechten ganck zu der rechte~ site~ nit gehaben



[7v] Text

Wiltu kunst schauen,
sey linck und recht mit hawen, /
und linck mit rechten,
ist das du gerecht, und starck / wilt fechtn,

Glosa Merckh das ist die erst kunnst des lanngen schwerts, Das du vor allem / dinngen, die hew sollt lerrnnen gerecht hauen, ist das du annders / starck vechtenn wilt, Unnd das vernim also, Wen du mit dem linckn / fues vor steest, unnd hawst von dainer rechtenn seytenn, volgstu dann dem / haw nicht nach, mit deinem zutrit, deins rechtn fueß so ist der hau falsch, / unnd ungerecht, Wenn dein rechte seit pleybt da hindenn, dar umb wirt der / haw zu kurtz, unnd mag seinenn rechtenn gangk zu der andern / seytenn, vor dem linckenn fues unnder sich nicht gehabenn,

Hie hiebt sich ain güte gemaine lere des lanngenn Schwerts doch so ist vil gütter verborgner künst darin beschloszen.

Wiltü Künnst schawen
Sich Linnckh ganng recht mit hawen
Vnnd Linnckh mit rechten
Ob du starckh gerest fechten.

Die Erst ler des Lanngen Schwerts. Ist das du vor allen dingen die haw recht solt lernen hawen. Ist es annders das du starckh fechten wildt Vnd das vernim also wann du mit dem linckhen fuosz vorsteest vnnd hawest von der rechten seiten So ist der haw falsch vnnd vngerecht. wann die recht seiten bleibt dahinden darumb wirt der haw zukurtz vnnd mag seinnen rechten ganng zu der rechten seiten nit gehaben.

[71v] Hie hebt sich an ein gute gemaine leer des lanngenn Schwerts / Doch so ist vil guter verborg : ner kunst darinn beschlossenn.

Wilt du kunst schawen
Sich lingk gang recht mit hawen
Vnnd lingk mit rechten
Ob du starck gerest fechten

Die erst leer des langen Schwerts ist / das du vor allen dingenn die haw recht solt lernen hawen / Ist es anderst das du starck fechten wilt / vnnd das vernimb also / wann du mit dem lingken fuß vorsteest / vnd hawest von der rechten seiten / so ist der haw falsch vnnd ungerecht / wann die recht seiten pleibt dahinden / darumb wirt der haw zukurtz / vnd mag seinen rechten gang zu der rechten seiten nit gehaben.

[13v] Hie hebt sich an ein gute gemeine lehr des langen schwerts, doch ist vil guter verborgener kunst dar in beschlossen.

[14r] Wiltu kunst schawenn,
Sich link gang recht mit hewe[n]
und link mit rechtenn,
ob du gerecht starck fechtenn.

Die Ehrsten lehr des langenn schwerts, das du vor allenn dingenn, die hew recht solt lernen hawenn, Ist es annderst das du starck fechten wilt, und das vernim also, wenn du mit dein linckenn fus vor stehest, unnd hawst vonn der Rechtennn seitten, so ist der Haw falsch unnd unrecht, wan die Recht seitten bleibt da hintenn, darum wird der haw zu kurtz, und mag seinen rechten gang, zu der rechten seitten nit gehabenn.

[5] Or if you stand with the right foot before and hew from the left side, and you do not follow after the hew with your left foot, then the hew is yet false. Therefore mark when you hew from the right side that you always follow after the hew. Do also likewise the same when you hew from the left side. So put your body therewith correctly in the balance, thus the hews become long and hewn correctly. Oder Stestu mit dem rechten fuess vor vnd haust von der lincken [10v] seytten volgstu denn mit dem lincken fuess dem haw auch nicht nach So ist der haw aber valsch Dar vmb so merck wenn dw haust von der rechten seÿten das thue albeg mit dem rechten fuess dem haw nach volgest Des selben geleichen tüe auch wenn du haust von der lincken seitten So gibt sich dein leib do mit recht in die wag Also werden dÿ häw lanck vnd gerecht gehauen ~ Oder steestu mit dem rechten fus vor vnd hewest von der lincken seitten volgstu dann mit dem lincken fuß nit nach so ist der hawe ab’ falsch Darümb so mercke wann du hewest von der rechten seitten daz du albeg mit dem rechten fusß dem hawe nachuolgest Desselbe~ gleichen tue auch wann du hawest von der lincken seitten so gibt sich dein leip mit Inn die rechten wege vnd also werden die hewe langk vnd recht gehawen etc. oder stest dw mit dem rechten fuess vor vnd haust mit dem tencken fuess dem haw nit nach so ist der haw aller valsch darvmb so merck wenn dw hawst von der rechtenn seytenn das dw alweg mit dem rechten fuess dem haw nach volgst des selbm geleichenn tue auch wenn dw haust mit von dein tencken seyten so gibt sich dein leyb recht in die wag also wern die heü lanck vnd recht gehauen Oder stestu mit dem rechte~ fus fur vnd haulbst von der lincken site~ volgestu dan mit dem lincke~ [10v] fus nit noch so ist der haulb aber valsch darümb so merck wen du haulbest von der rechte~ site~ das du alwege~ mit dem rechte~ site~ fus dem haulb noch volgest des glichen thun auch wan du haulbest von der lincken site~ So gib sich dein lip mit im die rechte~ weg vnd also werden die haulb langck vnd recht gew gehaulben ~

wer nach get haulbñ

also das wider- / spill, vonn der linncken seitn, durch soll albeg hau unnd trit mit ein- / annder gleich gescheben [84v] Oder Steestu mit dem rechten füosz vor Vnnd hawest von der lingcken seiten volgstü dann mit dem Linngcken füosz nit nach. so ist der haw aber falsch/ darumb so merckh wann du hawest von der rechten seiten. das du alweg mit dem rechten füosz dem haw nachüolgest / Desselben geleichen thuo auch wann du hawest von der Linncken seiten. so gibt sy dein Leib mit Inn die rechte wag. Vnnd also werden die haw Lanng vnnd recht gehawen. Oder Steest du mit dem rechten fuß vor / vnd hawest von der lingken seitten / volgst du dann mit dem lingken fuß nit nach / so ist der haw aber falsch / Darumb so merck / wann du hawest von der rechten seitten / das du allweg mit dem rechten fuß dem haw nachuolgest / Desselben gleichen thu auch wann du hawest von der lingken seitten / So gibt sich dein leib mit in die rechte wag / vnnd also werden die haw lang vnnd recht gehawen. Oder stehest mit dem rechten fus vor, und hawest vonn der lincken seitten, vol, gest dann mit dem lincken fus nit nach, So ist der haw aber falsch. Darumb so merck wenn du mit dem Rechtenn fus den haw nachvolgst. Desselben gleichenn thu auch, wenn du hawst vonn der lincken Seyttenn, so gibt sich dein leyb mit Im die Rechtenn weg, unnd also werdenn die hew lang und recht gehawenn.
[6] This is the text and the gloss of yet a lesson:

Who goes after hewing,
He deserves little joy in his art.

Gloss: This is when you come to him with the pre-fencing, then you shall not stand still and look after his hews, waiting for what he fences against you. Know that all fencers that look and wait on another’s hews and will do nothing other than parrying deserve such very little joy in their art, since they are destroyed and become thereby struck.

Das ist der text vnd die glos aber von ainer ler

wer nach get hawen
der darff sich kunst wenig fräwen

Glosa das ist wenn du mit dem zu° vechtñ zu° im kumpst So soltu nicht still sten vnd auff sein häw sehen noch warten was er gegen dir vicht wist das alle vechter dye do sehen vnd warten auff eins anderñ häw vnd wollen anders nicht thuen wenn vor setzen die bedürffen sich solicher kunst gar wenig fräwen wenn sÿ ist vernicht vnd werden do pey geslagen


[2v] Wer nach get hewen
Der darff sich ku°nst wenig freue~

Das ist wenn du mit dem zufechten zum manne kompst So soltu nit still steen mit deinem swert vnd seinen hawen nach wartten pis er dir zu hewet / Wisß das alle vechter die da sehen auf eins andern hewe vnd wöllen nicht anders tun dann versetzen Die dörffen sich ku°nst gar wenig freuen Wann sie werden sere dapej geslagen etc.

Das ist der text aber ein ler

wer nach get hawen
der tarf sich chunnst gar wenig freyen

merck das ist also zw ver stenn wen dw mit dem zw fechten zw im chumbst so solt nicht stil stenn vnd auf sein häw sehenn noch wartn wiß das all fechter die da sehenn auf eines andernn heü vnd wellen anders nicht tun dann verseczenn die pedurffenn sich irer chunnst gar wenig freyen wann sy ist fur nicht vnd werdn da mit geslagen


Wer nach geth haulben
Der darff sich künst wenig freulben

Daß ist wan du mit dem zuvechte~ zu dem man kümbst so soltu nicht stell sten mit dineñ schwertt vnd sinem haulb nocht warte~ biß er dir ze haulbett wiß dz alle vechter die do sehen vff eynes andern haulb vnd wollent nit anders thun dan versetzeñ die diff dirffen sich künst wenig freulben wan sie werden sere do bÿ geschlagen ~

haulb nahet wz du wilt

Text einr ler

[8r] Wer nach get hauen
der darff kunst wenig frawen

Glosa Das ist wen du mit dem zu fechtenn zu im kumpst, so soltn nicht still sten / und auff sein haw sehen noch wartn,was er gegen dir ficht, Wis das / alle vechter, die do sehen und warten auff aines andern hau, und wollen / anders nicht thon wen vorsetzen, die bedurffen sich sollicher kunst gar we- / nig freuwen, wenn sie ist vernicht, unnd werdenn do pei geschlagen


Wer nach geet hawen
Der darf sich künnst wenig frawen.

Das ist Wann du mit dem zufechten zum Mann kumpst. So soltu nit still steen mit deinnem Schwert. vnnd seinem haw nachwarten. bis er dir zuhawet. wisz das alle Fechter. die da sechen auf ains anndern haw/ vnnd wöllen nichts annders thun dann versetzen. die durffen sich Kunnst gar wennig freyen. Wann sy werden seez dabey geschlagen.


[72r] Wer nach geet hawen
Der darff sich kunst wenig frawen

Das ist / wann du mit dem zufechten zum Mann kombst / so solt du nit still steen mit deinem Schwert / vnnd seinem hawen nachwarten / bis er dir zuhawet / Wiss das alle fechter / die da sehenn auff ains andern haw / vnnd wöllen nichts anders thun dann versetzen / die durffen sich kunst gar wenig frewen / wann Sie werden seer dabey geschlagen.


Wer nach gehet hewen,
der darf sich kunst wenig frewenn.

Das ist, wenn du mit dem zu fechten, zu dem mann kumbst, so soltu nit stil stehenn, mit deinem schwert, und seinen haw nach warttenn bis er dir zu hewet. Wis das all fechten die do [14v] sehenn of einns anderenn hew, unnd wollen nit anderst thun dann versetzenn, die dürffenn sich kunst gar wenig frewenn, wan Sie werdenn sehr dabey geschlag[en].

[7] This is the text and the gloss of yet a lesson:

Hew near what you will,
No Change comes on your shield.
To the head, to the body,
The Lighter-hits do not shun.
With the entire body,
Fence so that you most strongly drive.

Gloss: Mark, that is when you come to him with the pre-fencing, what you will then fence, drive that with the entire strength of your body, and hew in therewith closing to the head and to the body, and remain with the point in before the face or the breast so he cannot Change-through before your point. If he parries with strength and lets the point go out from you on the side, then give him a Lighter-hit on the arm.

Das ist der text vnd die glos aber von ein° lere

Haw nahent was du wilt
kain wechslär kumpt an dein schilt
Zu° koppf zw leib
die zeck nit ver meid
Mit gantzm~ leib
vicht was du starck gerest treÿben ~

[11r] Glosa Merck das ist wenn du mit dem zu vechten zu Im kumpst was du den vechten wild das treib mit gantz° sterck des leibs vnd häw im do mit nahent ein zu° kopf vnd zu leib vnd pleib im mit dem ort fur dem gesicht oder der prüst so kan er fur dem ort nicht durch gewechselñ vor setzt er mit sterck vnd lest denn ort von dir aus gen auff dÿ seittñ So gib im ein zeck rür auf den arm~


[3r] Haw nahent was du wilt
kein wechsel ku°m an den schilt
Zu kopff zu leib
Die slege nit vermeid
Mit gantzem leibe
ficht was du starck gerest treibe~

Das vernÿme also Wann du mit dem zufechten zum mañe kompst was du dann wilt fechten das soltu treiben mit gantz~ stercke deins leibs vnd hawe Im damit nahent ein zum kopffe vñ da zwingstu In mit das er versetzen muß vnd zu keinem durchwechsel dauor nit kom~en mag wann du kompst Im zu nahent mit dem ort / kompt er dann mit der versatzu°ng starck an dein [3v] swert So gib Im ein ru°r auf seinen lincken arm vnd dritt damit zu rucke ee er sein Innen wirt etc.

Text aber ein ler

[H]aw nachet was dw wild
thun wechsler chumbt an deinen schilt
zw chopf zw leyb
den zeck nit vermeyd
mit ganczem leyb
ficht was dw starck gerst zu treibenn

das ver nym also wenn dw mit dem zue fecht[e]n zw im chumbst was dw denn fechten wild das thue mit ganczer sterck deins leybs vnd haw im da mit ein nachen zw dem chopf vnnd zw leib vnd peleyb im mit dem ort vor dem angesicht so chan er //mit vor// dem ort nit durchwechseln verseczt er dann mit sterck vnd lät sein ort in die höch gen oder auf ein Seytenn vnd peleibt nyder mit den hendenn so gib im ein zeck vor auf den arm oder fert er mit dem swert hoch auf wenn er verseczt so schlach in mit einem freyen haw vnden zw dem leib vnd trit pald damit zw ruck ee wen er sein in wiert so ist er geschlagenn


Haulb nohent was du wilt
Keÿn wechsell kümpt dir an din scheltt
Zu° kopf vnd zu° lieb

[11r] Dÿ schleg nit vermÿde
Mit gantzem liebe
Ficht was du starck gerest treÿbe

Daß vernym also wan du mit dem~ zuvechte~ ze dem mã kumpst waß du dan willt vechte~ dz soltu triben mit gantzer sterck dines libs vnd haulb Im do mit nahentt ein zu dem kopff vnd do zwinstu yn dz er versetzen muß vnd zu keynem durch wechsell dar vor nit kümen mag wann du kümpst ym ze nohe~tt mit dem ort kompt er dan mit der versatzung starck an din schwet so gib im eyn ruer vff sinen lincke~ arm vnd drit do mit zu ruck Ee er synn ynnen wirt hoer wz do schlecht ist

Text

Hau nohent was du wilt
kein Wechsler kumpt an / deinen schilt
Zu kopff, zu leib
die zeck nit vermeid /
Mit gantzem leib
ficht was du starck gerest treibn

Glosa Wen du mit dem zu vechtenn zu im kompst, was du dann fechtenn wildt, / das treyb mit ganzer sterckh des leibs, unnd haw im domit nahet / ein zu kopf, unnd zu leib, Unnd beleib ime mit dem ort vor dem ge- / sicht oder brust, So kan er vor deinnem ort nit durchwechsln [8v] Versetzt er mit sterckh, unnd lest den ort von dir aufgeen, auf die / seittn, so gib ime einn zeckhrur auf denn arm,


Haw nachent [sic: nahent] was du willt
Kain wechsel kumpt ann deinnen schillt
zu kopff zu Leyb
die schleg nit vermeyd
Mitt ganntzem leybe
Ficht was du starck gerest treybe.

[85r] Das vernimb Allso wann du mit dem zufechten zum Mann kompst was du dann willt fechten. das soltu treiben mit ganntzer stercke/ deines leybs / Vnd hawe Im damit nachent ein zum kopf / vnnd da zwingstu In mit. das Er versetzenn muosz. Vnnd zu kainnem durchwechsel daruor nit kumen mag / wann du kumst Im zu nachent mit dem Ortt / Kumpt er dann mit der sterckhe an dein Schwert / So gib Im ain Rhur auf seinnen Lingcken arm / vnnd drit damit zuruckh / Ehe er sein Innen wirt.


Haw nahent was du wilt
Kain wechsel kombt an deinen schilt
Zu kopff zu leib
Die schleg nit vermeid
Mit gantzem leibe
Ficht was du starck gerest treiben.

Das vernimb also / Wann du mit dem zufechten zum Man kombst / was du dann wilt fechten / das solt du treiben mit gantzer stercke deines leibs / vnnd hawe Im damit nahent ein zum kopff / vnnd da zwingst du In mit / das er versetzen muss / vnnd zu kainem durchwechsel daruor nit komen mag / wann du kombst Ime zunahent mit dem ort / Kombt er dann mit der stercke an dein Schwert / so gib Im ain Rur auf seinen lingken arm / vnd trit damit zurügk / ee Er sein Innen wirt.


Haw nahendt was du wilt,
kein wechsel kum an denn shilt,
zu kopf zu leib,
die schleg nit vermeid,
mit gantzen leib ficht,
was du starrk gerst treyb.

Das vernim also, wenn du mit dem Zu fechtenn, zu dem mann kumbst, ws du dann wilt fechten, das soltu treybenn mit gantzen sterck deins leybs, unnd haw im damit nahendt ein, zu dem kopff, und do zwingstu in mit, das der versetzenn mus, und zu keinem durchwechsel do vor nit kumme[n] mag wen du kumbst im zu nahent mit dem ort, kumpt er dann mit der versatzung starck ann dein schwert so gib im ein rür auf sein lincken arm, und trit damit zu rück; ee er sein Innenn wirt.

[9] This is the text and the gloss of yet another lesson:

Hear what is bad there.
Fence not above left, if you are right.
If you are left,
With the right you also sorely limp.

Gloss: Mark, this is a lesson, and touches upon two persons, a right-hander and a left-hander, and is how you shall hew so that one does not win the Weak of your sword with the first hew, and undertake that thus: when you come to him with the pre-fencing, if you are then a right-hander, then hew the first hew with purpose not from the left side, then he is Weak and may therewith not hold against. When he hews strongly in to you, then hew from the right, so you may well hold strongly against, and work what you will on the sword.

Das ist der text vnd die glos Aber von einer ler

Hör was da slecht ist
Vicht nicht oben linck so du recht pist
Ob dw linck pist
Im rechten aug sere hinckes

Glosa Merck das ist ein ler vnd trift an zwo person Einem gerechten vnd einem lincken Vnd ist wie dw solt hauen das man dir die swech in dem swert mit dem ersten haw nicht an gewinn vnd das vernÿm also wenn du mit dem zu° vechten zu ÿm kumpst pistu denn gerecht so haw mit namen den ersten haw nicht von der lincken seÿtten wenn er ist swach vnd magst [11v] da mit nicht wider gehalden wenn er mit dir starck ein haut Da von so haw von der rechten so magstu wol starck wider gehalten vnd am swert arbaitten was dw wild


Hör was do schlecht ist
ficht nit linck ob du recht pist
Vnd ob du linckest
In dem vechten du auch ser hinckest

Das ist ein gut lere vnd triffet an einen lincken vnd einen rechten Vnd wisse wie du solt hawen das man dir die sweche In dem swert In dem ersten hawe icht angewÿnn Vnd das ver [4r] nÿme also Wann du mit dem zufechten zu dem manne kompst Bistu dann gerecht vnd wiltt starck vechten So hawe mit namen den ersten hawe nit von der lincken seitten wann er ist swach vnd machst mit nichten wider gehalten wann er dir starck an pintt Oder hewstu von der rechten seitten so magstu wol starck wider gehalten vnd am swertt arbeitten was du wilt

Der dext aber ein ler

[V]or was da slecht ist
ficht nit oben tennck so dw grecht pist
vnd ob dw tenck pist
jm recht[e]n auch ser hinckest

merck das ist ein ler vnd trifft auf person ainen gerechten vnd einenn denckenn vnd ist wie dw solt hauenn das man dir die swech in dem swert nit dem ersten haw nit an gewin vnd das ver nym also wenn dw mit dem zue fechtenn zw im chumbst pist dw dann gerecht so haw mit namen den erstenn haw nit vonn der dennckenn seytenn wann er ist swach vnd magst da mit nit wider gehaltenn wenn er starck mit dir ein hawt darvmb so haw von der rechten so magstu wol starck wider haldenn vnnd mit dem swert arbatten was dw wild //


Hoer was do schlecht ist
Vicht nit linck ob du recht bist
Vnd ob du linnckest
In dem rechten du auch sere hinckest

Daß ist eyn gut lere vnd triffet an eynen lincke~ vnd eynem rechte~ vnd wisß wie du soltt [11v] haulben dz man dir die schwech in dem schwertt in dem ersten haulb nicht an gewende~ vnd dz vernym also wan du mit dem zuvechte~ ze dem man kumpst bistu dann gerechtt vnd willt starck vechte~ so haulb mit namen den ersten haulb nit von der lincken site~ wan er ist schwach vnd mach mit nicht wider halte~ wann er starck an pindt Aber haustu von der rechte~ site~ so magstu woll starck wider halte~ vnd an den schwertt wider halte~ arbeytn waß du wilt

Text

Hör was do schlecht ist
ficht nicht oben linck, so du recht / pist,
Ob du linck pist,
im rechten auch sere hinckest

Glosa Diese ler trifft an zwo person, einen gerechten und einen gelincken, unnd ist / wie du solt hauen, das man dir die schwech, in dem schwert mit dem ersten / haw nicht angewin, Unnd das vernim also, wen du mit dem zufechten / zu im kumpst, pistu dan gerecht, so haw mit namen den ersten haw nit / von der lincken seyten, wen er ist schwach und magst domit nicht widerge- / haltenn, wen er mit dir starckh einhaut, Darumb so haw von der rech- / tenn so magstu wol starck widergehaltenn und am schwert arbeitenn, / was du wild


Hör was da schlecht ist
Ficht nit linck ob du recht bist
Vnnd ob du lingkest
Inn dem fechten [sic : rechten] du auch ser hinckest

Das ist ain Guotte leer / Vnnd trifft an ainen Lincken vnnd ainnen Rrechten. vnnd wisse das / wie du solt hawen. das man dir die schweche Inn dem Schwert. Inn dem ersten haw nit angewinne. Vnnd das vernim also / Wann du mit dem zufechten zu dem Mann kumpst / bist du dann gerecht. vnnd willt starck fechtenn. So haw mit namen den ersten haw nit von der lincken seiten. Wann er ist schwach. vnnd magst mit nichten. wider gehalten. Wann er dir starck anbindt. oder hawstu von der Rechten seiten. so magstu wol starckh widerhallten. vnnd am Schwert Arbaiten was du wildt.


Hör was da schlecht ist
Ficht nit lingk ob du recht bist
Vnnd ob du lingkest
Inn dem fechten du auch seer hinckest

Das ist ein gute leer / vnd trifft an ainen lingken vnd ainen [72v] Rechten / Vnnd wisse das / wie du solt hawen / das man dir die schweche in dem Schwert in dem ersten haw nit angewinne / vnnd das vernimb also / Wann du mit dem zufechten zu dem Mann kombst / Bist du dann gerecht / vnd wilt starck fechtenn / So haw mit namen den ersten haw nit von der lingken seitten / wann er ist schwach / vnd magst mit nichten wider gehalten / wann er dir starck anbindt / Oder hawest du von der rechten seitten / so magst du wol starck widerhalten / vnnd am Schwertt arbaiten / was du wilt.


Hör was da schlecht ist,
ficht nit linck ob du recht bist,
unnd ob du linckest,
in den rechten du auch sehr hinckest.

Das ist ein gut ler, und trifft ann einem lincken unnd einen Rechtenn, und wiß wie du solt hawenn, das man dir die schwech in dem Schwert, in dem ersten haw nicht angewin, unn das vernim also, wenn du mit dem zu fechtenn zu dem mann kumbst, bistu dan gerecht, unnd wilt starrk fechten, so haw nit [15r] namenn denn Erstenn haw, nit von der lincken seitten wan er ist schwach, und mag mit nicht wider gehattenn, wann er dir starck an pint. Oder hawstu vonn der rechtenn seytten, so magstu wol starck wider haltenn, unnd an dem schwert arbittenn was du wilt.


[10] Likewise, if you are left-handed, then hew also the first hew not from the right side, since it is quite perilous for a left-hander to practice Art from the right side, the same as it is also for a right-hander from the left side. Des geleichen pistu linck So haw auch den ersten haw nicht von der rechten seitten wenn es ist einem lincken gar wild ku~st zu° treiben von der rechten seitten Des geleichen ist auch einem rechten von der lincken seitten ~ Desgleichen pistu linck so haw auch den ersten hawe nicht von der rechten seitten Sunder hawe von der lincken seitten wann es ist einem rechte~ gar wilde vnd wider zäm ku~st zetreiben von der lincken seitten Desgleichen ist auch eine~ lincken von der rechten seitten etc. des gleichenn pist dw getenck so haw auch den erstenn haw nicht von der rechtenn seyten Sunder haw in von der tenncken wann wann (sic) es ist einem gerecht[e]n gar wild chunst zw treybenn von der tennckenn seytenn des gleichs ist auch tennckn von der rechtenn daß glichen bistu linck so haulb auch den ersten haulb nicht von der rechte~ site~ sünder haulb von der lincke~ site~ wan es ist eyns rechte~ gar wildt vnd wider zam kumpst ze triben von der lincke~ site~ des glichen ist auch eynem rechte~ lincke~ von der rechten syten ~

vor vnd nach zweÿ dinck

Des gleichn pistu linckh so hau auch denn erstenn hau nicht / vonn der rechtenn seyten, Wen es ist einem Linckenn ganz wild [9r] kunst zu treybenn von der rechten seytenn, des gleichn ist auch einem Rechten / von der linckenn seyten, Desgleychen Bistuu linck so haw auch den ersten haw nit von der Rechten seiten. sonnder haw von der lincken seiten. Wann es ist ainem rechten gar wild vnnd wider/ zu Im kunnst zetreiben von der Lincken seiten. Deszgleichen ist auch einem lincken von der Rrechten seiten. Desgleichen bist du Lingk / So haw auch den ersten haw nit von der rechten seitten / sonder haw von der lingken seitten / Wann er ist ainem rechten gar wild und wider. zu Im kunst zetreiben von der lingken seitten. Desgleichen ist auch ainem Lingken von der rechten seiten. Des gleichenn bistu linck, so haw auch dein Erstenn haw, nit von der rechtenn seittenn, sunnder haw vonn der lincken seyttenn, wann es ist einem Rechtenn gar wild unnd wider zam, kunst zu treybenn, vonn der linckenn seyttenn, des gleichen ist auch einem lincken, von der Rechteen seyttenn.
[11] This is the text and the gloss of yet another lesson:

Before and After, these two things,
Are to all Art a well-spring.
Weak and Strong,
Meanwhile, that word therewith mark.
So you may learn
Working and defending with Art.
If you readily frighten,
No fencing ever learn.

Gloss: Mark, this is that before all things you shall rightly undertake and understand these two things, which are the Before and the After, and thereafter the Weak and Strong of the sword, and then the word Meanwhile, wherefrom comes the entire foundation of all the Art of Fencing when you think on, undertake, and understand them rightly, and do not forget the word Meanwhile in all techniques that you drive. Then you are a very good Master of the Sword and may teach princes and lords well so that they may be best in combat and in earnest with correct Art of the Sword.

Das ist dert text vnd die glos aber von einer ler

Vor vnd nach dÿ tzwaÿ dinck
Sind aller ku~st ein vrspring
Swech vnd sterck
Inndes das wort do mit merck
So magstu lerñ
Mit kunst arbaitten vnd weren
Der schrickestu gerñ
kain uechtñ nÿmer gelerñ

Glosa Merck das ist das du vor allen sachen recht solt vernemen vnd ver sten dy tzwaÿ dinck Das ist das vor vnd das nach vnd dar nach swech vnd sterck des swertzs vnd des wortz inndes wenn dar aus get der gantz grunt aller kunst des fechtens wenn du die dinck recht vernÿmpst vñ verstest vnd dar zu° des wortz Inndes nicht vergist In allen stucken die dw treibest So pistu wol ein gueter maister des swertz vnd magst wol lernen fürsten vnd herren das sÿ mit rechter gunst des swertz wol mügen besten In kampff vnd in erñst


[4v] Vor vnd nach die zwei dinck
Seint aller ku°nst ein vrsprinck
Swech vnd sterck
Indes das wort mit merck
So magstu lern
Mit kunst arbeitten vnd wern
Erschrickestu gern
kein vechten nym~ermer gelern ~

Das ist das du vor allen dingen solt recht vernemen vnd versteen die zwei dinck das ist das vor vnd das nach vnd swech vnd stercke vnd das wort Indes Wann daraus kom~et der gantz gru°nt aller ku°nst des vechte~s Wann du die dinck recht vernÿmpst vnd versteest / Vnde [5r] Zu vorauß des wortz Indes nicht vergissest In allen stucken die du treibest So pistu wol ein gutter maister des swertz vnd machst wol lernen fürsten vnd herren das sie mit rechter ku°nst des swertz mügen besteen Inn schimpff vnd In ernst etc.

Text

[106v] vor vnd nach zwai ding
seind aller chunnst ein vrsprung
swech vnnd sterck
jnndes das wort damit merck
so magstw lern
mit chunst arbatten vnnd wern
der schrikst gern
kain fechtenn nymer lern

merchk das dw vor allenn sachen sold recht vernemen die zwai ding das ist das vor und das nach swech vnd sterch des swercz vnnd das wort jnndes dar aus chumbt der gancz grundt aller chunst des fechtens wenn dw die ding recht ver nymbst vnd verstest vnd zw vor aus das wort jnndes nit vergisst in allenn stuckenn die dw treybst so pist dw wol ein gueter fechter vnd maister des swercz vnd magst wol lern[en] furstenn vnd her[e]n das sy mit rechter chunst des swercz wol mugen pestenn in schimpf vnd in ernnst


Vor vnd noch zweÿ ding
Sin aller künst ein vrsprüng
Swech vnd sterck
Indes das wortt mit merck
So magstu leren ~

[12r] Mit künst arbeyten vnd wern
Erschrichstu gern
Keÿn künst oder vechten nÿmermer gelern

Daß ist dz du vor allen sachen solt recht vernemen vnd versten die zweÿ dinck dz ist dz vor vnd dz noch vnd schwech vnd sterck vnd dz wortt Indes wan darüß kümett der gantz grüntt aller künst des vechten wen du die ding recht vernemest vnd verstest vnd zu vorüß des wortz Indes nicht vergist In allen stucken die du tribest so bistu woll eyn gutter meinster des schwertzs vnd magst woll leren fursten vnd heren dz sie mit rechter künst des schwertz muegen besten In schümpff vnd In erste ernst ~

Text

Vor und noch, die zwey Ding,
Seind aller Kunst ein ursprung /
Schwech und sterck,
Inndes das wort domit merck,
So mag- / stu lern
mit kunst arbeiten, und wern,
Erschrickstu gern, /
kain fechten nimer gelern

Glosa Du solt vor allenn sachen recht vernemen und versteen die zway ding, das ist das Vor / und das Nach. unnd darnach schwech und sterck des schwerts und darnach des / worts Indes. Wan daraus geet der gantz grunt aller kunst des fechtens. / wen du die ding recht vernimpst unnd versteest und darzu des worts Indes / nit vergist in allen stucken, die du treybst, So pistu wol ein guter maister / des schwertz, unnd magst wol lernen Fursten und Herzen, das sy mit rechter / kunst des schwerts wol mogen besten zu kampff und in ernst,


[82r] Vor vnnd nach diezway ding
Seind aller kunst ein vrspring
Schweche vnd sterckh
Indes das wort mit merckh
So magstu leren
Mit kunst arbaiten vnd weren
Erschrickstu gern
Kain fechten Nimmermer gelern.

Das ist das du Vor allen dinngen solt recht Vernemen vnnd versteen. die zway ding / das ist das vor vnnd das nach. vnnd schwech vnnd sterckhe / vnnd das wort Indes / wann darausz kumpt der ganntz Grvnndt aller kunnst des fechtens / wann du die dinng recht vernimbst vnnd versteest / vnnd zuuorausz das wort Indes nit vergissest / Inn allen stucken so du treibst / So bist du wol ein guoter Maister des Schwerts / vnnd magst wol Lernen fursten vnnd herren / Das sy mit rechter Kunnst des schwerts mugen besteen Inn schImpff vnnd Inn Ernnst.


Vor vnnd nach die zway ding
Sind aller kunst ein vrsprüng
Schweche vnnd sterck
Inn des das wort mit merck
So magst du leeren
Mit kunst arbaiten vnd wehren
Erschrickst du geren
Kain fechten nimmermer gelern.

Das ist / das du vor allen dingen solt recht vernemen vnnd versteen die zway ding / das ist das vor vnnd das nach vnd schwech vnnd sterck / vnnd das wort Indes / wann daraus kombt der gantz gründ aller künst des fechtens / Wann du die ding recht vernimbst vnd versteest / vnd zuüoraus das wort Indes nit vergissest / in allen Stücken so du treibst / So bist du wol ain guter Maister des Schwerts / vnd magst wol lernen Fürsten vnd Herren / das Sie mit rechter kunst des Schwerts mügen besteen / in schimpf vnd in ernst.


Vor und nach die zway ding,
sein aller kunst ein ursprung,
schwech unnd sterck,
In des das wort mit merck,
So magstu leren,
mit kunst arbaitten und wernn,
Erschrickstu gernn,
kein fechtennn nimmer mer gelernn.

Das ist, das du vor allen sech solt recht vernemenn, unnd versteh[en] die zway ding, das ist das vor unnd das nach, und schwech unnd sterck, unnd das wort ,In des, Wann daraus kumbt der gantz grund aller kunst des fechtens, wann du die ding recht vernimbst unnd verstehest, unnd zu vor aus des worts ,Inn des, nit vergissest in allen stücken, die du treibst, so bistu wol ein guter meister des schwerts, unnd magst wol leren fürsten unnd [15v] Herrn, das sie mit rechter kunst des schwerts mügen bestehenn in Schimpf und Inn Ernst.

[12] Here mark what is there called the Before:

This is that you shall always come Before, be it with the hew or with the stab, before he does, and when you come before with the hew or otherwise then he must parry that. Then work Meanwhile nimbly before yourself with the sword in the parrying, or otherwise with other techniques. Then he may come to no work.

Hier merck was da haist das vor

[12r] Das ist das du albeg solt vor kömen es seÿ mit dem haw oder mit dem stich ee wenn er vnd wenn du ee kumpst mit dem haw oder süst das er dir vor setzñ mües So arbait Inndes behentlich In der versatzung für dich mit dem swert oder sünst mit anderñ stucken So mag er zu° kainen arbait komen ~


Item wann du ee kompst mit de~ hawe oder su°nst das er dir versetzen muß so arbeit Indes behenddiglichen für dich mit de~ swert Oder sunst mit andern stucken vnd las In fürter zu keiner arbeit kom~en etc.

Hie merck was da haist das vor

das ist wenn dw ee chumbst mit dem haw oder sunnst das er dir verseczenn mues so arbait jnn des behendlich wer dich mit dem swert oder sunst mit andern sachenn so mag er chainer arbait nicht chumenn


Itm~ wan du Ee kümpst mit dem haulb oder sünst dz er dir versetzen muß so erbeytt Indes behende glich fur dich mit dem schwertt oder sunst mit andern stuecken vnd loß In furter zue keÿner arbeytt kümen ~

[9v] Was das Vor sey

Das ist das du vor solt kumen alweg es sey mit dem hau oder mit dem stich, / Ee wen er Und wen du ehe kumpst mit dem haw oder sunst das er dir ver- / setzen mus, So arbait Indes behendiglich in der versatzung fur dich mit / dem schwert, oder sunst mit anndern stuckenn: so mag er zu kainer arbeit / komen,


Item Wann du Ehe kumpst mit dem haw / oder sunnst das er dir versetzen muosz / so arbait Inndes behenndigelichen für dich mit dem Schwert / oder sunnst mit anndern stücken. vnnd lasz In furter zu kainer arbait kumen.


[73r] Item wann du ee kombst mit dem haw / oder sonst / das er dir versetzen muss / So arbait In des behendigelichen / für dich mit dem Schwert / Oder sonst mit andern stücken / vnnd lass In fürter zu kainer arbait komen.


Item wenn du Ehe kumbst mit dem haw oder sonst, das er dir versetzenn mus, so arbeit In des behendiklich für dich, dem schwert oder sonst mit annderenn stückenn, und las in für der zu keener arbaytt kommenn.

[13] Here mark what is there called the After:

The After are the breaks against all techniques and hews the opponent drives on you, and that undertake thus: When he comes Before with the hew, and you must parry him, then work Meanwhile with your parrying nimbly with the sword to the next opening. Then you break his Before with your After.

Hye merck was da haist das nach

Das nach das sind die prüch wider alle stuck vnd häw die man auff dich treibt vnd das vernÿm also wenn er ee ku~pt mit dem haw wenn du das im versetzen muest So arbait Inndes mit dein° vorsatzung behendlich mit dem swert zu° der nagsten plöss So prichstu ÿm sein vor mit deinem nach ~


Item wann er ee kom~et mit de~ hawe dann du das du Im v’setzen [5v] mu°st so arbeit Indes mit v’satzung behendiglich mit dem swert od’ sunst So benÿmpstu Im das vor mit dem nach Das heist vor vnd nach etc.

[M]erck was haist das nach

das ist wenn er ee chumbt mit dem haw wann dw / das dw im verseczen muest so arbat jnn des mit der versaczung behendiklichenn mit dem swert zw der nachstenn plos so benymbst dw jm sein vor mit dem nach vnnd das haist vor vnd - nach


Itm~ wenn er Ee kümpt mit dem haulb dan du dz du Im versetzen müst so arbeytt Indes mit der versatzüng behendeglich mit dem schwertt [12v] oder sünst so benÿmbstu im dz vor mit dem noch dz heist vor vnd noch ~

Was das Noch sey

Ist der pruch wider alle stuck, und hew die mann auff dich treybt, Unnd / das vernim also Wen er ee kumpt mit dem hau, wen du, das du im ver- / setzen must, So arbait Inndes behendiglich zur nechsten plos, So prich / im sein Vor, mit deinem Nach,


[86r] Item Wann Er ehe kumpt mit dem haw dann Du / das du Im versetzen muost / So arbait Inndes mit versatzung behenndigclich mit dem Schwert oder sunnst / so benimbst du Im das vor mit dem nach.


Item wann er ee kombt mit dem haw dann du / das du Ime versetzen must / So arbait Indes mit versatzung behendigclich mit dem Schwert oder sonst / so benimbst du Im das vor mit dem nach.


Item wann er ee kumbt mit dem haw, dann du das du Im versetzen must, so arbayt in des mit der versatzunng behendiglich mit dem schwert oder sont, so benimbstu im das vor mit dem nach, das heist vor unnd nach.

[14] Here mark the Weak and the Strong of the sword:

Understand the Weak and the Strong thus: On the sword from the hilt to the middle of the blade is the Strong of the sword, and further above the middle to the point is the Weak, And how you shall work with the Strong of your sword after the Weak of his sword you will hereafter learn.

Hier merck die swech vnd die sterck des swertz

Die swech vnd die sterck vernÿm also am swert von dem gehültz pis in die mitt der klingen so ist die sterck des swertz vnd fürpas vber die mitt pis an den ort ist die swech vnd wie du mit der sterck deines swertz nach der swech seins swertz arbaitten solt das wir dir hernach vorklert

Item Nun soltu vor allen dingen wissen

Swech vnd sterck des swertz Das vernyme also von dem gehültz pis an die mÿtten das ist sterck Von der mitten pis an das ort ist die swech Vnd wie du nach der sweche vnd mit der stercke am swertt arbeitten solt Das vindestu alles hiernach geschrieben etc.

N[u] sold dw auch wissenn

die swech vnd die sterck des swercz das vernim also von dem gelicz (sic) pis in die mit der klingenn jst die sterch vnd fur pas vber dy mitt pis an denn ort jst die swech vnd wie dw mit der swech vnd sterck am swert arbattenn sold das wiert dir hin nach pechanndt vnnd erchlärt

Itm~ du solt vor allen dingen wissen

schwech vm sterck deß schwertzs dz vorste also von dem gehultz biß an die mitten dz ist die sterck von der mitten biß an dz ort ist die schwech vnd wie du noch der schwech vnd mit der sterck am schwertt arbeyte~ solt dz vindestu als hernach geschreben ~

funff haulb lern ~

Von Schwech und Sterck / des Schwertz

Schwech und Sterckh vernim also, am Schwert von dem gehultz pis in [10r] die mit der klingen, so ist die sterck des schwerts, Unnd furpas uber die mit / piß an denn ort ist die schwech, Unnd wie du mit der sterck deines schwertz / nach der schwech seines schwertz arbaiten solt das wirt dir hernach ver- / klort


Item Nun Soltu vor allen dinngen Wissen Schwech vnnd sterckh des schwerts. Das vernim allso / von dem gehultz bis ann die mite / das ist stercke / Von der mitte bis an bis ort. Ist die schweche / vnnd wie du nach der schweche. vnnd mit der sterckhe am schwert arbaiten sollt. das finndest du alles hernnach geschriben.


Item Nun solt du vor allen dingen wissen / schwech vnd sterck des Schwerts / Das vernimb also / von dem gehültz bis an die mitte / das ist stercke / von der mitte bis an das ort / ist die schwech / vnnd wie du nach der schweche / vnd mit der stercke am Schwert arbaitenn solt / das findest du alles hernachgeschriben.


Item me soltu vor allenn ding wissenn schwech unnd sterck des schwer{ts} das vernim also, vonn dem gehiltz bis ann die mit, wnn, das ist die sterck, von der mitten bis an den ortt ist die schwech, unnd wie duch noch der schwech, und mit der sterck am schwert arbeyttenn solt, das finds du alles hernach geschribenn.

[15] This is the text and gloss of Five Hews:

Five Hews learn
From the right hand. Who they defend,
They we vow
in Arts to reward well.

Gloss: Mark, there are Five hidden Hews of which many Masters of the Sword know nothing to say; these Hews you shall learn correctly from the right side. Whichever fencer you then hew with correct Art who can break these without injury becomes praised by other Masters, so that his Art shall become rewarded more than other fencers. And how one shall hew the hews with their techniques, that becomes hereafter clarified to you.

Das ist der text von funff häwen vnd die glos

[12v] ffünff häw lere
von der rechten hant wer die were
dem wir geloben
In kunstñ gerñ zu° lonen

Glosa Merck es sind fünff verporgen häw do vil maister des swertz nichtz von wissen zu° sagen die soltu von der rechten seitten recht lernen hawen wellich vechter dir denn die haw mit rechter kunst an schaden prechen kan dem wirt gelobt von anderñ maisterñ das ym seiner kunst pas gelont sol werden denn einem andern vechter vnd wie man die häw mit irñ stucken hawen sol das wirt dir hernach vor klert werden


[6r] Fu°nff hew lern
von der rechten hant wider die were ~
Dann wir glauben
In künste~ gern zu leren ~

Merck das sein funff v’porgene hew Wer die mit rechter kunst on schaden prechen kan Der wirt gelobet von andern maistern vnd ist billich das Im seiner kunst pas gelonet sol werdem denn einem andern Vnd wie du die here hawen solt mit dreien stucken Das vindestu alles hernach geschrieben etc.

Nu hor funf hauen der text

[F]unf hew lernn
von der rechtenn hand wer die weret
de[n] wir gelobenn
jn chünnst[e]nn gern zu lonen

merck das sein funf verporgenn hew der vil maister des swercz nicht vmb wissenn zu sagenn die solt dw recht lern hawenn von deiner rechtenn seytenn welicher fechter dier denn die hew mit rechter chunst an schadenn prechenn chann der wiert gelobt von andern maistern das im in seiner chunst pas gelonet sol werdenn denn einem andern fechtet vnd wo dw die hew mit pey stuckenn solt hauen das wirt dir her nach verklart werdenn


Fünff haulb leren von der
rechten hant wider dÿ were
Dan wir glauben In künsten
gern zu° leren ~

Merck daz syn fünff verborgen haulb wer die mit rechter künst an schade~ prechen kan der wirtt gelopt vor andern meinstern vnd ist billich dz Im siner kunst baß gelonet soll werde~ dan eym andern vnd wie du die heulb haulben soltt mit trihen stücken dz vindest alles hernoch geschreben ~

zorn haulb / krumpt haulb

Text der funff heu

Funff haw lere von der
rechten hant, wer die were
dem / wir geloben, in kunnsten
gern zu lonen

Es seind funff verporgen haw, do von vil Mayster des schwertz nicht von / wissen zu sagen, Die soltu von der rechtenn seyten recht lernen hawen, / Wellicher fechter dir den die hau mit rechter kunst an schaden prechn / kan, der wirt gelobt von andern maistern, das im pas gelont sol werden / seyner kunst den ainem andern vechter, Und wie man die haw mit iren / stuckenn hauen soll, das wirt dir hernach verklort werdenn,


Funnff haw Lern
von der Rechten hand wider die wern
Dann wir glauben
Inn kunnsten gern zu louen [sic : lonen].

Merckh das seinnd funnff verporgen haw / Wer die mit rechter Kunnst onn schaden prechen kan / der wirt gelobet von anndern Maistern / vnnd ist billich das Im seinner kunnst bas gelonnet soll werden. Dann ainnem anndern. vnnd wie du die hew hawen sollt. mit treiven stucken / das findestu alles hernach geschribenn.


Fünff haw leren
Von der rechten hand wider die wehre
Dann wir glauben
Inn kunsten geren zulonen.

Merck das seind fünff verborgner hew / wer die mit rechter kunst on schaden brechen kan / der wirt gelobet von andern Maistern / Vnnd ist billich / das Im seiner kunst bass gelonet soll werden / dann ainem andern / Vnd wie du die hew hawen solt mit dreien stücken / das findest du alles hernach geschriben


Fünf hew lere,
vonn der rechten hand wider die wehre,
dann wir gleuben,
in künsten gern zu lehrenn.

Merck das sein fünf verborgen hew, wer die mit rechter kunst on schadenn brechen kann, der wirt gelobt vor anndernn meisternn, und ist billich das in seiner kunst bas gelonet sol werd[en], dann einen annderenn, und wie du die hew [16r]

[16] This is the text and the gloss of techniques of the Epitome:

Wrath hew, Crooked, Thwart,
Have Squinter with Parter.
Fool, parries,
Travelling-after, Over-running, Set hews,
Changing-through, Pull,
Run-through, Slice-off, Press hands,
Hang, Wind, with openings,
Blows, grasp, strike, stab with thrusting.

Gloss: Mark, here become named to you the right Chief Techniques of the Epitome of the Long Sword, how they are each called particularly by their names so that you can further remember and recall them. The first are the Five Hews and how they are particularly named:

Das ist der text vnd die glos von stucken der zedel

Zorñ häw krumpp twer
hat schiler mit schaitlar
Alber vorsetzt
Nachraisen vberlauff haw setzt
Durchwechsel zuck
durchlauf abschneid hende druck
heng wind mit plössen
Slach vach streich stich mit stössen ~

Glosa Merck hie werdent dir genant die rechten hauppt stuck der zedel des langen swertz wie sie haissen iglichs besunder mit seine~ namen dar vmb das du sÿ dester pas erkennen vñ vorsten kündest Das erst das sind die fünff häw wie die besunder genant sein


[6v] Zorn hawe krump zwer
Hat schiler mit scheitteler
Alber •:• versatz •:•
nachreissen Vberlauff •:• absetzen •:•
durchwechsel •:• zuck •:•
durchlauf •:• abschneid •:• hendtruck •:•
heng •:• wind Mit plossen
slag vach streich stich mit stössen ~

Merck hie werden dir genant die rechten haubtstuck der kunst des swerts wie sie heissen yeglichs mit seinem namen Darümb das du desterpas vernemen vnd versteen könnest Merck des ersten die funff hewe

Das ist text von denn stuckenn der zetl

Zorn haw krump twer
hat schilcher mit schaitler
alwer verseczt
nachraissenn vberlauff hewe leczt
durchwechsel zuck
durchlauff absneyd hennde druck
henng wind mit plossem
slach vach strich Stich mit stossenn

das sein die hawbt Stuck der chunnst des lanngen swercz wie sy haissenn yedlichs pesünnder mit seinem namen dar vmb das dw sy dester pas verstenn chunst vnd der stuck ist mit ein annder siben zehenew das erst seind die funf verporgenn hew wie sy genant sein yedlicher Besunnder


[13r] Zoren haulb / Krümp Heulb / Szerch haulb /
Hof schitler / mit schiller /
Alber / versatz /
Noch reissen / vberlouff / Ab setz /
durch wechschell / zueck /
durch louff / Ab schniedt / Hendtrueck /
Heng / Windt / Mit bossen / schlag /
Vagstreich / Stich mit stossenn ~

Merck Hie werde~ dir genãt die rechte~ haupt stuck der künst des schwertzs wie sie heyssen yttlichs mit synen namen dar vmb dz du dister baß vernemen vnd versten kanst Merck dz erst die vünff haulb/

Text von stucken der / zetl

[10v] Zornha, Krump, Zwer,
hat Schiler, mit Schailter,
Alber / Versetzt,
Nachreysen, Uberlauff, hau setzt,
Durchwechsel, / Zuck
Durchlauff, Abschneid, heng, hendruck,
Wind, / mit Plossen, schlach,
vach streich, stich, mit Stossen,

Hie werdent dir genant die rechten hauptstuck des Zedel des Lanngn Schwerts. / wie sie haisenn. yglichs besunder mit seinem naman.darumb das du sie / dester pas erkennen und versten kundest. Das erst seind die funff haw wie / sie besunder genant seind.


[86r] Zornhawe Krump zwer
hat schiller mit Schaiteler /
Alber. versatz.
Nachraisen Iberlauf. absetzen.
durchwechsel / zuckh.
durchlauf. abschnneid. henndtruck. henng /
wennd / mit plossen schlag.
vach streich. stich mit stossen.

Merck hie werden dir gennant die Rechten hauptstuck der Kunnst des schwerts. wie sy haissen Jeglichs mit seinnem Namen. darumb das du dester basz vernemen vnd versteen kvnndest. Merck zum Ersten die funnff haw /


Zornhawe krump zwer /
hat Schiller mit Scheiteler
alber versatz /
Nachraisen / überlauff / absetzen /
durchwechsel / zuck /
durchlauff abschneid / hendtrück / heng /
wend / Mit blossen schlag
fach straich / stich mit stossen

[73v] Merck hie werden dir genant die rechten haubtstück der kunst des Schwerts / wie sie haissen Jegklichs mit seinem Namen / darumb das du desterbas vernemen vnd versteen kündest. Merck zum ersten die fünff hew /

Item: The first is called the Wrath-hew.
Item: The second the Crooked-hew.
Item: The third the Thwart-hew.
Item: The fourth the Squinting-hew.
Item: The fifth the Parting-hew.
Item Der erst haist der zorenhaw
Item der ander der kru~p haw
Item Der dritt der twer haw
Item der vierd der schilhaw
Item Der fünfft der schaitel haw
[7r] Der erst haisset der zorn haw
Der ander der kru°mpp haw
Der dritt der zwer haw
Der vierd der schilhaw
Der funfft der schaittler haw
Item der erst zorn haw
krumphaw
Therhaw
schilchaw
schaitelhaw
Der erst haulb der zon haulb/
Der ander der krümpt haulb/
Der dritt der zwer haulb/
Die vird der schill haulb/
Der vünfft der scheyttler haulb/
Der erst haist der: Zornhau:
der ander der / : Krumphau:
der drit der: Zwer haw:
der vird der: Schilhaw:
der funft der / : Schaittelhaw:
Der erst haist der zorenhaw /
der annder der krumphaw.
der drit der zwerchhaw /
der Viert der Schillhaw /
Der funfft der Schaitlerhaw /
Der erst haist der Zornhaw /
Der ander der krumphaw /
Der dritt der Zwerchhaw /
Der viert der Schillhaw /
Der fünfft der Schaitlerhaw.
[17] Now mark the techniques:

Item: The first, they are the Four Guards.
Item: The second, the Four Preemptings.
Item: Thirdly, the Travelling-after.
Item: The fourth, Over-running.
Item: The fifth, the Setting-off.
Item: The sixth is the Changing-through.
Item: The seventh is the Pulling.
Item: The eighth, the Running-through.
Item: The ninth, the Slicing-off.
Item: The tenth is the Hand Pressing.
Item: The eleventh are the Hangings.
Item: The twelfth are the Windings.

[18] And what you shall fence from the techniques, and how you shall give openings with the Hangings and Windings, you will thus one after another to the next find described hereafter.

Nu merck die stuck

[13r] Das erst das sein die vier hu°tten ~
Item Das ander die vier vorsetzñ
Item dritt die nachreisen
Item das vierd überlauffen
Item Das funft die absetzñ
Item das sechst ist das durch wechselñ
Item Das sibent ist das zucken
Item das acht das durch lauffen
Item Das newnt das ab schneiden
Item das zehent ist das hent drucken
Item Das ainlifft das sind die hengen
Item das tzwelifft das sind die winden

Vnd was du aus den stucken fechten solt vnd wie du dich mit den hengen vnd winden ploß gebñ solt Das wirstu also nach ein ander am nagstñ hernach geschriben vinden

Item nu mercke darnach die stuck

Das erst sein die vier huten
Das ander die vier versetzen
Das dritt das nachreissen
Das vierde das überlauffen
Das fünfft das absetzen
Das sechst das durchwechseln
Das sibend das zucken
Das acht das durchlauffen
Das neunde das abschneiden
Das zehent das hendtrucken
Das ailfft das sein die hengen
Das zwelfft das sein sie winden etc.

[7v] Also sein der hewe vnd der stuck sibentzehen Die wirstu gleich nacheinander vinden hiernach geschrieben vnd was du darauß fechten solt etc.

Item merch die stuck

da von die vier hüeten
die vier verseczenn
die nachraisen
die vber lauffenn
die ab seczenn
die durch wechsel
die zucken
die durchlauffenn
die absneyden
die hennd drucken
die henngen
die windenn

vnd was man nu aus denn stuckenn fechtenn sol vnd wie man sich mit denn hengen vnd windenn plös sol gebenn das wiert her verklartt text

Itm~ Nu merck dar noch die stuck ~

Das erst sint die vier hutte~
Das ander die vier versetzen frisch vff mir vn dir
Daß dritt dz noch riessen
Daß viertt das vber louffen
[13v] Das vünfft das ab setzen
Daß sechst das durch wechsell
Das siebentt das zucken
Daß achtt daß durch lauffen
Das nünde daß ab schniden
Das zehende dz hendt drueck
Das eilfft dz sind die hengen
Daß zwolfft dz sint die wenden

Also sein der haulb vnd der stuck siebenzehen die wirstu glich noch eÿnander vinden hernoch geschreben vnd wz du daruß vechte~ solt ~

Nun mergkh die stuckh,

Das erst / sein die vier Huet,
das annder die vier Versetzen,
Das drit die Nachrey- / senn,
Das virt Uberlauffen,
Das funfft die Absetzenn,
Das sechst ist / das Durchwechseln,
Das siebent ist das Zucken
Das acht das Durchlaufen /
Das neunt das Abschneidenn,
Das zehent ist das Hentdruckhen,
Das / ailfft das seind die Hengen,
Das zwellft das seind die Winden,

Und / was du aus den stuckn fechten solt, und wie du dich mit den Hengen und [11r] Winden plos geben solt, das wirstu als nach ainanderr am negsten / hernach geschriben vinden

Item nun merckh nacher die stuckh /

das Erst seind die Vier huten /
Das ander die vier versetzen.
das dritt das nachraisen.
das Viert das Vberlauffen.
das funfft das absetzen.
das sechst das durchwechslen.
das sibent des zucken /
das acht das durchlauffen.
das Nevndt das abschneiden /
Das zehendt das henndtrucken.
das Aylfft das seinnd die henngen.
Das zwelfft das seinnd die Winnden.

Also seinnd der haw vnnd stuckh zwelffe. die wirstu gleych Nachainannder finnden. hernnach geschriben. Vnnd was du darausz Fechten sollt /

Item nun merck nachher die Stück.

Das erst seind die vier huten /
Das ander die vier versetzen /
Das drit das Nachraisen /
Das viert das überlauffen /
Das fünfft das absetzen /
Das Sechst das durchwechslenn /
Das sibent das zucken /
Das acht das durchlauffen /
Das Neundt das abschneiden /
Das zehendt das hendtrücken /
Das ailfft das seind die hengen /
Das zwelfft das seind die winden.

Also Seind der haw vnnd stück zwelff / die wirst du gleich nacheinander finden hernach geschriben / vnnd was du daraus fechten solt.


MS Germ.Quart.2020 011v.jpg
[19] Mark. Here begins the text and the gloss.


Firstly, of the Wrath-hew with its techniques:

Who Over-hews you,
Wrath-hew point threatens him.


Gloss: Mark, the Wrath-hew breaks all Over-hews with the point, and is yet nothing other than a simple peasant strike, and that drive thus: When you come to him with the pre-fencing, if he then hews at your head from above on his right side, then hew also from your right side from above, without any parrying, with him wrathfully on his sword. If he is then Soft on the sword, then shoot in the long point straight before you and stab him to the face or the breast. So Set-on him.

Merck hÿe hebt sich an der text vnd die glos


Des ersten von dem zorñhäw mit seinen stucken

Wer dir oberhawt
zorñhaw ort dem drawt


Glosa Merck der zorñhaw pricht mit dem ort alle oberhaw vnd ist doch anders nicht wenn ein slächter paurñ slagk vnd den treib also Wenn dw mit dem zu° vechten zu ym kumst haut er dir denn von seiner rechtñ seitten oben ein zu° dem kopff So haw auch von dein° rechten seitten von oben an alle vor satzung Mit im zornigklich ein auf sein swert Ist er denn waich öm swert so seüß im den ort gericht für sich lanck ein vnd stich im zu° dem [13v] gesicht oder der prüst So setz im an

Hie heben sich an die kunst des langen swertz Zum ersten der zornhawe etc.


Wer dir über hewet
Zorn haw ort dem drewet
Wirt ers gewor
Nym oben ab on for ~

Item ise das der zornhawe [8r] mit dem ortt bricht all öberhaw Vnd ist doch nit me dann ein slechter pawern schlack Vnd den treibe also Wann er von der rechten seitten oben zu dem kopf hawet So hawe von deiner rechten seitten auch von oben mit Im zörnigklichen gleich on alle versatzung oben auf sein swert vnd las Im den ortt gerichts fürsich einschiessen zu dem gesichte oder der prust...

Zorn haw mit seinen stuckenn



wer dier oberhaut
ort dem traut
wiert es gewar
nym obenn ab anne war

merch der zorn haw pricht mit dem ort alle verkerhew vnnd ist doch anders nicht dann ein slechter paurnn slag denn arbait also wenn er dir von deiner rechtn seyt[e]n oben zw dem chopf haut so haw auch von [107r] deiner rechtenn seytenn von oben an all versaczung mit jm zornigkleichenn gleich ein obenn auf sein swert vnnd lass im denn ort lanngk fursich ein schiessenn zw dem ge sicht oder der prust...

Hye Hebt sich an die künst des langen swertz des ersten der zorn haulb ~

wer dir vber haulbett

Wer dir vber haulbett
Zorn haulb ort dem drautt
Wirt ers gewar
Nÿm oben ab on for

Wiß dz der zorn haulb mit dem ort pricht alle ober haulb vnd ist doch nit mere dan eyn schlechter h baulber haulb vnd den tribe also [14r] Wan er von der rechte~ site~ oben zu dem kopff haulbt so haulb von diner rechte~ auch von oben mit ym zorniglichen glich an alle versatzüng oben vff sin schwertt vnd laß im dz ortt gerichs fur sich eyn schuessen zu dem gesicht oder brust...

Merck hie hebt sich an der Text / und die Glos des ersten vom Zorn- / haw mit seinen stucken

Text

Wer dir oberhaut,
Zornhaw, ort dem drawt


Glosa Der Zornhau pricht mit dem ort alle oberhaw. Unnd ist doch anders nicht / wenn ein schlechter paruren schlag. Unnd den treib also: wen du mit / dem zu fechten zu im kumpst: haut er dir den von seiner rechten seiten / oben ein zu dem kopff, so haw auch von deiner rechtenn von oben an alle in den waich am schwert / versatzung mit im zorniglichen einn auf sein schwert, ist er dann waich / am schwert, so scheus im den ort gericht fursich lanckh ein und stich im / zu dem gesicht, oder der prust und setz im arm

[87r] Hie heben sich an die Kunst des Lanngen schwerts zum ersten der Zoren haw

Zornhaw mit seinnen stuckhen

Wer dir vberhawet
zorenhaw ort dem drawet
Wirt ers gewar
nimb oben ab on far

Item wisz Das zornhaw mit dem Ort bricht alle Oberhaw vnnd ist doch nit mer dann ain schlechter Bawrenschlag. Vnnd den treib also. wann er von der rechten seite oben zu dem kopff hawet. so haw von deinner rechten seiten auch von oben mit Im zornigklichen gleich onn alle versatzung oben auf sein schwert. vnnd lasz Im den Ort gerichts fur sich einschiessen zu dem gesichtt oder der prust...

Hie heben sich an die Kunsten des langen Schwerts / zum ersten der Zornhaw.

Zornhaw mit seinen Stucken.

Wer dir überhawet
Zornhaw ort dem drewet
Wirt ers gewar
Nimb oben ab on fahr

[74r] Item Wiss das Zornhaw mit dem ort bricht alle Oberhaw / vnnd ist doch nit mer dann ain schlechter Baürenschlag / vnnd denn treib also / Wann er von der Rechten seitten oben zu dem kopff hawet / so haw von deiner rechten seitten / auch von oben mit Im zornigelichen gleich on alle versatzung oben auff sein Schwertt / vnd lass Im den ort gerichts für sich einschiessen zu dem gesichtt oder brüst / ...

[20] This is the text and the gloss of yet another technique of the Wrath-hew:

Becomes he aware of it,
Then take off above without danger.

Gloss: Mark, that is when you hew in on him with the Wrath-hew, then shoot the long point into the face or breast as before described states. If he becomes aware of the point and parries strongly and presses your sword to the side, then wrench with your sword on his sword’s blade up over it, above off from his sword, and hew him to the other side, yet on his sword’s blade into the head. That is called “taking off above”.

Das ist der text vnd die glos aber eins stuck des zorñ haus

Wirt er es gewar
So nÿm oben ab ane far

Glosa Merck das ist wenn du nn im mit dem zorñhaw ein haust So seuß im den ort lanck ein zu dem gesicht oder prüst als vor geschriben stet wirt er denn orts gewar vnd vor setzt starck vnd druckt dir dein swert auf die seittñ So reiß mit deinem swert an seiner swertz clingen vber sich auf oben ab von seinem swert vnd haw ÿm zw der anderñ seitten aber an seiner swertz klingen wider ein zu° dem kopff das haist oben ab genomen





...Wirt er dann des orttes gewar vnd versetzet mit sterck So reiß mit deinem swertt übersich auf an seins swertz klingen oben ab võ seinem swertt Vnd hawe Im zu der andern seitten an seines swertz klingen wider ein zu dem kopffe Das heist oben ab genom~en etc.





...wiert er denn des ortz gewar vnd verseczt mit sterck so reis mit deinem swert an seiner swercz klingen vber sich auf oben ab von seinem swertt vnd haw jm zu der andern seyten an seiner swercz klingen wider ein zw dem chnopf (sic) das haist oben ab genomen





...wurtt er dan des ortz gewar vnd versetz mit sterck so riß mit dinem schwertt vber sich vff an sins schwertz klinge~ oben ab von synen schwertt vnd haulb im zu der andern site~ an sines schwertz klinge~ wider In zu dem kopff dz heist oben ab genomen

[12r] Text


Wirt er's gewar,
so nim oben ab ane far

Glosa Wen du im mit dem Zornhau einhaust, so steus im den ort lang einn zum / gesicht, oder prust als vor geschribenn steet. Wirt er des orts gwar unnd / vorsetzt starck Unnd druckt dir dain schwert auf die seyten. So rais mit oben abgenumen / deinem schwert an seiner schwerts klingen ober sich auf, oben ab von seinem / schwert, unnd haw im zu der andern seiten, aber ann seiner schwerts klingn / wider ain zu dem kopff, das haist obenn abgenonn





...wirt er dann des Orts gewar vnd versetzt mit stercke. so Reysz mit deinem schwert vbersich auf seines schwerts klingen oben ab von seinem schwert. vnnd haw Im zu der annden seiten an seines schwerts klingen. Wider ein zu dem kopff. das haist oben abgenomen





...Wirt er dann des orts gewahr / vnnd versetzt mit stercke / So raiß mit deinem Schwert übersich auff an seines Schwerts klingen oben ab von seinem Schwert / vnd haw Im zu dem kopff / das haist oben abgenomen.

[21] Another

Item, when you will make the Wrath Hew, then you may strike with the right hand and with the left hand behind well up in, and thereafter with the inverted hand make the point down below and go through.

alliud

Itm~ wan du dem zorn haulb machen willt so magstu mit der rechte~ hantt schlagen vnd mit der lincken hantt hinde~ woll vff yn vnd dar noch mit der verkerte~ hant machen den ortt vnte~ herab vnd durch gang ~~ ~

[22] Item: You may also not take away upward,tearing up with your sword further than his point, Meanwhile strike in against him to the head. Itm~ du magst auch Im ab nemen nÿt weiter vbersich vff reissen mit dinem schwertt dan biß an sinen ortt Indes schlag yn wider yn zu dem kopff ~~
[24] Item, a counter against the taking-off: When he takes off above and hews to your head on your right side, then wind your sword with your short edge a little on his and strike Meanwhile with the long edge to his head. Itm~ eyn bruch wider dz abnemen wan er dir oben ab nÿmpt vnd haulbt dir zu dem kopff vff diner rechte~ site~ so wind din schwertt mit der kurtzen schnide~ ein wenig vff dz sin vnnd [14v] schlag indes mit der langen schnide~ zu dem kopff
[25] Item, another counter: Meanwhile as he takes-off, then step aside from the strike and work in to the next opening with the hew. Itm~ eyn ander bruch Indes so er ab nÿmpt so dritt besitz vß dem schlag vnd arbeytt im zue nechsten bloß mit dem haulbe ~
[26] Another

Item, when you have struck with the inverted hand from the Wrath Hew, and he drives up and parries you, then drive thus through with your inverted hand on his right side on his belly and wind in the right elbow over his and your sword and hold fast, so you have locked him, or jerk with your right side on your left and tear strongly behind you so you take his sword and your point goes in to his face.

alliud

Itm~ wan du mit der verkerte~ hant vß dem zorn haulb geschlagen hast vnd er fertt vff vnd versetz dir so far also mit diner verkerte~ hant vff sinen rechte~ site~ an sinen buch durch vnd wind im den rechte~ elnbogen vber sin vnd din schwertt vnd halt vast so hastu In beschlossen oder ruck mit diner lincke~ rechte~ site~ uff din lincke vnd reiß starck hyndersich so nÿmbstu Im dz schwertt vnd din ort gat im zu dem gesichtt ~~

MS Germ.Quart.2020 013r.jpg
[27] This is the text and the gloss on yet another of the Wrath-hew:

Be Stronger against,
Wind, Stab. Sees he, then take it down.

Gloss: Mark, that is when you hew in on him with the Wrath-hew, if he parries and remains Strong with the parrying on the sword, then remain also Strong against with your sword on his and drive high up with the arms and Wind your hilt on his sword in front before your head, and stab him above into the face. If he becomes aware of the stab and drives high up with the arms and parries with the hilt, then remain thus standing with your hilt before your head and set the point in below on the neck, or on the breast between both his arms.

Das ist der text vnd die glos aber ains zorñ haws


Pis stercker wider
wind stich siecht ers so nym es nÿder

Glosa Merck das ist wenn du im mit dem zoren haw ein hawst vor setzt er vnd pleibt mit der vor satzu~g starck am swert so pleib auch wider starck mit deine~ swert an dem seinem vnd var hoch auf mit den armen vnd wind an [14r] seinem swert dein gehultz vorñ für dem haubt vnd stich im oben ein zu° dem gesicht wirt er des stichs gewar vnd er vert hoch auff mit den armen vnd vor setzt mit dem gehultz So pleib also sten mit deinem gehultz vor deine~ haubt vnd setz im den ort vnden an den hals oder an die prust zwischen seinen paiden armen ~



[8v] Bis stercker wider
wind Stich sicht ers so nÿm es nider

Das ist wann du mit Im zörnigklichen ein hewest Helt er dann starck wider mit dem swert Wiltu dann nit oben abnemen So pis wider starck Vnd far auf mit den armen zu deiner rechte~ seitten vnd wind die kurtz sneid an seinem swert vnd stich In oben ein zu dem gesichte Wirt er des stichs gewar vnd fert auff vnd versetzet So pleib du also steen In dem winden vnd setze Im den ortt vnden an etc.

Das ander stuck von zornhaw text


pis stercker wider
wind stich vicht (sic) ers nym es nyder

merck wie dw mit dem ort aus dem zornhaw arbattenn solt vnd das ver nym also wenn dw mit im zornigklichenn ein haust helt er dann mit der ver saczung starck wider wildw denn nit oben nemenn als vor so pis wider starck am swertt vnd far auf mit denn armen vnd wind ann seinem swert vnd stich in oben ein zw dem gesicht wirt er des stichs gewar vnnd fert hoch auf vnd verseczt so pleyb also stenn in dem winden vnd halt dein gehulcz vor deinem haubt vnd secz im den ort vnden an



Bis stercker wider
windt / Stich sicht ers so nÿm es nÿder

Daß ist wan du mit ym zorniglichen eyn hauest helt er dan starck wider mit dem schwertt wiltu dan oben nit ab nemen so biß wider starck vnd far vff mit den armen zu diner [15r] rechte~ site~ vnd wind din kurtz schnid an sin schwertt vnd sich im oben yn zu dem gesicht wirtt er des stichs gewar vnd vertt vff vnd versetz so blÿ du also sten In dem winden vnd setz Im den ortt vnte~ an ~~

Text


Pis stercker, wider
wind, stich, Sicht er's, so nim es wider

[12v] Glosa Das ist wenn du im mit dem Zorenhaw einnhauest; Versetzt er unnd pleibt / mit der versatzung starck am schwert, so pleib auch wider mit deinem / schwert starck ann seinem schwert, und var hoch auff mit den armen / und wind ann seinem schwert dein gehultz vornen fur dein haupt / unnd stich im obenn ain zum gesicht, wirt er des stichs gewar, unnd mit der k.schneidt / vert hoch auf mit denn armen, unnd ver'tzt mit dem gehuhultz, 'se / So plaib also sten mit deinem gehultz, vor deinem haupt, unnd secz im / den ort unden ann den hals, oder ann die prust zwischenn seinen pay / den armenn Wie hernach gemolt



Bisz stercker wider
wind stich sticht ers so niemb es wider

Das ist ain Leer wann du mit Im zornigclichen Einhawest. hellt er. dann starckh wider mit dem schwert. wiltu dann nit oben abnemen. so bis wider starckh [87v] vnnd far auf mit den Armen zu deiner Rechten seite vnd wind die kurtz schneid an seinem Schwert vnnd stich Im oben ein zu dem gesicht. wirt er des stichs gewar. vnd fert auf vnnd versetzt. so bleib du also steen. Inn dem winden vnnd setz Im den ort vnden an.



Bis stercker wider
Wind stich sicht ers so nimb es wider.

Das ist ain leer / wann du mit Im zornigelichen einhawest / helt er dann starck wider mit dem / wilt du dann nit obenn abnemen / so bis wider starck / vnd far auff mit den Armen zu deiner rechten seiten / vnd wind die kurtz schneid an seinem Schwert / vnd stich Im oben ein zu dem gesicht / wirt er des Stichs gewar / vnnd fert auff vnnd versetzt / so pleib du also steen in dem winden / vnd setz Im den ort vnden an.

[28] Item, so you thus on your right side have wound, and he has parried your stab, then wind a little again on your left and set in your point also down in his breast. If he then parries the point, then pull your sword on you and strike in again to his head. If he then parries, so take off above or take other work therefrom. Itm~ so du also vff din rechte site~ gewinde~ hast vnd er hatt den stich versetz so wind eyn wenig wider vff din lincke vnd setz im den ort auch an herab In die brust versetz er dan den ortt so zuck din schwertt an dich vnd schlag Im wider zu dem kopff versetz er dan so nÿmb oben ab oder ander arbeit nÿm dir daruß ~
[29] Another

Item, when you have taken off above and he has you parried you thus to the other mouth and stabbed with you, then drive well up with the arms and wind in the short edge in the Weak of his blade and stab in to his face or wind on your right side on his blade in the Weak and stab in but to his face. You may also make both winds from one another and thrust with the point.

alliud ~

Itm~ wan du oben abgenümen hast vnd er hat dir also versetz zu dem andern mall vnd sticht mit dir so far woll vff mit den armen vnd wind im die kurtz schnid in die schwech siner klinge~ vnd stich im zu dem gesicht oder wind vff din rechte site~ an siner klingen in die schwech vnd stich im aber zu dem gesicht auch magstu beyde winde~ vß eynander machen vnd mit dem ortt stossen ~~

dz eben merck

[30] This is the text and the gloss of a lesson of the Wrath-hew:

This precisely mark,
Hew, stab, Lier, Soft or Hard,
Meanwhile, and Before, After,
Without haste. Your War should not be rushed.

Gloss: Mark this is when he has bound with you with a hew or with a stab, or otherwise on your sword, then you shall not too quickly leave his sword from the Winding before you very precisely mark if he is Soft or Hard in the bind, when one sword on the other clashes, and when you have found that first, then work Meanwhile with the Winding after the Soft and after the Hard, always to the next-standing opening as you hereafter become taught and trained in the techniques.

Das ist der text vnd die glos von einer ler aus dem zorñ haw

Das eben merck
haw stich leger waich oder hert
Inndes vnd var nach
An hurtt dein krieg seÿ nicht gach

Glosa Merck das ist wenn er dir mit einem haw oder mit eine~ stich oder sünst an dein swert gepunden hat so soltu dir mit den winden nicht zu° gach lassen sein es sey dann das du vor gar eben merckst wenn ein swert an das ander klitzst ob er im pant waich oder hert ist vnd wenn du das empfunden hast erst so arbait Inndes mit den winden nach der waich vnd nach der hert albeg zu° der nagsten plöss als dir her nach in den stucken vorklert vnd aus gericht wirt



[9r] Das eben merck
Haw stich leger waich oder hertt
Indes vor vnd nach
Vnd hüt dein krieg sei nit gach ~

Das ist ein lere Wann er dir mit einem haw oder mit einem stiche an dein swert pint So soltu dir mit dem krieg das ist mit den winden nicht zu gach lassen sein Du merckest dann vor gar eben wann sein swert an das ander glitzet oder Im pant waich oder hert ist Vnd also balde du das enpfindest So winde Indes vnd arbeit mit dem krieg nach der waich vnd nach der herte zu der nechsten plösse Vnd was heist das [9v] vor vnd das nach das pistu vor gelert worden etc.



mer ein stuck des zornhaus dext
Haw stich leger waich oder hert
jnndes vnd vor nach
an hurt dem chrieg sey nicht gach

das ist ein ler wenn er dir mit einem haw oder mit stich an dein swertt pindt so solt dw dir mit dem krieg das ist mit dem winden nit zw gach lassenn sein dw merckest denn vor gar eben wenn ein swert an das ander gliczt ob er im pand waich oder hert yst vnd als pald dw empfindest so wind jnn des vnnd arbat mit dem krieg nach der waich vnnd nach der hertt alweg zw der nachstenn ploss



[15v] Das eben merck
Heulb stich leger wiech oder hertt
Indes vor vnd noch
Vnd an hut dem krieg sie nit goch

Daß ist ein lere wan er dir mit eynen haulb oder mit eÿnen stich an din schwertt pindt so soltu dir mit dem krieg dz ist mit den winde~ nicht zu goch lossen syn du merckest dan vor gar eben wan sin schwertt an dz ander glytzett oder im band weicht oder hart ist vnd also bald du dz entpfindest so wind Indes vnd arbeyt mit dem krieg nach der weich vnd nach der hartt zu der nechsten ploes vñ waß do heissett dz vor vnd dz noch dz bistu vor gelertt worden ~ wz der krig oben rempt

[13v] Text einer ler aus dem Zornhaw


Das eben merck,
haw stich leger waich oder hert /
Inndes, und* var* nach,
anhurt dem krig sey nit gach

Glosa Wenn er dir mit einem hau, oder mit einem stich, oder sunst an dein / schwert gepinden hat, so soltu dir mit den windenn nit zu goch lassen / sein, es sey dan du dar vor eben merckest wen ain schwert ann das / ander glitzt, ob er im pand waich oder hert ist, und wen du das empfundn / hast, erst so arbeit Inndes mit den windenn, nach der waich, und nach / derr hert, alweg zu der negstn plos, als dir hernach in den stuckn verklort / und ausgericht wirt



Das eben merckh
haw stich leger waich oder hert
Indes vor vnnd nach
vnd hut dem krieg sey nit gach

Das ist ain Leer wann Er dir mit ainem haw oder mit ainnem stich an dein schwert pindt so soltu dir mit dem krieg das ist mit dem winden nit zu gach lassen sein. du merckest dann vor gar eben. wann sein schwert an das annder glitzet. oder Im pand waich oder hert ist vnnd als bald du das empfindest so winde Indes vnd arbait mit dem krieg nach der waiche vnnd nit nach der herte zu der nechsten plosze. vnd was haist das vor vnnd das nach das bistu vor gelernet worden.



Das eben merck
Haw / stich / leger / weich oder hert
Indes vor vnnd nach
Vnd hüt dem krieg sey nit gach

Das ist ain leer / Wann er dir mit ainem haw / oder mit ainem stich an dein Schwert bindt / So solt du dir mit dem krieg / das ist mit dem winden / nit zugach lassen sein / Du merckest dann vor gar eben / wann sein Schwert an das ander glitzet / oder Im band herdt oder waich ist / Vnnd alsbald du das empfindest / So winde Indes vnd arbait mit dem krieg / nach der waich / und nit nach der herte / zw [74v] der nechsten blösse / vnnd das haist das vor vnnd das nach / das bist du vor gelernet worden.


[31] This is the text and the gloss of the War:

Who enters the War
above, he becomes ashamed below.

Gloss: Mark the War, that is the Winding and the work that therefrom goes with the point to the four openings, and that drive thus: when you hew in with the Wrath-hew, then as quickly as he parries, drive well up with your arms and Wind the point of the sword above in to the upper opening of his left side. If he then sets the upper stab off, then remain thus standing in the Winding with the hilt before your head, and let the point sink down to the lower opening yet on his left side. If he then follows after your sword with the parrying, then search with the point for the lower opening on his right side. If he then follows after your sword further with the parrying, then drive up with your sword on your left side, and hang the point in above to the upper opening on his right side. Thus he becomes ashamed with the War above and low, if you drive correctly from one to the other.

Das Ist der text vnd die glos von dem krieg

[14v] Wes der krieg rempt
Oben nÿden wirt er beschempt

Glosa Merck der krieg das sein die winden vnd die arbait die dar auf get mit dem ort zu den vier plössen vnd den treib also wenn du mit dem zorñhaw einhawst Als pald er denn versetzt so var wol auf mit den armen vnd wind im den ort öm swert oben ein zu der öberñ plöss seiner lincken seitten Setzt er denn den oberñ stich ab so pleib also sten in dem winden mit dem gehultz vor deinem haubt vnd las den ort nider sincken zu° der vnderñ plöss aber seine lincken seitten volgt er denn mit der vor satzu~g deinem swert noch So suech mit dem ort die vnder ploss seiner rechtñ seittñ Volgt er denn fürpas mit der vorsatzung deinem swert noch So var auff mit dem swert auf dein lincke seitten vnd heng im den ort oben ein zu° der öberñ plöss seiner rechten seitten Also wirt er mit dem krieg oben vnd nÿden beschempt Ist das du In anders recht treibst


Wes der krieg oben rempt
Niden wirt er beschempt

Wisse das die winden vnd die arbeit daraus mit dem ortt zu den vier plössen Dasselb heist der krieg den treibe also Wenn du Im mit dem zornhaw ein hewest alsobald er dann versetzet so far auff mit den armen vnd wind Im den ort an seinem swert oben ein zu der öbern plösse seiner lincken seitten Setzt er dann den obern stich ab so beleib also steen mit dem winden vnd lasse den [10r] ort vntt’sich nider sincken zu der vnttern plösse ober seiner lincken seitten Volget er dann mit der versatzung deinem swertt nach So suche mit deinem ortt die unttern plösse seiner rechten seitten Volget der dann fürpas mit der versatzung so far auff mit dem swertt auff die lincken seitten vnd heng Im den ort oben ein zu der obern plösse seiner rechten seitten Vnd also wirt er mit dem krieg untten vnd oben beschempt Ist das du In recht treibest etc.

Von krieg der text

was der chrieg rämpt obenn
in dem wiert er obeschambt

der krieg das seind die windenn vnd die arbat die dar aus get mit dem ort zw denn vier plössenn vnd denn krieg treib also wenn dw in mit zornhaw ein haust als pald er dann verseczt so far auf mit dem arm vnnd wind im den ort am swert oben ein zw der obern ploss seiner tenckenn seyten verseczt er denn den obern stich so pleib also stenn in den winden vnd lass denn ordt nyder sinckenn zu der vndern ploss aber seiner tencken seytenn folgt er dann mit deiner versaczung deinem swert nach so suech mit dem ort die ander plos seiner rechten seytenn folgt er dann fur pas mit der versaczung so far auf mit dem swert auf dein tencke seytenn vnd henng im den ort oben ein zw der ober[e]nn plöss seiner recht[e]n Seytenn al so wiert er mit dem krieg beschämbt vnden vnd oben jst das dw in recht treybest das ist der text


Wes der krieg oben rempt
Nyden wirtt er beschembt

Wiß dz dÿ winde~ vnd die arbeyt dar vß mit dem ortt zu den vier plossen daß selb heist der krieg Den trib also wan du mit dem zorn haulb [16r] helbst also bald er dan versetz so far vff mit den armen vnd wind im den ortt an sinem schwertt oben yn zu den obern plos siner lincke~ site~ setz er dan den obern sich abe so blib also sten mit den winde~ vnd loß den ort vnder sich nider sincken zu der vndern blos ober siner lincke~ site~ volget er dan mit der versatzüng dinem schwert nach so such mit dinen ort die vntern ploß siner rechte~ site~ volget er dan vorbaß mit der versatzüng so far vff mit dem schwertt vff din lincke siten vnd heng Im den ort oben eyner zu der obern bloß siner rechte~ site~ vnd also wurt er mit dem krieg vnte~ vnd oben beschempt Ist das du yn recht tribest ~~

In allen winde~

Text des Kriegs

Was der Krig rempt oben,
niden wirt er beschempt

[14r] Der Krieg, das sein die Winden, und die arbait die daraus geet, mit dem / ort zu den vir plossenn, und den trieb also, wen du mit dem zornhau, / einhauest, Als pald er denn versetzt, so far vol auf mit den armen, / unnd wind im denn ort am schwert oben ein zur obern plos, seiner / lincken seiten, Setzt er denn den obern stich ab, so pleib also steenn in den / winden mit dem gehultz vor deynem haupt, und las den ort nider sinckn / zu seiner lincken seitenn, Volgt err den mit der versatzung deinem schwert / nach, so such mit dainem ort die undern plos, seiner rechtenn seiten, Volgt / er dan furpas mit der versatzung dainem schwert nach, So var auff / mit dem schwert, auf dein lincke seiten, und heng im den ort oben ein / Zur obern plos, seiner rechten seyten, also wirt er mit dem krigk oben / und niden beschempt, ist das du in anders recht treybst,


Was der krieg oben rempt
niden wirt er beschempt

Wisz das die winnden Vnnd die arbait darausz mit dem Ort zu den vier plössen Dasselb haist der krieg. den treib also wann du Im mit dem zornhaw einhawest. Alsz bald er dann versetzt so far auf mit den armen vnnd wind Im den Ort ann seinem Schwert oben ein zu der obern plosse seiner Lincken seite. setzt er dann den obern stich ab. so beleib also steen mit dem winden. vnnd lasz den Ort vnndersich Nidersincken zu der lincken seiten volgt Er dann mit der versatzung deinem schwert nach so suche mit deinem Ort die vnndern plösse seiner rechten seite. volgt er dann virbas mit der versatzung so far auf mit dem schwert auff die Lincken seite. Vnnd henng Im den Ort oben ein zu [88r] der obern plössen. seinner rechten seiten. Vnnd also wirt er mit dem krieg vnnden vnnd oben beschempt. Ist das du In recht treybest.


Was der krieg oben rembt
Niden wirt er beschembt.

Wiss das die Winden vnd die arbait daraus mit dem ort zu den vier blössen / dasselb haist der krieg / den treib also / Wann du Im mit dem Zornhaw einhawest / alsbald er dann versetzt / so far auf mit den armen / vnd wind Im den ort an seinem Schwert obenn ein zu der obern plösse seiner lingken seitten / Setzt er dann den obern stich ab / so beleib also steen mit dem winden / und lass den ort vndersich widersincken zu der lingken seitten / volget er dann mit der versatzung deinem Schwert nach / So suche mit deinem ort die vndern blosse seiner rechten seitten / volgt er dann fürbass mit der versatzung / So far auf mit dem Schwert auf die lingken seitten / vnnd heng Im den ort oben ein zu der obern plösse seiner rechten seiten / vnd also wirt er mit dem krieg / vnden vnnd oben beschembt / Ist das du In recht treibest.

[32] This is the text and the gloss of yet another lesson from the Wrath-hew:

In all Winding,
Hew, stab, slice, learn to find.
Also shall you with
Proving hew, stab, or slice.
In all hits
You will trick the Masters.

Gloss: Mark this is when you hew in to him with the Wrath-hew, then you shall be very well trained and entirely ready with the Winding on the sword, since each single Winding has three particular techniques; which are a hew, a stab, and a slice. And when you Wind on the sword, then you shall think precisely well, so that you do not incorrectly drive the technique that pertains in that Winding, thus that you do not hew when you should stab, and not slice when you should hew, and not stab when you should slice. And thus you shall always know to drive the technique that correctly pertains thereto in all hits and binding on the sword if you will trick or deceive the other Masters when they are set against you.

Das ist der text vnd die glos aber ein° ler aus dem zorñhaw

In allen winden
haw stich snÿt lere vinden
Auch soltu nit
prüfen haw stich ode° schnit
In allen treffen
Den maisterñ wiltu sÿ effen

Glosa Merck das ist wenn [15r] du im mit dem zorñhaw ein haust So soltu mit den winden am swert gar wol geübt vnd gantz fertig sein wenn ein iglichs winden hat dreÿ besunder stuck Das ist ein haw ein stich vnd ein schnidt vnd wenn du windest am swert So soltu gar eben gedencken das du die stuck nicht vnrecht treibst die in die winden gehörent Also das dw nicht haust wenn du stechen solt vnd nit schneidest wenn du hauen solt vnd nicht stichst wenn du schneiden solt vnd also soltu das stuck albeg wissen das mit recht gehört dar zu zu treiben in allen treffen vnd an pinden des swertz wildu anders die maister effen



In allen winden
Hew stich snid lern finden
Auch soltu mit
prüfen Hew stich oder schnid
[10v] In allen treffen
Den maistern wiltu sie effen ~

Wisse das du mit allen winden am swertt gantz ferttig solt sein Wann ein yedes winden hat besunder drew stuck Das ist ein haw ein stich vnd ein snidt Vnd wann du windest am swert So soltu gar eben prüfen vnde mercken das du die stucke nicht vngerecht treibest die In die winden gehörn Also das du nicht hawest wann du stechen solt vnd nicht sneidest wann du hawen solt vnd auch nit stichest wann du sneiden solt Vnd also soltu das gerecht stuck albeg vinden das mit recht gehört zutreiben In allen treffen [11r] vnd an winden des swertz wiltu anders die meister effen



[I]n allenn winden
haw stich oder sneyd lere wind[e]n
auch sold dw mit
prüeffen haw stich oder sneyd
in allen treffen
wildw dy maister äffenn

Das ist ein lere das dw mit allenn windenn am swert gancz fertig sold sein wann ein yedes winden hat drew pesunndrew stuck das ist ein haw ein stich vnd ein snit vnd wenn dw windest am swert so sold dw gar eben prüffenn vnd mercken das dw die stuck nit vnrecht treybest die in die winden gehorn also das dw nit haust wenn dw stechenn sold vnd nit sneydest wenn dw winden sold a[l]so sold dw das stuck alweg winden das mit recht gehort zw treibenn in allenn treffenn vnd pinden des swercz wil dw anders die maister äffenn



In allen windenn
Haulb stich schnidt lern finden
Auch soltu mit
preuffen heulb stich oder schnidtt /
In allen treffen
Den meinstern wiltu sie effenn

[16v] Wiß dz du mit allen winde~ an schwert gantz fertich solt sin wan eyn ydes winde~ hat besunder drÿ stuck dz ist eyn haulb ein stich vnd ein schnid vnd wan du windest im schwertt so soltu gar eben brieffen vnd mercken dz du die stuck nicht vngerecht tribest dÿ in dÿ winden gehoren also dz du nit haulbest wan du stechen solt vnd nit schnidest wan du haulben solt vnd auch nit stichst wan du schnide~ solt vnd also soltu dz triben wan man dir eyns versetz dz du mit dem andern treffest also soltu dz gerecht stuck alwegen winde~ dz mit recht gehort zu triben In allen treffen vnd in winde~ des schwertz wiltu anders die meinster effem

Text einer ler


Inn allen winden,
haw stich schnit lere finden,
auch / soltu nit
prufen, hau stich oder schnit,
In allen tref/fen,
den meistern wiltu sie effn

[14v] Das ist wenn du mit dem Zornhau einhaust, So soltu mit den Winden / am schwert gar wol geubt und ganntz fertig sein, Wen ein iglichs windn / hat drey besunder stuck, das ist ein hau, ein schnit, und ein stich, und wen / du windest am schwert, so soltu gar eben gedenckenn das du die stuck nicht / unrecht treibst: die in die winden gerhorent. Also das du nicht haust / wen du stechenn solt, und nit schneidenn wan du hauenn, solt und nicht / stichst wan du schneiden solt, Unnd also soltu das stuck alweg wissen / das mit recht gehort darzu zutreiben in allen treffenn: und anpinden / des schwerts; wiltu annders die maister effen,



In allen winden
haw stich schnidt lern finden

haw stich oder schneyd
In allem treffen
den Maistern wiltu sy effen.

Wisse das du mit allen winnden am Schwert ganntz fertig sollt seinn. wann ein Jedes winnden. hat besonnder drew stuckh. das ist ain haw / ain stich vnd ain schneid / vnnd wann du windest. am schwerdt / so soltu gar eben prieffen. vnd mercken das du die stuckh nit vngerecht treibest / die Inn die winden gehören Also das du die nit hawest. Wann du stechen soldt. Vnnd nit schneidest. wann du hawen sollt. vnd auch nit stechest wann du schneiden solt. Vnnd also soltu dz. gerecht stuckh alweg finnden. das mit recht gehort zutreiben. Inn allen treffen. vnnd anwinden des schwerts. Wiltu annderst die Maister effen.



In allen winden
Haw stich schnit lern finden

Haw stich oder schneid
in allem treffen
Den Maistern / wilt du sie äffen

Wisse das du mit allen winden am Schwert gantz fertig solt sein / wann ein Jedes winden hat besonder drey Stück . Das ist ain haw / ain stich / und ain schnit / Vnd wann du windest am Schwert / So solt du gar eben brüefen vnd mercken / das du die Stück nit vngerecht treibest / die in die winden gehören. Also das du die nit hawest / wann du stechen solt / vnd nit schneidest / wann du hawen solt / vnnd auch nit stechest / wann du schneiden solt. Vnd also solt du das gerecht stück allweg finden / das mit recht gehört zutreiben in allen treffen / vnnd anwinden des Schwerts / wilt du anders die Maister äffen

[33] And how you shall drive the Windings, and how many there are, you will find described in the last technique of the Epitome, which says “Who well drives and correctly breaks…” oder teuschen die sich wider dich setzen vnd wie du die winden treiben solt vnd wie vil ir ist an der zal das vindestu in dem letzten stuck der zedel geschriben das da also spricht Wer wol fürt vnd recht pricht ~ ~ vnd teuschen die sich wider dich setzen vnd wieuil winden am swert sein vnd wie du die treiben solt Das vindestu Im letzten stuck des zettels das do sprichet Wer wol henget etc. vnd dewschenn die sich wider dich seczen vnd wie dw die winden treybenn sold vnd wie vil jr ist an der zal das findest dw in dem lestenn stuck der zetl geschribenn das da spricht wer wol henget vnnd windenn da mit pringt vnd teuschen die sich wider dich setzen vnd wie vil winde~ im schwert sin vnd wie du die triben solt dz vindestu In dem letzen stueck des zettels dz do spricht wer wol hengett ~~ oder teuschn, die sich wider dich / setzen. Und wie du die winden treiben solt, unnd wie vill ir ist an der / Zall, das findestu in dem letzsten stuck der zedell geschriben, das do also / spricht, Wer woll furet, unnd recht pricht vnnd teuschen die sich wider dich setzen. vnnd wieuil winnden am schwert sein. vnnd wie du die treiben soldt. das findestu Im letsten stuckh des zedels. des da spricht. wer wol hennget vnd teuschn / die sich wider dich setzen / vnd wieuil winden am Schwert sein / vnd [75r] wie du die treiben solt / das findest du Im letsten Stück des Zedels / das da spricht / Wer wol henget.
[34] Item, when you will make a hew and a stab and a slice, then do him thus: hew the Zornhau boldly in from your right side, Meanwhile wind in the point on his left side and stab in to his face on his left side. Meanwhile step with your left foot on his right and slice in with the long edge over both his arms. Itm~ wan du machen wilt eyn haulb vnd ein stich vnd eyn schnidt So thün Im also haulb kuenlich yn von diner rechte~ site~ den zorn haulb Indes wind im den ortt eyn vff sin lincke site~ vnd stich im zu dem gesicht [17r] siner lincken Indes drit mit dinem lincken fus vff sin rechte~ vnd schnid in mit der langen schnide~ vber sin beÿde arm ~

vier bloß wiß remb


[35] This is the text and the gloss of the Four Openings:

Four Openings know.
Aim so you hit knowingly
In all driving
Without confusion for how he acts.

Gloss: Mark, who will be a Master of the Sword, he shall know how one shall search the Four Openings with art, if he will otherwise fence correctly and wisely. The first opening is the right side, the other the left, of the upper-half above the girdle of the man. The other two openings are the right and left side of the lower-half below the girdle. Now, there are two drivings wherefrom one shall search the openings. Firstly, one shall search from the pre-fencing with Travelling-after and with shooting-in the long point. Secondly, one shall search with the Eight Windings when one has bound the other on the sword.

Das ist der text vnd die glos von den vier plössen

Vier plossen wisse
Reme so slechstu gewisse
In alle far
An tzweifel wie er gepar

Glosa Merck wer ein maister des swertz sein wil Der sol wissen die wie man die vier plöss mit kunst suechen sol wil er anders gerecht vnd gewis vechten Die erst plöss ist die recht seit die ander die linck oberhalb der [15v] gürtel des mans die anderñ zwo plöss das sind auch die recht vnd linck seÿtt vnderhalb der gurtel Nu sind zwaÿ gefert dar aus man die plössen suechen sol Zw dem ersten sol man sÿ suechen aus dem zw fechten mit nach raÿsen vnd mit ein schiessen des langen ortes Zw dem anderñ mal sol man sÿ suechen mit den acht winden wenn einer dem anderñ an das swert gepunden hat


Vier plösse wisß
So slechstu gar gewiß
On alle vor
On zweifel wie er gebor ~

Von den vier plössen text

[107v] [V]ier plossenn wis
reme so fichst dw gewis
an alle uar
an zweyffl wie er gepar

dw solt wissenn die vier plössenn an dem menschenn die ain plos ist die recht seytenn die ander die tenck oberhalb der gürtl des manns die anndern zwo das ist auch die recht vnnd die tennck seytenn vnderhalb der gürtel wildw den gewis slachenn oder hawenn


Vier plosse wiß remb
So schlechstu gar gewiß
On alle vor
An zweÿfell wie er gebor

Von den vir Plossen

Wir plossen wisse, raume,
so schlechstu gewisse,
an alle / far,
on Zweifel wie er gebar

Glosa [15r] Wer ein maister des schwerts sein will, der sol wissenn, wie man die vir plos / mit kunst suchen soll, will er anders gerecht und gewis fechten, Die erst / plos, ist die recht seit, Die ander die linck, oberhalb der gurthell, des mans, die / andernn zwo ploßs, seind auch die recht und die linck seit, underhalb der gur- / theill, Ann sein zwai gefert daraus, man die plossenn suchn soll, Zu mit einschiessen / des langen orts und mit nachra- / isen, such die plos / dem ersten, sol man sie suchn, aus dem zufechten, mit nachraisen, und mit ein- des langen orts / schissen , Zu dem anndern mal sol man sie suchn mit den acht / winden, Wan ainer dem andern an das schwert gepyndet,


[88v] Vier Plosse wisz
so schlechstu gar gewisz
On alle gfar
On zweyfel wie er gebar.


Vier blösse wiss
So schlegst du gar gewiss
On alle gfar
On zweiuel wie er gebor

[36] That you shall thus understand: when you come to him with the pre-fencing, you shall always aim at the Four Openings, to whichever you may best come on, boldly without any fear with a hew or with a stab, and regard not what he drives or fences against you. Therewith you force the man so that he must parry you, and when he has parried, then search quickly in the parrying with the Winding on his sword yet to the next opening, and thus aim always at the openings of the man and fence not to the sword, as in the technique which says, “Set on four ends, learn to remain thereon, will you end.” Das soltu also ver sten wenn du mit dem zw° vechten zu° ÿm kumst das dw albeg mit einem haw oder mit einem stich kunleich an alle vorcht solt reme~ der vier plössen eine zu welicher dw am pesten kumen magst vnd acht nicht was er gegen dir treibt oder vicht Do mit twingstu den man das er dir vor setzen mues vnd wenn er hat versetzt so suech pald in der versatzu~g mit den winden an seinem swert aber die nagst plöss vnd also rem albeg der plössen des mans vnd vicht nicht zw dem swert In dem stuck das da also spricht Setz an vier enden pleib dar auff lere wiltu enden ~ ~ ~ ~ Das ist wann du mit dem zu vechten zu dem mann kom~est wiltu dann gewiß fechten So soltu Im mit namen zu dem swert nit hawen wann du solt remen der vier plösse [11v] das ist die rechten seitten die andern die lincke oberhalb der gürttel des mannes Die andern zwo plösse das ist die lincke vnd die rechten seitten niderhalb der gürttell Derselbigen plösse nÿm dir eine für vnd hawe den künlichen zu vnd acht nicht was er gegen dir vichtet Versetzt er dann so arbeit In der versatzung bald zu der negsten plösse Also wartt aus des leibs vnd nit des swerts etc. wen dw mit dem zuefechtenn an jn chumbst so nym dir der selbigenn plessen aine fur in denn sin vnd haw der selbigenn plössen kunstlichen zw vnd nicht dem swert vnnd acht des nicht was er gegen dir ficht verseczt er denn haw So arbait in der versaczung pald mit dem ort oder sunst obenn zw der nachsten plös vnd also wart alweg aus der plessen des leybs vnd des swertz (sic) vnd wie dw denn vier plessen remen sold vnd darzue fechten das wiert dir her nach aus gericht jn dem stuck das da spricht secz an vier endenn pleyb dar auf lernn wenndenn Daß ist wan du mit dem zuvechten zu dem man wiltu dan gewiß vechte~ so soltu im mit namen nit zu dem schwert haulben wan du solt remen der vier ploß dz ist die rechte~ site~ die ander die lincke site~ oberhalbt der gurtell der selbigen ploß nÿm dir eyne fur vnd haulb den künlichen zu° vnd acht nit wz er gege~ dir vicht versetz er dan so arbeit in der versatzüng bald zu der nesten ploß also wart vß des liebs vnd nicht des schwertz ~ das soltu also / versten, Wenn du mit dem zufechten zu im kunpst, das du alweg mit / einem hau oder mit einem stych hinlich, on alle vorcht, solt reinen der vir / plos einer Zu welcher du am pestenn kumen magst, und acht nicht was er / gegenn dir treibt oder vicht, Domit zwingstu den man das er dir versetzen mus, / Unnd wen er hat versetzt, so such pald in der versatzung mit dem windn / am schwert aber die nechst plos, unnd also raume alweg der plossenn des / mans unnd vycht nicht zu dem schwert, in dem stuck das do also spricht Setz / an vier enden playb darauf lere wiltu enden Das Ist wann. du. Mit dem zufechten zum Mann kumpst / wiltu dann gewiszs fechten. so soltu dann mit namen. zu dem Schwert nit hawen / wann du soldt. Rämen die vier Plosse. Das ist die rechten seiten. die annder die Linckhen. oberhalb. der gürtel. des Manns. die anndern zwu Plösse. Das ist die Linngck vnnd Rechte seiten. Niderhalb der gurtel. Der selbigen plosse. nem dir ainne fur / vnnd haw der kennlichen zu. Vnnd acht nit was er gögen dir fichtet. Versetzt er dann so arbait Inn der versatzunng bald zu der nechsten Plösse Allso wart ausz des leybs. vnnd nit des Schwerts. DAs ist / wann du mit dem zufechten zu dem Mann kombst / wilt du dann gewiss fechten / so solt du dann mit namen zu dem Schwertt nit hawen / wann du solt räumen die vier blösse / Das ist die rechte seitten / Die ander die lingken oberhalb der girtel des mans / die ander zwo blösse / das ist die lingk vnd die rechte seitten / niderhalb der girtel / Derselbigen blösse nimb dir aine für / vnd haw der künlichen zu / vnnd acht nit was er gegen dir fichtet / versetzt er dann so arbait in der versatzung bald zu der nechsten plösse / also wart aus des leibs / vnnd nit des Schwerts.
[37] This is the text and the gloss how one shall break the Four Openings:

Will you reckon
The Four Openings artfully to break,
Above Double,
Below correctly Mutate.
I say to you truthfully,
No man protects himself without danger.
Have you understood this,
To strikes may he seldom come.

Gloss: Mark, when one earnestly hews in at you, if you will then reckon on him, and win on the openings with art so that he must let you strike without thinking, then drive the Doubling against the Strong of his sword, and the Mutating when he is Weak on the sword. So I say to you truthfully that he may not protect himself from strikes before you, and cannot come to strikes himself.

Das ist der text vnd die glos wie man die vier plössen sol prechñ

Wiltu dich rechen
Die vier plöss kunstlich prechen
Oben duplier
Niden recht mutir
Ich sag dir für wär
Sich schutzt
[16r] kain man ane far
Hastu vernomen
zu° slag mag er klain kümen etc

Glosa Merck wenn dir einer erñstlich ein hawt wiltu dich dann an im rechten vnd ÿm die plössen mit kunst an gewinnen das er sich an seinem danck slahen mues lassen So dreib das duplirñ gegen der sterck seins swertz vnd das mutirñ wenn er swach am swert ist So sag ich dir fur war Das er sich für dir vor slegen nicht beschützen mag vnd kan selber zu° slegen nicht kümen



Wiltu rechen dich
Vier plösse prechen maisterlich
Oben duplir
Vntten recht mutir
Ich s[a]g[e]
[12r] kein man schützet sich on for
Hastu vernom~en
Zu slag mag er klein kom~en

Das ist wann dir einer ernstlichen ein hewet Wiltu dich dann an Im rechen die plösß mit künstigkeit prechen das er sich on seinen danck slagen muß lassen So treib die dupliren gegen der sterck des swerts vnd das mutiren gegen der sweche So sage ich dir für war das er sich vor slegen nit gehüten kan / vnd mag dauor zu schlegen nit kom~en etc.

Von der vier plössen zerprechenn d[er] text


wild dw rechenn
die vier plössenn chunstlichenn zw prechenn
obenn tuplier
nyden recht mutier
ich sag fur war
sich schüczt chain man an far
hast dw vernomen
jn slag mag er chlain chumen

das ist wenn dir ainer ernstlichen ein hawt wild dw dich dann am in rechen vnd im die plos mit chunst an genomenn vnd prechenn das er sich an seinen danck mues slachenn lassen so treib das tuplier[e]n gegen der sterck seines swertz (sic) vnd das mutiern gegen der swech so sag ich dir fur war das er sich vor slegen nit geseczen chan oder beschüczenn vnd mag da vor zw slag nicht chumen



Wiltu dich rechenn
Vier ploeß meÿnsterlich brechen
Oben dupplier
Vnten recht Mutir
Ich sage dir fur ware
Kein mon schuoet sich on vor
Hastu vernümen
Zu° schlag mach er kleyn kümen

Daß ist wan dir eyner ernstlich eyn haulbt wiltu dan dich an Im rechen die ploß mit künstlich prechen das er an sinen danck schlagen muß lossen So tribe die duppliren gegen der sterck vnd dz müttiren gegen der schwech so sage ich dir verwar dz er sich vor schlagen nit gehutte~ kan vnd mag dar vor zu schlegen nit chomen ~~

Wie man die vir plos prechn sol


Wiltu dich rechen,
die vir plos kunstlich prechen,
oben dup[15v]plir,
nider recht mutir,
Ich sag dir fur war,
sich schutzt / kein man one far,
hastu vernomen,
zu schlag mag / er klain kumen

Glosa Wenn dir einer ernstlich einhauet, wiltu dich dan am im rechn, und / im die plossen mit kunst angewinden, das er sich on seinen danck / schlahen mus lasen, so treib das dupliren gegen der sterck seines schwerts, / und das mutiren wen er schwach ist am schwert, so sag ich dir fur war, / das er sich fur dir vor schlegen nicht geschutzen mag, und kan selber zu / schlegn nicht kumen



Wilt du rechen dich
vier Plosz brechen maisterlich
Oben duplier
vnden recht mutier
Ich sage furwar
kain man schutzet sich on far
hastu vernomen
zu schlag mag er klain kumen.

[89r] Das Ist wann Wa dir ainer ernnstlichen einhawet. wild du dich dann an Im Rechen. die Plosse mit kunnstlichait prechen. das er sich on seinen danck schlagen muosz lassen. so treib die duplieren. gogen der stercke des schwerts / vnnd das Mutieren. gögen der schweche So sag ich dir furwar das er sich vor schlegen nit gehueten kam. vnnd mag daruor zu schlegen nit kumen.



Wilt du rechen dich
Vier blos brechen maisterlich
Oben duplier
Unden recht mutier
Ich sage furwar
Kain Man schutzet sich on fahr
Hast du vernomen
Zu schlag mag er klain komen.

Das ist wann dir ainer ernstlichen einhawet / wilt du dich dann an Im rechen / die blösse mit künstlichait brechen / das er sich on seinen danck schlagen muss lassen / So treib die duplieren gegen der stercke des Schwerts / vnd das mutiern gegen der schweche. So sag Ich dir fürwar / das er sich vor schlegen nit gehüeten kan / vnnd mag daruor zu schlegen nit komen.

MS Germ.Quart.2020 016r.jpg
[38] Here mark how you shall drive the Doubling to both sides:

Mark, when he hews above to you from his right shoulder, then hew also from your right with him, likewise above strongly to the head. If he parries and remains Strong on the sword, then drive up Meanwhile with your arms and thrust your sword’s pommel with the left hand under your right arm, and strike in with the long edge with crossed arms behind his sword’s blade on his head.

Hye merck wie du das duplierñ treiben solt zw paiden seitten

Merck wenn er dir oben zu° haut von seiner rechten achsal So haw auch von deiner rechten mit ym geleich oben starck ein zu° dem kopff ver setzt er vnd beleibt starck am swert So var Indes auff mit den armen vnd stos mit der lincken hant dein swertz knopff vnder deinen rechten arm~ vnd slach ÿn mit der langen schneid pis aus gekreutzten arm~ hinder seiner swertz klingen auff den kopf ~

Item das dupliren treib also


wann er dir oben zu hawet von seiner rechten achseln So hawe auch von [12v] deiner rechten mit Im gleich starck oben ein zu dem kopffe Versetzt er den hawe mit sterck so far auf bald mit den armen vnd stos mit deiner lincken hant deinen knauff vntter deinen rechten arm vnde slag In mit der langen schneiden auß gecreutzten armen hintt’ sein’ swertz klingen auf den kopff etc.

Hie merck wie dw das duplier[e]n treibenn solt zu paidenn seytenn

wenn er dir oben zu haut von seiner recht[e]n achsel so haw auch mit deiner rechtn jm gleich mit starck obenn ein zw dem chopf verseczt er vnnd peleibt starck am swert so far jn[n]des auf mit dem arm vnd stös mit der tenncken hand dein chnopf vnder denn rechtenn arm vnd schlach in mit der lanngen sneydt aus gekrewcztem arm hinder seiner swerczklingen mit der churczen sneydt auf den chopf

Itm~ daß dupliren tribe also


wan er dir oben [18r] zu haulbet von siner rechte~ achsell so haulb auch von diner rechte~ ym glich starck oben yn zu dem kopff versetz er den haulb mit sterck so far vff bald mit den armen vnd stos mit diner lincken hant dinen knauff vnter dinen rechte~ arm vnd schlag in mit der lange~ schnide~ vß gekrutzten armen hinter siner schwertz klingen vff den kopff ~

Wie du das Duplrin zu paiden sei/ten treiben solt


Merck wan er dir oben zuhaut, von seiner rechten achsall, so haw auch / von deiner rechten mit im geleich starck oben ein zu dem kopff, ver[16r]setzt er, unnd bleib starck am schwert, so var Inndes auf mit den / armen, unnd stos mit der lincken hant den schwerts knopf under / deinen rechten arm, und schlag in mit der langen schneid aus / gekreutzten armen, hinder sein schwerts klingen auf den kopf,

Item das Duplieren treyb also /


Wann er dir oben zuhawet / vonn seinner rechten Achseln. so haw auch vonn deinner rechten. mit gleych starcke oben ein zu dem kopff / versetzt er denn haw / mit stercke / so far auf bald mit den armen. Vnd stosz mit der Linbcken hannd. deinnen knopf vnnder deinen rechten Arm. vnnd schlag In mit der Lanngen schneiden ausz gecreytzten Armen. hinder seinnes schwerts klingen auf den kopf.

[75v] Item das duplieren treib also /


wann er dir oben zuhawet / von seiner rechten achsseln, So haw auch von deiner rechten mit gleich starck oben ein zu dem kopff / versetzt er den haw mit stercke / so far auf bald mit den Armen / vnd stoss mit der lingken hand deinë knopff vnder deinem rechten arm / vnd schlag In mit der langen schneidin aus gecreutzten armen / hinder seines Schwerts klingen auf den kopff.

MS Germ.Quart.2020 016v.jpg
[39] Another:

Mark, if he hews you with the long edge in to your head from above his left shoulder, and you do likewise, again if he then remains Strong on the sword, then quickly drive up with the arms and strike in behind his sword’s blade with the short edge on his head.

Ein anders

Merck haut er dir von seiner lincken achsal mit der langen schneid oben ein zw dem kopff vnd tue ym also [16v] wider bleibt er denn starck am swert So var pald auff mit den armen vnd slach yn hinder seiner swertz klingen mit der kurtzen schneid auff den kopff


Item oder hastu Im von deiner lincken seitten mit der langen schneiden an sein swert gepunden so far bald auf mit den armen vnd pleibe also steen am swert vnd slag In hintter seins swertz klingen mit der kurtzen schneiden auf den kopff

Ain anders

Haut er dir von seiner lingen achseln, mit der lanngenn schneid oben ein, / zu den kopf und thue im also, Widerbleibt er denn starck am schwert, / so var pald auf mit den armen unnd schlag in hinder seiner schwerts / klingn mit der kurtzen schneid auf den kopf,


Item oder hastu Im von deinner Lincken seiten Mit der lanngen schneidin an sein schwerdt gebvnden. so far bald auf mit den armen. vnnd bleib allso stehen. an dem Schwert / vnnd schlag Inn hinnder seins schwerts klingen. mit der kurtzen schneidin auf den kopf.


Item Oder hast du Im von deiner lingken seitten mit der langenn schneidin an sein schwert gebünden / so far bald auf mit den armen / vnd pleib also steen an dem Schwert / vnd schlag In hinder seins Schwerts klingen mit der kurtzen schneidin auf den kopff.

MS Germ.Quart.2020 017v.jpg
[40] Here mark how one shall drive the Mutating to both sides:

Mark, when you hew strongly on him from above your right shoulder to the head, if he parries and is Soft on the sword, then Wind on your left side with your short edge on his sword and drive well up with the arms, and drive in with your sword’s blade above over his sword and stab into the lower opening.

Hie merck wie man das mutirñ treibñ solt zw paiden seiten

Merck wenn dw ym von deiner rechten achsel oben starck ein haust zw dem kopff vor setzt er vnd ist waich am swert So wind auff dein lincke seitten die kurtz schneid an sein swert vnd var wol auff mit den armen vnd var ÿm mit deiner swertz klingen oben vber sein swert vnd stich ÿm zu der underñ plöss

[13r] Item das mutiren treibe also


wenn du Im von deiner rechten achseln oben starck ein hewest Versetzt er vnd ist waich Im swertt So winde auf dein lincke seitten die kurtz sneiden an sein swert vnd var wol auf mit den armen vnd heng Im den ort oben über sein swert vnd far damit den armen vnd stich Im zu der andern plösse etc.

Das mutiern treybenn zw paidn seyt[e]n


wenn dw im von deiner rechten achsel obenn starck ein haust zw dem chopf ver seczt er vnd ist waich am swert So wind auf dein rechte seytenn die churcz sneyd an sein swert vnnd far wol auf mit den armen vnd heng im denn ort obenn vber sein swert vnnd stich im zw der vndernn pless

Itm~ daß mütiern zu der rechte~ site~


wan du von diner rechte~ site~ mit der lange~ schnide~ an sin schwert gebunde~ so far balde vff mit den armen vnd blÿ also sten an dem schwertt so wind vff din lincke site~ die kurtz schnide~ an sin schwert vnd var woll vff mit den armen vnd heng im den ortt oben vber sin schwertt vnd vol var do mit den armen vnd stich im zu der vntern ploß siner rechte~ site~ unten ~~

[17r] Wie man das mutieren treiben sol zu pei/den seiten

Wenn du im von deiner rechten achseln oben starck einhaust, zu dem kopff, / versetzt er unnd ist waich am schwert, so wind auf dein linck seiten, die / kurtz schneid an seinem schwert, und var wol auf mit den armen, und / var im mit deiner schwertz klingn ober uber sein schwert, und stich im zu / der undern plos,

Item das Mutieren treib also /


Wann du Im von deinner Rechten Achslen oben starckh einhawest. versetzt er vnnd ist waich Im schwert. so winde auf dein Linncke seiten. die kurtz schneide / an sein schwert / vnnd far wol auf. mit den Armen. vnd henng Im den ort oben yber sein Schwert vnd far damit auf an den. [89v] Armen / vnnd stich Im zu der annderen Plosse /.

Item das mutiern treib also /


wann du Im von deiner rechten achslen oben starck einhawest / versetzt er vnnd ist waich Im schwert / so winde auf dein lingken seitten die kurtz schneide an sein Schwert / vnnd far wol auf mit den armen / vnd heng Im den ort oben über sein Schwert / vnd far damit auf an den armen / vnd stich Im zu der andern blösse.

[41] Another:

Mark, when you hew to his head from above your left side, if he parries and is Soft on the sword, then drive up with the arms and hang in the point above over his sword, and stab into the lower opening. Thus you may thereafter drive the two techniques from all hews as you find the Weak and Strong on the sword.

Ein anders

Merck wenn du ÿm von deiner lincken seitten oben ein haust zu° dem kopff vor setzt er vnd ist waich am swert So var auff mit den armen vnd heng ÿm den ort oben über sein swert vnd stich in zu° der vnderñ plöß Also magstu die tzwai stuck treiben aus allen häwen Dar nach als dw emphindest swech vnd sterck am swert


Item oder hewestu Im von der lincken seitten mit der langen sneiden an sein swert So far auf mit den armen vnd beleib mit derselbigen sneiden am swert zu der vnttern plösse Also magstu zwej stuck treiben aus allen hewen darnach als du enpfindest die swech vnd sterck des swertz etc.


[W]enn dw im von deiner tencken seytenn obenn zw hawst zw dem chnopf (sic) verseczt er denn vnd ist waich am swert so far auf mit denn armen vnd peleib mit dein langen schneyd am swert vnd henng im den ort obenn vber sein swertt zw der vndern pless also magstu die zwai stuck treyben aus allen hewenn darnach vnd dw enpfindest sterck vnnd swech am swertt


Itm~ daß mütiern zu der lincke~ site~ mit der lange~ schnide~ an sin schwert gebunde~ so far vff mit den armen vnd plyb mit der selbigen schnide~ am schwertt sten vnd wind aber die kurtz schnid vber sin schwertt vnd far woll vff mit den armen vnd heng im den ortt oben vber sin schwert vnd vol far do mit den armen vnd stich im zue [18v] der vntern ploß siner lincken site~ Also magstu zweÿ stuck triben auß allen haulben dar noch als du entpfindest die schwech vnd starck Im schwertt ~~

krümpt vff behend

Ain anders

So du im von deiner lincken seiten oben einhauest, zu dem kopff, versetzt er / unnd ist waich am schwert, so var auf mit den armen, und heng im den / ort obenn uber sein schwert, und stich im zu der andern plos, also magstu / die zway stuckh treyben, aus allen hauen, darnach als du empfindest / schwech und sterck am schwert,


Item oder hawstu Im vonn der Linncken seiten mit der lanngen Schneidin. an sein schwert. So far auf mit den Armen. Vnnd bleib mit derselbigen schneidin am Schwert / zu der anndern Plossen. Allso magstu zway stuckh treiben. aus allen hawen / darnach als du empfindest die schweche vnnd stercke des Schwerts.


Item Oder hawest du Im von der lingken seiten mit der langen schneidin an sein Schwert / So far auf mit den armen / vnd pleib mit derselbigen schneiden am Schwert / zu der vndern blösse / Allso magst du zway stück treiben aus allen hewen / Darnach als du empfindest die schwech vnnd stercke des Schwerts.

MS Germ.Quart.2020 018v.jpg
[42] This is the text and the gloss of the Crooked Hew with its techniques:

Crooked on nimbly,
Throw the point on the hands.
Who well sets Crooked
With steps injures many hews.

Mark, the Crooked hew is one of the Four Preemptings against the Four Guards and therewith breaks the guard that is called the Ox, and also the Over-hew and the Under-hew. Drive that thus; when you come to him with the pre-fencing, if he then stands against you and holds his sword before his head in guard of the Ox on his left side, then set the left foot before and hold your sword on your right shoulder in the guard, and spring with the right foot well on your right side against him and strike in with the long edge with crossed arms over his hands.

Das ist der text vnd die glos von dem krump haw mit seinen stucken

krump auf behende
wirff den ort auf die hende
krump wer wol setzet
Mit schritten vil häw letzet

[17r] Merck der krump haw ist der vier vor setzen ains wider die vier hüten wenn do mit pricht man die hüten Die do haist der öchss vnd auch der öber vnd den vnder haw den treib also wenn du mit dem zu° vechten zw° im kumpst stet er denn gegen dir vnd helt sein swert für seinem haubt In der hu°t des ochsens auff seiner lincken seitten So setz den lincken fues vor vnd halt dein swert an deiner rechten achsel in der hu°t vnd spring mit dem rechten fuess wol auff dein rechte seitten gegen ÿm vnd slach ÿn mit der langen schneid aus gekräutzten armen vber sein hend



[13v] Krump auf behende
Würff den ort auf die hende
Krump wer wol versetzet
Mit schritten vil hew letzet ~

Wiß das krump haw ist der vier versetzen eins wider die vier hut Wann damit kriegt man den ochsen vnd auch den eber / Vnd den untterhaw den treib also Wann du mit dem zufechten zu Im komst Steet er denn gegen dir vnd helt sein swert vor dem kopff In der hut des ochsen auf seiner lincken seitten So setz den lincken fuß für vnd halt dein swert an der rechten achseln yn der hut vnd auß der hutt springe mit dem rechten fusse wol auff die rechten seitten vnd schlag In mit der langen sneiden aus ge[14r]creutzten armen über sein hende etc.

Krump haw mit seinen stucken text


[K]rump auf Behennde
wurf den ort auf die hennde
chrump wer wol seczt
mit Schritenn vil heü leczt glosa

[D]er chrumbhaw jst der vier verseczenn mues wider die huett[e]n wann da mit pricht man den ochsenn vnd auch den ober oder denn vnder[e]nn haw vnd den treyb also wenn dw mit dem zue fechtenn zw im chumbst stet er den gegen dir vnd hält sein swert vor seinem hawbt in der huet des ochsen auf seiner tencken [108r] Seytenn so secz den tencken fues vor vnd halt dein swert an der rechtenn achsel in der huet vnd spring mit dem rechten fues wol auf dein rechte seytenn vnd schlach in mit der langen sneyd aus gekrewcztenn arm vber sein henndt



Krump auff behende
wuerff den ort avff dÿ hende
Krümp wer wol setzet
Mit schritten vil heulb letzet

Wiß daß der krümpt haulb ist der vier versetzen eyns wider die vier hutt daß ist wie du krumpt solt haulben zu den hende~ Daß stuck tribe also wan er dir von diner rechte~ site~ mit dem ober haulb oder vnter haulb zu haulbett so spring vß dem haulb mit dem rechte~ fus gegen ym woll vff sin lincke site~ vnd schlag in mit vß gestreckten armen mit dem vff sin hende wend do mit krieg man den vchsen vnd auch den eber vnd den unter haulb tribe also Wan du mit dem zu vechte~ zu dem man kümpst stett er dan gege~ dir vnd helt sin schwertt vor dem kopff in der hut des vchsen vff siner lincke~ site~ so setz den lincken fus fur vnd halt din messer schwert an diner rechte~ achselln in der hut vnd vß der hu°t spring mit dem rechte~ fus [19r] wol vff die rechte~ site~ vnd schlag in mit der langen schnide~ vß gekrutzten armen vber sin hende ~

[18r] Text von dem Krumphau mit sein / stuckn


Krump auf behende,
wirff den ort auf die hende, /
Krump wer wol setzt,
mit schriten vil hew letzt

Glosa Der krumphau ist der vir versetzen eins, wider die vir huten, Wen domit Krumphau pricht den Ochsn / pricht man die huten die do haist der Ochs, unnd auch den ober und / Untherhau den treib also, Wen du mit dem zufechten zu im kumpst, / steet er dan gegen dir und helt sein schwert fur seinem haupt in der hut / des Ochsens, auf seiner lincken seiten, so setz den lincken vus vor, und / halt dein schwert an deiner rechten achselnn, in der hut, unnd spring / mit dem rechten fus, wol auf dein recht seyten, gegen im, und schlag / in mit der langen schneid, aus gekreutzten armen, uber die hend,

Krumphaw mit seinen stucken


Krump auf behend
wirf den ort auf die hend
krump wer wol versetzt
mit schritten vil hew letzt

Wisz das der krumphaw ist der vier Versetzen ains wider die vier hut / dann darmit kriegt man den Ochsen vnnd auch den Eber. vnnd den Vnnderhaw / den treyb. [90r] also / wann du mit dem zufechten zu dem Mann kumpst / Steet er dann gögen dir vnnd hellt seinn schwert vor dem kopff. Inn der hut des Ochsen. auf seiner Lincken seiten. So setz den Lincken fuosz für / vnnd halt dein schwert an der Rechten Achslen. Inn der hutt. vnnd ausz der hut sprinng mit dem rechten fuosz / wol auf die Rechte seiten. vnnd schlag Inn mit der Lanngen schneidin ausz. gecreytzten Armen Iber seinne hennd /

Krumphaw mit seinen Stucken


Krump auf behend
Wirf den ort auf die hend
Krump wer wol versetzt
Mit schritten vil hew letzt

Wiss das der Krumphaw ist der vier versetzen ains wider die vier hütt / [76r] Dann darmit kriegt man den Ochsen vnd auch den Eber. Vnd den vnderhaw den treib also / Wann du mit dem zufechten zu dem Mann kombst / stet er dann gegen dir / vnd helt sein Schwert vor dem kopf inn der hut des Ochsen / auf seiner lingken seitten / So setz den lingkenn fus für / vnd halt dein Schwert an der rechten achslen / Inn der hutt / vnd aus der hut spring mit dem rechten fus / wol auf die rechte seitten / vnd schlag In mit der langen schneidin aus gecreutzten armen über seine hend.

MS Germ.Quart.2020 019v.jpg
[43] Another:

Mark, you may also drive the Crooked hew from the Barrier-Guard on both sides, and in that guard position yourself thus: when you come to him with the pre-fencing, then stand with the left foot before and hold your sword with the point near your right side on the earth so that the long edge is above, and give an opening with the left side. If he then hews to the opening, then spring from the hew with the right foot well on your right side against him, and strike him with crossed hands with the long edge with the point on his hands.

Ein anders

Merck den krump haw magstu auch treiben aus der schranck hu°t von paiden seittñ vnd in die hu°t schick dich also wenn dw mit dem zu° vechten zw° ÿm kumpst So ste mit dem lincken fuess vor vnd halt dein swert mit dem ort neben deiner rechten seitten auff der erden das die lang schneid oben seÿ vnd gib dich plöß mit der lincken seitten haut er dir denn zw° der plöss So spring aus dem haw gegen ÿm mit dem rechten fuëss wol auff dein rechte seitten vnd slach ÿn mit gekräutzten henden aus der langen schneid mit dem ort auff sein hend


Item den krump haw soltu auch treiben auß der schranck hut von baide~ seitten Vnd In die hut schick dich also wann du mit dem zufechte~ zum man kompst so setz den lincken fuß vor vnd halt dein swert mit dem ort neben deiner rechten seitten auf der erden das die lang sneiden am swertt oben gewant sei Vnd gib dich also plos mit der lincken seitten Hewet er dir dann zu der plösse oben ein so spring aus dem hawe mit dem rechten fusse wol auf die rechten seitten gegen Im vnd stos mit der lincken hant den knopff deines swertes untt’ deinen rechten arm vnd slag In mit gecreutzigten henden auß der langen sneiden mit dem ort auf sein hende etc.


[D]en chrumphaw magstu auch treibenn aus der schrannck huet von paidenn seytenn vnd in die huet schick dich also wenn dw mit dem zue fechtenn zw im chumbst so secz dein denncken fues vor vnd halt dein swert mit dem ort neben deiner rechtenn seiten auf der erd[e]n vnd das die lang schneid am swert obenn ge wennt sey vnd gib im das plos mit der tencken Seytenn hawt er dir denn oben ein zu der ploss so [s]pring aus dem haw gegen im mit dem rechten fues wol auf dein rechte seytenn vnd slach in mit gechrewczten henndn mit dem auf sein hennde

alliud ~

Itm~ den krümpt haulb soltu auch triben vß der schranck hutt von beiden site~ vnd in die hutt schick dich also wan du mit dem zu vechte~ zu dem man kümpst so setz dinen lincken fus fur vnd halt din schwertt mit dem ortt neben diner rechte~ site~ vff der erden dz die lang schnid am schwertt oben gewant sÿ vnd geb dich also ploß mit der lincke~ site~ hautt er dir dan zu der ploß oben yn So spring vß dem haulb mit dem rechte~ fus wol vff die rechte~ site~ gegen Im vnd stos mit der lincke~ hant den knopff dines schwerttz vnter din rechte~ arm vnd schlag im mit gekrutzten hende~ vß der lange~ schnide~ mit dem ortt vff sin hende ~~

[19r] Eyn anders

Den krumphau magstu auch treiben aus der schranckhut, von paiden seitn, / Unnd in die hut schichkh dich also, wen du mit dem zufechtenn zu im kumpst, / so stee mit dem lincken fus for, unnd halt dein schwert mit dem ort nebn / deiner rechten seytn, auf der erdn, das die lang schneid oben sey, und gib dich / plos mit der lincken seyten, Haut er dir dan zu der plos, so spring aus / dem hau gegen im mit dem rechten fues, wol auf dein rechte seiten, Und / schlag in mit gekreutzten henden, aus der langen schneid mit dem ort auf / sein hende


Item den krumphaw soltu auch treiben ausz der schrannckhut Von baiden seiten. vnnd Inn die hut schickh dich also / Wann du mit dem zufechten zum Mann kumpst / so setz den Linncken fuosz vor. vnnd halt dein Schwert mit dem ort neben deinner Rechten seiten auf der Eerden. das die Lanng schneidin am schwert oben gewannt sei / vnnd gib dich also plosz mit der Lingken seiten. hawt er dir dann zu der Plosse oben ein. So sprinng ausz mit dem Rechten fuosz / ausz dem haw / wol auf die rechten seiten. gögen Im. vnd stosz mit der Linncken hannd. den knopf deinnes Schwerts. vnnder deinnen rechten arm. vnnd schlag In mit gecreutzten hennden ausz der Lanngen Schneidin mit dem ort auf seinne hennd.


Item den Krumphaw solt du auch treiben aus der Schranckhutt von baiden seitten / Vnd in die hut schick dich also / wann du mit dem zufechten zum Mann kombst / so setz den lingken fus vor / vnd halt dein Schwert mit dem ort neben deiner rechten seitten auf der erden / das die lang schneidin am Schwert gewänt sey / vnd gib dich also blos mit der lingken seitten / Haut er dir dann zu der blösse oben ein / so spring aus mit dem rechten fus / aus dem haw / wol auf die rechte seittenn gegen Im / vnd stoss mit der lingken hand den knopf deines Schwerts vnder deinen rechten arm / vnd schlag In mit gecreutzten henden aus der langen schneiden mit dem ort auf seine hend.


[44] Of the Barrier-Guard

Item, thus position yourself with the Barrier-Guard on your left side: When you come to him with the pre-fencing, then stand with the right foot before and hold your sword near your left side on the earth with crossed hands so that the short edge is above, and give an opening with the right side. If he then hews to the opening, then spring from the hew against him with the left foot well on his right side and strike him with the short edge over the hands in the spring.


Item Also schick dich mit der schranck hu°t zw° deiner lincken seitten wenn du mit dem zu° uechten zu° ÿm kumpst So stee mit dem rechten fuëß vor vnd [17v] halt dein swert neben deiner lincken seÿtten auff der erden mit gekräutzten henden das die kurtz schneid oben seÿ vnd gib dich plos mit der rechten seÿtten Haut er dir denn zu° der plöss So spring aus dem haw gegen ÿm mit dem lincken fuess wol auff sein rechte seitten vnd slach yn mit ym sprung mit der kurtzen schneid uber die hend ~


[14v] Item also schick dich mit d’ schranck hut zu deiner lincken seitten wann du mit dem zu vechten zum mann kompst So setze den rechten fusß für vnd halt dein swert mit dem ort neben deiner lincken seitten auf der erden mit gecreutzigten henden das die kurtz sneiden am swertt oben sein vnd gib dich mit der rechten seitten plos Hewet er dich dann zu der plösse so schreit mit dem lincken fus wol auß dem haw auf dein lincke seitten vnd schlag In mit dem schritt mit der kurtze~ schneiden über sein hende etc.


[A]lso schick dich mit der schranckhuet zw deiner tencken seytenn wenn dw// dem mit // zue fechtenn zw im chumbst so secz denn rechtenn fues fur vnd halt dein swert mit dem ort nebenn deiner denncken seyt[e]n auf der erde mit gechreüczten hendenn das die churcz sneyd am swert oben sey vnd gib die plos mit rechtenn seytenn hawt er dir denn zw der plös so spring aus dem haw gegen im mit dem tencken fuess wol auf dein tencke seytenn vnd schlach in jm sprung mit der churczen sneydt vber die henndt


Itm~ also schick dich mit der schranck hut zu diner lincken site~ wan du mit dem zu vechte~ zu dem man kümpst so setz diner rechte~ fus fur vnd halt din schwertt mit dem ort neben diner lincke~ site~ vff der erde~ mit gekrutzten hende~ dz die kurtz schnid am schwertt oben sin vnd gib dich mit der rechte~ site~ ploß hautt er dir dan zu der ploß [19v] so schrit mit dem lincken fus wol vß dem haulb vff diner lincke~ site~ vnd schlag in mit dem schwe~t vber sin hende ~

haulb krümpt zu den flechen

Von der Schranckhut

Also schick dich in die schranckhut, zu deiner lincken seiten, wen du mit / dem zuvechten zu im kumpst, so stee mit dem rechtenn fus vor, und halt / dein schwert nebenn deiner lincken seiten, auf der erden mit gekreutztn / henden, das die kurtz schneid oben sei, und gib dich plos mit der rechten / seyten, Haut er dir den zu der plos, so spring aus dem hau gegen im / mit dem lincken vus wol auf sein rechte seyten, und schlag in im sprung / mit der kurtzen schneiden uber die hend


Item Also schickh dich mit der Schrannckh hut zu Deinner Linncken seiten. wann du mit dem zufechten zum Mann kumpst / So setz den rechten fuosz fur / vnd halt dein schwert mit dem ort neben deinner Linncken seiten. auf der Erden mit gecreutzten hennden / das die kurtz schneidin am Schwert oben sey / vnnd gib dich mit der Rechten seiten Plosz / hawt er dir dann zu der Plosse / so schreit mit dem lincken fuosz/ wol ausz dem haw / auf dein Lincken seiten / Vnnd schlag Inn mit dem schritt mit der kurtzen schneidin / vber seine hend.


Item Also schick dich mit der Schrenckhut zu deiner lingken seitten / wann du mit dem zufechten zum Mann kombst / So setz den rechtenn fus für / vnd halt dein Schwert mit dem ort neben deiner lingken seitten auf der erden mit gecreutzten henden / das die kurtz schneide am schwert oben sey / vnd gib dich mit der rechten seitten blos / Haut er dir dann zu der blösse / So schreit mit dem lingken fus wol aus dem haw / auf dein lingge seitten / vnnd schlag In mit dem schrit mit der kurtzen schneidin / vber seine hend.


[45] This is the text and the gloss of a good technique from the Crooked hew:

Hew Crooked to the flat.
The Masters will you weaken.
When it clashes above
Then stand off, that will I praise.

Gloss: Mark, you shall drive this technique against the Masters from the bind of the swords, and that drive thus: when you come to him with the pre-fencing, then lay your sword to your right side in the Barrier-Guard and stand with the left foot before, or hold it on your right shoulder. If he then hews above to the opening, then hew strongly with the long edge with crossed arms against his hew, and as quickly as the swords clash together, then Wind Meanwhile against your left side with the short edge on his sword, and stab him to the face. Or will you not stab him, then hew him Meanwhile from the sword with the short edge to the head, or to the body.

Das ist der text vnd die glos eines guten stucks aus dem krump haw

Haw krump zw den flechen
den maisterñ wiltu sy swechen
Wenn es klitzt oben
So stand ab das wil ich loben

Glosa Merck das stuck soltu treiben gegen den maisterñ aus dem pandt des swertz vnd das treib also Wenn dw mit dem zu° vechten zu° ÿm kumpst So leg dein swert zu° deiner rechten seitten in die schranck hu°t vnd stee mit dem lincken fuess vor oder hald es an deiner rechten achsel Haut er dir dann oben zu° der plöss So haw starck mit der langen schneid aus gekräutzten armen gegen seinem haw vnd als pald die swert zu° sam~en klitzen So wind indes gegen deiner lincken seitten die kurtz schneid an sein swert vnd stich ÿm zu° dem gesicht Oder wildu yn nicht stechen So haw ÿm Indes mit der kurtzen schneid vom swert zu° kopff oder zw° leib



Haw krump zu den flechen
Den maistern wiltu sie swechen
Wann es glitzend oben
So stand ab das wil ich loben ~

[15r] Merck das stucke soltu treiben gegen den maistern auß dem pand des swertz vnd das mercke also wann du mit dem zufechten zu Im kom~est so leg dein swert zu deiner rechten seitten In die schranck hut oder halt es auf deiner nechsten achseln Hewet er dir dann oben zu der plösse so haw starck mit gecreutzten armen mit der langen sneiden gegen seinem haw vnd alsbald die swert zusamen glitzen so wind Indes mit dem swert gegen deiner lincken seitten vnd far auf mit den armen vnd stich Im zu der obern plösse Oder wiltu In nicht stechen so merck alsbald es glitzet so hawe Im Indes mit der kurtzen sneiden zu kopff vnd zu leibe etc.



Haulb krümpt zu den flechen
den meinstern wiltu sie schwechen
Wan es glitzet oben
So stan ab das wil ich loben

Merck daß stuck soltu triben gegen den meinstern die vß dem band des schwertz haulben vnd dz merck also wan du mit dem zu vechte~ zu dem man kumpst so leg din schwertt zu diner rechte~ site~ in die schranck hutt oder halt es vff diner rechte~ achseln haulbt er dir dan oben zu der ploß so haulb starck mit gekrutzten armen mit der lange~ schnide~ gegen sinem haulb vnd als bald die schwertt zu samen glitzen so wind Indes mit dem schwertt gegen diner lincke~ site~ vnd far vff mit den armen vnd stich im zu der obern ploß oder wiltu In nit stechen so merck als bald es glitzett so haulb im Indes mit der kurtzen schnide~ zum kopff vnd zu°m lieb ~~ krumpt nicht kurtz haulb

[20r] Text eines guten Stucks aus dem / Krumphau


Hau krump zu den flechn,
den meinstern wiltu / sie schwechn;
wen es glitzt oben,
so stand ab das will / ich loben

Das stuck soltu treiben, gegen den maisternn aus dem pant des schwerts, / Unnd das treib also, Wen du mit dem Zufechten zu im kumpst, so / leg dein schwert zu deiner rechtenn seitn, in die schranckhut, unnd stee / mit dem linckhn fus vor, oder halt es ann deiner rechten achseln, / Haut er dir dan oben zur plos, so haw starck mit der langn schneidn, / aus gekreutzten armen, gegen seinem haw, und als bald die schwert / zu samen glitzen, so wind indes gegenn deiner lincken seiten, die kurtz / schneid an sein schwert und stich im zu dem gesicht, Oder wiltu [20v] in nicht stechen, so hau im indes mit der kurtzen schneid, vom schwert / zu kopff oder leib



[90v] Haw krumpzu den flechen
den maistern wiltu In schwechen
wann es glitzet oben
stand ab das will Ich loben

Merck das stückh soltu treiben gogen den Maistern. ausz dem pannd des scherts [sic : schwerts ] / vnnd das merckh also / wann du mit dem zufechten zum Mann kumpst / so leg dein schwert zu deinner Rechten seiten / Inn die schrannckhut oder halt es auf deinner Rechsten Achselen. hawet er dir dann oben zu der Plösse / So haw starckh mit gecreytzten Armen. mit der Lanngen Schneidin gögen seinnem haw / vnd Alszbald die schwert zusamen glitzen. so wind Indes mit dem Schwert gögen deiner Lincken seiten. Vnnd far auf mit den armen. vnnd stich Im zu der obern Plosse / Oder wiltu Inn nit stechen. So merckh alszbald. es glitzet. so haw Im Indes mit der kurtze schneidin zu kopff. vnnd zu leib.



Haw krump zu den flechen
Den Maistern wilt du sie schwechen
Wann es glitzet oben
Stand ab das will Ich loben

Merck das Stück solt du treiben gegen den Maistern aus dem Band des Schwerts / vnd das merck also. Wann du mit dem zufechten [76v] zu dem Mann kombst / so leg dein Schwert zu deiner rechten seitten in die Schranckhut / oder halt es auf deiner nechsten achslen / hawet er dir dann oben zu der blösse / so haw starck mit gecreutzten armen mit der langn schneidin gegen seinem haw / Vnd alsbald die Schwert zusamen glitzen / so wind Indes mit dem Schwert gegen deiner lingken seitten / vnnd far auf mit den armen / vnd stich Im zu der obern blösse / Oder wilt du In nit stechen / So merck alsbald es glitzet / so haw Im Indes mit der kurtzen schneiden zu kopff vnd zu leib.

MS Germ.Quart.2020 021r.jpg
[46] This is the text and the gloss of yet another from the Crooked-hew:

Crooked not, Short-hew.
Changing-through therewith show.

Gloss: Mark, this is when he will hew you from above his right side, then drive high up with the hands and do as if you will bind him on his sword with the Crooked hew, and drive with the point through under his sword, and stab him to the other side, to the face or the breast, and see that you are well protected above with the hilt before the head.

[18r] Das ist der text vnd die glos aber eins aus dem krumphaw

Krump nicht kurtzhaw
Durchwechsel do mit schaw

Glosa merck das ist wenn er dir von sein° rechten seitten oben ein wil hauen So var hoch auff mit den henden vnd thue als dw ÿm mit dem krump haw an sein swert wellest pinden vnd var mit dem ort vnd seine~ swert durch vnd stich ym zw° der anderñ seitten zu° dem gesicht oder der prust vnd wart das dw oben vor dem haubt mit dem gehültz wol gedackt seist



[15v] Krump nicht kurtz haw
Durchwechsel damit schaw ~

Text ains stucks aus dem chrumphaw


[K]rump nicht churcz hew
durchwechsel damit schaw



[20r] Krümp nicht kurtz haulb
durch wechselln do mit schaulb

Text aber eins stucks aus dem krump / hau /


Krump nicht kurtzhau,
Durchwechsel damit schaw

Glosa Das ist wen er dir von seiner rechten seitn, oben einn will hauen, so var / hoch auf mit den henden, und thue alß du im mit dem krumphau an / sein schwert wollest pinden, unnd var mit dem ort under seinem schwert / durch, unnd stich im zur andern seiten, zu dem gesicht, oder der prust, und / wart das du obenn vor dem haubt mit dem gehultz wol gedacht seiest, /



Krump nit kurtz haw
Durchwechsel damit schaw



Krump nit kurtz haw
Durchwechsel damit schaw

[47] You also break the guard of the Ox with this technique, drive that thus: when you go to him with the pre-fencing, when he then stands against you and holds his sword with the hilt on his left side before his head, then throw your sword on your right shoulder and do as if you will bind him with the Crooked hew on his sword, and hew short and Change-through therewith below his sword and shoot in the long point to the other side, under his sword, in to the neck. Then he must parry, therewith you come to strikes and to other work with the sword. Auch prichstu mit dem stuck die hu°t des ochsen Den treib also Wenn dw mit dem zw° vechten zw ÿm gest stet er denn gegen dir vnd heltt sein swert mit dem gehültz auff seiner lincken seitten vor dem haupt So wurff dein swert an dein rechte achsel vnd thue als du im mit dem krump haw an sein swert an wöllest pinden vnd haw kurtz vnd wechsel do mit vnden durch sein swert vnd schewss im deñ ort zu° der anderñ seitten lanck vnder seine~ swert ein zu° dem hals So mües er vor setzen Do mit kumpstu zw° schlegen vnd zw° ander arbait mit dem swert krumpha. W. der pricht die Huet des Ogsen Das ist ein pruch wider die hut auß dem ochsen Den treib also wann du mit dem zufechten zu dem mann geest Steet er dann In der hut vnd helt sein swertt In seiner lincken seitten vor dem haubt So würff dein swert an dein rechte achseln vnd thue als du Im mit dem krumphaw wöllest an sein swert pinden vnd haw kurtz vnd wechsel damit vnde~ durch Vnd scheuß Im den ort zu der andern seitten langk ein zu der plösse so muß er versetzen Damit kõpstu zu slegen vnd zu ander arbaitt mit dem swert etc. das ist ein pruch wider die huet im ochsenn denn treib also wenn dw mit dem zuefechten zu gest stet er denn in der huet vnnd helt sein swert auf seiner dencken seyten vor dem hawbt So würff dein swert auf dein rechte achsel vnd thue als dw im mit dem chrumphaw an sein swert wellest pindenn vnd haw churcz vnd wechsel da mit vndenn durch vnd scheus im denn ort zw der andern seytenn lanck vnder dem swert ein so mues er verseczen da mit chumbst dw zw slegenn vnd zw ander arbait mit dem swertt Daß ist eyn bruch wider die hut vß dem vchsen den tribe also wan du mit dem zu vechten zu dem man kümpst stet er dan in der hutt vnd helt sin schwertt in siner lincke~ site~ vor dem haupt so wurff din schertt an din rechte~ achsell vnd thün als du Im mit dem krümpt haulb wollest an sin schwert binde~ vnd haulb kurtz vnd wechsel do mit vnte~ durch vnd schus im den ort zu der andern site~ lang In zu der plos so müß er versetzen do mit kümpstu zu schlegen vnd zu andern arbeytt mit dem schwertt auch magstu dz stuck machen wen er dir von siner rechte~ achseln zu haulbt eynen ober haulb ~~

krumpt wer dich yrrett

Auch prichstu mit dem stuck, die hut des Ochsen, den treib also wenn du gegen dem ochs / mit dem zufechten zu im gest, stet er dan gegen dir unnd helt sein schwert [21r] mit dem gehultz auff seiner lincken seiten, vor dem heupt, so wirf dein / schwert an dein rechte achsell, und thu als du im mit dem krumphau / an sein schwert wollest pindenn, und hau kurtz, unnd wechsel domit, / unden durch sein schwert, und scheus im den ort zu der andern seytn, / lanck unnder sein schwert ein, zu dem hals, so mus er versetzen, domit / kumpstu zu schlegen, und ander arbeit mit dem schwert, [91r] Das ist ain bruch wider die hut aus dem Ochsen / den treib also / Wann du mit dem zufechten zu dem Mann geest / Stet er dann Inn der hut / vnd helt sein Schwert In seiner lingken seitten vor deiner rechten achslen / vnd thu als du Im mit dem Krumphaw wollest an sein Schwert binden / vnd haw kurtz / vnd wechsel damit vnden durch / vnd scheuss Im den ort zu der andern seitten lang ein zu der blosse / so muss er versetzen / damit kombst du zu schlagen / vnd zu anderer arbait mit dem Schwert Das ist ain bruch wider die hut aus dem Ochsen / den treib also / Wann du mit dem zufechten zu dem Mann geest / Steet er dann Inn der hut / vnd helt sein Schwert in seiner lingken seitten vor deiner rechten achslen / vnd thu als du Im mit dem Krumphaw wöllest an sein Schwert binden / vnd haw kurtz / vnd wechsel damit vnden durch / vnd scheüss Im den ort zu der andern seitten lang ein zu der blösse / so muss er versetzen / damit kombst du zu schlägen / vnd zu anderer arbait mit dem Schwert
[48] This is the text and the gloss of yet another technique from the Crooked hew:

Crooked, who makes you astray,
The noble War confuses him,
That he truthfully
Knows not where he is without danger.

Gloss: Mark when you will drive the Crooked hew then you must always therewith give openings, and that undertake thus. When you hew him with the Crooked hew from your right side, or bind on his sword, you are the while open with the left side; Is he then clever thus, and will hew you from the sword after the opening, and you will make him confused with agility, then remain with your sword on his, and follow his sword thereon after, and Wind in the point to his face, and work in before you with the War, that is, with the Winding to the openings. Then he becomes confused before you, so that he truthfully does not know which end he shall protect before you against hews or stabs etc…

Das ist der text vnd die glos aber eins stucks aus dem krumphaw

[18v] Krump wer dich irret
Der edel krieg in verwirret
Das er fur war
Nicht wais wo er seÿ ane far

Glosa Merck wenn dw den krump haw treiben wild So müstu dich albeg do mit plos geben vnd das vernÿm also wenn du in mit dem krump haw von deiner rechten seiten ein haust oder an sein swert pindest die weil pistu plos mit der lincken seitten Ist er denn also gescheid vnd wil dir vom swert noch der plöß hawen vnd wil dich mit behendickait Ire machen So weleib mit deinem swert an dem seine~ vnd volg dar an seinem swert nach vnd wind im denn ort zw° dem gesicht vnd arbait im für pas mit dein krieg das ist mit den winden zw° den plösen So wirt er vor Irrt das er für war nicht wirt wissen welichen enden er sich für dir vor häwen oder für stechen beschützen sol etc ~



[16r] Krump wer dich ÿrret
Der edel krieg In verirret
Das er nicht wais für wor
Wo er sej one vor ~

Merck wann du den krump haw treibest So mustu dich albegen damit plos geben vnd das v’nyme also Wann du mit dem krump haw von deiner rechten seitten ein hewest oder an sein swert pindest Dieweil pistu plos mit der lincken seitten Ist er dann also gescheid vnd wil dir vom swertt zu der plösse hawen vnd wil dich mit behendigkeit irre machen so beleib mit deinem swert an dem seinen vnd volge daran seinem hawe nach vnd wind Im den ort Indes zu de~ gesichte vnd arbait Im fürpas mit [16v] dem krieg zu den plössen So wirt er für war nicht wissen an welchen enden er sich vor dir vor hewen oder vor stichen schützen sol ~

Text


[K]rump wer dich iret
der edl krieg jn verbiret
das er nit wais fur war
wo er sey ane far

[W]enn dw ein chrumphaw so muest dw dich allweg da mit plos gebenn vnd das vernym also wenn dw im mit dem chrumbhaw von deiner rechten seyten ein hawst oder an sein swert pindest die weyl pist dw plos mit der dencken seytenn jst er den also gescheyd vnd wil dir vom swert nach der plöss hauen vnd wil dich mit pehendikait ir machen so peleib mit deinem swert an dem seinen vnd volg darnach seinem haw nach vnd wennd im pey den ort zu dem gesicht vnd arbat in fur pas mit dem chrieg zu denn plössenn so wirt er verjrt das er fur war nit wiert wissenn an uellichen endenn er sich vor hauen oder stichen vor dir peschüczenn sol



Krümp wer dich yrrett
der edel krieg in verirett
das er nit weiß fur war
Wie er sy on vor

[20v] Merck wan du den krümpt haulb tribest so müstu dich alwege~ do mit ploß geben vnd dz vernym also wan du mit dem krümpt haulb von diner rechte~ site~ ein haulbest oder an sin schwertt bindest die wiell bistu ploß mit der lincken site~ Ist er dan also gescheitt vñ will dir vom schwertt zu der ploß haulben vnd wil dich mit behendicheitt Irre machen so pleib mit dinem schwertt an dem sinen vnd volg dor an sinen haulb noch vnd wind im den ortt Indes zu dem gesichtt vnd arbeit im furbaß mit dem krieg zu den blossen so wurtt er verware nit wissen an welchen ende~ er sich vor dir vor haulben oder stichen hutten oder schutzen sol ~



Krump wer dich Irret
Der edel krieg In verirret
Das er nit waist furwar
Wa er sey one fahr

Merck wann du den Krumphaw treibst / So must du allwegen dich damit blos geben / vnd das vernimb also / Wann du mit dem Krumphaw von deiner rechten seiten einhawest / oder an sein Schwert bindest / die weil bist du blos mit der lingken seitten / Ist er dann also gescheid / vnnd dir vom Schwert zu der blosse hawet / vnd will dich mit behendigkait Irr machen / So pleib mit deinem Schwert an dem seinen / vnd volg daran seinen haw nach / vnd wind Im den ort Indes zu dem gesicht / vnnd arbait mit Im furbas mit dem krieg zu den Plössen / So wirt er furwar nit wissen / an wellichen enden er sich vor dir vor hewen oder vor stichen schutzen soll.



Krump wer dich Irret
Der edel krieg In verirret
Das er nit waist furwar
Wa er sey one fahr

Merck wann du den Krumphaw treibst / So must du allwegen dich damit blos geben / vnd das vernimb also / Wann du mit dem Krumphaw von deiner rechten seitten einhawest / oder an sein Schwert bindest / dieweil bist du blos mit der lingken seitten / Ist er dann also gescheid / vnnd dir vom Schwert zu der blösse hawet / vnd will dich mit behendigkait Irr machen / So pleib mit deinem Schwert an dem seinen / vnd volg daran seinen haw nach / vnd wind Im den ort Indes zu dem gesicht / vnnd arbait mit Im fürbas mit dem krieg zu den blössen / So wirt er fürwar nit wissen / an wellichen enden er sich vor dir vor hewen oder vor stichen schützen soll.

MS Germ.Quart.2020 022r.jpg
[49] Here begins the text and the gloss of the Thwart Hew with its techniques:

Thwart takes
What comes From the Day.

Gloss: Mark, the Thwart hew breaks the guard From the Day and all hews that come hewing down from above, and the Thwart drive thus: When you come with the pre-fencing, then stand with the left foot before and hold your sword on your right shoulder. If he then Stands against you and holds his sword with outstretched arms high over his head and threatens to hew in from above at you, then come before him with your hew and spring with the right foot well on your right side against him, and in the spring Wind your sword with the hilt before your head so that your thumb comes under, and strike him with the short edge against his left side to the head.

Hie hebt sich an der text vnd die glos von dem twer haw mit seinen stucken

Twer benÿmpt
was vom tag her chumpt

Glosa Merck der twer haw pricht die hu°t vom tag vnd alle haw die von oben nÿder gehauen werden vnd die twer treib also wenn du mit dem [19r] zu° ÿm kumpst So stee mit dem lincken fuess vor vnd halt dein swert an deiner rechten achsel Stet er denn gegen dir vnd helt sein swert mit auff gerackten armen hoch vber dem haubt vnd drot dir oben ein zw° hauen So kum du vor im mit dem haw vnd spring mit dem rechten fuess wol auff dein rechte seitten gegen ÿm vnd ÿm sprung wind dein swert mit dem gehültz für dein haubt das dein dawmen vnden küm vnd slach ÿm mit der kurtzen schneid gegen seiner lincken seitten zw dem kopff



Zwer benÿmet
Was vom tag her kom~et ~

Merck der Zwer haw pricht die hut vom tag vnd alle haw die vom tag oben nider gehawe~ werden / vnd die zwer die treib also Wann du mit dem zufechten zum man geest Steet er dann gegen dir vnd helt sein swert mit auffgerichten armen übersich hoch über dein haubt In der hut vnd wart auf dich So merck wann du nahent zu Im kom~est so setz den [17r] lincken fuß für vnd halt dein swert mit der flech an dein’ rechten achsel Dritt er dann zu dir vnd drewet dit zuslahen so kum~ du vor vnd spring mit dem rechten fusse wol auf dein rechte seitten vnd Im sprung wende dein swert mit dem gehültze vor deinem haubt das dein dawmen vnden kom~en vnd slag In mit der kurtzen sneiden zu der lincken seitten seins kopffes etc.

Da hebt sich an der twirchaw mit seinen stuck[e]n

[T]wier penymbt
was vom tag her chumbt

Glosa der twirch haw pricht die huet vom tag vnd alle die hew die vom tag obenn nyder gehaut werdenn vnnd die twirch treib also wenn dw mit dem zue fechtenn zw im gest stet er denn gegen dir vnd helt sein swert mit aufge recktenn armen hoch vber dem haubt zw der huet vnd traut dir obenn ein zu hauenn vnd cham vor dein so secz deinen tencken fues vor vnd halt dein swertt mit der flech an dein rechte achsel vnd spring mit rechten fuess wol auf dein rechte seytenn vnd im sprung wind dein swert mit dem ghilcz fur das haubt das dein daumen vnter chumenn vnd slach in mit der kurczenn sneyd zw der tenncken seytenn [108v] Seins chopf



Zwer benÿmpt
Waß von tage her komett

Mer der zwer haulb bricht die hutt von tag vnd alle haulb die von tag oben nider gehaulben werden vnd die zwir die tribe also wan du mit dem zu vechten zu dem man gest stett er dan gege~ dir vnd helt sin schwertt mit vß gerechte~ armen vbersich hoch vber sin haupt In der hutt vnd wartt vff dich so merck wen du nohest zu im kümpst so setz dinen lincken fus fur vnd halt din schwertt mit der flech an diner rechte~ achseln tritt er dan zu dir vnd treütt dir zu schlagen so küm du vor vnd spring mit dem rechten fus woll vff din rechte site~ vnd im spring wend din schwertt mit dem gehultz vor dinem haupt das dine dümen vnte~ kümen vnd schlag In mit der kurtzen schnide~ zu der lincke~ siten sines kopffs ~~

[91v] Der zwerchhaw mit seinen Stucken


Zwirch benimbt
was vom tag her kombt

Merck der Zwerchhaw bricht die hut vom tag. vnd alle haw die vom tag oben Nider gehawen werden / vnd die zwerch die treib allso. Wann du mit dem zufechten zum Mann gehest. Stet er dann gegen dir/ vnnd helt sein schwert mit aufgerichten armen vbersich hoch vber dein haubt. Inn der hut / vnnd wart auf dich. So merck wann du nahent zu Im kombst. So setz den lincken fur / vnnd halt dein schwert mit der flech an deinner Rechten achslen. Trit er dann zu dir / vnnd twet dir zuschlagen / so kom_ du vor. vnd spring mit dem rechten fus wol auf dein rechte seitten. vnnd wend Im sprunng dein schwert. mit dem gehultze vor deinem haubt / das dein daumen vnden kom_ / vnd schlag In mit der kurtzen schneidin zu der lingken seitten seines kopffs.

[77r] Der Zwerchhaw mit seinen Stucken


Zwirch benimbt
Was vom tag herkombt

Merck der Zwerchhaw bricht die hut vom tag / vnd alle haw die vom tag oben nidergehawen werden / vnd die Zwerch die treib also / Wann du mit dem zufechten zum Mann gehest / Stet er dann gegen dir / vnd helt sein Schwert mit aufgerichten armen übersich hoch über dein haubt Inn der hut / vnd wart auf dich / So merck wann du nahent zu Im kombst / So setz den lingken fus für / vnd halt dein Schwert mit der flech an deiner rechten achslen / Trit er dann zu dir / vnd troet dir zuschlagen / so kom du vor / vnd spring mit dem rechten fus wol auf dein rechte seitten / vnnd wend Im sprüng dein Schwert mit dem gehültze vor deinem haubt / das dein daumen vnden kom / vnd schlag In mit der kurtzen schneidin zu der lingken seitten seines kopffs.

[50] Or if he comes before with the hew down from above before you, then spring from the hew with the right foot well on your right side with the parry described before, so that you catch his hew on your hilt and strike him with the Thwart to the left side of his head. Oder kumpt er vor mit dem haw von oben nÿder ee wenn dw So spring mit dem rechten fuess aus dem haw wol auff dein rechte seitten mit der vor geschriben vor satzung So vechstu seine~ haw in dein gehültz vnd slach ÿn mit der twer zu° der lincken seitten seines kopffs ~ Item kompt er aber vor mit dem hawe ee dann du so spring mit dem rechten fusse mit der vorgeschrieben versatzung aus de~ haw wol auff dein rechte seitten vnd slag In mit der zwer an die vorgenantten stat etc. oder chumbt er vor // dem mit // haw er wann dw so spring mit dem recht[e]n fues aus dem haw wol auf dein rechte seytenn mit der vorgeschriben versacz ung so fachst dw seinen haw in dein gehilcz vnd slach in mit der twier an die genanten stat zw dem hawbt Itm~ kümpt er aber vor mit dem haulb ee dan du so spring mit dem rechte~ fus mit der vor geschriben versatzüng vß dem haulb woll vff din rechte site~ vnd schlag in mit de zwer an die vorgenante statt ~~ [92r] Item kumpt Er aber vor mit dem haw Ee dann du / so spring mit dem Rechten fuoss / mit der vorgeschribne versatzunng ausz dem haw. wol. auf dein rechten seiten / vnd schlag In mit der Zwerch an die vorgenanten stat. Item Kombt er aber vor mit dem haw ee dann du / So spring mit dem rechten fus mit der vorgeschribne versatzung aus dem haw wol auff dein rechte seiten / vnd schlag In mit der Zwerch an die vorgenanten stat.
[51] Item when he comes before with the Over-hew, then step with your right foot on his left and strike to him with the Thwart Hew in the Strong of his blade, so is his hew parried. Meanwhile thrust the pommel with your left hand on your right side up near you, so you strike in in the left ear, or may the Doubling. While you him in his Strong have Thwarted, or is he thus Strong that you there to not come may, then thrust his sword away with the hilt and strike on your right side around and seek the other opening. [21v] Item wan er ee kümpt mit dem ober haulb kümpt so tritt mit dinen rechte~ fus vff sin lincken vnd schlag im zu mit der zwer haulb in sin sterck der klingen so ist sin haulb versetz Indes stos mit diner lincke~ hantt den knoff vff din rechte site~ neben sich vff so schlechstu in an dz linck ore oder magst dz dupliren die wiell du Im in sin sterck gezwirgt hast oder ist er also starck dz du dar zu nit kümen magst so stos im mit dem gehultz sin schwertt hin weck vnd schlag vff din rechte site~ vmb vnd such die andern ploß ~
[54] Item, a counter against upper and lower Thwart strikes. When one has bound in on his sword with a Over-hew and strikes the Thwart around above or below, then remain with the hilt before your head and always turn your sword and stab in with your point to the nearest opening. So it goes from both sides. [22r] Itm~ ein bruch wider ober vnd vnter zwerch schleg wan du eyne~ hast angebunde~ an sin schwertt mit eynen ober haulb vnd schlech vmb die zwierch oben oder vnte~ so plieb mit dem gehultz vor dinem hauptt vnd verwind alweg din schwertt vnd stich im mit dem ortt zu der nesten ploß so gat von beyde~ site~ zu° ~~
[55] Item, when one binds on you with a free Over-hew and hews the lower Thwart-hew to your right side, then remain thus standing and lay in the short edge on his neck. Itm~ wan dir eyner an bind mit eyne~ fryhen ober haulb vnd hautt den vnter zwierch haulb zu diner rechte~ site~ so blÿ also stan vnd leg im die kurtz schnid an den hals

zwerch mit der sterck

MS Germ.Quart.2020 026r.jpg
[59] This is the text and the gloss of yet a technique from the Thwart hew:

Thwart with the Strong,
Your work therewith mark.

Gloss: Mark, this is when you will strike with the Thwart, then you shall strike him with the entire strength of your body and always bind on his sword with the Strong of your sword, with which you win the opening. That undertake thus: when you hew to him with the Thwart from your right side, if he then parries and binds therewith strongly on your sword, then drive the Doubling.

Das ist der text vnd die glos aber ein stucks aus dem twer haw

Twer mit der sterck
Dein arbait do mit schreck

Glosa Merck das ist wenn dw mit der twer slachen wilt So soltu sÿ slachen mit gantzer sterck deins leibs vnd das dw mit der sterck deines swertz albeg pindest an sein swert Do mit gewinstu ym die plöß an Das vernÿm also Wenn dw ÿm mit der twer von dein° rechten seÿtten zw° haust vor setzt er vnd pint do mit starck an dein swert So treib das duplirñ



[17v] Zwer mit der sterck
Dein arbeit damit v’merck

Merck das ist wann du In mit der zwer zu hewest das soltu ton mit sterck Versetzt er dann so far auff mit der stercke deines swertz nach der swech seins swertz Begreifstu den mit der stercke sein’ swech So arbeit mit dem mutiren Im über sein swert zu der vndern plosse oder oben zu dem halse Magstu dartzu nicht kom~en so arbeit auß dem duplieren hintter seinem swert mit dem slag zu dem kopffe etc.

Text


[A]ber mit der sterck
dein arbart da mit merck

das ist wenn dw mit der twier slachenn wild so sold dw sy slachen mit gannczer sterck deins leybs wann mit der sterck twingstu in vnd gewingst jm do mit die plös an vnd das vernym also wenn dw im mit der twier von deiner rechtenn seyten zw slechst oder hawst verseczt er vnd pint da mit starck ann dein swert so treib das duplieren



Zwerch mit der sterck
dim arbeÿtt do mit merck

Merck dz ist wenn du im mit der zwier zu haulbest dz soltu thün mit sterck versetz er dan so far vff mit der sterck dines schwertz noch der schwech sines schwertz begriffstu den mit der sterck sine schwech so arbeÿtt mit dem müttiern ym vber sin schwertt zu der vntern ploß oder oben In dem hals magstu dar zu nit kümen so arbeit vsß dem duppliren hinder sin schwertt mit dem schlag zu dem koppff ~~

[25v] Zet eines stucks aus dem Zwerhau


Zwer mit der sterck
dein arbeit domit merck

Glosa Das ist wenn du mit der Zwer schlahen wilt so soltu sie schlahen mit / gantzer sterck deins leibs unnd das du mit der sterck deins schwerts alweg / pindest an sein schwert domit gewinstu im die plos an, das vernim / also wenn du im mit der Zhwer vonn deiner rechten seitn zu haust / versetzt er so treib das duplirnn



Zwer mit der sterck
dein arbait damit vermerck

Merckh das Ist Wann du mit der Zwer zuhawest das soltu don mit stercke. versetzt er dann so far auf mit der sterckhe deinnes Schwerts. begreiffest du dann. mit der stercke sein schweche. So arbait mit dem Mutieren. Im vber sein schwert. zu der vnndern Plosse / oder oben zu dem hals / magstu darzu nit kumen. so arbait ausz dem Duplieren hinder seinem Schwert. mit dem schlag zu den kopffen.



Zwerch mit der sterck
Dem arbait damit vermerck

Merck das ist / wann du Im mit der Zwerch zuhawest / das soltt du thon mit stercke / Versetzt er dann / so far auf mit der stercke deines Schwerts / Begreiffest du dann mit der stercke sein schweche / So arbait mit dem mutieren Im über sein Schwert zu der vndern blösse / oder oben zu dem hals / magst du darzu nit komen / So arbait aus dem duplieren hinder seinem Schwert mit dem schlag zu den kopffen.

[60] Item, is he but too strong with the parrying that you may not come to the technique. Ist er dir aber mit der versatzung zu starck das du zu den stucken nit kom~en magst [22v] Itm~ Ist er aber mit der versatzüng zu starck dz du zu den stucken nit kumen magst Ist Er dir aber mit der versatzunng zu starckh / das du zu den stucken nit kumen magst. [77v] Ist er dir aber mit der versatzung zustarck / das du zu den stücken nit komen magst /
Or thrust his sword with your hilt off to the side from the Thwart and strike him therewith to the other side. Oder Stos ÿn aus der twer mit deinem gehültz [20v] sein swert auff die seitt ab vnd slach ÿm do mit zu° der anderñ seitten ~ So stos mit dem ge[18r]hültz sein swert hin weck vnd slag In mit der zwer zu der andernn seitten oder treyb in aus der twier mit dem gehilcz sein swert hin weck vnd slach in zu der an dernn seytenn des haubtz (sic) so stos mit dem gehultz sin schwert hin weg vnd schlag im mit der zwer zu der andern site~ Oder stos inn aus der Zhwerr / mit deinem gehultz sein schwert auf die seit ab unnd schlag in domit / zu der andernn seitn so stoss mit dem gehültz sein schwert hinweckh. vnd schlag In mit der zwirch zu der andern seiten. So stoss mit dem gehültz sein Schwert hinwegk / vnnd schlag In mit der Zwirch zu der andern seitten /
Or, if he will run in on you, then take the slice under his arms. Oder wil er dir ein lauffen So nÿm den schnit untter seinen armen etc. oder will er dir eyn louffen so nymb den schnidt vnder sinem armen ~~ oder will er dir einlauffen. so Nim den schnidt Vnnder seinen armen. Oder will er dir einlauffen / So nimb den schnit vnder seinen armen.
[61] Yet another:

When you strongly hew to him from your right side with the Thwart, if he then parries and is Soft on the sword, then drive in with the short edge of your sword to his right side on his neck and spring with the right foot behind his left foot and shove him over with the sword’s blade thus, or drive the Mutating in to the lower opening.

Aber ein annders

Wenn du ÿm von deiner rechten seitten mit der twer starck zw° haust vor setzt er vnd ist waich am swert so var ÿm mit der kurtzen schneid deins swertz zw° seiner rechten seitten an den hals vnd spring mit dem rechten fuess hinder seinen lincken füeß vnd ruck yn mit der swertz klingen also darüber oder treib das mutiren im zw° der vnderñ plöss


wenn dw im mit der twier zw hawst verseczt er vnd pint da mit waich an dein swert so treyb das mutier[e]n jm zu der vndern pless oder far im mit deinem swert zw seiner rechtenn seytenn an den hals vnd spring mit dem rechten fuess hinder seinen dencken vnd ruck in mit dem swert dar vber

[63] Item, if one takes you by the neck to your right side, then release your sword from your left hand and thrust his sword with your right from your neck and step with your left foot against his right side before both of his feet and drive with your left arm over both his arms near by the hilt and drive him to dance or stab him below between his legs to the groin. Itm~ nÿmpt dich eyner by dem hals zu diner rechte~ site~ so loß din schwertt vß diner lincke~ hant vnd stos mit der rechte~ sin schwertt von dinem hals vnd schrit mit dinem lincke~ fus gege~ siner rechte~ site~ fur sin beide fus vnd far mit dinem lincken arm vber sin beide arm nohe by dem gehultz vnd fur in zu dem tantz oder stich im vnte~ zwuschen dinem beynen zu dem gemechtt ~~
[64] Item, when you will make the Thwart-hew on his left side, then do not hit and strike nimbly on his right side. If he then strikes to your right, then slice Meanwhile strongly in his hands, in the wrist of his right hand. That goes to both sides. Itm~ wan du mit dem zwer haulb machen wilt vff siner linck~ site~ so triff nicht vnd schlag behende vff sin rechte site~ schlecht er dan zu diner rechte~ so schnid indes starck in sin hende In das glenck siner rechte~ hant daß gat zu beide~ zu

zwer zu dem pflug

MS Germ.Quart.2020 028r.jpg
[65] This is the text and the gloss of the Thwart strike to the Four Openings:

Thwart to the Plow,
To the Ox hard joined.
What you well Thwart
With springing, the head endanger.

Gloss: Mark, you have heard before how that the Ox and the Plow are named two Liers or two guards, so are they here called the Four Openings. The Ox, that is the upper two openings on the right and the left sides of the head, and so is the Plow the lower two openings, also the right and the left side of the lower half of the girdle of the man. You shall strike the same openings with the Thwart in the pre-fencing, and seek all four.

[21r] Das ist der text vnd die glos der twer sleg zw den vier plössen

Twer zw dem phlueg
zw° dem ochsen hart gefueg
was sich wol twert
Mit springen dem haubt ge fer°

Glosa Merck dw hast uor gehört wie das der ochss vnd der phlueg sind genantt zwai leger oder zwo hütten So sind sÿ hÿe gehaissen die vier plössen Der ochs das sein die oberñ zwo plöss die recht vnd die linck seitt An dem haubt so ist der phlueg Die vnderñ zwo plöss auch die recht vnd die linck seitt vnderhalb der gürtel des manns die selbigen plösen soltu mit dem twer slegen in einem zw°fechten alle vier besuechen



Zwer zu dem pflug
Zu dem ochsen hart gefug
Was sich wol zweret
Mit sprüngen dem haubt gefere

Merck du hast vor gehöret wie das der ochs vnd der pflug sein genant zwej leger oder zwei hütten So sein sie hie geheissen vier plösse Der ochs das seint die [18v] obern zwu plösse die recht vnd die lincke seitten an dem haubt So ist der pflug die unttern zwu plösse auch die recht vnd die lincke seiten niderhalb der gürttel des mans vnd die plössen soltu mit den zwer slegen In einem zufechten alle vier versuchen etc.

Text von den twier slegen zw den plössen


[T]wier zw dem pflueg
zw dem ochsenn hart gefueg
was sich wol twiert
mit springen er dem hawbt gefert

glosa merck dw hast vor gehort wie das der ochs vnd der pflueg seind genant zwai leger oder zwo huett so seind sy gehaissenn die vier plössen der ochs das sein die ober[e]nn zwo plös die recht vnddie tenck seytenn an dem hawbt so ist der pflueg die vndern zwo plöss auch die recht vnd die tenngk seyten vntterhalb der gürtl des mannes vnd die plössen soltu mit den twerchslegenn jn einem zu fechtenn al vier pesuechen



Zwer zu dem pflug
Zu dem ochsen hart gefug

[23r] Was sich woll zwerett
Mit springen dem haulbt geferett

Merck du hast vor gehortt wie dz der ochsch vnd der pfug sin genant zweÿ leger oder zwie hutte~ so sin sie hie geheissen die vier ploß der ochß dz sint die ober zwei ploß die rechte vnd die lincke site an dem haupt So ist der pfug die vnter zwin ploß auch die recht vnd die lincke sitt nidert halbt der gurttell des mans vnd die plossen soltu mit den zwer schlegen In eyne~ zu vechte~ alle vier versuchen ~

Text der zwer schleg zu den vier plossn


Zwer zu dem Pflug,
zw dem Ochsen hart gefug /
Was sich wol zwert
mit springen dem haupt geuer

[27r] Glosa Du hast vor gehort wie das der Ochs unnd der Pfluegk sein genant / zwei leger oder Hutten so sein sie hie geheissenn die vir plossen der / Ochs das sein die obern zwo plos die recht und die linck seit des haupts / so ist der Pflug die unnder zwo plos auch die recht und die linck under / halb der gurthell des mans die selbigen Vyr plos soltu mit den thwr / schlegen in einem zufechten alle vir besuchenn



[92v] Zweer zü dem pflüg
zu dem Ochsen hart gefug
was sich wol zweret
mit springen dem haübt geferet

Merckh du hast vor gehort wie das der Ochs. vnnd der pflug sein genannt zway Leger. oder zwu huten. so seind sie hier gehaissen vier Plosse. der Ochs das seind die obern zwu plösse / die recht vnnd linnckh seiten an dem haupt. So ist der Pflug die andern zwu plosse / auch die Recht vnnd linckh seiten Niderhalb der gurtel des Manns / vnnd die plossen soltu mit der zwer schlegen Inn ainem zufechten alle vier vrsachen/



Zwerch zu dem Pflug
Zu dem Ochsen hart gefug
Was sich wol zwerchet
Mit springen dem haubt geferet

Merck du hast vor gehört / Wie das der Ochs vnd der Pflug sein genant zway leger / oder zwo huten / So seind sie hier gehaissen vier Blösse / Der Ochs das seind die obern zwo blösse / die recht vnd lingk seitten an dem haubt. So ist der Pflug die vndern zwo blösse / auch die rechte vnnd lingk seitten niderhalb der girtel des Mans / Vnd die blössen solt du mit der Zwerch schlegen in ainem zufechten alle vier vrsachenn.


[66] Mark, thus strike the Thwart strike to the Four Openings:

Mark, when you come to him with the pre-fencing, then stand with the left foot before and when you are near him, then spring well on his left side with the right foot against him, and strike the Thwart with vigor against his left side to the lower opening. That is called striking to the Plow. If he parries, then strike him quickly to the upper opening on his right side. That is called to the Ox. And then drive the Thwart strikes quickly, always one to the Ox and the other to the Plow, crosswise from one side to the other, that is to the head and to the body.


Merck also slach die twer sleg zw den vier plossen


Merck wenn dw mit dem zu° vechten zu° ym kumpst So stee mit dem lincken füess vor vnd wenn es dir eben ist So spring mit dem rechten füess gegñ ÿm wol auff sein lincke seitten vnd slach ÿn aus der twer mit krafft gegen sein° lincken seitten zw° der vnderñ plöss Das haist zw° dem phlueg geslagen vor setzt [21v] er So slach im pald zw° der öberñ plöß sein° rechten seitten Das haist zw° dem ochsen vnd treib dann die twer sleg behendlich albeg ainen zu° dem ochsen vnd den anderñ zw° dem phlüeg kräutzweis von ein° seitten zw° der anderñ das ist zw° kopff vnd zu° leib


Hie merck die zwer slege zu den vier plössen etc.


Item wann du mit dem zu vechte~ zu Im kom~est Steet er dann gegen dir In der hut vom tag so spring mit dem rechten fusse gegen Im wol auf dein rechte seitten vnd slag In mit der zwer auß gantz’ [19r] kunst oben zu dem ochsen seiner lincken seitten Versetzt er denn Slag In bald untten zu dem pflug seiner rechten seitten vnd treib dann fürpas die zwersleg behendiglichen albeg / einen zu dem ochsen Den andern zu dem pfluge creutzweiß von einer seitten zu der andern zu kopff vnd zu leibe etc.

alliud ~
Itm~ Hie merck dÿ zwer schleg zu den vier plossen


Itm~ wan du mit dem zu vechte~ zu ym kümpst stet er dan gege~ dir yn der hut vom tag so spring mit dinem rechte~ fus gegen Im woll vff din rechte site~ vnd schlag yn mit der zwer vsß gantzer kunst oben zu dem ochsen siner lincke~ site~ versetz er dir den schlag so schlag ym bald vnte~ zu dem pfug siner rechte~ site~ vnd tribe den furbas die zwer schleg behendeglich alwege~ eynen zu dem ochßen den andern zu dem pfug krutzweiß von eyner site~ zu der andern zu kopff ~


Also schlag die zwer schleg zu den / vier Plossen


Wenn du mit dem zufechten zu dem man kumpst so stee mit dem linckn / fues vor,Unnd wenn es dir eben ist so spring mit dem rechten fues gegn / im woll auf sein lincke seitn unnd schlag in aus der Zwer mit kraft / gegenn seiner linckenn seytenn zur unndern plos das hayst zum / Pflug geschlagn Versetzt er so schlag im pald zu der obern plos / seiner rechten seiten das haist zu dem Ochsenn und treyb dann die Zwer [27v] schleg behendiglich alweg einen zu dem Ochsenn unnd den andern zu dem / Pflug kreutzwais von einer seiten, zu der andern das ist zu kopff unnd zu leib /


Hie merckh die Zwerchschleg Zu den vier plossen


Item wann Du mit dem zufechten zu Im kumpst / Steet Er dann gögen dir Inn der hut / vom tag. so sprinng mit dem Rechten fuoss gögen Im wol auf. dein Rechte seiten. vnnd schlag Inn mit der zwer. ausz ganntzer Kunnst / oben zu dem Ochsen seinner Linncken seiten / versetzt Er dann. den schlag. In bald vnnden zu dem pflug seiner Rechten seiten. Vnnd treib dann virbas die zwerchschleg behendig[93r]elichen alweg ainnen zu dem Ochsen / Den anndern zu dem Pflug Creytzweis von ainer seiten zu der Anndern. zu kopff vnnd zu Leyb /


Hie merck die Zwerchschleg Zu den vier Blössenn


Item wann du mit dem zufechten zu Im kombst / Steet er dann gegen dir in der hut vom tag / So spring mit dem rechten fus gegen Im wol auf dein rechte seitten / vnd schlag In mit der Zwerch aus gantzer kunst / oben zu dem Ochsen seiner lingken seitten / Versetzt er den / schlag In bald vnden zu dem Pflug seiner rechten seitten / vnnd treib dann fürbas die Zwerchschleg behendigelichen / allweg ainen zu dem Ochsen / den andern zu dem Pflug creutzweis von ainer seitten zu der andern / zu kopff vnd zu leib.

[67] Also you shall always think to spring out wide on the side against him with each Thwart strike, so may you hit well to his head, and see also that you are well guarded above with the hilt before your head. Auch soltu gedenken das du mit eine~ yeden twerslag albeg weit solt aus springen gegen im auff ein seitten So magstu in wol zu° dem haubt treffen vnd wart auch das du die weil oben vor dem haubt mit dem gehültz wol gedackt seist Item Auch soltu gedencken das du mit einem yeden zwerslag alle wegweit solt außspringen auf ein seitten So magstu In wol damit zu dem haubt treffen vnd wartt das du die weil oben vor dem haubt mit dem gehültz wol bedackt seist etc. [23v] Itm~ auch soltu gedencken dz du mit eynem yden zwer schlag alwegen weytt solt vsß springen vff eyn site~ so magstu yn wol dar mit zu dem haupt griffen vnd wart dz du die will oben vor dem haupt mit dem gehultz woll gedack siest

feller werer furet

Auch soltu gedennckenn das du mit einem yden Zwer schlag alweg / solt weit ausspringn gegn im auf ein seiten so magstu in wol zu dem / haupt treffen und wart auch das du die weill obenn vor dem haupt / mit dem gehultz wol gedacht seiest
[69] This is the text and the gloss of the technique that is called the Failer:

Failer misleads.
Hit from below after your wish.

Gloss: The Failer is a technique which many fencers plan and hit with as they wish, and strike those who like parrying and fence to the sword and not to the openings of the body.

Das ist der text vnd die glos von dem stuck das da haist der veler

[22r] Veler verfüret
von vnden nach wünsch er rurret

Glosa Der veler ist ein stuck do mit vil vecht° geplendt werden vnd nach wunsch gerürt vnd geslagen die do gerñ vor setzen vnd die do vechtent zw° dem swert vnd nicht zw° den plösen des leibs



[19v] Feler werer füret
Von vnden nach wunsch rüret

Merck der feler ist ein stuck damit die fechter geplent werden vnd nach wunsch gerüret vnd geslagen die da gern versetzen vnd die da hawen zu dem swert vnd nicht zu den plössen des leibs /

Das ist der text von dem stuck das da haist der feler


feler wer fueret
von vnden nach wunsch er rüeret

glosa der feler ist ein stuck da mit die fechter geplennt werdn vnd auch nach gerürt vnd geslag[e]n die da gern verseczenn vnd die da fechten zw dem swert vnd nicht zw denn plössenn des mans



Feler werer füret
Von vnden noch wünsch ruret

Merck der feller ist eyn stueck do mit die vechter gepluewet werde~ vnd noch wunsch geruret vnd geschlage~ die do gern versetzen vnd die do haulben zu dem schwertt vnd nicht zu den blossen des liebs ~

[29v] Text des Velers


Feler verfuret
von unden nach wunsch rurret

Glosa Feler ist ein stuck domit vil vechter geplendt werden und nach wunsch / gerurt und geschlagenn die do gern vorsetzn unnd die do vechtent / zu dem schwert unnd nicht zu den plossen des leibs,



Feler werer furet
von vnnden nach wunsch Ruret

Merckh der Feler ist ain stuck damit die Fechter geplendt werden. vnnd nach wunsch geriert. vnnd geschlagen. die da geren versetzen. vnd die da hawen zu dem Schwert. vnd nit zu den PLossenn des Leybs.



Feler werer furet
Von vnden nach wunsch rüret

Merck der feler ist ain stuck damit die fechter geblendt werden / vnnd nach wunsch gerüert vnnd geschlagen / die da geren versetzen / vnd [78r] die da hawen zu dem Schwert / vnd nit zu den Blössenn des Leibs.

[70] Another

Item, the Failer drive thus: when you come to the man with the pre-fencing, then hew the Under-hew from both sides. If you then come to him with a Under-hew from your right side, then shoot in the point therewith long into the breast so he must parry, then spring quickly with the left foot on his right side and do as you will strike to there in with the Thwart, and pull the hew, and strike quickly again around to the left side.


Item den feler treib also wann du mit dem zufechten zu Im kompst So haw die untterhewe von beiden seitten / kompstu dann an In mit einem untterhaw von deiner rechten seitten So scheuß den ort damit lanck ein zu der prust so muß er versetzen so spring bald mit dem lincken fus auf sein rechten [20r] seitten vnd tue als du In mit der zwer dartzu slahen wöllest vnd vertzuck den haw vnd slag bald wider umb zu der lincken seitte


also treyb den feler [W]enn dw mit dem zuefechtn zw im chumbst so haw die vntterhaw mit paidenn seyttenn chumbstu dan an in mit vnterhaw von deiner recht[e]n seytenn so scheus im den ort do mit ein zw der prusst do mues er verseczenn so spring pald mit dem tencken fuess auf sein rechte seytenn vnd thue als dw in darzue mit der twier slachen wellest vnd ver zuck den haw vnd slach pald wider vmb zu der // seytenn tencken //

alliud ~

Itm~ den feller tribe also wan du mit dem zu vechte~ zu dem man kümpst so haulb die vntern haulb von beide~ site~ chümstu dan yn in mit eynem vnter haulb von diner rechte~ site~ so schueß im den ort do mit lang in zu der brust so muß er versetzen so spring bald mit dem lincke~ fus vff sin rechte site~ vnd thün als du In mit der zwer dar zu schlagen wollest vnd verzuck den haulb vnd schlag bald wider vmb zu der lincke~ site~


Item den Feler treib also / wann du mit dem Züfechten zu Im kompst / So haw die vnnderhaw von baiden seiten kompst du dann an In mit ainem vnnderhaw von deiner Rechten seiten. So scheusz den ort damit Lanngckh ein zu der prust / so muoss er versetzen. so sprinng bald mit dem Linncken fuosz. auf sein rechte seiten. vnnd thuo als du Im. mit der zwerch darzu schlagen wollest / Vnnd verzuckh den haw / vnnd schlag bald widerumb zu der Lincken seiten.


Item Den feler treib also / Wann du mit dem zufechten zu Im kommest / So haw die vnderhäw von baiden seitten / Kombst du dann an In mit ainem vnderhaw von deiner rechten seitten / so scheus den ort damit langk ein zu der brust / so muss er versetzen / So spring bald mit dem linggen fus auf sein rechte seitten / vnd thu als du Im mit der Zwerch darzu schlagen wöllest / vnd verzuck den haw / vnd schlag bald widerumb zw der lingken seitten /

[71] Or if you come from the left side with the Under-hew on him, then shoot in the point above in long and drive the driving as stands described before. Oder kompstu vor der lincken seitten mit dem untterhaw an Ine So scheusß Im den ort aber lanck ein vnd treib dass geferte als voran zum nechsten geschrieben stet etc. oder chumbstu von der tencken seyten mit dem vnterhaw an in so scheus mit dem ort aber ein vnd treyb denn feler als vor von der rechten seytenn [24r] oder kümpstu von der lincke~ site~ mit dem vnter haulb an yn so schuß im den ort oben lang in vnd tribe dz gefertt als vor an zu dem nechsten geschreben stetht ~~

verker zwingett ~

Oder kompstu von der Linckhen seiten. mit dem vnnderhaw. an Inn. so scheusz Im den ort aber lannck ein. Vnnd treib das geferte alls voran zum Nechsten geschriben steet. Oder kombst du von der lingken seitten mit dem vnderhaw an In / so scheus Im den ort aber langk ein / vnd treib das geferte als voran zum nechsten geschriben stet.
MS Germ.Quart.2020 030v.jpg
[72] This is the text and the gloss of the technique that is called the Inverter:

Inverter forces
Running through, also with wrestling.
The elbow
Knowingly take, spring into the balance.

Gloss: Mark, the Inverter is called the half-hew or the turned-hew by fencers. Therewith one forces the man so that he may Run-through him and grasp him with wrestling.

Das ist der text vnd die glos von dem stuck das da haist der ver ker°er

Vor kerer twinget
durchlauffer auch mit ringet
Den elpogen
gewiß nÿm spring ÿm in die wage

Glosa Merck den ver kerer haissent dir vechter den halbt haw oder die wendhant do mit twingt man den man Das mã im mag durchlauffen vnd gefassen mit ringen



Verkeret zwinget
Durchlauffen auch mit ringet
Den elenpogen
nym gewiß Spring Im yn die wege ~

Mercke den verkerer soltu v’tackt dar pringen In dem zufechten wann [20v] damit zwingstu den man das du Im magst durchlauffen vnd recht gefassen mit ringen etc.

Das ist der text von dem stuck das da haist d[er] vercherar

vercherer twinger
durchlauffer auch mit ringet
denn ellpogenn
begis nym vnd spring im in die wagen

glosa der vercherer das ist der halp haw den sold dw verdacht dar pringen mit dem zuefechtenn wann da mit zwingst dw denn man das dw in magst durchlauffen vnd recht ge uassenn mit ringenn



Verker zwinget
durch louffen auch mit ringet
den elnboge~ nÿm gewiß
Spring ÿm yn die woge

Merck den verkerer soltu verdack dar brengen yn dem zu vechte~ wan do mit zwingstu den man dz du yn magst durch lauffe~ vnd recht gefassen mit ringen ~~



[67r] / Verkerer zwinger
durchlauffer auch nit ringett /
/ Den elenbogen
gwis nim spring In die wage /

Den verkererr haÿsen die fechter den halbhaw oder die wendthandt damit zwingst mann denn man das man Im mag durchlauffen vnd gevasen mit Ringen

Text des Verkerrers


[30r] Vorkerer zwing
Durchlauffer auch mit ringt /
den elpogn gewiß
nim spring in die wage ;

Glosa Den Verkerer haissen die fechter den halb haw oder die wendhant / domit zwingt man den mann das man im mag durchlauffenn / und gefassen mit ringn



[93v] Verkerer zwinget
durchlaufen auch mit ringet
den Elenpogen
nimb gewis spring Im In die wege

Merckh den verkerer soltu gestrackt dar prinngen. Inn dem zufechten. wann damit zwinngest du den. mann.das du Im magst durchlauffe. vnnd recht fassen mit ringen /



Verkerer zwinget
Durchlauffen auch mit ringet
Den elnbogen
Nimb gewiss spring Im in die wage

Merck den verkerer solt du gestrackt darbringen in dem zufechten / wan damit zwingest du den mann / das du Im magst durchlauffen / vnd recht fassen mit ringen /

Drive that thus:

When you go to him with the pre-fencing, then go before with the left foot and hew the half hew with inverted long edge from the right side, in and in, up and down, with your left foot. Afterwards you have come to him, and as quickly as you bind on his sword, then hang the point in Meanwhile above and stab in to his face. If he parries the stab and drives high up with the arms, then Run-through him.

den treib also ~

wenn du mit [22v] dem zu° vechten zu° im gest So gee mit dem lincken fuess vor vnd haw von der rechten seitten den halb haw mit ver kerter langer schneid ÿe vnd ÿe auff vnd nider dein lincken fuess noch pistu zu° im kumpst vnd als pald du im do mit an sein swert pindest So heng im den ort Indes oben ein vnd stich im zu° dem gesicht Vor setzt er den stich vnd vert hoch auff mit den armen So lauff im durch

Item den verkerer treibe also

wañ du mit dem zufechten die helfft zu dem gegangen pist / vnd gee fürpas die andern helfft zu Im ye vnd ye mit dem lincken fusse vor Vnd hawe von der rechten seitten nach ÿeden zu dritt eine~ freien untterhawe dem lincken fus nach Vnd mit dem hawe so verkere vnd wentt die langen sneid am swertt albeg übersich Vnd alsbald du Im damit an sein swert pindest So heng Im den ort Indes oben ein vnd stich Im zu dem gesichte Versetzt er den stich vnd fert hoch auff mit den armen So lauff Im durch

denn v[er]kerer treyb also

[109r] Wan dw mit dem zuefechten die helff zw im gegangenn pist so ge fur pas die ander[e]n andernn (sic) helf zw im ye vnd ye mit dem tencken fuess vor vnd haw nach der rechten seytenn nach yedem zue trit einen vnterhaw dem tencken fues nach vnd mit dem haw so cher die lang sneyd am swert alwegenn vbersich vnd haw nach mit der lang[e]n sneyd wider vnder sich vnd als pald dw im damit an sein swert pindest so heng im den ort jnndes oben ein vnd stich in zu dem gesicht verse[cz]t er den stich vnd fert hoch auf mit dem arm so lauf durch

Itm~ den verkerer tribe also

wan du mit dem zu vechte~ die helfft zu dem man gegange~ bist vñ gat furbas die andern helff zu ym ye mit dem lincke~ fus vor vnd haulb von der rechte~ site~ nach yedem zu dritt eynen fryhen vnter haulb din lincke~ fus noch vnd mit dem haulb so verker oder wind die lang schnid des schwertz alwege~ vber sich vnd als bald du ym do mit an sin schwe~t bindest so heng Im Indes den ort eben yn vnd stich im zu dem gesicht versetz er dan den stich vñ fert hoch vff mit den armen so lauff im durch

den treib also

wenn du mit dem zufechten zu Im gehest so ge mit dem linckhen fus vor / vnd haw von derr rechten seÿtten denn halbhaw mit verkertterr langer schneidt Je vnd Je auf vnd nider dein linckhen fus noch bistu zu Im kumbst vnd als baldu zu Im kombst damit an sein schwertt bindest so heng Im den ort Indas oben ein vnd stich Im zum gsicht versezt er den stich vnd vert hoch auf mit den armenn so lauff Im durch

Den treib also,

Wenn du mit dem / zufechten zu im geest so gee mit dem linckenn vues vor unnd hau / von der rechtenn seytn dem halb hau mit verkerter langer schneid / ye und ye auf unnd nider dein linckenn vues noch pistu zu im kumpst / und als pald du im domit an sein schwert pindest So heng im den / ort inndes oben ein unnd stich im zum gesicht versetzt er den stych / und vert hoch auf mit denn armen so lauf im durch,

Item den Verkerer treib also.

Wann du mit dem zufechten zum Mann komst vnnd die helfft zu dem geganngen bist. vnd gee furbas die anndern helfft. zu Im. Je vnd je/ mit dem Lincken fuoss vor. vnnd haw von der Rechten seiten. nach Jeden zu der rechten seiten. nach Jedem zu dem trit ainen freyen vnnderhaw. dem Lincken fuoss nach. vnd mit dem haw so verker vnd wennd die Lanngen schneid am Schwert alweg vbersich. Vnd alsbald du Im damit an sein Schwert bindst. so henng Im den ort Indes oben ein. vnd stich Im zu dem gesicht. versetzt er den stich. vnnd fert hoch auf mit den armen. so lauf Im durch /

Item den verkerer treib also /

Wann du mit dem zufechten zum mann kombst / vnd die helfft zu dem gegangen bist / vnd gee furbas die andern helfft zu Im / ye vnd ye mit dem lingken fus vor / vnnd haw von der rechten seitten nach Jedem zu der rechten seitten / Nach Jedem zu dem trit ainen freien vnderhaw dem linggen fus nach / vnd mit dem haw so verker vnd wend die langen schneid am Schwert allweg übersich / vnd alsbald du Im damit an sein Schwert bindest / So heng Im den ort Indes oben ein / vnd stich im zu dem gesicht / versetzt er den stich / vnnd fert hoch auf mit den armen / so lauff Im durch /

[73] Or if he remains low with the hands in the parrying, then grip his right elbow with the left hand and hold him therewith fast, and spring with the left foot before his right and thrust him thus over the foot. Oder beleibt er mit der vor satzung nider mit den henden So begreiff mit der lincken hant sein rechten elpogen vnd halt in do mit vest vnd spring mit dem lincken fuess für sein rechten vnd stös in also vber den fües Oder be[21r]leibt er mit der v’satzung nider mit den henden So begreiff mit der lincken hant seinen rechten elenpogen vnd halt vest vnd spring mit dem lincken fuß für seinen rechten vnd stos In also darüber ~ ob er pleibt mit der versaczung nyder mit den hendenn so pegreyff mit der tencken hand seinen rechten elpogenn vnd spring mit dem dencken fues für sein rechten vnd stös in also dar vber [24v] oder blipt er mit der versatzüng nider mit den henden so begriff mit der lincke~ hant sinen rechte~ elnboge~ vnd halt vest vnd spring mit dem lincken fus fur sinen rechte~ vnd stos yn also dar vber ~~ oder bleibt er mit der Versazung Indas mit den henden so begreif mit der linckhen handt sein rechten ellenbogen vnd halt In damit vest / vnd spring mit dem linckhen fues vir sein rechten vnd stos In also vber dein fues Oder pleibt / er mit der versatzung nider mit den henden so begreif mit der linckn / hant seinen rechtenn elnpogenn und halt in domit vest und spring / mit dem linckn fus fur sein rechten und stos in also uber denn vues / oder pleibt er mit der versatzunng Nider mit den hennden. so begreyf mit der Lincken hannd seinen Rechten Elenpogen. vnd halt veest. vnnd spring mit dem Lincken fuosz fur seinen Rechten. vnd stoss In allso daruber. Oder pleibt er mit der versatzung nider mit den henden / So begreiff mit der lingken hand seinen rechten elnbogen / vnd halt vest / vnd spring mit dem lingken fus für seinen rechten / vnd stoss In also darüber.
[74] Or will you not thrust him over the foot with the left hand by the elbow as before described states, then drive in with the left arm behind around his body and throw him before you over your left hip. Oder wiltu in mit der lincken hant peÿ dem elpogen über den fues nicht stossen als vor geschriben stet So var im mit dem lincken arm~ hinden vmb den leib vnd würff in für dich vber dein lincke hüff Item vnd wenn du durchlauffen solt das vindestu hernachgeschrieben In dem stuck das da sprichet Durch lauf las hangen mit dem knauff wiltu rangen etc. oder wild dw in nicht vber den fues stössenn so far im mit dem tencken arm hinden vmb den leib vnd würf in vber dein dencke hüff wie dw durchlauffenn solt das findestu hernach geschribenn jn dem stuck das da also spricht durch lauf las hangen mit dem chnopf greyf wildw rangen Itm~ vnd wie du durch lauffen solt dz vindest hernoch geschreben In dem stuck dz do spricht durch lauff las hange~ mit dem knopff wiltu rangen ~~

feller zwiffach

oder wiltu In d mit derr linckhenn hanndt beÿ dem Ellenbogen vber den fues nit stossen als vor geschriben stet so var mit dem linckhen arm hinden vmb den leib vnd wirff In virdich / vber dein linckhen hüfft Oder wiltu in mit der linckn hant pey dem elnpogen uber den fues / nicht stossen als vor geschriben steet So var mit dem linckn arm / hindenn umb den leib und wurf in furr dich uber dein linck huft Item Vnd wenn du Durchlaufen soldt. das findest du hernach geschriben Im dem stuckh das da spricht. durchlauf / lasz hanngen mit dem knopf. wildu Ringen. [78v] Item vnd wann du durchlauffen solt / das findest du hernach geschriben in dem stuck das da spricht / Durchlauff / Laß hangen mit dem knopff wilt du ringen.
MS Germ.Quart.2020 031v.jpg
[75] This is the text and the gloss of yet another Failer:

Failer twofold,
Hit him, then make with the slice.
Twofold it proceeds,
Step in left and be not lax.

Gloss: Mark, this is called the twofold Failer, drive it thus: when you come to him with the pre-fencing, then stand with the left foot before and hold your sword on your right shoulder, and when he is even to you, then spring well against him with the right foot on his left side, and do as if you would hew him with a free Thwart-strike to the left side of his head, but pull the hew before it hits, and spring with the left foot on his right side, and strike there to his head. If he parries and you hit his sword, then spring over to the same side near him, and slice him with the short edge behind his sword with the Doubling in his mouth.

Das ist der text vnd die glos aber von einem velär

Veler zwifach
Trift man den schnidt mit mach
Zwifach es für pas
Schreit in linck vnd pis nicht las

Glosa merck Das haist der zwifach veler den treib also Wenn dw mit dem zu° vechtñ [23r] zu° im kumpst So stee mit dem lincken fües vor vnd halt dein swert an deiner rechtñ achsel vnd wenn es dir eben ist So spri~g gegen ÿm wol auff mit dem rechten fuess auff sein lincke seitten vnd thu°e als dw Im mit einem freÿen twerslag zu° seiner lincken seitten zu° dem kopff wellest hauen vnd vor zuck den haw vnd spring mit dem lincken füess auff sein rechte seittñ vnd slach in do selbest hin zu° dem kopff vor setzt er vnd dw triffest sein swert So spring zu° der selben seitten neben ÿm hin wegk vnd schneid ÿm mit der kurtzen schneid hinder seinem swert mit dem duplirñ in das maul


Feler zwifach
trifft man den snidt mit mach
Zwifach fürpas
Schreitt ein linck vnd pis nit las ~

[21v] Merck das heist der zwifach feler vnd treibe In also Wann du mit dem zu fechten zu Im kompst so setz den lincken fus vor vnd halt dein swert an der rechten achseln Vnd wann du sihest das er dir eben ist so spring gegen Im wol aus mit dem rechten fus auf dein rechte seitten Vnd tue als du In mit einem freien zwer slag zu seiner lincken seitten zum kopff wöllest hawen vnd vertzugk den hawe vnd spring mit dem lincken fus zu seiner rechten seiten wol umb In vnd slag In mit der zwer zum kopffe Versetzt er vnd du triffest sein swert So schreitt zu derselbigen seitte~ nebe~ Im hin weck vnd schneid In hintt’ seiner swertz klingen aus de~ dupliren mit der kurtzen sneide~ In das maul

Text der

feler zwifach
trift man den snit mit mach
zwifach vor pas
streit jn tenck vnd pis nit las

merck das ist der zwifach feler den treib also wenn dw mit dem zuefechtenn zw im chumbst so setz denn tenncken fuess vor vnd halt dein swert an der dencken achsel vnd wenn es dir eben ist So spring gegen im wol aus mit dem rechtenn fues auf dein rechte seytenn vnd thue als im mit einem freyen twerchslag oder sunst zu seiner rechtenn seyten zu dem chopf wellest hauen vnd verzuck denn haw vnd spring mit dem tencken fuess auf sein rechte seytenn vnd slach in da selb hin zw dem chopf verseczt er vnd dw trifest sein swert So spring zw der selbm seytenn neben im hin weck vnd slach in hinder seiner swerczklingenn mit der churczenn snyedt vnder das gesicht


Feler zwÿfach
Trifft man den schnÿdt mit macht
Zwÿfach furbas
Schreÿtt ein linck vnd bis nit las

Merck dz heist der zwiffach feller vnd tribe In also wan du mit dem zu vechte~ zu im kümpst so setz den lincke~ fus fur vnd halt din schwertt an der rechte~ achsell vnd wen du sicht dz er oben ist so spring gegem Im wul usß mit dem rechte~ fus vff din rechte site~ vnd thün als du yn mit eynen frichen zwer schlag zu siner lincke~ site~ zu sine~ kopff wollest haulben vnd verzuck den haulb vnd spring mit dem lincke~ fus zu siner rechte~ site~ wol vmb yn vnd schlag in mit der zwer zu dem kopff versetz [25r] er dan vnd du triffst sin schwertt so schritt mit der selbign site~ neben ym hin weck vnd schnid yn hinder sin schwertz klinge~ vß dem duppliren mit der kurtzen schnide~ in dz maull

[31r] Text aber von einem Veler

Feler zwifach
trift man den schnit mit mach /
zwifach es furpas
schreit in linck und pis mit / las

Glosa Das heist der zwifach feler denn treib also, wen du mit dem zufechtn zu / im kumpst so stee mit dem lincken vues vor unnd halt dein schwert / ann deiner rechten achsell unnd wen es dir ebenn ist so spring gegn / im woll auf mit dem rechten fues auf sein linck seyten unnd thu / als du in mit einem freyhn zwerschlag zu seiner linckn seytn zu dem / kopf wollest hauen unnd verzuck den hau und spring mit dem linckn / vues auf sein rechte seyten und schlag in do selbst hin zum kopf vor / setzt er unnd du trifft in schwert so spring zu der seytnn neben [31v] im hinweg unnd schneid im mit der kurtzn schneid hinder seinem / schwert mit dem duplirn in das maull,


[94r] Feler zwifach
trift man den schnit mit macht
zwifach fürbas
schreit ain Linckh vnd bisz nit las

Merck das haist Der zwifach Feler vnnd Vier oder treib Inn allso. wan du mit dem zufechten zu Im komst. setz den Linncken fuosz vor. vnnd halt dein schwert. an der Rechten Achseln. vnnd wann du sichst das Er dir eben ist. so sprinng gogen Im wol ausz mit dem rechten fuos. auf dein rechte seiten. vnnd als du Im mit seinem [sic : deinem] Freien zwerchschlagen. zu seinner Lincken seiten zum kopf. wollest hawen. vnnd verzuckh den haw. Vnnd sprinng mit dem Linncken fuos zu seinner Rechten seiten. wol vmb In. vnnd schlag Im mit der zwerch. zum köpf / versetzt er. vnnd du treffest sein schwert. so schreit zu der selbigen seiten. neben Im hinweckh. vnnd schneid In hinden seins schwerts klinngen. ausz. dem Duplieren. mit der kurtzen schneiden. Inn das Maul.


Feler zwifach
Trifft man den schnit mit macht
Zwifach furbas
Schreit am lingk vnd bis nit lass

Merck das haist der zwifach feler / vnd treib In also / Wann du mit dem zufechten zu Im kombst / so setz den lingken fus vor / vnd halt dein Schwert an der rechten achseln / Vnd wann du stichst das er dir eben ist / so spring gegen Im wol aus mit dem rechten fus / auf dein rechte seitten / vnnd als du Im mit seinem freien zwerchschlagen zu seiner lingken seitten zum kopff wöllest hawen / vnd verzuck den haw / vnd spring mit dem lingken fus zu seiner rechten seitten / wol vmb In / vnd schlag Im mit der zwerch zum kopff / Versetzt er / vnd du treffest sein Schwert / So schreit zu derselbigen seitten neben Im hinwegk / vnd schneid In hinder seins Schwerts klingen aus dem duplieren mit der kurtzen schneidin / in das maul /

Or, fall in with the sword over both arms with the slice. Also you may thus well drive the Failer from the Over-hew as from the Thwart strike when you are even or when you want. Oder ~ Vall im mit dem swert vber paide arm~ in den schnit Auch magstu den veler aus den oberñ häwen also wol treiben als aus den twer slegen wenn es dir eben ist oder wenn dû wild oder valle Im mit de~ [22r] swertt über pede arm vnd schneide das treib zu paiden seitten Auch magstu den feler gleich treiben aus dem oberhaw als aus den zwer slegen Ist das du wilt etc. oder vall im mit dem swert vber paid arm mit dem schnidt Auch magstu den veler aus denn ober[e]n hewenn geleich treyb[e]n als aus den twerchslegen wenn dw wild oder fal ym mit dem schwertt vber beyd arm dz tribe zu beyde~ site~ auch magstu den feller glich triben vß dem ober haulb als vß den zwer schechgen ~~

Schiller In bricht

Oder val im mit dem / schwert uber payde arm in den schnit auch magstu den Veler aus / den obernn hauen also woll treybenn als aus den zwer schlegen / Wenn es dir ebenn ist oder wen du wilt Oder fall Im mit dem schwert vber / bede arm Vnnd schneid / das treib zu beden seiten. Auch magstu den Feler gleich treiben ausz dem oberhaw. als ausz den zwerschschlegen. Ist das du wilt. Oder fall Im mit dem Schwert über bede arm / vnnd schneid / das treib zu baiden seitten. Auch magst du den feler gleich treiben aus dem oberhaw, als aus den zwerchschlegen. Ist das du wilt. rc.
MS Germ.Quart.2020 033v.jpg
[76] Here begins the Squint-hew with its techniques:


Squinter breaks
What the Buffalo strikes or stabs.
Who threatens to change,
Squinter robs him therefrom.

Gloss: Mark, the Squinter[1] breaks the guard that is called the Plow, and is a good, strange, and serious hew when it breaks with force one who is hewing in and stabbing in, and it goes to with inverted sword. There are many Masters of the sword around that of this hew know nothing to say.

Hie hebt sich an der schilhaw mit seinen stucken


Schilär ein pricht
was püffel schlecht oder sticht
wer wechsel draut
Schilär dar aus In beraupt

Glosa Merck der schilär pricht die hu°t die do haist der pflugk vnd ist ein seltzam [23v] gu°t eñhaft haw wenn er pricht mit gewalt ein Inn haw vnd in stichen vnd get zu° mit verkärtem swert Dar vmb sind viel maister des swertz die von dem haw nicht wissen ze sagen ~



Schiler ein bricht
Was puffel slecht oder sticht
Wer wechsel draut
Schiler yn daraus beraubt ~

Wiß der Schiler ist ein seltzsam gut ernsthafft stuck Wann er pricht mit gewalt ein mit haw vnd mit stich vnd geet zu mit verkortem swert Darumb so sein vil maister des swertz die von dem [22v] haw nit wissen zu sagen Vnde auch die hut die da heist der pflug ~

Hie hebt an der text des schilch haws mit seinenn stuckenn

[S]chilcher ein pricht
was püffel slecht oder sticht
wer wechsel drawt
schilcher in daraus peraubt

glosa schilcher ist ein selczam enndhaft stuck wann er pricht mit gewalt ein jn hew vnd in stich vnd get zw mit verkertem swert darvmb sindt vil maister des swercz die von dem haw nit wissenn zw sagenn vnd der haw pricht auch die huet die da haist der pflueg



Schiler ein bricht
Was pueffel schlecht oder sticht
Wer wechsell drewt
Schiler in dar vß beraubt

Wiß der schiller ist ein gut selczam stuck wan er brichtt mit gewalt in mit haulb vnd mit stich vnd get zu mit verkerthen schwertt dar vmb so sin vil meinster des schwertz die von dem haulb nit wissen zu sagen vnd auch die hutt die do heisset der f pflug ~~

[32v] Hie hebt sich an der Schilhaw mit sein / stuckn
Text

Schilhaw ein prich
was puffel schlecht oder sticht /
Wer Wechsel draut
schiler daraus in beraupt

Glosa Der Schiler pricht die hut die do heist der Pflug unnd ist ein seltzam gut / enhaft hau wen er pricht mit gewalt ein in haw und stichn und geet / zu mit verkertem schwert darumb sein vil meister des schwerts die von / hau nicht wissen zu sagn /

Schillerhaw mit seinen Stucken


[94v] Schiller embricht
was püffel schlecht oder sticht
wer wechsel trawt
schiller In daraüs beraupt

Wisz der Schiller ist ain seltz ain gut Ernnsthafft stuckh / wann er pricht mit gewalt ein. mit haw vnnd mit stich. Vnnd geet zu mit verkertem schwert Darumb so seinnd vil Maister die von dem haw nit wissen zusagen. vnnd auch die hut die da haist Der Pflug.

Schillerhaw mit seinen Stucken


Schiller embricht
Was biffel schlecht oder sticht
Wer wechsel trawt
Schiller In daraus beraubt

Wiss der Schiller ist ain seltzam gut ernsthafft Stuck / wann er bricht [79r] mit gewalt ein mit haw / vnd mit stich / vnd geet zu mit verkertem Schwert / Darumb so seind vil maister / die von dem haw nit wissen zusagen / vnd auch die hut die da haist der Pflug.

[77] Here mark how one shall do the Squinter-hew:

Mark, when you come to him with the pre-fencing, then stand with the left foot before and hold your sword on your right shoulder. If he then hews above in to the head, then turn your sword and hew against his hew with the short edge long over his sword with stretched arms above in to his head. Is he then clever and Fails with the hew, and will Change-through below your sword, then let the point shoot in long before you with the hew, so he may not Change-through below.

Hie merck wie man den schilär hauen sol

Merck wenn du mit dem zu° vechten zw° ym kumpst So stee mit dem lincken fuess vor vnd halt dein swert an deiner rechtñ achsel hawt er dir denn oben ein zw° dem kopff So ver wennt dein swert vnd haw gegen seinem haw mit der kûrtzen schneid lanck aus gerackten armen ober vber sein swert Im zu° dem kopff Ist er denn also gescheid vnd verfelt mit dem haw deins swertz vnd wil vnden durch wechselñ So lass den ort mit dem haw fürsich lanck ein schiessen So mag er vnden nicht durch wechseln

Item den schiler treib also

wann du mit dem zufechten zu de~ man kompst So setz den lincken fusß vor vnd halt dein swert an deiner rechten achseln Hawet er dir dann von oben zum kopffe So verwend dein swert vnd spring zu mit dem rechten fus vnd haw gegen seinem haw mit der kurtze~ schneiden langk aus gestrackten armen oben über sein swert Im zum gesichte oder der prust / Ist der dann also gescheid vnd verfelet mit dem haw deines swertz vnd wechselt vnden durch So beleib Im mit dem ort auß langen ar[23r]men vor dem gesichte so mag er dir nicht geschaden noch vnden durch kom~en etc.

jtem den schilcher haw also

wenn dw mit dem zue fechtenn zw im chumbst so setz den tencken fues vor vnnd halt dein swertt an der rechtenn achsel hawt er dir dann von oben zw dem chopf so ver wenndt dein swert vnd haw gegn seinem haw mit der churczenn schneyd lanck aus gerackten armen oben vber sein swert jm zw dem gesicht oder der prüsst jst er dann also gescheid vnd ver hellt mit dem haw seins h swercz vnnd wechselt vnnden durch so las denn haw fur sich schiessenn vnd pleib im mit dem ort also vor dem gesicht oder der prüsst So mag er vnden nicht durch chumenn

Itm~ den schiller tribe also

wan du mit dem zu vechte~ zu dem man kümpst so setz din lincke~ fus vor vnd halt din schwert an diner rechte~ [25v] achseln Haut er dir dann von oben zu dem kopff so verwind din schwertt vnd spring zu mit dem rechte~ fus vnd haulb gegen sine~ haulb mit der kurtzen schnide~ lang vß gestrackten armen oben vber sin schwertt zu dem gesicht oder brust Ist er dan also gescheide vnd verfehet mit dem haulb dines schwertz vnd wechselt vnte~ durch so plyb Im mit dem ort vß lange~ armen vor dem gesicht so mag er dir nit geschade~ noch vnte~ durch komen ~

[33r] Wie man den schiller hauen sol

Merck wan du mit dem zufechten zu im kumpst so stee mit dem linckn / vues vor und halt dein schwert an deiner rechtn achseln, haut er dir / denn obenn ein zu dem kopf so verwent dein schwert und hau gegn / seinem hau mit der kurtzen schneid lang aus geragkten armenn / oben uber sein schwert im zu dem kopf Ist er dan also geschaid unnd / verselt mit dem hau deins schwerts und wil unden durch wechseln / so las denn ort mit dem hau fursich lanckh einschissen so mag er undn / nicht durchwechseln

Item den Schiller treib also /

wann du mit dem Zufechten zum Mann komst / so setz dein Linncken fuosz vor / vnnd halt dein schwert an deinner rechten Achselen. hawt er dir dann von oben zu dem kopff / so verwennd dein Schwert. vnnd. sprinng zu dem Rechten fuosz. vnnd haw gogen seinem haw. mit der kurtzen schneidin Langk auss gestrackten armen. oben vber sein Schwert. Im zum gesicht oder der Prust. Ist er dann also gescheid / vnnd verfelet. mit dem haw deines schwerts. vnd wechselt vnnden durch. so bleib Im mit dem ort. ausz Lanngen Armen. vor dem gesicht. so mag er dir nit. geschaden noch vnnden durchkumen.

Item den Schiller treib also /

Wann du mit dem zufechten zum mann kombst / So setz dein linggen fus vor / vnd halt dein Schwert an deiner rechten achseln . Haut er dir dann von oben zu dem kopff / So verwend dein Schwert / vnd spring zu dem rechten fus / vnd haw gegen seinem haw mit der kurtzen schneidin langk aus gestrackten armen obenn vber sein Schwert Im zum gesicht oder der brust. Ist er dann also gescheid / vnd verfelet mit dem haw deines Schwerts / vnd wechselt vnden durch / so pleib Im mit dem ort aus langen armen vor dem gesicht / so mag er dir nit geschaden / noch vnden durchkomen.

[78] Another:

When you stand against him and hold your sword on your right shoulder, if he then stands against you in the guard of the Plow and will stab below to you, then hew him long in above with the Squinter, and shoot the point long in to the breast, so may he not reach you below with the stab.

Ein anders

wenn dw gegen ÿm stest vnd beheldest dein swert an deiner rechten achsel stet er denn gegen dir in der hu°t des phluegs vnd wil dir vnden zu° stechen So haw In mit dem schilär lanck oben ein vnd scheuss Im den ort lanck ein zu° der prust So mag er dich mit dem stich vnden nicht erlangen ~

Item ein ander stuck

Wenn du gege~ Im steest vnd heltst dein swert an deiner rechten achseln Steet er dann gegen dir In der hut des pflugs vnd trawet dir vnden zu stechen so haw Im aus dem Schiler mit der kurtzen sneiden langk oben ein vnd scheuß Im den ort zum gesichte od’ der prust So mag er dich untte~ mit dem stich nit erlangen etc.

Jtem ein annders stuck

[W]enn dw gegn im stest vnnd helczt dein swert an deiner rechtn achsel stet er denn gegen dir in der huett des pfluegs vnnd wil dier vnnden zw stechenn So [109v] Haw im aus dem schilcher obenn zw mit der churczen sneydt vnd scheus im den ort lanck oben ein zw der prust so mag er dich vnnden mit dem stich nit erlangt[e]n

Itm~ ein ander stuck

wan du gegen Im stest vnd heltz din schwertt an diner rechte~ achsell stet er dan gege~ dir in der hu°t des pflügs vnd dreut dir vnte~ zu stechen so haulb vß dem schiller mit der kurtzen schnide~ lang oben eyn vnd schus im den ort zu dem gesichtt oder brust so mag er dich vnten mit dem stich nit erlangen ~

[34r] Ein anders

Wann du gegenn im steest unnd beheldest dein schwert ann deiner rechtn / achseln steet er dan gegenn dir in der hut des pflugs und wil dir undn / zustechn so hau in mit dem schiller lanck oben ein unnd scheus im den / ort langk ein zu der prust so mag er dich unndn mit dem stich nit er / langenn

[95r] Item ain ander stuckh

Wann du gögen Im steest. Vnd heltst dein schwert ann deinner Rechten Achselen. stet er dann gögen dir In der hut des pflugs. vnnd drewet dir vnnden zustechen. so haw Im ausz dem schiler / mit der kurtzen schneidin Lanngck ein oben ein. vnd scheusz Im den ort zu dem gesicht oder der Prust / so mag er dich vnnden mit dem stich nit erlanngen.

Item ein ander Stucke.

Wann du gegen Im steest / vnd heltst dein Schwert an deiner rechten achslen / Steet er dann gegen dir in der hut des Pflugs / vnd troet dir vnden zustechen / so haw Im aus dem Schiller mit der kurtzen schneidin langk oben ein / vnd scheus Im den ort zu dem gesicht oder der brust / So mag er dich vnden mit dem stich nit erlangen.

Another item

When you stand against and have your sword on your right shoulder, if he stands then against you in the guard of the Plow and threatens to stab you below, then turn your hew in with the short edge, long in above, so he may not reach you below with the stab.

Item ein anders

Wenn du gegen Im steest vnd hast dein swert an deiner rechten achseln Steet er [23v] dann wider gegen dir In der hut des pflugs vnd trewet dir untte~ zu stechen So verwende den haw Im mit der kurtzen schneiden lãck oben ein so mag er dich vndten mit dem stich nicht erlangen ~

Itm~ ein anders

wen du gege~ im stest vnd hast din schwertt an diner rechte~ achseln stett er dann wider gegen dir in der hutt des pfugs vnd dreutt dir vnte~ zu stechen so verwind den haulb ÿm mit der kurtzen schnide~ lanck oben In so mag er dich vnte~ mit dem stich nit erlangenn ~

Schill kurtz er dich an

Item ain anders /

Wann du gögen Im steest vnnd hast dein Schwert an der rechten achslen. steet er dann wider gögen dir. Inn der hut des pflugs. vnd trewet dir vnnden zustechen. So verwennd den haw. mit der kurtzen schneidin Lanngck oben ein. so mag er dich vnnden mit dem stich nit erlanngen.

Item ein anders /

Wann du gegen Im steest / vnnd hast dein Schwert an der rechten achslen / Steet er dann wider gegen dir in der hut des pflugs / vnd troet dir vnden zustechen / So verwend den haw mit der kurtzen schneidin langk oben ein / so mag er dich vnden mit dem stich nit erlangen.

MS Germ.Quart.2020 035r.jpg
[79] This is the text and the gloss of a lesson of the Squinter:

Squint that he is short on you,
Changing-through defeats him.

Gloss: Mark this lesson, when you come to him with the pre-fencing, so shall you Squint with the face and see if he fences short against you. You shall perceive that when he hews to you then he stretches the arms not long from him with the hew, so is his sword shortened.

Das ist der text vnd die glos von ein° ler aus dem schilhaw

[24r] Schil kürtzt er dich an
Durch wechsel gesigt ÿm an

Glosa Merck die lere wenn du mit dem zu° fechten zu° ÿm kumpst So soltu schilen mit dem gesicht vnd sehen Aber kurtz gegen dir vicht Das soltu peÿ dem erkennen Wenn er dir zw° haut Reckt er denn die arm~ mit dem haw nicht lanck von Im so ist sein swert vor ker kurtz



Schil kurtz er dich an
Durchwechsel gesigt Im an ~

Das ist ein lere Wann du zu geest mit dem zufechten So soltu schilen mit deinem gesicht oder sehen ob er dir kurtz ficht Vnd die kürtze des swertz vernÿme also Wann er die arme mit dem [24r] haw nit lanck von Im reckt so ist er verkürtzt

Aber ein stuck aus dem schilchhaw d[er] text


[S]chil kurcz erlich
durch wechsel gesigt im an

wenn dw mit dem zuefechten zw im chumbst so sold dw schilchenn mit dem gesicht ob er churcz gegenn ficht das sold dw erkennen pey dem wenn er dier zuehawt Streck er denn arm[e] mit dem haw nicht langk von im so ist das swert verkurczt



[26r] Schill kurtz er dich an
durch wechsel gesicht ym an

Das ist ein lerer wen du zu gest mit dem zu vechte~ so soltu schillen mit dem gesicht oder sehen ob er dir kurtz vichtt vnd die kurtz des schwertz die vernym also wan er dy arm mit sine~ haulb nit lang von im reckt so ist er verkertz

Text einer ler aus dem Schilhau


Schil kurtzt er dich an
Durchwechsel gesigt im an

Glosa Die ler merck wenn du mit dem zufechten zu im kumpst so soltu schillen [34v] mit dem angesicht unnd sehn ob er kurtz gegen dich ficht, das soltu pey / dem erkennen wenn er dir zuhaut Reckt er denn die arm mit dem hau / nicht lanckh vonn im so ist sein schwert verkurtzt,



Schill kürtz er dich an
dürchwechsel gesigst Im an

[95v] Das Ist ain Leer / wann du zu geest mit Dem zufechten / so solt du schillen mit deinnem gesicht. oder sechen ob er dir kurtz ficht. vnnd die kurtze des schwerts vernem also. wann er die arm mit dem haw nit Lanngck von Im reckt. so ist es. verkurtzt.



Schill kurtz er dich an
Durchwechsel gesigst Im an

Das ist ain leer / Wann du zugeest mit dem zufechten / so solt du schillen mit deinem gesicht / oder sehen ob er dir kurtz ficht / vnd die kurtze des Schwerts vernimb also / wann er die arm mit dem haw nit langk [79v] von Im reckt / so ist es verkurtzt /

Or, if you lie before him in the guard of the Fool, if he will then fall Crooked thereon with the sword, so is his sword but shortened. Oder ~ ligstu für ÿm Inn der hüt alber wil er dir denn mit dem swert krump dar auff vallen So ist sein swer aber vorkurtz legstu dich In die hut aber wil er mit dem swert darauf vallen so ist aber verkürtzt leystu denn vor im in der huet alber wil er dir dann mit dem swert dar auf vallenn so ist er aber verkürczt legstu dich in die hu°tt alber wil er mit dem schwertt dar vff fallen so ist er aber verkürtz Oder ligstu vor im / in der hut alber wil er dir denn mit dem schwert krump darauff / vallenn So ist sein schwert aber verkurtzt, Legstu dich Inn die hut. aber [alber ?] will er mit dem schwert darauf fallen. so ist er aber verkurtzt. Legst du dich in die hut aber will er mit dem Schwert darauff fallen / so ist er aber verkurtzt /
Or, if he lies against you in the guard of the Ox or the Plow, so is his sword but shortened. Also know that all Winds with the sword before the man are short and shorten the sword, and whatever fencer the Winding drives thus, then freely Change through from hews and from stabs, and shoot in the long point therewith into the next opening. Therewith you force him so that he must parry, and so you come to your correct work. Oder legt er sich gegen dir Inn die hu°t des ochsens oder des phluegs So ist sein swert aber vorkurtz Auch wiss das alle winden mit dem swert für dem mann kurtz sind vnd verkurtzen das swert vnd welche vechter die winden also treiben den wechsel freileich durch aus hauen vnd aus stichen vnd scheus in den langen ort do mit ein zu° der nagsten plöss do mit twingstu si das si müessen vorsetzen So kumpstu zu° deiner rechten arbait Vicht er gegen dir aus de~ ochsen oder auß dem pflug das ist auch kurtz vnd alle winden vor de~ man die seint alle kurtz Vnd sulchen vechtern den soltu durchwechseln Damit zwingstu sie das sie müssen versetzen so magstu dann frej gehawen vnd arbeitten mit dem swert vnd auch mit ringen etc. legt er sich denn gegenn dir in die huett des ochsen oder des pfluegs So ist er aber verchurczt auch wisse das alle windenn vor dem man churcz sind vnnd verchurczen das swert vnd alle die da gegn dir also fechtenn den wechsel freylich durch aus hawn vnd das stechenn mit dem lanngen ort da mit zwingstw sy da Sy müesenn verseczen vnnd sich schlachenn lassenn fichtt er gegen dir vß dem ochsen oder vß dem pfüg dz ist ouch kurtz vnd solchen vechtern den soltu durch wechselln do mit zwingstu sy dz sy mussen versetzen so magstu dan frÿ haulben vnd arbeÿten mit dem schwertt vnd auch mit ringe~ Oder legt er sich gegn / dir in die hut des Ochsens oder des Pflugs so ist sein schwert aber vor/kurtzt Auch wis das alle windenn mit dem schwert vor dem / mann kurtz seind unnd verkurtzenn das schwert unnd welche vech / ter die windenn also treiben den wechsel frolich durch aus hauen und / aus stichenn unnd scheus in denn langen ort domit ein zu der nechstn / plos domit zwingstu sie das sie musen vorsetzen so kumpstu zu deiner / rechten arbeyt ficht er gogen dir ausz dem Ochsen oder ausz dem pflug. das ist auch kurtz. vnnd alle winnden vor dem Mann. die seind alle kurtz. vnnd sollichen fechtern den soldu durchwechselen. Damit zwinngstu sy / das sy muessen versetzen. so magstu frey gehawen. vnnd arbaiten. mit dem Schwert vnnd auch mit Rinngen. ficht er gegen dir aus dem Ochsen / oder aus dem Pflug / das ist auch kurtz / vnd alle winden vor dem Mann / die seind alle kurtz / vnd sollichen fechtern den solt du durchwechslen / damit zwingst du Sie / das sie muessen versetzen / So magst du frey gehawen vnd arbaiten mit dem Schwert / vnd auch mit ringen.
[80] Item, another lesson.

When you go to him with the pre-fencing, then you shall Squint with the face if he fight short against you. That shall you thus discern when he hews to you he stretches not his arms long from him with the hew, so is his sword shortened, and all fencers that fence short so change freely through from hews and from stabs with the long point. Therewith you beset them on the sword that they must let you come to bind on them and allow you to strike.

Item ein ander lere

Wann du mit dem zufechten zu Im geest so soltu schilen mit dem gesichte ob er kurtz gegen dir ficht Das soltu also erkennen wann er dir zu [24v] hewet reckt er dann die arm nit lanck aus vor Im mit dem haw so ist das sein swert verkürtzet / vnd allen vechtern die so kurtz vechten den wechsel frölich durch aus hewen vnd auß stichen mit dem langen ort damit bestettigstu sie am swert das sie dich müssen zu dem anwind lassen kom~en vnd sich schlagen lassen /

Itm~ ein ander lere

wan du mit dem zu vechte~ zu im gest so soltu schillen mit dem gesicht ob er kurtz gegen dir vicht dz soltu also erkennen wan er dir zu haulbt reckt er dan die arm nit lang vß von Im mit dem haulb so ist sin schwertt verkurtzett vnd allen vechtern die so kurtz vechte~ den wechsel frolich durch auß haulben vnd auß stichen mit dem [26v] langen ort do mit bestetigestu sie an dem schwertt dz sie dich müssen zu dem an binde~ lassen kumen vnd sich schlagen loßen ~~

Schil zu dem ortt

Item ainanndere Lere

Wann du mit dem zufechten zu Im geest. so soltu schillen mit dem gesichte. ob er kurtz gögen dir Ficht. das soldu allso erkennen. wann er dir zuhawet. reckt er dann die arm nit lanngck ausz. vor Im mit dem haw. so ist das. sein schwert verkurtzet. vnnd allen Fechtern. den wechsel frölich durch ausz hawen vnnd ausz stichen mit dem Lanngen ort. damit bestetigstu. sy am schwert. das sy muossen. zu dem anwinden. lassen kömen. vnd sich schlagen lassen.

Item ein andere leer /

Wann du mit dem zufechten zu Im geest / So solt du schillen mit dem gesichte ob er kurtz gegen dir ficht / das solt du also erkennen / wann er dir zuhawet / reckt er dann die arm nit langk aus vor Im mit dem haw / so ist das sein Schwert verkürtzet / vnd allen fechtern den wechsel frölich durchaus hawen / vnd aus stichen mit dem langen ort / damit bestetigst du sie am Schwert / das sie muessen zu dem anwinden lassen komen / vnd sich schlagen lassen.

MS Germ.Quart.2020 036r.jpg
[81] This is the text and the gloss of how one breaks the Long Point with the Squinter:

Squint to the point,
And take the throat without fear.

Gloss: Mark, when you come to him with the pre-fencing, if he then stands against you and holds the Long Point against your face or breast, then hold your sword on the right shoulder and squint with the face to the point, and do as if you will hew him there, and hew strongly with the Squinter with the short edge on his sword, and shoot in the long point therewith to the throat with a step to of the right foot.

Das ist der text vnd die glos wie man mit dem schilär pricht den langen ort

Schül zw dem ort
vnd nÿm den hals ane vorcht

※ Glosa ※ [24v] Merck wenn du mit dem zü fechten zw° ÿm kumpst Stet er denn gegen dir vnd helt dir den langen ort gegen dem gesicht oder der prust So halt dein swert an der rechten achsel vnd schil mit dem gesicht zu° dem ort vnd thu°e als dw ÿm dar zu° hauen wöllest vnd haw starck mit dem schilär mit der kurtzen schneid an sein swert vñ scheus ÿm den ort do mit lanck ein ze dem hals mit einem zw° tritt des rechten füess ~



Schil zu dem ortt
Nym den hals on forcht ~

Merck das ist ein stuck wid’ den langen ort mit eine~ betriegnüs des gesichts Das treibe also Wann du mit dem zufechten zu Im kompst [25r] Steet der dann vnd helt dir seinen ort gegen dem gesichte oder prust So halt dein swert an der rechten achseln vnd schil mit dem gesichte zum ort vnd tue als du Im dartzu hawen wöllest Vnd haw starck aus dem schiler mit der kurtzen schneiden an sein swert vnd scheus Im den ort damit lanck ein zu de~ hals mit einem zu dritt deins rechten fuß etc.

Das ist der text wie dw mit dem schilcher solt prechen der lanngen ort

[S]chil zw dem ort
vnd nym den hals an vorcht

glosa merck wenn dw mit zue fechtenn zw im chumbst stet er denn vnd helt dir denn lanngen ort gegen dein gesicht oder der prüst So halt dein swert ann der rechtenn achsel vnd schil mit dem gesicht zw dem ort vnd thue als dw im dar zue hawenn wellest vnd haw starck aus dem schilher mit der churczen sneydt an sein swert vnd scheus im denn ort da mit lang ein zu dem hals mit einem zue trit des rechtn fuess



Schil zu dem ort
Nym den hals on vorchtt

Merck dz ist eyn stueck wider den langen ortt mit eyne~ betryegniß des gesichtz daß tribe also wan du mit dem zu vechte~ zu dem man kümpst stet er dan vnd helt dinem ortt gegen dinem gesichtt oder brust so halt din schwertt an der rechte~ achselln vnd schil mit dem gesichtt zu dem ortt vnd thun als du ym dar zu haulben wollest vnd haulb starck vß dem schiller mit der kurtzen schnide~ an sin schwertt vnd schieß im den ortt do mit lanck in zu dem hals mit eyne~ zu tritt dines rechten fus ~~

Schill zu den obern

[35v] Text wie man mit dem Schiller / pricht dem langen ort

Schil zu dem ort
und nim den hals ane forcht

Wenn du mit dem zufechten zu im kumpst Steet er dan gegenn dir und / helt dir den langn ort zum gesich oder der prust so halt dein schwert / an der rechtn achseln unnd schil mit dem gesicht zum ort unnd thue / als du im darzu hauen wolst unnd hau starck mit dem schiller / mit der kurtzen schneid an sein schwert unnd scheus im den ort / domit lanng ein zu dem hals mit einem zu trit des rechten fues



Schill zü dem ort
Nimb den hals on forcht.

[96r] Merckh das ist ain stuckh wider den Lanngen Ort. Mit ainner betriegnuss des gesichts. das treib also. wann du mit dem zufechten zu Im kumst. steet er dann vnnd hellt dir seinnen ort gögen dem gesicht oder Prust. so halt dein schwert ann der Rechten Achselen. vnnd schill mit dem gesicht zum Ort. vnd thuo als du Im darzu hawen wollest. vnnd haw starckh ausz dem Schiller mit der kurtzen schneiden an sein schwert / vnnd scheusz Im den ort damit Lannckh ein zu dem hals mit ainem zu drit deinnes rechten fuosz.



Schill zu dem ort
Nimb den hals on forcht

Merck das ist ain stuck wider den langen ort mit ainer betriegnus des gesichts / das treib also. Wann du mit dem zufechten zu Im kombst / stet er dann vnd helt dir seinen ort gegen dem gesicht / oder brust / so halt dein Schwert an der rechten achslen / vnd schill mit dem gesicht zum ort / vnd thu als du Im darzu hawen wöllest / vnd haw starck aus dem Schiller mit der kurtzen schneidin an sein Schwert / vnd scheus Im den ort damit langk ein zu dem hals mit ainem zutritt deines rechten fus.

MS Germ.Quart.2020 037r.jpg
[82] This is the text and the gloss of yet a technique from the Squint Hew:

Squint to the upper
Head, hands will you harm.

Gloss: Mark, this is another break when he stands against you in the Long Point. Squint to his head with your face, and do as if you will thereon strike him, and strike him with the Squint-hew with the point on his hands.

Das ist der text vnd die glos aber eins stucks aus dem schil haw

Schil zw dem oberñ
haupt hend wildw bedöberñ

Glosa Merck das ist ein ander pruch weñ er gegen dir stet in dem langen ort So schil ÿm mit dem gesicht zw° dem haubt vnd thu°e als du in dar auff wöllest sla schlachen vnd schlach in auß dem schilhaw mit dem ort auff sein hend ~



Schil zu dem obern
Haubt hend wiltu bedobern ~

Item wenn er gegen dir steet In dem langen ort wiltu Im dann üb’ [25v] sein hend slahen So schil Im zum gesicht vnd zum haubt vnd thue als du In darauf slahen wöllest vnd schlag In auß dem schiler mit dem ort auf sein hende etc.

Aber ein stuck des schilchaw der text


[S]chil zu dem ober[e]nn
hawbt hennd wildw pederbenn

glosa das ist ein ander stuck wenn er gegenn dir stet in dem langen ort wildw in denn auf die hend Slachenn so schil im mit dem gesicht zw dem hawbt vnd thue als dw in darauf slachenn wellest vnd schlach in aus dem schilcher mit dem ort auf die hendt



Schil zu dem obern
Haubt hende wiltu bedobern

Itm~ wan er gegen dir stett in dem lange~ ortt wiltu im dan vber sin hende schlagen so [27r] schil im zu dem gesicht vnd zu dem haubptt vnd thun als du yn dar vff sclagen wollest vnd schlag in vß dem schiller mit dem ortt vff sin hende

[36v] Text aber eins stucks aus dem Schil / haw


Schil zu dem obernn
haupt hend wild du bedörbenn

Glosa Merckh das ist ein ander pruch wen er gegen dir steet in dem langn ort / so schil im mit dem gesicht zum heupt und thue als du in darauf / wollest schlahenn und schlach in aus dem Schilhau mit dem ort auf / sein hendt



Schill zu dem obern
haübt hend wiltü bedobern

Item wenn Er gögen dir steet Inn dem Lanngen Ort Wiltu Im dann vber seinne hennd schlagen. So schill Im zum gesicht vnnd zum haupt. vnd thu als du Inn darauf schlagen wöllest. vnnd schlag In auss dem Schiller mit dem ort auf seine hennd.



Schill zu dem obern
Haubt hend wilt du bedobern

Item wann er gegen dir steet in dem langen ort / wilt du Im dann vber seine hend schlagen / So schill Im zum gesicht vnnd zum haubt / vnnd thu als du In darauff schlagenn [80r] wöllest / vnnd schlag In aus dem Schiller mit dem ort auf seine hend.

MS Germ.Quart.2020 038v.jpg
[83] Here begins the text and the gloss of the Parting-Hew:

The Parter
Is dangerous to the face.
With its turn
Very dangerous to the breast.
What comes from him,
The Crown takes that off.
Slice through the Crown,
So yet you break hard.
Press the strike,
With slicing you pull off.

Gloss: Mark the Parter breaks the guard that is called Fool, and is very dangerous with its turn to the face and the breast.

Hie hebt sich an der text vnd die glos von dem schaitelhaw

De°m schaitlär
dem antlutz ist gevär
Mit seiner ker
Der prust vast gever
was von ÿm kumpt
Die kron das
[25r] ab nÿmpt
Schneidt durch die kron
So prichstu sy hart schon
Die striche druck
Mit schniten sy ab zuck

Glosa Merck der schaitlär pricht die hu°t die da haist alber vnd ist dar zu° dem antlütz vnd der prust mit seiner ker gar gevardlich



Der scheitteler
mit seiner kor
Ist dem antlütz
vnd d’ prust vast geuor ~
Was võ Im komet
Die kron das ab nÿmet
Schneid durch die kron
So prichstu sie schon
Die strich die truck
Mit schniden sie ab zuck ~

Wisß das der schaitteler pricht die [27r] hut alber vnd ist dem antlütz vnd der prust mit seiner kor gar geuërlich etc.

Der text von dem schilchaw


[D]er schaitler
dem antlücz ist
geuär mit seiner ker
oder prust vast geuär
was von im chumbt
die kron ab nimbt
schneid durch die chron
so prichst dw sy hart schonn


glosa [D]er schaitler pricht die huet alber dar zue dem antlücz vnnd der prust mit seiner cher gar geferlich



Der scheÿtler
mit syner kor
Ist dem antlutz
vnd der brust gewar
Was von yn kümett
dÿ kron das ab nÿmett
Schneydt durch die kron
So prichstu sie schon

[28r] Die strich die trueck
Mit schneyden sie ab zueck

Wiß dz der schittler bricht die hutt alber vnd ist dem antlitz vnd der brust mit siner kor gar geverlich ~~

[37v] Von dem Schaitelhau
Text

Der Scheitler
dem antzlig ist geuer
mit seiner /
ker der prust vast gefer
Was von im kumpt /
die Kron das ab nimpt,
schneidt durch die Kron /
so prichstu sy hart schon
Die striche druck /
mit schniten sy abzuck

[38r] Der scheitler pricht die hut die do heist alber und ist dar zu dem antz/lig unnd der prust geferlich mit seiner ker,

[97r] Schaitler haw mit seinen stücken


Der schaiteler
mit seiner kor
Ist dem antlitz
vnd der prust fast gevar
Was von Im kumet
Die kron das abnimet
Schneid durch die kron
so prichstu sy schon
die strich die truckh
mit schniten sy zuck

Wiss das der schaiteler pricht die hut Alber / vnd ist dem antlitz vnnd der prust mit seinner kor gar gevarlich.

Schaitler Haw mit seinen Stucken


Der Schaiteler
mit seiner kor
Ist dem antlitz
vnd der brust vast gefar
[80v] Was von Im kommet
Die Kron das abnimet
Schneid durch die Kron
So brichst du sie schon
Die strich die truck
Mit schnitten sie zuck

Wiss das der Schaiteler bricht die hut Alber / vnd ist dem antlitz vnnd der brust mit seiner kor gar geferlich.

That drive thus: When you come to him with the pre-fencing, if he then lies against you in the guard Fool, then set the left foot before and hold your sword on your right shoulder in the guard, and spring to him, and hew with the long edge strongly down from above to the head. If he then parries the hew so that his point and hilt both stand over him, that is called the Crown. Then remain high with the arms and with the left hand lift your sword’s pommel over you and sink the point in over his hilt to his breast. If he then drives up with the sword and thrusts your point with his hilt upwards, then Wind your sword through under his Crown with the slice in his arms and press. Thus is the Crown again broken, and with the pressing slice fast in the arms, and then pull yourself off with the slice. Den treib also Wenn dw mit dem zu° vechten zw° ÿm kumpst legt er sich denn gegen dir in die hu°t alber So setz den lincken fuess vor vnd halt dein swert an deiner rechten achsel Inn der hu°t vnd spring zw° Im vnd haw mit der langen schneid starck von oben nider Im zu° dem kopff Vor setzt er denn haw das sein ort vnd das ain gehultz paide übersich stenn das selb haist die kron So beleib hoch mit den armen vnd heb mit der lincken hant deinen swertz knopf vber sich vnd senck im den ort vber sein gehültz zw der prust Vert er denn auff mit dem swert vnd stost dir den ort mit dem gehültz vber sich So wind dein swert vnder seiner kron durch mit dem schnit in sein arm~ vnd druck Also ist die kron wider geprochen vnd mit dem drucken So schneid vast In die arm~ vnd zeuch dich mit dem schnit ab Item den Schaitteler treib also Wann du mit dem zufechten zu Im kom~est • legt er sich dann In die hut alber So setz den lincken fus für vnd halt dein swert mit aufgereckten armen hoch über dein haubt In der hut vom tag vnd spring zu Im mit dem rechte~ fus vnd haw mit der langen schneide~ starck von oben nider Vnd bleib mit den armen hoch vnd sencke Im den ort vnttersich zu seinem gesichte oder der prust Versetzt er dann mit der kron also das der ort vnd das ein gehültz an seine~ swertt baide übersich steen vnd fert [27v] damit auf vnd stöst dir den ortt übersich So wend dein schwert vntter seiner kron durch mit der schneiden In sein arm vnd truck so ist die kron wider geprochen Vnd mit dem trucken nym den schnid vnd zeuch dich damit abe ~ den treyb also wen dw mit dem zue fechtenn zw im chumbst legt er sich denn gegen dir in die alber so secz denn tencken fuess vor vnnd halt dein swert mit aufgerackten armen hoch vber dem hawbt jn der huet vom tag vnd spring zw im vnnd haw mit der lanngen schneyd starchk von oben nyder vnd pleyb mit dem arm hoch vnd senck im den ort vnder sich zw dem gesicht oder zw der prüst verseczt er denn das das (sic) ort vnd das am gehilcz an sein swert paide vbersich stenn das selb haist die chronn vnnd fertt da mit auf vnd stost dir den ort vbersich So wind dein swert vnnder die chron durch mit der sneyd vnden in sein arm vnd druck also ist die kronn geprochen vnd mit dem dürchken treyb denn schnidt vnd zoch dich da mit ab Itm~ den schittler tribe also wan du mit dem zu vechte~ zu ym chompst legt er sich in die hutt alber so setz den lincken fus fur vnd halt din schwertt mit vß gestreckten armen hoch vber din haupt yn der hut vom tag vnd spring zu Im z mit dem rechte~ fus vnd hau mit der lange~ schnide~ starck von oben nider vnd pleyb mit den armen hoch vnd senck im den ort vnter sich zu sinem gesicht oder brust versetz er dan mit der kron also dz der ort vnd dz gehultz an sinem schwertt beÿde vber sich sten vnd fert do mit vff vnd stest dir den ort vff so wind din schwertt vnter siner kron durch mit der schnide~ yn sin arm vnd druck so ist die kron wider gebrochen vnd mit dem drucken nÿm den schnidt vnd zueck dich do mit ab vnd tritt nohent zu Im wan er wider versetz ~~ Den treib also wenn / du mit dem zufechten zu im kumpst, legt er sich dan gegn dir in die hut / Alber so setz den lincken vues vor unnd halt dein schwert an deiner / rechtenn achsell yn der hut und spring zu im unnd hau mit der langn / schneid von obn nider starck, im zu dem kopf versetzt er den hau das sein / ort und das ein gehultz paide uber sich steenn das selb heist die Kron, so / pleib hoch mit den armenn unnd heb mit der linckn hant deinen schwertz / knopf uber sich unnd senck im den ort uber sein gehultz zu der prust / vert er denn auf mit dem schwert unnd stost dir den ort mit dem / gehultz uber sich, so wind dein schwert under seiner kronn durch mit / dem schnit in sein arm und druck also ist die kron wider geprochn, und / mit dem druckn so schneid vast in die arm und zeuch dich mit dem schnit / ab, [97v] Item den scheiteler treib also Wann du mit dem zufechtenn zu Im kumpst Legt er sich dann Inn die hut. Alber. so setz dein schwert mit aufgereckten armen. hoch vber dein haupt Inn der hut. vom tag. vnnd sprinng zu Im mit dem rechten fuosz. vnnd haw mit der Lanngen schneiden starck von oben Nider. vnd bleib mit den armen hoch / vnnd sennckh Im den Ort vnndersich zu seinem gesicht. oder der Prust. versetzt er dann mit der Kron also das Ort. vnnd das die gehultz ann seinem Schwert baide vbersich stehen. vnnd fert damit auf. vnnd stost dir den ort vbersich. so wennd dein schwert vnnder seinner kron durch mit der schneidin. Inn sein arm vnd truckh. so ist die kron wider geprochen. vnnd mit dem trucken schneid vnnd zeuch dich damit abe. Item den Schaiteler treib also / Wann du mit dem zufechtenn zu Im kombst / Legt er sich dann in die hut Alber / So setz dein schwert mit aufgereckten armen hoch über dein haubt in der hut vom tag / vnd spring zu Im mit dem rechten fus / vnd haw mit der langen schneidin starck von oben wider / vnd pleib mit den armen hoch / vnd senck Im den ort vndersich zu seinem gesichte / oder der brust / Versetzt er dann mit der Kron also das ort / vnd das die gehiltz an seinem Schwert baide übersich steen / vnd fert damit auff / vnnd stost dir den ort übersich / So wend dein schwert vnder seiner Kron durch mit der schneidin in sein arm / vnd truck / so ist die Kron wider gebrochen / vnd mit dem trucken schneid / vnnd zeuch dich damit abe.
[84] Item, when you will make the Parter-hew on one, then may you allow the long point to go through him under his hands to his face on his right side and long stretched in. Itm~ wan du eynem den schittler haulb wilt mache~ so magstu In dem den ortt lang vnter sine~ hende~ durch lossen gan zu dem gesicht siner rechte~ site~ vnd lang hÿneÿn gestrecktt ~~

vier leger alleyn


Cod.44.A.8 001v.jpg
[85] This is the text and gloss on the Four Liers:

Four Liers alone
Therefrom hold, and curse the common.
Ox, Plow, Fool,
From the Day, there are no more.

Gloss: Mark the Four Liers, that is, the Four Guards from which you shall fence.

Das ist der text vnd die glos von den vier legerñ

[25v] Vier leger allain
da von halt vnd fleuch die gemain
Ochs phlueg alber
vom tag seÿ dir nicht vnn mär

Glosa Merck die vier leger das sein die vier hu°ten da du aus fechten solt Die erst hu°tt ist vnd haist der ochs


Vier leger allein
Dauon haltu fleuch die gemein
Ochs pflug alber
Vom tag sein dir nit vnmer ~

Merck diese vier leger das sein die vier hut da du aus vechten [28r] solt Die erst hut heisset der Ochs etc.

Das ist der text vonn den vier legernn oder huettenn

[110r] Vier leger allain
vonn halt vnnd fleuch die gemain
Ochs pflueg alber
vom tag sey dir nit vnmar

Glosa merchk die vier leger oder die vier hüettenn aus denn dw fecht[e]n Sold die erst huet haist der ochs


Vier leger alleyn
do von haltu fleücht die gemeyn
Ochß pflug Alber
Von tag sein dir nit vnmere

[29r] Merck disse vier leger dz sint die vier hutt do du vß vechte~ solt die erst hut heist der ochß

Volgen hernach die vier Leger

Vier leger allam
dauon halt fleuch die gmain
Ochs pflug Alber
vom tag sein dir nit vnmer

Merck diser vir leger das seinnd die vier hut da du ausz fechten solt . die Erst hut haist der Ochs.

Volgent hernach die vier Leger

Vier leger allain
Dauon halt fleuch die gmain
Ochs Pflug Alber
Vom Tag sein dir nit vnmer.

[81r] Merck dise vier leger / das seind die vier hut da du aus fechtenn solt / die erst hut haist der Ochs.

[86] The first guard is called the Ox, position yourself thus with it: stand with the left foot before and hold your sword near your right side with the hilt before the head so that your thumb is under the sword, and hang in the point against his face.

do schick dich also mit Stee mit dem lincken fuess vor vñ halt dein swert neben deiner rechten seittñ mit dem gehültz vor dem haubt das dein dawmen vnder dem swert sey vnd heng ÿm den ort gegen dem gesicht


Item In den ochsen schick dich also Stee mit dem lincken fus für vnd halt dein swert zu deiner rechten seitten mit dem gehültz für vnd halt dein swert zu deiner rechten seitten mit dem gehultz für das haubt das die kurtz sneide gege~ dir stee vnd halt Im den ort also gegen dem gesichte etc.


da schick dich also mit ste mit dem tenncken fuess vor vnd halt dein swert neben deiner rechtenn seyten das dein gehilcz vor dem hawbt ste vnd der ort dem man gegen dem gesicht


Itm~ in den ochsen schick dich also ste mit dem lincke~ fus fur vnd halt din schwertt zu diner rechte~ site~ mit dem gehultz fur dz haupt dz die kurtz schnid gegen dir sten vnd halt im den ortt also gegem dem gesichtt ~~

[98r] Von dem Ochsen

Item Im dem Ochsen schickh dich also. Stee mit dem Lincken fuos fur vnnd halt dein schwert zu der rechten seiten mit dem gehultz fur das haupt Das die kurtz schneidin gögen dir stee. vnd halt Im den ort also gögen dem gesicht.

Von dem Ochsen

Item in den Ochsen schick dich also / Stee mit dem lingken fus für vnd halt dein Schwert zu der rechten seitten mit dem gehiltz für das haubt / das die kurtz schneidin gegen dir stee / vnnd halt Im den ort also gegen dem gesicht

[87] Mark, on the left side position yourself thus in the Ox: stand with the right foot before and hold your sword near your left side with the hilt before your head so that your thumb is below, and hang the point in against his face. That is the Ox on both sides. Merck Zw° der lincken seitten schick dich also in den ochsen Stee mit dem rechten fuess vor vnd halt dein swert neben deiner lincken seitten mit dem gehultz vor dem haubt das dein dawmen vnden seÿ vnd heng ÿm den ort gegen dem gesicht Das ist der ochs zw paiden seitten ~ Item zu der lincken seitten schicke dich also In den ochsen Stee mit de~ rechten fus vor vnd halt dein swert zu deiner lincken seitten mit dem gehultz für das haubt das die lang sneiden gegen dir stee vnd halt Im den ort also gegen dem gesichte [28v] Vnd das ist der ochs von beiden seitten ~ jtem zw der tenncken seytenn schick dich al so in dem ochsen ste mit dem rechten fuess vor und halt dein swert neben deiner tencken seytenn mit dem gehilcz vor dem hawbt das die lanng sneyd gegen dir ste vnd in dem ort gegen dem gesicht der ochs zw paidenn seytenn Itm~ zu der lincke~ site~ schick dich also in den ochsen sto mit dem rechte~ fus vor vnd halt din schwertt zu diner lincken site~ mit dem gehultz fur dz haupt dz die lang schnid gege~ dir ste vnd halt im den ortt also gegen dem gesichtt dz ist der ochß von beide~ sÿtenn ~ Item zu der Linncken seiten schickh dich also Inn den Ochsen. Stee mit dem rechten fuosz vor. vnnd halt dein schwert zu deinner Linncken seiten. mit dem gehultz fur das haupt. das die Lanng schneidin gögen dir stee. vnnd halt Im den Ort also gögen dem gesicht vnnd das ist der Ochs von baiden seiten. Item zu der lingken seiten schick dich also in den Ochssen / Stee mit dem rechten fus vor / vnnd halt dein Schwert zu deiner linggen seitten mit dem gehiltz für das haubt / das die lang schneidin gegen dir stee / vnd halt Im den ort also gegen dem gesicht / vnd das ist der Ochs von baiden seitten.
MS Germ.Quart.2020 039v.jpg
[88] This is the second guard:

Mark the other guard is called the Plow, there position yourself thus with it: stand with the left foot before and hold your sword with crossed hands with the pommel below you near your right side on the hip, so that the short edge is above and the point stands in against his face.

Das ist die ander hu°t

Merck die ander hu°tt haist der phlueg da schick dich also mit Stee mit dem lincken fuess vor vnd halt dein swert mit gekrautztñ henden mit dem knopff vnder sich neben deiner rechten seitten zu° der hüff das die kurtz schneid oben seÿ vnd der ort im stee gegen dem gesicht ~


Item die ander hut die heist der pflug Da schick dich also mit setze den lincken fus vor vnd halt dein swert mit gecreutzigten henden vnttersich zu deiner rechten seitte~ mit dem knopff neben deiner rechten hüfft das die kurtz sneid oben sej vnd der ort fürsich auf stee de~ man gegen dem gesicht etc.


die ander haist der pflueg Da sichtkin dich also mit secz denn tennckenn fues vor vnnd halt dein swert mit gechrewczten henndenn mit dem chnopf vndersich nebenn deiner rechten seytenn zw der huf das die churcz sneyd obenn sey vnd der ort im gegenn dem gesicht


Itm~ die ander hu°tt die heist der pflug do schick dich also setz den lincke~ fus vor vnd halt din schwertt mit gekrutzten hende~ vnter sich zu diner rechte~ site~ mit dem knopff neben diner rechte~ hueff dz die kurtz schnid oben sÿ vnd der ort fursich auff sten dem man gegem dem gesichtt ~

[39r] Das ist die ander hut

Die ander hut heist der Pflug da schick dich also mit Ste mit dem / linckn vues vor unnd halt dein schwert mit gekreutzten hendn mit / dem knopf unnder sich nebenn deiner rechtenn seytn zu der huff das / die kurtz schneid oben sei unnd der ort im stee gegenn dem gesicht, /

Von dem Pflug

Item die ander hüt. die haist der Pfluog / da schickh dich also mit. setz den Linncken fuosz fur. vnnd haldt dein schwert mit gecreytzigten henden vndersich zu deinner Rechten seiten mit dem knopf neben deinner rechten hifft / das die kurtz schneid oben sey. vnd der Ort fursich auf stee. dem man gögen dem gesicht.

Von dem Pflug

Item die ander hut die haist der Pflug / Da schick dich also mit / Setz den linggen fus für / vnd halt dein Schwert mit gekreutzigten henden vndersich zu deiner rechten seitten / mit dem knopff neben deiner rechten hifft / das die kurtz schneid oben sey / vnnd der ort fürsich aufstee / dem mann gegen dem gesicht.

[89] Mark, on the left side position yourself thus in the Plow: stand with the right foot before and hold your sword near your left side with the pommel below you on the hip, so that the long edge is above and the point stands in against the face. That is the Plow on both sides. Merck Zu° der lincken seitten schick dich also In den phlueg stee mit dem rechten fuess vor vnd halt dein swert neben deiner lincken seitten mit dem knopff vndersich zu° der hüff das die lang schneid [26r] oben seÿ vnd Im der ort ste gegen dem gesicht Das ist der phlueg von paiden seitten ~ Item zu der lincken seitten schick dich also In den pflug Setz den rechten fuß vor vnd halt dein swert neben deiner lincken seitten vnttersich zu deiner lincken hüfft das die lang sneid oben gewant sej vnd der ort übersich stee dem man ge[29r]gen dem gesichte etc. jtem zw der tenckenn seyten schick dich also in dem pflueg secz den rechten fuess vor vnd halt dein swert neben deiner tencken seyten mit dem chnopf vndersich zw der huff das die lang sneyd obenn sey vnd der ort im gegn dem gesicht das ist der pflueg zu paiden seytenn Itm~ zu der lincke~ site~ schick dich also in den pflug setz den rechte~ fus vor vnd halt din schwert neben diner rechte~lincke~ site~ vntter sich zu° [29v] diner lincken hueff dz die lang schnid oben gewantt sy vnd der ortt vbersich sten dem man gegem dem gesicht ~~ Zur linckhenn seytn schickh dich also in die hut des pflugs Stee mit / dem rechtenn vus vor unnd halt dein schwert nebn deiner linckn / seytn mit dem knopf unnder sich zu der huf das die langk schneid obn / sey unnd im der ort stee gegn dem gsicht Das ist der pflug von paydn / seiten [98v] Item zu der Linncken seiten schickh dich also Inn den Pflug. Setz dein rechten fuosz vor. vnnd haldt dein Schwert neben deinner Linncken seiten. vnndersich zu deinner Linncken hifft. das die Lanng Schneid oben gewennnt sey / vnnd der Ort vbersich stee. dem man gögen dem gesicht. Item zu der lingken seitten schick dich also in den Pflug / Setz dein rechten fus vor / vnd halt dein Schwert neben deiner lingkenn seitten / vndersich zu deiner lingken hifft / das die lang schneid oben gewant sey / vnd der ort übersich stee / dem mann gegen dem gesicht.
Cod.44.A.8 002r.jpg
[90] This is the third guard:

Mark, position yourself thus in the guard called Fool: stand with the right foot before and hold your sword with stretched arms before you with the point on the earth so that the short edge is turned above.

Das ist die dritt hu°t

Merck die hu°tt haist alber do schick dich also mit Stee mit dem rechten füess vor vnd halt dein swert mit gerackten armen für dir mit dem ort auff der erd das die kurtz schneid oben gewäntt seÿ ~


Item die dritt hut heist alber vnd schick dich also mit Setz den lincken fus für vnd halt dein swert mit gestrackten armen vor dir mit dem ort auf der erden vnd das die kurtz sneid oben sein etc.


Der trit haist der alber da schick dich also mit secz den rechtenn fuess vor vnd halt dein mit geracktenn armen vor dir mit dem ort auf der erdenn vnd das die churcz sneyd oben sey Das ist der text ob dir verseczt ist wie das dar chumen ist


Itm~ die tritt hutt heist der alber vnd schick dich also setz den lincke~ fus vor vnd halt din schwertt mit gestrackte~ armen vor dir mit dem ortt vff der erde~ vnd dz die kurtz schnid oben sym ~~

Von dem Alber

Item die drit hut haist Alber vnnd schickh dich allso mit Setz den Linncken fuos fur vnnd halt dein schwert mit gestrackten armen vor dir mit dem Ort. auf der erden. vnd das die kurtz schneid oben sey

[81v] Von dem Alber.

Item die drit hut haist Alber / vnnd schick dich also mit / Setz den linggn fus für / vnnd halt dein Schwert mit gestrackten armen vor dir mit dem ort auf der Erden / vnd das die kurtz schneid oben sey.

[91] This is the fourth guard:

Mark, the guard is called From the Day, therein position yourself thus: stand with the left foot before and hold your sword on your right shoulder or with up-stretched arms high over the head, and stand thus in the guard.

Das ist die vierd hu°t

Merck die hu°tt haist vom tag Do schick dich also mit Stee mit dem lincken fueß vor vnd halt dein swert an deiner rechtñ achsel oder mit auff gerackten armen hoch über dem haubt vnd stee also in der hu°t ~


Item die vierd hut heisset vom tag Vnd schick dich also mit Setz den lincken fus für vnd halt dein swert mit ausgerackten armen hoch über dein haubt vnd wende die langen sneiden für vnd las den ort ein wenig zeruck hangen vnd stee also in der hutt etc.


Der vierd huet haist vom tag da schick dich also mit Secz deinen tennckenn fues vor vnd halt dein swert an der rechtenn achsel oder mit auf gerucktem armen hoch vber dem haubt und ste also in der huett


Itm~ die vierd hutt Heist vom tag vnd schick dich also mit setz den lincke~ fus vor vnd halt din schwertt mit ausß gestreckte~ armen hoch vber din haupt vnd wind die langen schnide~ fur vnd loß den ortt eyn wenig zu rueck hangen vnd ste also in der hu°tt ~~

vier sint versetzen

Von der hüt vom Tag

Item die viert hut haist vom tag vnnd schickh dich also mit . setz den Lincken fuosz für. vnnd halt dein schwert mit ausgereckten armen. hoch vber dein haupt. vnnd. wennde die Lanng schneidin für vnnd lasz den Ort. ain wenig zuruckh hanngen. vnnd stee also Inn der hut.

Von der Hut vom Tag

Item die viert hut haist vom Tag / vnnd schick dich also mit , Setz den linggen fus für / vnnd halt dein Schwert mit ausgereckten armen hoch über dein haubt / vnnd wende die lang schneidin für / vnnd lass den ort ein wenig zurügk hangen / vnnd stee also in der hut


[92] This is the text and the gloss of the Four Preemptings:

Four are the Preemptings
That also sorely injure the Liers.



Gloss: Mark, you have heard before that there are Four Guards. So you shall now also know the Four Preemptings that break the same Four Guards. Also hear that the Preemptings are nothing more than breaking with four hews.

Das ist der text vnd die glos von den vier vor setzen

Vier sind vor setzen
Die die leger auch sere letzen



Glosa Merck du hast vor gehört was da sind die vier hu°tten So soltu nw auch wissen die vier vorsetzen die die selbigen vier hütten prechen Och gehort kain vor setzen dar zw° nicht Wenn es sind vier häw die sÿ prechen


[29v] Vier sein versetzen
Die die leger sere letzen
Versetz hüt dich
Geschicht es me es müt dich ~

Merck du hast vor gehört von den vier hutten So soltu nu wissen was da sein die vier versetzen damit du die vier hut prechen solt Wisß das kein versetzen dartzu nit gehört wann vier hew die prechen die vier hut etc.

Das ist d[er] text von dem verseczen

[V]jer seind der verseczenn
die die leger auch ser leczenn
vor verseczenn huet
geschicht das auch ser nucz dich

glosa dw hast vor gehort von den vier huett[e]n so solt nun wissen was seind die vier verseczenn die vier huett[e]n prechenn wis das kain verseczen nicht dar zue gehort wann es sein vier haw die Sy prechenn


Vier seÿn versetzen
Die dÿ lege sere letzen



Merck du hast vor gehortt von den vier hutte~ so soltu nü wissen wz do sin die vier vesetzen do mit du die vier hut brechen solt wiß dz keyn versetzen dar zu nit gehoret wan vier haulb die brechen die vier hu°tt ~~

[40r] Text von den vier Versetzen

Vir sind versetzen
die dy legr auch sere letzn


Glosa Du hast vor gehort was do seind die vir hutten so soltu nun auch / wissen die vir versetzenn die dy selbigen vir huttnn prechn, auch / gehort kein versetzn dar zu nicht wenn es seind vir hau die sie prechn /

[99r] Von den vier versetzen

Vier seind versetzen
die die Leger seer letzen
vor versetzen hüt dich
geschicht es mer es miet dich

Merckh du hast vor gehort von den Vier huten so soltu Nunn wissen was da sein die vier versetzen. Damit du die vier hut prechen sollt. wis das kain versetzen darzu nit gehört. wann vier hew die prechen die vier hut.

Von den vier versetzen.

Vier seind versetzen
Die die leger seer letzen
Vor versetzen huet dich
Geschicht es mer es miet dich

Merck du hast vor gehört von den vier huten / So solt du nun wissen was da sein die vier versetzen / damit du die vier hut brechen solt / wiss das kain versetzen darzu nit gehört / Wann vier hew die brechenn die vier hut.

[93] Mark, the first hew is the Crooked-hew that breaks the guard that is called the Ox. Merck ~ der erst haw ist der krumphaw der pricht die hu°t die do haist der ochs ~~~~ Das erst ist der kru°mphaw der pricht die hut aus dem ochsen ~ der erst haw das ist der chrump haw der pricht die huet aus dem ochsenn Daß es erst ist der krümpt haulb der bricht die hutt vß dem v ochßenn ~~ der erst hau ist der-
Krumphaw
Der pricht die hut die do heist der ochs
Das Erst ist der Krumphaw der pricht die hut ausz dem Ochsen. Das erst ist der Krumphaw / der bricht die hut aus dem Ochssenn.
[94] Mark, the second hew, that is the Thwart hew that breaks the guard From the Day. [26v] Merck Der ander haw das ist der twer haw der pricht die hu°t vom tag Das ander das ist der zwer haw [30r] der pricht die hut vom tag ~ jtem der ander jst der twirch der pricht die huet vom tag [30r] Daß ander dz ist der zwer haulb de~ bricht die hu°tt vom tag Der annder hau das ist der-
Zwerhaw
Der pricht die huet vom Tag
Das annder das Ist der zwerchhaw.der pricht die hut vom tag. Das ander das ist der Zwerchhaw / der bricht die hut vom Tag.
[95] Mark, the third hew, that is the Squinter that breaks the guard that is called the Plow. Merck Der dritt haw das ist der schilär der pricht die hu°t die da haist der phlueg ~ Das dritt das ist der Schiler haw der prichet die hut aus de~ pflug ~ jtem der trit haw ist der schilcher der pricht die huet die do haist der pflueg Daß tritt ist der schiller haulb der brichtt die hu°tt auß dem pfluge Der drit hau das ist der-
[40v] Schillär
Der pricht die huet die do heist der Pfluegk
[99v] Das drit das ist der Schillerhaw / der pricht die hut ausz dem Pfluog [82r] Das drit das ist der Schillerhaw / der bricht die hut aus dem Pflug.
[96] Mark, the fourth hew, that is the Parter that breaks the guard that is called the Fool. Merck Der vierd haw das ist der schaitlär der pricht die hu°t die da haist alber Das vierde das ist der Schaittel haw der pricht die hut die da heist Alber der vierd haw das ist der schaitler der pricht die huet die do haist alber Daß vierd dz ist der schyttler haulb der bricht die hu°tt die do heisset der alber Der virt haw das ist der-
Schaitlär
Der pricht die hut die do heist alber
Das viert das ist der Schaitlerhaw. Der bricht die hut. die da haist Alber Das viert das ist der Schaitlerhaw / der bricht die hut die da haist Alber /
[97] And how you shall break the four guards with the hews you shall find before in the descriptions of the same hews. vnd wie dw die vier hu°ten mit den hauen prechen solt das vindestu vorñ in den selbigen häwen geschriben ~ vnd wie du die rechte~ stuck aus den vier hewen gegen den hute~ treiben solt Das vindestu dauor In den hewen geschrieben Darumb hüt dich vor versetzen gegen den huten wiltu anders mit slegen nit geschendet werden etc. vnd wie dw die vier hueten mit den heüenn prechen sold das findest vor in den hewenn geschribenn darvmb hüet dich das dw nicht vil verseczt wildw anders nicht geslagenn werdenn vnd wie du die rechte~ stueck vß den vier heulben gegen den hutte~ triben solt dz vindest do vor in den heulben geschriben dar vmb hut dich vor versetzen gege~ den hutte~ wiltu anders mit schlegen nit geschendt werdenn ~~

vor versetzen hutt dich

Unnd wie du die vir hutten mit / denn heuenn prechen solt Das findestu davornen in den selbign hauen / geschriben vnnd wie du die rechten stuckh ausz den vier hewen gögen huten treiben soldt. dz finndestu daruor Inn den hewen. geschriben / Darumb huet dich vor versetzen. gögen den huten / wiltu annderst mit schlegenn nit geschenndet werden /. vnnd wie du die rechten stuck aus den vier hewen gegen huten treiben solt / das findest du dauor in den hewen geschriben / darumb huett dich vor versetzen gegen den huten / wilt du anderst mit schlegenn nit geschendet werden.
[98] This is the text and the gloss that one shall not parry:


Guard yourself against parrying.
If that happens it also sorely troubles you.

Gloss: Mark, that is that you shall not parry as the common fencers do. When they parry they hold their points high or to the side, and that is to understand that they do not know to seek the Four Openings with the point with their parrying, therefore they often become struck. When you will parry, then parry with your hew or with your stab and seek Meanwhile the nearest opening with the point, so may no Master strike at you without being injured.

Das ist der dext vnd die glos das man nicht vor setzen sol

Vor versetzen huett dich
Geschicht das auch sere müetzs dich

Glosa Merck das ist das du nicht versetzen solt als die gemainen vechter thuen wenn die versetzen So halden sÿ iren ort in die hoch oder auff ein seitten vnd das ist ze versten das sy in der versatzu~g mit dem ort die vier plöß nicht wissen zw süchen Dar vmb werden sie offt geschlagen oder wenn dw versetzen wild So ver setz mit deinem haw oder mit deinem stich vnd suech Indes mit dem ort die nächst plöß So mag dich kain maister an seinen schaden geschlachen



Vor versetzen hut doch
Geschicht dir not es mu°t dich

Du solt dich hütte~ vor dem versetzen als yttlich vechter versetzen so lossen sie den ortt vor dem man nider oder hoch vff ein site~ vß gan vnd wer dz thu°tt kan der bloß am man nit suchen dar vmb versetz nit vnd merck wan er haut so haulb auch vnd wan er sticht so stich auch vnd wie du gegen sinen haulben haulben solt dz vindest in den fünff heulben geschrebenn [30v] vnd wie du gegen sinen stichen vechte~ solt dz vindestu in den ab setzen geschriben ~ ab dir versetzett ist

Text das man nit versetzn soll


Vor versetzn hut dich
geschicht das auch sere / muetzs dich

[41r] Das ist das du nicht versetzen solt als die gemeinen vechter thun / Wann sie vorsetzn so haltenn sie irn ort in die hohe oder auf ein / seitn Unnd das ist zuversten das sie in der versatzung mit dem / ort nit wissen zusuchn Darumb werden sie oft geschlagenn Oder / wen du versetzn wild, so versetz mit deinem hau oder mit deinem / stich und such inndes mit dem ort die nechst plos so mag dich kein / meyster on sein schadn geschlagn

MS Germ.Quart.2020 041v.jpg
[99] This is the text and the gloss on what you shall drive against him when one has parried you:

If you are parried,
And how that there comes,
Hear what I teach you.
Wrench off, hew quickly with threat.

Gloss: Mark that is when one has parried you and will not withdraw from your sword and means to not let you come to techniques, so act as if you will draw away from the sword and yank your sword to yourself, just to the half of the blade, and with that, drive up a little with the sword and cut swiftly with the short edge or with the doubling into the head.

Das ist der text vnd die glos wenn man dir vor satzt hat was dw da wider treiben solt

[27r] Ob dir vor setzt ist
vnd wie das dar chömen ist
Hör was ich dir rate
Reiß ab haw schnell mit drate

Glosa Merck das ist wenn dir einer hat vorsetzt vnd wil sich vom swert nicht abtzÿhen vnd meint er well dich zw° chainen stucken lassen kümmen



[30v] Ob dir versetzet ist
Merck wie er darkom~en ist
Hör was ich rat
Reisß ab snell mit drat ~

Merck wann er dir v’setzet hat vnd wil sich vom swert nit abziehen vnd maint er wöll dich zu keinem stuck lassen kom~en So tue als du dich vom swert abziehen wöllest vnd zuck dein swert an dich pis zu halber clingen vnd far da mit dem swert pald auf vnd haw Im schnell mit der kurtzen schneiden oder mit dem duplieren zum kopffe

das ist der text


ob dir verseczt ist
vnd wie das jst dar chumenn
hor was ich dir rate
reys ab haw snell mit drate

glosa wenn dier ainer verseczt hat vnd wil sich vom swert nicht ab ziechen vnd maind er well dich zw chainem stuck nit lassen chumen so thue als dw dich vom swert wellest ab ziechenn vnd zuck dein swert an dich vncz zw der halb[e]m klingen vnd far da mit pald wider am swert auf vnnd haw im snell mit dem duplier[e]n oder mit der churczen sneydt zw dem chnopf



Ab dir versetzet ist
Merck wie er dar kümen ist
Hore wz ich roett
Reisß ab schnell haulb mit droett

Merck dz ist wem er dir versetzet hatt vnd will sich vom schwertt nit abzychen vnd meÿnet er woll dich zu keynen stuck lossen kümen So thun als du dich vom schwertt ab zyhen wollest vnd zuck din schwertt an dich biß zu halber klinge~ vnd far do mit dem schwer balde vff vnd haulb im schnell mit der kurtzñ schnide~ oder mit dem duppliren zu dem kopff ~

Text was man wider das vorsetzn trei/ben sol


Ob dir versetzet ist
und wie das dar komen / ist
hör was ich dir rate
reis ab hau schnel / mit drate

[41v] Das ist wan dir einer hat versetzt und wil sich vom schwert nicht / abzihn und meint er woll dich zu keinenn stuckn lassen kumenn /



Ob dir versetzt ist
merck wie er darkomen ist
hor was Ich rat
reysz ab schnel mit drat

Merckh wann Er dir versetzt hat. Vnnd will sich vom Schwert nit abziehen. vnnd maint er wol dich zu kainem stuck lassen komen. So thuo als du dich vom schwert abziehen wöllest. vnnd zuck dein schwert ann dich [100r] bisz zur halber Klinngen. vnnd far damit dem Schwert bald auf. vnnd haw Im schnell mit der kurtzen schneidin oder mit dem Duplieren zum kopff.



Ob dir versetzt ist
Merck wie er darkomen ist
Hör was Ich rat
Reiss ab schnell mit Drat

Merck wann er dir versetzt hat / vnd will sich vom Schwert nit abziehen / vnnd maint er wöll dich zu kainem stuck lassen komen / So thu als du dich vom Schwert abziehen wöllest / vnnd zuck dein Schwert an dich bis zur halben klingen / vnd far da mit dem Schwert bald auff / vnnd haw Im schnell mit der kurtzen schneidin oder mit dem duplieren zum kopff.

[100] Item another

When he has parried you, then wrench with your sword upwards on his sword’s blade, as if you would take off from his sword above, and remain on his sword and hew him, striking in with the long edge on the blade again into the head.


So reiß mit deinem swert an seiner swertz klingen vber sich auff als dw Im oben vom swert wöllest abnemen vnd pleib am swert vnd haw In slecht an der klingen mit der langen schneid wider ein zu° dem kopff

Item ein anders

Wann er dir ver[31r]setzet hat so reisse mit deine~ swert an seiner swertz klingen über sich auff gegen seinem ortt als du Im oben wöllest abnemen So bleib am swert vnd haw Im slecht an der clingen wider ein zum kopffe etc.


wen er dir verseczt hat so reyb mit deinem swert an seiner swerczklingenn vber sich auf gegen seinem ort als dw im oben ab wellest nemenn vnd pleib am swert vnd haw im an der klingenn mit der langenn sneyd wider ein zum kopf

Itm~ eyn anders

wen er dir versetzet hatt so rieß mit dinem schwertt an siner schwe°t clinge~ vbersich vff gege~ sinem ortt als du im oben wollest ab nemen so blyb am schwertt vnd haulb im schlecht an der klinge~ wider yn zu dem kopff ~~


So reis mit deinem schwert an seiner schwertz klingn uber sich auf / als du im obn vom schwert wollest abnemenn unnd pleib am / schwert unnd hau im schlecht an der klingn mit der langnn schneid / wider ein zu dem kopf

Item ainannders /

wann Er dir versetzt hat. so reyss mit deinnem Schwert ann seinner schwerts klinngen vbersich auf gogen seinnem Ort. als du Im oben. wollest abnemen. so bleib am Schwert. vnd haw Im schlecht an der klinngen wider zum kopff.

Item ein anders /

Wann er dir versetzt hat / So reiss mit deinem Schwert an seiner Schwertsklingen übersich auff gegen sienem ort / als du Im oben wöllest abnemen / so pleib am Schwert / vnd haw Im schlecht an der klingen wider zum knopff

[101] This is the text and the gloss of the Four Settings-on:

Set-on four ends.
Learn to remain thereon if you will end.

Gloss: Mark, there are Four Settings-on that you hear you shall drive in earnest when you will quickly strike or injure him.

Das ist der text vnd die glos von vier an setzen

Setz an vier enden
pleib dar auf lere wildu enden

Glosa Merck es sein vier ann setzen die gehörent zw° dem erñst die soltu treibñ wenn dw einen pald slachen wild oder letzen


Setz an vier enden
Bleib darauff wiltu enden ~

Wisß das das ansetzen ist ein ernsthafft stuck wann es geet zu der nehe der vier plösse vnd gehörtt zetreiben wann du bald end wilt geben mit dem swert

Das ist der text von vier an seczen

secz an vier ennd[e]n
pleib darauf lere wildw enden

glosa [110v] Das anseczenn yst ein ernnst stucke wann es get auf das aller nachst zw denn vier plossenn vnd gehort zw treybenn wo dw pald ennd wild gebenn mit dem swert


Setze an vier enden
Bleyb doruff wiltu enden

Wiß dz daß ansetzen ist ein ernst stuck wan es geth zu der nehe der vier ploß vnd gehoertt zu triben wan du bald endt wilt geben mit dem schwertt ~~

[42v] Text von vir ansetzn

Setz an vir enden
pleib darauf lere wiltu / enden

Glosa Es sein vier ansetzen die gehorenn zu dem ernst die soltu treiben wan / du einen pald schlahn wild odr letzn

Das ansetzen

Setz an vier ennden
bleyb darauf wiltü enden

Wisz das. das ansetzen ist ain Ernnschafft stuckh / wann es geet zu der Nehm der vier Plössen. vnnd gehört zetreiben / wann du bald end wildt geben mit Dem schwert.

Das ansetzen

Setz an vier enden
Bleib darauf wiltu enden

Wiss das das ansetzen ist ain ernsthafft stuck / wann es geet zu der nähm [82v] der vier blössen / vnnd gehört zutreiben / wann du bald end wilt geben mit dem Schwert.

Drive them thus; when you come to him in the pre-fencing with the sword, then lie with your sword in the guard of the Ox or the Plow. If he will then hew above or stab below, then mark while he lifts up his sword and will strike, or pulls it to himself below and will stab, then come Before and shoot the long point into the nearest opening before he brings ahead his hew or stab, and see if you may Set-on him. Likewise do that also when he hews to you with Under-hews; then shoot the point in before he comes up with the hew from below, and drive that to both sides. Die treib also wenn du mit dem swert zw fechten zw Im kumpst So leg dich mit dem swert Inn die hut des ochsens oder des phluegs wil er dir denn oben ein hawen oder vnden zw stechen So merck die weil er sein swert auff hebt vnd wil slachen oder vnden zw Im zeucht vnd wil dich stechen So küm du vor vnd scheus Im den langen ort ein zw der nagsten plöss ee wenn er den haw oder den stich vorpringt vnd wart ob dw ym magst an gesetzen des geleichen thue auch wenn er dir mit vnderhauen zw haut So scheus im den ort ein ee wenn er mit dem haw vnden auff kumpt vnd das treib zw paiden seitten [31v] Item das an setzen treibe also Wann du mit dem zufechten zu Im kom~est So leg dich mit dem swert in die hut des ochsens oder des pflugs Will er dir dann oben ein hawen oder zu stechen von seiner rechten seitten So kum vor mit der versatzung • scheuß Im den langen ort ein zu der nechsten plösse seiner lincken seitten vnd wartt ob du Im möchst angesetzen etc. vnd das anseczen treib also wenn dw mit dem fechtenn zw im chumbst so leg dich mit dem Swert in die huet des ochsens oder des pfluegs wil er dann obenn ein hawenn oder vnden zue stechenn von seiner rechtenn seytenn so merck die weyl er sein swert auf hebt vnd wil slachenn oder vnden zw im zeucht vnd wil stechen So scheus dw vor in den langen ort ein zw der pless seiner dennckenn seytenn ee wann er denn haw oder stich verpring vnd wart ob dw im mugst an geseczenn des gleichenn thue auch wann er dir mit vnderhawen zw hawt vnd das get zw paidenn seytenn [31v] Itm~ das ansetzen tribe also wan du mit dem zu vechte~ zu Im kümpst so leg dich mit dem schwertt in die hutt des oschen oder des pfugs wil er dir dann oben eyn haulben oder zu stechen von siner rechte~ site~ so küm vor mit der versatzüng schvß im den lange~ ort ein zu der nesten ploß siner lincke~ site~ vnd wart ob du im machstes an gesetzem ~~ die treib also wen du mit dem / zufechten zu im kumpst so leg dich mit dem schwert in die hut des Ochsn / oder des pflugs wil er dir denn obenn einhauen oder undn zustechn / So merck die weill er sein schwert aufhebt und wil schlahen oder undn / zu im zeucht unnd wil dich stechn so kum du vor und scheus im den / langenn ort ein zur nechsten plos ee wan er denn hau oder stich / vorpringt unnd wart ob du im mogst ansetzn Des geleichenn / thu auch wenn er dir mit underhauenn zu haut, so scheus im / denn ort ein ee wan er mit dem hau undenn auf kunpt unnd / das treib zu peiden seitn [100r] Item das ansetzen. treib allso / Wann du mit dem zufechten zu Im kömst so leg dich mit dem Schwert. Inn die hut des Ochsen. oder des pflugs. will er dir dann oben einhawen. oder zustechen. vonn seinner rechten seiten. So küm vor mit der versatzung. scheusz Im den Lanngen Ort ein zu der nechsten Plösse seiner Linncken seiten. vnnd wart ob du Im mechtst ansetzen. Item das ansetzen treib also / Wann du mit dem zufechten zu Im kombst / So leg dich mit dem Schwert in die hut des Ochssen oder des Pflugs / will er dir dann oben einhawen oder zustechen von seiner rechten seiten / So kom vor mit der versatzung / scheus Im den langen ort ein zu der nechsten blösse seiner linggen seitten / vnnd wart ob du Im möchtest angesetzen /
[102] Item, or if he hews then from above in from his left side, then come before with the Preempting and shoot in the point long in to the next standing opening of his right side. Item oder hawet er dann von oben ein von seiner lincken seitten so kum~ vor mit der versatzung vnd scheuß Im den ort langk ein zu der nechsten plösse seiner rechten seitten etc. Itm~ oder hautt er dan von oben ein von siner lincken site~ so küm vor mit der versatzung vnd schuß im den ort lang In zu der nechsten ploß siner rechte~ site~ ~~ Item oder hawet er dann von oben Ein seiner Linncken seiten. so kom vor mit der versatzung / Vnnd scheus Im den Ort lanngckh ein zu der nechsten plösse seinner rechten seiten. Item Oder hawet er dann von oben ein seiner Lingken seitten / So kom vor mit der versatzung / vnnd scheus Im den ort langk ein zu der nechsten blösse seiner rechten seitten.
[103] Item, or if he hews to you up from below from his right side etc… Item oder hewet er dir zu von vnden auff von seiner rechten seitten etc.
[104] Item, or if he hews to you up from below from his right side, then shoot in the point long in to the nearest opening of his left side. Item oder hewet er dir zu von vnten auff von seiner rechten seitten [32r] So scheusse Im den ort langk ein zu der nechsten plösse seiner lincken seitten etc. Itm~ oder hautt er dir zu von vnte~ vff von siner rechte~ site~ so schuß im den ort lang In zu der nesten ploß siner lincke~ site~ ~ Item oder hawet er dir zu vonn Vnnden auf von seinner Rechten seiten. so scheuss Im den Ort Lanngk ein zu der nechsten plösse seiner Lincken seiten. Item Oder hawet er dir zu von vnden auf von seiner rechten seitten / So scheus Im den ort langk ein zu der nechsten blösse seiner lingken seitten.
[105] Item, or if he hews to you up from below from his left side, then shoot in the point long in to the lower opening of his right side and wait always therewith the presentation. Item oder hewet er dir zu von vnde~ auf von seiner lincken seitten So scheuß Im den ort langk ein zu der vnttern plösse seiner rechten seitten vnd wartt albeg damit des ansetzens Itm~ oder hautt er dir zu von vnte~ vff von siner lincken site~ so schuß im den ort lang In zu der vntern ploß siner rechte~ site~ vnd wart allbegen do mit des angesichtz Item oder hawet er dir zu vonn Vnnden auf von seinner Linncken seiten. So scheusz Im den Ort lang ein zu seiner der vnndern Plösse seiner Rechten seiten. Vnnd wart alweg. damit des ansetzens. Item Oder hawet er dir zu von vnden auff von seiner lingken seitten / So scheus Im den ort langk ein zu der vndern blösse seiner rechtenn seitten / vnd wart allweg damit des ansetzens /
[106] If he then becomes aware of the Setting-on, then remain with your sword on his and work in nimbly to the next opening. So that he may not come to any technique, [if] he withdraws from the sword, execute the Traveling-after that is made clear to you hereafter. Wirt er denn des an setzen gewar So pleib mit deinem swert an dem seinen vnd arbait ÿm behendtleich zw° der nagsten plöss ~ Wirt er dann des einschiessens gewar vnd versetzet so beleib mit dem swertt auf dem seinen vnd arbeit da behendiglichñ zu der nechsten plösse etc. wiert er dann deins anseczen gewar vnnd verseczt so pleib mit deinem swert am dem seinen vnd zeuch da vonn nit ab vnd arbait mit dem Swert gar Behendigklichen zw der nachstenn plöss so mag er zw chainem stuck chumen zeucht er sich dann ab vom swert so treib die nachraisenn die dier am nachstenn her nach verklärtt werdenn wurtt er dan dz ein schussen gewar vnd versetz so plib mit dem schwertt auff dem sinen vnd arbeÿtt behendeglich zu der nesten ploße ~ Wirt er dan des ansetzens gwar so pleib / mit deinem schwert an dem seinen Und arbeit im behentlich zur / negstn plos wirt Er dann des einschiessens gewar. vnnd versetzt. so bleib mit dem Schwert auf dem seinen. Vnd arbait da behendigelich zu der Nechsten Plösse. wirt er dann des einschiessens gewar / vnd versetzt / so pleib mit dem Schwert auff dem seinen / vnd arbait da behendigelichen zu der nechsten blösse.
[107] Item. You shall also know as soon as you both come together in the onset and as soon as he lifts up his sword and will strike-around, you shall immediately fall into the point and thrust to the nearest opening. But if he will not go with the sword, then you yourself shall go with your sword and as soon as or everytime as you end a strike, fall into the point everytime, in-the-moment. If you can execute the setting-on correctly, then he must balance or shift himself hard. It must allow you a wound. Itm~ du solt auch dz wissen als bald ir zu same~ kümpt Im z°r vechte~ vnd als bald er sin schwert [32r] uber hebt vnd will vmb schlagen also bald soltu in den ortt fallen vnd stechen noch der nesten ploß wil er aber mit dem schwertt nicht gen so soltu selber mit dinen schwert gen vnd als bald oder als vfft du eyne~ schlag endest als vfft fal indes In den ortt kanstu die ansetzen rechtt triben so mag er sich hartt wegen oder regen es müß dir ein ruer loßen ~

noch reisß lere

MS Germ.Quart.2020 043r.jpg
[108] This is the text and the gloss of the Travelling-after:


Travelling-after learn twofold,
Or slice in the weapon.
Two Outside Manners,
The work thereafter begins.
And prove the drivings,
If they are Soft or Hard.

Gloss: Mark, the Travelling-afters are many and multiple, and pertain to driving from hews and stabs with great prudence against the fencers that fence with free and long hews and otherwise do not hold well to the correct Art of the Sword.

Das ist der text vnd die glos von dem nachraisen


Nachraisen lere zwifach
oder schneid in die were
Zwaÿ eüsserw mÿnne
Der arbait dar nach begÿnne
vnd prüf die gefert
Ob sÿ sind waich oder hert

Glosa Merck der nachraisen ist vil vnd manigerlaÿ vnd gehört zw treiben auß häwen vnd aus stichen mit grosser fürsichtigkait gegen den vechterñ die da aus freÿem vnd langen häwen fechten vnd sünst von rechter kunst des swertz nicht wollen halden ~



[32v] Nachreissen lere Zwifach
oder sneid In die were
Zwej eussere mÿnne
Der arbeit darnach begynne
Vnd prüff die gefert
Ob sie sein waich oder hert ~

Item merck der nachreissen ist vnd mancherlej vnd gehöret zu treiben mit grosser fürsichttigkeit gegen den vechtern die da auß freien langen hewen fechten vnd sunst von rechter kunst des swertz nichtz halten etc.

Das ist der text vnd die glos dar auf wie dw solt nachraissenn

Nach raisenn lere zwifach
oder sneyd im die were
zwai ausere mynne
der arbait dar auf Begine
vnd prüff die geferte
ob sy sein waich oder herte

glosa der nach raisen ist vil vnd manigerlay vnd gehorn zw treybenn mit grosser fursichtikait gegen den fechtern die daraus freyen vnd langen heüen fechtenn vnd sunst von rechter chunst des swercz nit haldenn



Noch reyssen lere
Zwÿffach oder schnid ÿn die were
Zweÿ elbssere myne
der arbeÿtt dor noch begyne
Vnd brueff die gefert
Ob sÿ sin wiech oder hert

Merck der noch reissen ist vil vnd mangerleÿ vnd hot zu triben mit grosser fursichtikeytt gege~ den vechten vnd sünst von von rechter künst des schwertz ~

[101r] Das nachraisen


Nachreysen leere
Zwifach oder schneid In die weere
Zway eussere mynne
Der Arbait darnach beginne
Vnnd Prief die gefert
Ob sy sein waich oder hert

Item merckh der nachraisen ist Manncherlay vnnd gehoret zutreiben mit grösser sürsichtigkait gögen den Fechtern. die da ausz freien Lanngenn hawen fechten. vnnd sonnst vonn Rechter kunnst des schwerts nichts hallten.

Das Nachraisen


Nachraisen leere
Zwifach oder schneid in die where
Zway eussere minne
Der arbait darnach beginne
Vnnd bruf die gefert
Ob sie sein waich oder hert

[83r] Item Merck der nachraisen ist mancherlay / vnd gehöret zutreiben mit grosser fürsichtigkait gegen den fechtern / die da aus freien langenn hawen fechten / vnd sonst von rechter kunst des Schwerts nichts halten.

[109] Drive the Travelling-after thus:


When you come to him with the pre-fencing, then stand with the left foot before in the guard From the Day, and see well how he will fence against you. If he then hews long above in to you, then watch so that he does not reach you, and mark while his sword goes under you against the earth with the hew. Then spring to with the right foot and hew him above into the head before he comes up again with the sword, so is he struck.

Das nachraisen treib also


Wenn dw mit dem zw° fechten zw° im ku~pst So stee mit dem lincken fuess vor in der hu°t vom tag vnd sich gar eben was er [28r] gegen dir vicht Hawt er dir oben lanck ein so wart das er dich mit dem haw nicht erlang Vnd merck die weil sein swert mit dem haw vndersich gee gegñ der erden So spring zu° mit dem rechtñ füeß vnd haw Im oben ein zw° dem kopff ee wenn er mit dem swert wider auff kumpt So ist er geschlagen ~

Item das erst stuck aus den nachreissen das treibe also


wann du [33r] mit dem zu fechten zu Im kom~est so setz den lincken fus für vnd stee In der hut vom tag vnd sihe gar eben was er gegen dir ficht hewt er dir dann oben langk ein von seiner rechten achseln so versetze Im nicht vnd wart das er dich mit dem hawe nit erlange So mercke die weil sein swert mit dem hawe vnttersich geet gegen der erden So spring zu Im mit dem rechten fus vnd hawe Im oben ein zu der plösse seiner rechten seitten ee wañ er mit dem swert wider auf kom~et So ist er geslagen etc.

Das erst stuck aus dem nachraisen treib also


wenn dw mit zuefechten zw im chumbst so secz den denncken fues vor vnd Ste in der huet vom tag vnd siech gar eben was er gegn dir vicht hawt er dier oben lanck ein von seiner rechten achsel so wart das er dich mit dem haw nit erlanng vnd merck die weyl sein swert mit dem haw vndersich get gegen der erden so spring zw dem rechtenn fuess vnd haw im obenn ein zw der plöss seiner rechten seytenn E (sic) wan er mit dem swert wider auf chumbt so ist er erschlagenn

Itm~ daß erst stuck vß den noch reissen dz tribe also


wan du mit dem zu vechte~ zu im kümpst so setz din linck~ fus vor vnd ste in der hut vom tag vnd sich gar eben wz er gege~ dir vichtt haulbt er dir dan oben lang von siner rechten [32v] achseln so versetz im nit vnd wart dz er dich mit dem haulb nit erlang so merck die weill sin schwertt mit dem haulb vntersich geth gege~ der erde~ so spring mit dem rechte~ fus vnd haulb im oben ein zu der ploß siner rechte~ site~ ee wan er mit dem schwert wider vff kümpt so ist er geschlagen ~~



[43r] Wenn du mit dem zufechtenn zu im kumpst so stee mit dem linckn / vues vor in der hut vom tag Und sich gar ebn was er gegn dir / ficht Haut er dir obn lanck ein, so wart das er dich mit dem hau / nicht erlanng Und merck dieweil sein schwert mit dem hau under / sich get gegenn der erden so spring zu mit dem rechten vues unnd / hau im obn ein zum kopf ee wenn er mit dem schwert wider auf / kumpt so ist er geschlagn

[101v] Item das Erst stuckh ausz den Nachreissen. das treib also /

Wann du mit dem zufechten zu Im kompst. so setz den Linncken fuosz für. vnnd stee Inn der hut vom tag. vnnd sich gar eben was Er gögen dir ficht. hawet er dir dann oben Lanngckh einn von seinner Rechten Achselen. so versetz Im nit. vnnd wart das Eer. dich mit dem haw nit erlannge. so merckh die weil sein Schwert mit dem haw vnndersich geet gögen der erden. So sprinng zu Im mit dem Rechten fuosz. vnnd haw Im oben ein zu der Plösse seinner rechten seiten. wann er mit dem schwert wider auf kommet so ist Er geschlagen.

Item das erst stuck aus den nachraisen das treib also


Wann du mit dem zufechten zu Im kombst / so setz den lingken fus für / vnnd stee in der hut vom tag / vnd sich gar eben / was er gegen dir ficht / haut er dir dann oben langk ein von seiner rechten achseln / so versetz Im nit / vnd wart das er dich mit dem haw nit erlange / So merck dieweil sein Schwert mit dem haw vndersich geet gegen der Erden / so spring zu Im mit dem rechten fus / vnd haw Im oben ein zu der blösse seiner rechten seitten / wann er mit dem Schwert wider aufkomett / so ist er geschlagen.

MS Germ.Quart.2020 044r.jpg
[110] This technique described hereafter is called the Outside Manner:

Mark, when he hews and you Travel-after him with the hew to the opening, if he then drives up quickly with the sword and comes below you on your sword, then remain strong thereon. If he then heaves fast upwards with the sword, then spring with the left foot behind his right and strike him with the Thwart or otherwise to his head on his right side, and work quickly again around to his left side with the Doubling or otherwise with other techniques thereafter as you find if he is Soft or Hard on the sword.

Das hernach geschriben stuck das haist die äussere mÿnn

Merck wenn er sich verhaut vnd dw Im nach raistest mit dem haw zw° der plöss vert er denn pald auff mit dem swert vñ kumpt dir vnden an dein swert So pleib starck dar auff Hebt er denn mit dem swert dein swert fast über sich So spri~g mit dem lincken fuess hinder seinen rechten vnd slach Im mit der twer oder f sünst zw° dem kopff seiner rechtñ seitten vnd arbait pald wider vmb zw° seiner lincken seitten mit dem duplirñ oder sünst mit anderñ stucken Dar nach als dw emphindest ob er waich oder hert am swert ist ~~

Item ein ander stuck


Wann er sich verhewet vnd du Im nach hewest fert er dann bald auf mit dem swert vnd versetzet So beleib mit [33v] der langen sneiden auf seinem swert starck Hebt er dann mit de~ swert übersich So spring mit dem lincken fus wol hintter seinen rechten vnd slage In mit der zwer oder sust zum kopffe seiner rechten seitten vnd arbait bald widerumb zu sein’ lincken seitten mit dem duplieren oder sust mit andern stucken darnach du enpfindest ob er hertt oder waich ist am swertt Vnd das ist die eusser mÿnne etc.



Wenn er sich vor hawt vnd dw im nach hawst fert er denn pald auf mit dem Swert vnd versetzt so pleib mit dem langen sneyd starck auf dem swertt hebt er denn mit dem swert dein swert [v]ber sich so spring mit dem tencken[n] fuess hinder seinen rechten vnd slach in mit der twier oder sunst zw dem chopf seiner rechten seytenn vnd arbeit pald wider vmb zw seiner dencken mit dem duplier[e]n oder mit andern stuckenn dar nach vnd dw enpfindest ob er hert oder waich an dem swert ist

Itm~ ein ander stuck


wan er sich verhaulbt vnd du im noch haulbest fert er dan bald vff mit dem schwertt vnd versetz so blib mit der langen schnide~ uff sinen schwertt starck hebt er dan mit dem schwertt vbersich so spring mit dem lincke~ fus wol hinder sinen rechte~ vnd schlag in mit der zwer oder sünst zu° dem kopff siner rechte~ site~ vnd arbeit bald wider vmb zu siner lincke~ siten mit dem dupliren oder sünst mit andern stuecken dar noch du entpfindest ob er hert oder weich am schwe°t ist vnd dz ist die elbsseren myne ~

[43v] Das volgen stuck haist die aussere nimm


Wenn er sich ver haut und du im nach reisest mit dem hau zu der / plos vert er denn pald auf mit dem schwert unnd kunpt dir undn / an dein schwert so pleib starck darauf helt er den mit dem schwert / dein schwert fast ubersich so spring mit dem linckn vues hinder / seinen rechtn unnd schlag im mit der Zwer oder sunst zu dem / kopf seiner rechten seitenn unnd arbeit pald widerumb zu seiner / linckn seitn mit dem doplyrn oder sunst mit andern stuckn dar / nach als du empfindest ob er weich oderr hert am schwert ist

Ainn annders stückh

Item ainannders stuckh Wann er sich verhawet. vnnd du Im nachhawest. fert er dann bald auf. seinen schwert. vnnd versetzt. so bleib mit der Lanngen schneide auf seinem schwert starckh. hebt er dann mit dein schwert vbersich. so sprinng mit dem Linncken fuosz wol hinder seinen Rechten. vnd schlag In mit der zwerh. oder sonnst zum kopf. seiner Rechten seiten. vnnd arbait bald widerumb zu seinner Linncken seiten mit dem Duplieren oder sonnst mit anndern stucken Darnach du empfindest. ob er waich oder hert ist am Schwert. vnnd das ist die Eusser mynne.

Ein anders stuck.


Item wann er sich verhawett / vnnd du Im nachhawest / fert er dann bald auf seinen schwert / vnnd versetzt / so pleib mit der langen schneide auf seinem schwert starck / Hebt er dann mit dein Schwert übersich / So spring mit dem lingken fus wol hinder seinen rechten / vnd schlag In mit der Zwerch / oder sonst zum kopff seiner rechten seitten / vnd arbait bald widervmb zu seiner lingken seitten mit dem Duplieren / oder sonnst mit andern stucken / darnach du empfindest ob er waich oder hertist am Schwert / Vnnd das ist die eusser minne.

[111] Item. Another technique

When he hews before you and you hew in after, if you bind then on his sword in his left side, if he strikes then from the parry with the Thwart quickly around you to your right side, then come in Meanwhile with the weapon first before under his sword against his left side and hew his hew after to the right side, or drive the slice in over his arm to the head.

Item aber ein ander stuck

Wann er sich vor dir verhewet vnd du Im nach heuest Bindestu dann auf sein swertt gegen seiner lincken seitten Schlecht er dann aus der versatzung mit der zwer bald ub~ dich zu deiner rechten seitten So [34r] kum~ Im In des mit der zwer forn für vntter seinem swertt gegen seiner lincken seitten an seinem hals Od’ spring mit dem lincken fus auff sein rechte seitten vnd haw seinem hawe nach zu der rechten seitten Oder treib den snid Im über sein arm zum kopffe etc.


wenn er sich vor hawt vnd dw im nach hawst pindest denn auf sein swert gegen deiner dencken seytenn slecht er denn aus der versatzunng pald vmb mit der twier dier zw der rechtenn seytenn chum im indes mit der twier vnder seinem swert gegenn seiner tencker seytenn an seinen hals oder spring od[er] mit dem tencken auf sein rechte seytenn vnd haw seinem haw nach auch zw seiner rechtenn seytenn oder treyb den schnidt ob seinem arm[e] zw dem chnopf (sic)

Itm~ aber ein stuck

wan er sich vor dir verhaulbet vnd du im noch haulbst pinstestu den vff sin schwert siner lincke~ site~ schlecht er dan vsß der versatzung mit der zwer bald vmb dich zu diner rechte~ site~ so küm im Indes mit der were vorn fur vnter sin schwertt gege~ siner l/ site~ vnd haulb sinen haulb noch zu der rechte~ [33r] site~ oder tribe den schnidt ym vber sin arm zü dem kopff ~~

[102r] Item ainannders stuckh

Wann er sich vor dir verhawet vnnd du Im nach hawest. pindstu dann auf sein schwert gögen seinner Linncken seiten. schlecht er dann ausz der versatzunng mit der zwerh bald vmb dich zu deinner rechten seiten. so kum Im Indes mit der zwerh voren fur vnnder seinnem schwert gögen. seinner lincken seiten. ann seinnen hals. Oder sprinng mit dem Lincken fuosz auf sein rechten seiten. Vnnd schlag oder haw seinnem haw nach zu der rechten seiten. Oder treib den schnit Im vber seinn Arm zum kopf

Item aber ain anders stuck /

Wann er sich vor dir verhawet / vnd du Im nachhawest / Bindst du dann auf sein Schwert gegen seiner linggen seitten / Schlecht er dann aus der versatzung mit der Zwerch bald vmb dich zu deiner rechten seitten / So kom Im Indes mitt der zwerch forn für vnder seinem Schwert gegen seiner linggen seiten an seinem hals / Oder spring mit dem linggen fus auf sein rechte seitten / vnd haw seinem haw nach zu der rechten seitten / Oder treib den schnit Im über sein arm zum kopff.

[112] Here mark a good Travelling-after on the sword from Under-hewing:

Mark, when you fence against him from Under-hewing, or from the slashing, or lie against him in the guard that is called Fool, if he then falls with his sword on yours before you therewith come up, then remain thus with your sword below on his and heave upwards. If he then Winds with the point into your face or breast on the sword, then let him not off from the sword, and follow him thereafter, and work in with the point to the next opening. Or if he strikes around from the sword, then follow him or Travel-after with the point as before.

Hie merck ein guet nachraisen am swert aus vnder häwen

Merck wenn du gegen im vichtest aus vnder hawen oder aus den streichen oder ligst gegen Im In der hu°t die da [28v] haist alber Velt er dir denn mit dem swert auff das dein ee wenn du do mit auff kumpst So pleib also mit dem swert vnden an dem seinem vnd heb übersich Wint er dir denn am swert den ort ein zw° dem gesicht oder der prust So lass in vom swert nicht ab vnd volg Im dar an nach vnd arbait Im mit dem ort zu° der nagsten plöß Oder slecht er vom swert vmb so volg oder raiß In mit dem ort aber nach als vor

Item aber ein nachreissen


Wann du gegen Im fichst aus vntterhawen oder auß den streichen Od’ legstu dich gegen Im In die hut alber felt er dir dann mit dem swert auf das dein ee dann du auf kom~est So beleib also vntten am swertt vnd heb übersich will er dir dann auß der versatzung ein hawen oder am swert einwinden [34v] So las Im vom swert nit abkom~en vnd volge Im daran nach vnd arbeit damit zu der nechsten plösse ~

Ein guet nachraisenn


wenn dw gegen im fichst aus dem vnterhaw oder aus den streichen oder ligst gegen im in der huet alber felt er dir denn mit dem swert auf das dein E (sic) wenn dw dw (sic) do mit aufchumbst so pleyb also vnden am swert vnd heb vber sich wil er dir dann aufwinden so lass in vom swert nicht ab chumen vnd folg [111r] Im dar an nach vnnd arbait da mit zw der nachstenn plöss

Itm~ aber ein noch reissen


wan du gege~ im vichst vsß vnter haulben oder vß den strichen oder legstu dich gege~ im in die hutt alber velt er dir dan mit dem schwertt vff dz din ee wan du vff kümpst so plib also vnte~ am schwertt vnd heb vber sich wil er dir dan vß der versatzüng ein haulb oder im schwe°t In winde~ so loß in von dem schwert nit ab kümen vnd volg im dar an noch vnd arbeit do mit zu der nechten plosß ~

[44v] Ein gut Nachreisen am Schwert / aus untherhauen

Wenn du gegn im vichst aus unnderhauenn oder aus den streichn / Oder ligst gegenn im in derr hut die do heist Alber, Velt er dir den / mit dem schwert auf das deine ee wenn du domit aufkunpst so / pleyb also mit dem schwert undenn an dem seinen unnd heb uber/sich, Wint er dir den am schwert denn ort ein zum gesicht oder / der prust so las in vom schwert nicht ab unnd volg im daran / nach unnd arbeit im mit dem ort zur nechstn plos, Oder schlecht / er vom schwert umb so volg oder reiss im mit dem ort aber noch / als vor

Ainannders Nachreysen


Item aber ain Nachraisen. Wann du gögen Im fichst ausz vnder hawen. oder ausz den streichen. oder legst dich gögen Im. Inn die hut Alber. felt er dir dann mit dem schwert. auf das dein. Ee dann du aufkomest. so bleib also vnnden am schwert vnnd heb vbersich. will er dir dann ausz der versatzung einhawen. oder am schwert einwinden. so lass In vom schwert nit abkomen. Vnd volg Im dran nach. vnnd arbait damit zu der Nechsten Plösse.

Ein anders Nachraisen. Item wann du gegen


[83v] Im fichst aus vnderhawen / oder aus streichen / oder legst dich gegen Im in die hut Alber / Felt er dir dann mit dem Schwert auff / das dein ee dann du aufkomest / so pleib also vnden am Schwert / vnd heb übersich / Will er dir dann aus der versatzung einhawen / oder am Schwert einwinden / So lass In vom Schwert nit abkomen / vnnd volg Im dran nach / vnd arbait damit zu der nechsten blösse.

[113] Another

Mark, you shall travel after him from all hews and from all guards as quickly as you can when he hews from you or opens himself with the sword. And see that afterward you do not open yourself to hews with the Travelling-after, and mark that to both sides.


Merck Dw solt aus allen häwen vñ aus allen hu°ttñ im nach raisen als pald dw erkenst wenn er sich von dir verhaut oder emplöst mit dem swert oder wart das du dich mit dem nach raisen selber nicht emplöst noch verhaust vnd das merck zw paiden seitten ~


Item merck du solt Im auß allen hutten vnd aus allen hewen nachreissen Alsbald du erkennest weñ er sich vor dir verhewet oder enplösset mit dem swert ~


jtem dw solt im aus allenn hüeten vnd mit allenn hewen nach raissen als pald erchennest wenn er sich vor dier haw oder enplost mit dem swert

alliud ~

Itm~ merck du solt ym vsß allen hutte~ vnd vsß allen haulben noch riessen also bald du erkendest wan er sich vor dir verhaulbett oder entplosset mit dem schwertt ~~

Dz fullen lere dz wort


Merck du solt aus allen hauen unnd huttn / im Nachreysen als bald du erkenst wenn er sich vor dir ver/haut oder emplost mit dem schwert, oder wart das du dich / mit dem Nachreisen selber nit emplost noch verhaust unnd / das merck zu peiden seytn


[102r] Item merckh du soldt Im ausz allen huten Vnd auss allen hewen nachraisen. alsbald du erkennest wann er sich vor dir verhuetethawet oder entplösset mit dem Schwert


Item Merck / Du solt Im aus allen huten / vnd aus allen hewenn nachraisen / Alsbald du erkennnest wann er sich vor dir verhawet / oder entblösset mit dem Schwert.

[114] Here mark the text and the gloss of the Feeling and of the word that is called Meanwhile:


Learn the Feeling.
Meanwhile, that word slices sorely.

Gloss: Mark, the Feeling and the word Meanwhile are the greatest and the best art with the sword, and who is a Master of the Sword, or wants to be, and cannot understand the Feeling and the word Meanwhile, then is he not a Master, but he is a Buffalo of the Sword. Therefore you shall before all things learn well these two things so that you understand them rightly.

Hie merck eben den text vnd die glos von dem fülñ vnd von dem wort das da Inndes haisset


Das fülñ lere
Inndes das wort schneidet sere

Glosa Merck das fülñ vnd das wort Inndes die gröst vnd die pëst kunst im swert ist vnd wer ein maister des swertz ist oder sein wil vnd kan nicht das fülñ vnd vernÿmpt nicht dar zw das wort Inndes So ist er nicht ein maister wenn er [29r] ist ein püffel des swertz Dar vmb soltu die tzwai ding vor allen sachen gar wol lernen das dw si recht verstest ~




Das fulen lere
Indes das versneidet sere ~

Wisß das Im swert das fulen vnd das wort Indes die gröst kunst [35r] ist Vnd wer ein maister des swertz ist oder sein wil vnd kan er nicht das fulen vnd vernÿmpt dartzu nit das wort Indes So ist er nicht ein maister er ist ein püffel des swertz Darumb soltu vor allen sachen gar wol lernen das wort Indes vnd das fulen ~

Das ist der text von dem füllen vnd von dem wort jnn des




Merck das im swert das füllenn und das wort in des die gröst vnd die pest chunnst yst vnd wer ein maister des Swercz ist oder sein wil vnd chan er nicht das fullenn vnd vernymbt dar zue nit das wort jndes so yst er nicht ein maister er ist ein püffel des swercz dar vmb so sold dw vor allenn sachen die zwaj ding vor allen dingen lernen[n]




Das fullen lere das wort
Indes das verschneidet sere

Wiß dz am schwert dz fuellen dz fullen vnd dz wo°t Indes die gru°ste künst ist vnd were ein meinster des schwertz ist oder an sin will kan er nichtt dz wortz Indes so ist er nit eyn meinster er ist ein bueffel des schwertz darvmb soltu vor allen sachen gar wol leren dz wo°t Indes vnd dz fullen ~~

[45v] Hie merck die lere von dem Fülen und / von dem wort das da heist Inndes
Text

Das fülen lere
Inndes das wort schneidet sere




Das fülen Leere
Indes das da verschneidet seere

Wiss das am schwert das fulen vnnd das Wort Indes. die gröst kunnst ist vnnd wer ain Maister des schwerts ist. oder sein will vnd kan er nit das fulen. vnd vernimpt darzu nit das wort Indes. so ist er nit ain Maiste. er ist ain puffel des schwerts Darumb soltu vor allen sachen gar wol Lernen das wort Indes vnnd dz fulen.




Das fülen lere
Indes das da verschneidet seere.

Wiss das am Schwert das fülen vnnd das wort Indes / die gröst kunst ist / Vnd wer ain maister des Schwerts ist / oder sein will / vnnd kan er nit das fülen / vnd vernimbt darzu nit das wort Indes / so ist er nit ain maister / er ist ain Büffel des Schwerts / Darumb solt du vor allen sachen gar wol lernen das wort Indes vnnd das fülenn.

[115] Here mark the lesson of the Feeling and of the word that is called Meanwhile:

Mark, when you come to him with the pre-fencing, and one another bind on the sword, then you shall Feel with the hand simultaneously as the swords clash together if he has bound Soft or Hard on you, and as quickly as you have found out, then think of the word Meanwhile, that is, that simultaneously as you find the same, you shall nimbly work on the sword so he is struck before he becomes aware of it.

Hie merck die ler von dem fülñ vnd von dem wort das da haist Inndes

Merck wenn du mit dem zu° vechten zw° Im kumpst vnd einer dem anderñ an das swert pindet So soltu In dem als die swert zw° sammen klitzñ zw° hant fül ob er waich oder hert an gepünden hat vnd als pald dw das emphunden hast So gedenck an das wort Inndes Das ist das dw In dem selbigen emphinden behendlich solt arbaitten am swert so ist er geslagen ee wenn er sein gewar wirt

Das fulen mercke also


Wann du mit dem zufechten zu Im kompst vnd einer dem andern an sein swert pindet So soltu Indem die swert zusamen glitzen zuhant fulen ob er waich er hert angepunden hat Vnd alsbald du waich oder hertt fulest So gedencke an das wort Indes Das ist das du In dem fulen behendiglich mit arbeitten solt mit dem swert So [35v] wirt er geschlagen ee er sein Inne~ wirt etc.

Das fullenn merck also


wenn dw mit dem zuefechtenn zw im chumbst vnd ainer den andern an das swert pindet so sold dw in dem als die swert zw samen gliczenn so sold dw in dem gliczen zehant fülen ob er waich oder hert hab an gepundenn vnd als pald dw es enpfindest So gedenck an das wort jnndes das ist das dw in dem selbigen enpfindest Behendigkleichen solt arbait[e]n mit dem swert so wiert er geschlagen ee wann er sein gewar wierd

[33v] Itm~ daß fullen werck also


wan du mit dem zu vechte~ zu im kümpst vnd einen den den andern an sind schwertt bind so soltu in dem dÿ schwertt zu° samen glitzen zu hant fullen ob er weich oder hert ist an gebünde~ halt vnd als bald du wiech oder hart entphindest so gedenck an dz wort Indes dz ist dz du In dem fullen behe~diglichen mit arbeite~ solt mit dem schwertt so wirtt er geschlagen Ee wan er sin ÿnnen wu°rtt



Wenn du mit dem zufechten zu im kumpst unnd einer dem anndern / an das schwert bindet so soltu in dem als die schwert zu samen / glitzn zu hant fule ob er weich oder hert angepundn hat und / als pald du das empfunden hast so gedenck andas wort inndes / das ist das du inn dem selbign empfinden solst behendiglich arbeitn / am schwert so ist er geschlagn ee wen er sein gwar wirt

Das fülen merckh also /


Wann du mit dem zufechten zu Im kompst. vnnd ainner dem andern an sein Schwert Pindet. So solt du In dem die schwert zusamen glitzen. zuhannd fulen. ob er waich oder hert angebvnnden hat. vnnd als bald waich oder hert. fulest. so gedennckh an das wort Indes. das ist das du Inn dem fullen behendigelich mit arbaiten soldt mit dem schwert. So wirt er geschlagen Ee er seinn Innen wirt

Das fülen merck also /


Wann du mit dem zufechten zu Im kombst / vnnd ainer dem andern an sein Schwert bindet / So solt du In dem die Schwert zusamen glitzen / zuhand fülen / ob er waich oder hertt angebunden hat / Vnd alsbald waich oder hert fülest / so gedenck an das wort Indes / Das ist / das du in dem fülen behendigelich mit arbaiten solt mit dem Schwert / so wirt er geschlagen / ee er sein Innen wirt.

[116] Here you shall mark…

That the Feeling and the word Meanwhile are one thing, and one without the other may not be, and that undertake thus: when you bind on his sword, then you must Feel with the hand with the word Meanwhile if he is but Soft or Hard on the sword, and when you have felt, then you must but Meanwhile work after the Soft and after the Hard on the sword. Thus are they both naught than one thing. And the word Meanwhile is previously in all techniques, and that undertake thus: Meanwhile Doubles, Meanwhile Mutates, Meanwhile Changes through, Meanwhile Runs through, Meanwhile takes the slice, Meanwhile wrestles with, Meanwhile takes the sword, Meanwhile does what your heart desires, Meanwhile; that is a sharp word wherewith all Masters of the Sword who know not to name this word become sliced. That is the key of the Art.

Hie soltu mercken

Das das fülñ vnd das wort Inndes ein dinck ist vnd ains an das ander nicht gesein mag vnd das vernÿm also weñ du Im an sein swert pindest So müstu ze hant mit dem wort Inndes fülñ Aber am swert waich oder har hert ist vnd wenn dw hast gefült So müstu aber Inndes arbaitten nach der waich vnd nach der hert am swert Also sein sÿ paidew nicht wenn ein dinck vnd das wort Inndes das ist zw° vor aus In allen stucken vnd das vernÿm also Inndes dupliert Inndes mutirt ~~ [29v] Inndes wechselt durch Inndes laufft durch Inndes nÿmpt den schnit Indes ringet mit Inndes nÿmpt das swert Inndes thuet was dein hertz begert Inndes das ist ein scharffes wort Do mit alle maister des swertz vorschnÿten werden die das wort nicht wissen noch vernömen Das ist der schlüssel der kunst ~

Item Nun soltu wissen

das fulen vnd das wort Indes eins on das ander nit gesein mag / Vnd das vernÿme also wann du Im an sein swert pindest So mustu mit dem wort Indes fulen waich oder hert Vnd wann du fulest so mustu ab’ Indes arbeitten also sein sie albeg pei einand’ wann das wort Indes ist In allen stucken Das mercke also Indes duplirt Indes mutirt Indes wechselt durch Indes lauff durch Indes nym den snid Indes ringe mit Indes nÿm das swert Indes tue was dein hertz begert Indes ist ein scharpffes wort damit alle meister versniden w’den Vnd zuuoraus die des worts Indes nit wissen oder vernemen etc.

jtem merck

das fullenn vnd das wort jnndes aines an das ander nicht gesein mag vnd das vernym also wenn dw im an sein swert pindest so magstw mit dem wort jnndes füllen waich oder hertt vnd wenn dw hast gefüllet so muest aber mit jnndes arbait[e]n also sein sy allweg pey ein ander wann das wort jnndes ist in allen stuckenn das vernym also jndes dwpliert jndes mutuert jndes wechselt durch jndes lauft durch jndes nymbt den snydt jndes ringt jndes nymbt das swert jndes tut was dein hercz pegert jndes ist ein scharffes wort do mit alle die maister verschinden sein vnd werdenn die des wortz nicht wissenn noch verstenn

Itm~ nü soltu wissen

dz fullen vnd dz wort Indes eins an dz ander nit gesin mag vnd dz vernym also wen du an sin schwertt bindest so müstu mit dem sch worde Indes fullen weich oder hertt vnd wen du fullest so müstu aber Indes arbeyte~ also sin sÿ alwege~ bÿ eÿnander wan dz wort Indes ist in allen stucken daß merck also Indes dupliret Indes mütier Indes wechschell durch Indes lauff durch Indes nym den schnid Indes ring mit Indes Indes nün dz wortt Indes thun wz din hertz begertt Indes ist eyn scharpfes wortt do mit alle meinster verschnitte~ werde~ z vnd zu vor vß dÿ disses wortz indes nit wissen oder vernemen ~~

noch reyß zwiffach

Merck

Das das fulenn unnd das wort inndes ein dynck ist unnd eins an [46r] das ander nicht gesein mag unnd das vernim also wen du im an / sein schwert bindest So nimstu zu hannt mit dem wort indes fuln / Ob er am schwert waich oder hert ist Unnd wenn du hast gefult / so mustu aber inndes arbaitenn nach der waich unnd nach der / hert am schwert Also sein sie paide nicht denn ein dinck unnd das / wort indes das ist zuvoraus in allen stuckn Unnd das vernim / also Inndes duplirt Inndes mutirt Inndes wechselt durch, Inndes / lauft durch Inndes nempt den schnit Indes ringet Inndes nimpt / das schwert Inndes thuet was dein hertz begert, Inndes das ist ein / scharpffes wort do mit alle meister des schwerts verschnittn werdn / die das wort nicht wissenn noch vernemenn Das ist der schlussll / der kunst

[103r] Item Nun soltu wissen

das fulen vnnd das Wort Indes. ains on das ander nit gesein mag. vnnd das vernimb also / wann du Im an sein schwert pindest. so mustu mit dem wort Indes fülen waich oder hert. vnnd wann du fülest. so mustu. aber Inn Indes arbaiten. also seind sy alwegen beyainannder / wann das wort Indes das ist Inn alen stucken. Das vernim Allso / Indes Duplier / Inndes Mutier. Inndes wechsle durch. Inndes laufdurch. Inndes Nimb den schnidt. Inndes Rinng mit / Indes nnimb das schwert. Inndes thut was dein hertz begert. Indes ist ain scharpffes wort. Damit alle Maister verschniten werden vnnd zuuorauss die das wort Indes nit wissen oder vernemmen

Item nun solt du wissen

das fülen vnd das wort Indes / ains on das ander nit gesein mag / vnd das vernimb also / wann du Im an sein schwert bindest / so must du mit dem wort Indes fülen waich oder hert / Vnd wann du fülest / so must du aber in Indes arbaiten / also seind sie allwegen beyeinander / wann das wort Indes / das ist in allen stucken. [84r] Das vernimb also / Indes dupliert / Indes mutiert / Indes wechslet durch / Indes laufft durch / Indes nimb den schnit / Indes ring mit / Indes nimb das Schwert / Indes thut was dein hertz begert / Indes ist ain scharpffes wort / damit alle maister verschniten werden / vnd zuuoraus die das wort Indes nit wissen oder vernemen.

MS Germ.Quart.2020 047r.jpg
[117] Here mark the text and the gloss of yet a Travelling-after:

Travel-after twofold.
One hits, make with the Ancient Slice.

Gloss: Mark, that is that you shall drive the Travelling-after to both sides and you shall not forget the slice there. Undertake that thus: when he hews before you, be it from the right or from the left side, then hew in boldly After to the opening. If he then drives up and binds below you on the sword, then mark as quickly as the swords clash on each other, then slice him Meanwhile after his neck or fall in with the long edge on his arms and slice fast.

Hier merck den text vnd die glos Aber von Nachraysen


Nachraisen zwifach
trift man den alten schnit mit mach

Glosa Merck das ist das dw die nachraisen solt treiben zw° paiden seitten vnd des schnitz dar Innen nich ver gessen das vernÿm also Wenn er sich vor dir verhawt es sey von der rechten oder von der lincken seitten So haw Im künlich nach zw° der plöss fert er dann auff vnd pindt dir vnden an das swert So merck als pald ein swert an das ander klitzt So schneid Im Inndes nach dem hals oder val im mit der langen schneid auff sein arm~ vnd schneid vast



[36r] Nachreissen zwifach
Den alten schnid mit mach ~

Das ist das du die nachreissen solt treiben zu beiden seitten vnd den schnid auch darein brengen Vnd das v’nyme also Wenn er sich vor dir verhewet es sej von der rechten seitten oder von der lincken seitten So hawe Im frolich nach zu der plösse Fert er dann auf vnd pint dir untte~ an das swert So mercke alsbald ein swert an das ander glitzet so falle Im Indes mit der langen schneiden auff sein arm vnd druck mit de~ schnid unttersich oder schneide Im nach dem maul etc.

Der text von vberlauffenn


nach raissenn zwifach
trift man denn altenn snydt

[I]st das dw die nachraisen solt treybenn zw paidenn seytenn vnnd den schnyt auch dar ein pringen vnd das vernym also wenn er sich vor dier verhawt es sey von der rechtenn oder dencken seyten so haw im freylich nach zw der ploss fert er denn auf vnd pindet dir an das swert so merck als pald ain swert ann das annder gliczt so sneyd im nach dem hals oder fall im jndes mit der langen swerd auf seinen arm vnd nym den snidt geleich darauf



Noch reÿsß zwÿffach
Den alten schnidt mit mach

[34r] Daß ist das dü die noch reissen solt triben zu beide~ site~ vnd den schnitt dar rin bringe~ vnd dz vernym dz also wen er sich vor dir verhaulbet es sy von der rechte~ oder lincke~ site~ so haulb im frolich noch zu der ploß vert er dann vff vnd pindt dir vnte~ an dz schwertt so merck als bald ein schwertt an dz ander glitzett so fal im Indes mit der lange~ schnide~ vff sin arm vnd truck mit den schnide~ vntersich oder schnidt im noch dem maull ~

wer vnte~ remett

Text aber vom Nachreisen


Nachreisen zwifach
trifft man den altn / schnit mit mach

[46v] Glosa Das ist das du die nachreisen solt treibn zu paidenn seittn unnd des / schnitz darinnenn nicht vergessenn Das vernim also wann er sich / vor dir verhaut es sey von der rechtn oder vonn der linckn seitn / so hau im hinlich nach zu der plos vert er denn auf unnd bindt dir / unden an das schwert, so merck als pald ein schwert an das ander / glitzt So schneid im indes nach dem hals oder val im mit der lan/genn schneid auf sein arm und schneid vast



Nachreysen zwifach
den alten schnit mit mach

Das Ist das du die nachraisen sollt treiben zu beden seiten. vnnd den schnidt auch darein brinngen Vnnd das vernim also. wann er sich vor dir verhawet. es sey von der Rechten seiten oder von der Linncken seiten. so haw Im frölich nach. zu der Plösse. fert er dann auf vnnd pinndt dir vnnden an das Schwert. so merck so bald ain schwert an [103v] das annder glitzet so fall Im Indes Mit der Lanngen schneiden. Auf sein Arem vnnd truckh mit der schneid vnndersich oder schneid Im nach dem maul



Nachraisen zwifach
Den alten schnit mit mach

Das ist das du die Nachraisen solt treiben zu beden seiten / vnnd den schnit auch darein bringen / vnd das vernimb also / wann er sich vor dir verhawet / es sey von der rechten seitten oder von der lingkenn seitten / So haw Im frölich nach zu der blösse / Fert er dann auf / vnd bindt dir vnden an das Schwert / so merck / so bald ain Schwert an das ander glitzet / so fall Im Indes mit der langen schneidin auff sein arm / vnd truck mit der schneid vndersich / oder schneid Im nach dem maul.

[118] Here mark the text and the gloss of the Over-running:

Who aims below,
Over-run, then he becomes ashamed.
When it clashes above,
Then strengthen, that I praise.
Your work make,
Or press hard twofold.

Gloss: Mark that is when you come to him with the pre-fencing, if he then hews below to your lower opening, do not parry that, but hew in above strongly to his head. Or if he hews to you with Under-hewing, then mark before he comes up with the Under-hew, and shoot the long point above into the face or the breast, and Set-on him above so he may not reach you below, since all upper Setting-on breaks and defeats the lower. If he then drives up and binds below on your sword, then remain with the long edge strongly on his sword, and work nimbly to the next opening, or let him work and come Meanwhile so that you hit him.

Hie merck den text vnd die glos von den vberlauffen

[30r] Wer vnden rempt
Vber lauf den der wirt beschempt
wenn es klitzt oben
So sterck das ger ich loben
Dein arbait mache
oder herte druck zwifache

Glosa merck das ist wenn dw mit dem zu° vechten zw° Im kumpst haut er dir deñ vnden zw° den vnderñ plössen das vor setz im nicht sunder haw Im oben starck ein zw° dem kopff Oder haut er dir zw° mit vnder hawen So merck ee wenn er mit dem vnderhaw auff kumpt So scheüß Im den ort oben lanck ein zw° dem gesicht oder der prust vnd setz ÿm oben an so mag er dich vnden nicht erlangen wenn alle oberñ an setzen prechñ vnd ledigen die vnder vert er denn auff vnd pindt dir vnden an dein swert so pleib mit der langen schneid starck auff dem swert vnd arbait behentlich zw der nagsten plöss oder lass in arbaitten vnd kum dw Inndes so trifestu In


[36v] Wer überwindet
Uberlauff den d’ wirt beschemet
Wann es glitzent oben
So sterck das hör ich loben
Dein arbeit mach
Oder druck zwifach ~

Das ist wenn dir einer von vnde~ zu ficht wie du In solt überlauffen Das vernyme also Wann du mit dem zufechten zu Im kom~est Hewet der dir dañ vnden zu das versetze Im nicht Svnder mercke wann sein vnderhaw gegen dir geet so hawe Im von deiner rechten achseln von oben lanck vnd scheusse Im den ort langk ein zum gesichte [37r] oder der prust Vnd setze Im an so kan er dich vnden nit erlange~ Vnd fert er denn von vnden auf vnd versetzt so bleib mit d’ langen schneiden starck auf de~ swert vnd arbeit behendiglichen zu der nechsten plösse etc.

Der text von vberlauffenn

Wer vnden rämbt
vberlauffen der wiert peschämbt
wenn es gliczt obenn
so sterck das gere ich lobenn
die arbait mach waich
oder hertt durch zwifache

glosa [W]enn dw mit dem zue fechten zu jm chumbst hawt er dier denn vnden zue das versecz im nicht Sunder merck wenn sein vnderhaw gegen dir gett So haw im ein von deiner rechtenn achsel obenn lannck ein vnd scheus im denn ortt zu dem gesicht oder prüft vnd secz im an so mag er dich vnden nicht erlanngen wan alle obrew anseczenn prechen vnd ledigenn die vndern fert dann von vnden auf vnd pind dir vnden an dein swert so peleyb mit der langen sneyd starck auf dem Swert vnd arbait behendiklichen zw der nachstenn plös


Were vnten remet
Vber lovff den der wirt beschemet
Wan es glitz oben
So sterck das hor ich loben
Dÿn arbeÿt mach
Oder drueck zwÿffach

Daß ist wen dir eyner vnte~ zu vichtt wie du In solt vber lauffen dz vernym also wen du mit dem zu vechte~ zu Im kümpst haulbt er dir dan vnte~ zu dz versetz im nichtt sünder merck wen sin vnter haulb gegen dir getth so haulb im von diner rechte~ achseln von oben lanck vnd schueeß im den ort lang yn zu dem gesichtt oder zu der brust vnd setz Im an so kan er dich [34v] vnten nicht erlangen vnd vert er dan von vnte~ vff vnd versetz so plib mit der lange~ schnide~ starck avff dem schwertt vnd arbeitt behendeglich zu den nesten ploß ~~

[47v] Text von den uberlauffen

Wer unden rempt
uberlauf den der wirt beschempt /
wen es glitzt oben
so sterck das ger ich loben /
dein arbeit mach
oder hert druck zwifache

Das ist wenn du mit dem zufechten zu im kumpst haut er dir denn / unndenn zu den undern plossen das versetz im nicht sunder hau / im oben starck ein zu dem kopf oder haut er dir zu mit unnderhauen / so merck ee wenn er mit dem underhau auf kumpt so scheus im / den ort obenn lanck ein zum gesicht oder der prust unnd setz im obn / an so mag er dich unnden nicht erlangn Wenn alle obern an/setzn prechn unnd ledign die unndern Vert er den auf unnd pindt [48r] dir unnden ann dein schwert, so pleib mit der langn schneid starck auf / dem schwert unnd arbeit behenntlich zur negstn plos Oder las in / arbeitn unnd kun du indes so triffestu in

Das vberlaufen

Wer vberwinndet
yberlauf den der wirt beschemet
wann es glitzet oben
so sterckh das hor Ich loben
dem arbait nach
oder truckh zwifach

Das ist wenn dir Ainner von vnnden zuficht. wie du Im solt vberlaufen. das vernim allso wann du mit dem zufechten zu Im kompst hawt er dir dann vnnden zu. das versetz Im nit. sonnder merck wann seinn vnnderhaw gögen dir geet. so haw Im vonn deinner Rechten se Achseln von oben Lanngckh vnd scheuss Im den Ort Lanngck ein zu dem gesicht. oder der Prust. vnd setz Im an. so kan er dich vnden nit erlanngen. vnd fert er dann von vnden auf. vnd versetzt so bleib mit der Lanngen schneidin starck auf dem schwert vnd arbait behendigelichen zu der neksten Plosse /

Das überlauffen

Wer überwindet
Vberlauf den der wirt beschemet
Wann es glitzet oben
So sterck das hör Ich loben
Dem arbait nach
Oder truck zwifach

Das ist / wann dir ainer von vnden zufecht / wie du Im solt überlauffen / das vernimb also / wann du mit dem zufechten zu Im kombst / hawt er dir dnn vnden zu / das versetz Im nit / Sonder merck wann sein vnderhaw gegen dir geet / so haw Im von deiner rechten achslen von oben lanck / vnnd scheus Im den ort langk ein zum gesicht / oder der brust / vnnd setz Im an / so kan er dich vnden nit erlangen / vnnd fert er dann von [84v] vnden auff / vnd versetzt / so pleib mit der langen schneidin starck auff dem Schwert / vnnd arbait behendigelichen zu der nechsten blösse.

[119] Item, mark when you strongly have bound on his sword, if he strikes then around from the parrying to the other side, then bind in yet with the long edge strongly on the sword above to the head and work to the opening as before. Drive that to both sides. Item merck Wann du Im starck auf sein swert gepunden hast slecht er dann auß der v’satzu~g umb dir zu der andern seitten so pinde Im aber mit der langen sneiden starck auf sein swert obe~ zum kopffe vnd arbeit zu der plösse als vor Das treibe zu baiden seitten etc. Merck wann dw im starchk auf sein swert gepunden hast slecht er dann aus der versaczung vmb dir zw der andern seytenn so pind im oben mit der langen sneydt starck aufin die Swech seines swercz oben ein zw dem chopf vnd arbait in zu der ploss als vor vnd das treyb zw paidenn seytenn Itm~ merck wen du im starck vff sin schwertt bindest gebünde~ hast schlecht er dan vß der versatzüng vmb dir zu der andern siten so bind im aber mit der lange~ schnide~ starck vff din schwertt oben zu dem kopff vnd arbeit zu der ploß als vor dz tribe zu beÿde~ site~

lere ab setzen

[104r] Item merckh wann du Im starckh auf sein Schwert gepvnden Hast. schlecht er dann ausz der versatzunng vnntz dir zu der anndern seiten. so pindt Im aber mit der Lanngen schneidin starckh auf sein schwert oben zum kopf. vnnd arbait zu der plösse als vor das treib zu baiden seiten. Item merck wann du Im starck auf sein Schwert gebunden hast / schlecht er dann aus der versatzung vntz dir zu der andern seiten / so bind Im aber mit der langen schneidin starck auff sein Schwert oben zum kopff / vnnd arbait zu der blösse als vor / das treib zu baiden seitten.
MS Germ.Quart.2020 048v.jpg
[120] Here mark, this is the text and the gloss on how one shall Set-off stabs and hews:

Learn Setting-off,
Hews, stabs, artfully injure.
Who stabs on you,
Your point hits and his breaks.
From both sides
Hit all, if you will step.

Gloss: Mark the Setting-off drive thus: when you come to him with the pre-fencing, if he then stands against you as if he will stab, then set your left foot before and stand against him in the guard of the Plow on your right side and give an opening with the left side. If he then stabs to that same opening, then Wind against his stab with your short edge on his sword and your sword on your left side, and therewith Set-off, and therewith step to him with the right foot and stab him Meanwhile to the face or the chest.

Hier merck das ist der text vnd die glos wie man stich vnd haw absetzen sol

lere absetzen
häw stich kunstlich letzen
wer auf dich sticht
dein ort trifft vnd seinen pricht
Von paiden seitten
Triff allemal wildu schreitten

[30v] Glosa Merck die absetzen die treib also wenn dw mit dem zw fechten zw° Im kumpst stelt er sich denn gegen dir als er dich wöll stechen So setz den lincken fues vor vnd stee gegen Im in der hu°t des phluegs von deiner rechten seitten vnd gib dich plos mit der lincken seitten Sticht er dir denn zw° der selbigen plöss So wind mit dem swert auff dein lincke seittñ gegen seine~ stich die kurtz schneid an sein swert vnd setz da mit ab vnd schreit do mit zu° mit dem rechten füess vnd stich Im Inndes zw dem gesicht oder zw° der prust ~



[37v] Lere absetzen
Hew stich künstlich letzen
Wer auf dich stichet
Dein ort triffet vnd seinen priche[t]
Von baiden seitten
Triff alle mal wiltu schreitt[en]

Item merck wann du mit dem zufechten zu Im kompst stelt er sich dann gegen dir als wöll er steche~ So setz deinen lincken fus für vnd lege dich gegen Im Inn pflug zu deiner rechten seitten vnd gib dich plos mit deiner lincken Sticht er dich dann zu der plösse so wind mit deinem swert auf dein lincke seitten gegen seinem stiche die kurtzen schneiden an sein swert vnd [38r] setz damit abe das dein ort gegen Im pleib steen vnd schreitt damit zu dem rechten fusse vnd stich Im Indes zum angesicht oder der prust etc.

[111v] wie dw stich vnd hew abseczen solt der text


lere abseczen
hew Stich kunstlich leczenn
wer auf dich sticht
dein ort trift vnnd seinen pricht
vonn paidenn seytenn
triff alle mal wildw schreitenn

glosa [D]ie abseczenn treyb also wenn dw mit dem zuefechtenn zw im chumbst stelt er sich denn gegn dir als er well stechenn so setz deinn tenncken fues vor vnnd Ste gegen im in der huett des pfluegs zw deiner rechten seytenn vnd gib dich plos mit der tencken sticht er dich dan zw der ploss so wind mit dem swertt auf dein tencke seytenn gegen seinem stich die churcz sneyd an sein swert vnnd setz da mit ab das dein ort allweg pleyb gegn im sten vnd schreit da mit zw dem rechten fuess vnd stich jm jndes zw dem gesicht oder ploss der prüsst



Leren ab setzen
Heulb stich künstlich letzen
Wer vff dich sticht
Den ort trifft vnd sinen bricht
Von beyde~ sitenn
Triff alle mol wiltu schritten

Merck wen dü mit dem zu vechte~ zu Im kümpst stelt er sich dan gege~ dir als woll er stechen so setz dinen lincken fus vor vnd leg dich gege~ im In pflüg zu diner rechte~ site~ vnd geb dich ploeß mit diner lincken Sticht er dich dann zu der ploeß so wind mit dinen schwertt auff din lincke site~ gege~ sine stich die kurtz schnid an sin schwertt vnd setz do mit ab den ortt ab gege~ dir Im so pleib sten vnd schrit do mit zu mit dem rechte~ fus vnd stich [35r] Im Indes zu dem angesicht oder zu der brustt

Text man die stich und haw absetz/en soll


Lerre absetzen
hau stich kunstlich letzn
wer / auf dich sticht
dein ort trifft und seinen / pricht
von paiden seitn
triff allemol will / du schreiden

Glosa Merck die absetzen treib also wenn du mit dem zufechtn zu im kumpst [48v] stelt er sich dann gegn dir als er dich woll stechn so setz denn linckn / fues vor unnd stee gegenn im in der hut des Pflugs vonn deiner / rechtenn seytn unnd gib dich plos mit der lincken seytn sticht er / dich denn zu der selbigen plos, so wind mit dem schwert auff dein / lincke seitenn gegen seinem stich die kurtz schneid an sein schwert / unnd setz damit ab Unnd schreit domit zu mit dem rechtenn fus / und stich im Inndes zu dem gesicht oder zu der prust

Das absetzen.


Leere absetzen
haw stich künstlich letzen
wer auf dich stichet
dein Ort triffet
vnd seinen bricht von baiden seiten
Triff alle mal wiltu schreiten.

Item merckh wann du mit dem zufechten zu Im kömpst. stölt er sich dann gögen dir als wol er stechen. so setz deinnen Linncken fuosz fur vnnd leg dich gögen Im Im pfluog zu deinner rechten seiten. vnnd gib dich Plösz mit deiner Lincken seiten. [104v] sticht er dann zu der Plösse so winnd mit deinnem Schwert auf dein Linncken seiten. gögen seinnem stich die Kurtz schneide an sein schwert vnnd setz damit abe. das dein Ort gögen Im bleib steen. vnnd schreit damit zu dem rechten fuosz vnnd stich Im Inndes zum angesicht oder der prust.

Das absetzenn.


Lere absetzenn
Haw stich kunstlich letzen
Wer auf dich stichet
Dein ort triffet
Vnd seinen bricht von baiden seiten
Triff alle mal wilt du schreitenn

Item merck / wann du mit dem zufechten zu Im kombst / stelt er sich dann gegen dir als wöll er stechen / So setz deinen lingken fus für / vnd leg dich gegen Im im Pflug zu deiner rechten seitten / vnd gib dich blos mit deiner lingken seitten / Sticht er dann zu der blösse / so wind mit deinem schwert auf dein lingke seitten gegen seinem stich die kurtz schneidin an sein schwert / vnd setz damit abe / das dein ort gegen Im pleib steen / vnd schreit damit zu dem rechten fus / vnd stich Im Indes zum angesicht oder der brust.

MS Germ.Quart.2020 050r.jpg
[121] Another technique:

Mark, when you stand on your right side in the Plow, if he then hews into your left side above to your head, then drive up with the sword and Wind therewith on your left side against his hew with the hilt before your head, and step therewith to him with the right foot, and stab him to the face or breast. Drive this technique from the Plow on both sides.

Ein anders stuck

Merck wenn dw stest von dein° rechten seitten in dem phlueg hawt er dir denn ein zu° deiner lincken seitten oben zw° dem kopff So var auff mit dem swert vnd wind da mit auff dein lincke seittñ gegen seinem haw das gehultz für dein haubt vnd schreit do mit zw° mit dem rechten füess vnd stich ÿm zw° dem gesicht oder der prust die stuck treib aus dem phlueg zw° paiden seitten ~

Item Ein ander stuck

Wann du steest zu deiner rechten seitten In dem pflug Hewet er dir dañ zu der lincken seitten oben zu der plösse so far auff mit dem swert vnd winde damit auf dein lincke seitten gegen seinem hawe das gehültz vor dem haubt In den ochsen vnd schreit damit zu mit dem rechten fusse vnd stich In zum gesichte oder der prust vnd die stuck treib von der lincken seitten auch also aus dem pflug etc.


[W]enn dw stest zw deiner rechten seyten jn dem pflueg hawt er dir dann zw deiner tencken seyten oben ein zu der ploss so far auf mit dem swertt vnd wind da mit auf dein tencke seyten gegenn seinem haw in denn ochsenn vnd schreit do mit zw dem rechtenn fuess vnd stich im zu dem gesicht oder der prusst vnd die stuck treyb von der tencken seyten auch also aus dem pflueg

Itm~ ein ander stuck

wan du stest zu diner rechte~ site~ In dem pflug haulb er dir dan zu der lincken oben zu der ploß so far vuff mit dem schwert vnd wind do mit vff din lincke sitenn gegen sinem haulb dz gehultz vor sin haubtt in den ochsßen vnd schrit do mit zü mit dem rechte~ fus vnd stich im zu dem gesichtt oder bruest vnd die stueck tribe von der lincke~ site~ auch also avß dem pflug ~

[49v] Ein aders stuck

Wenn du steest von deiner rechten seiten in dem pflug Haut er dir / denn ein zur linckn seiten oben zu dem kopf So war auf mit dem / schwert unnd wind damit auf dein lincke seitn gegn seinem hau / das ghultz vur dem haupt, Und schreit domit zu mit dem rechten / fues, Unnd stich im zu dem gesicht oder der prust die stuck treib / aus dem pflug zu peiden seyten

Item ainannders stückh

wann du steest zu deiner rechten seiten Inn dem Pflug. hawt er dir dann zu der Linncken seiten oben zu der plösse so far auf mit dem schwert. vnnd winnde damit auf dein Lincken seiten gögen seinem haw / das gehiltz vor dem haupt In dem Ochssen vnd schreit damit zu dem rechten fus / vnd stich In zu dem gesichte oder der brust / vnd die stuck treib von der lingken seitenn auch also aus dem Pflug

Item ein anders stuck.

Wann du steest zu deiner rechten seiten in dem Pflug / hawt er dir dann zu der lingken seiten oben zu der blösse / so far auf mit dem Schwert / vnd winde damit auff dein lingke seitten gegen seinem haw / das gehiltz vor dem haubt in dem Ochssen vnd schreit damit zu dem rechten fus / vnd stich In zu dem [85r] gesichte oder der brust / vnd die stuck treib von der lingken seittenn auch also aus dem Pflug.

[122] Item, you may also drive the Setting-off from Over-hewing and from Under-hewing. When you lie high with the sword and will make the Over-hew, in the hew Wind on your right side in the Ox, then set off hews or stabs to your left side, again in the Ox. Meanwhile stab him always to the face or Double, or make what you will. That goes too from both sides. Itm~ die ab setzen magstu auch triben vß ober haulben vnd vß vnter haulben wen du mit dem schwertt hoch ligst vnd wilt den ober haulb machen Im haulb wind vff din rechte siten In den ochsen so setz Im ab heulb oder stich zu diner lincken site~ wider in den ochsen Indes stich im alwege~ zu dem gesicht oder duplirer oder mach wz du wilt dz gath von beide~ site~ zu° ~
[123] Item, if you then lie in the Change-hew, then turn your sword in the Plow and set off hew or stab. Meanwhile work nimbly to the nearest opening with all driving. That goes from both sides. Itm~ ligstü dan In dem wechsell haulb so verwind din schwertt In den pflug vnd setz ab haulb oder stich Indes arbeit behendeglich zu der nesten ploesß mit allen geferte~ dz gat von beÿd~ site~ ~~

durch wechselln lere

MS Germ.Quart.2020 051r.jpg
[124] This is the text with the gloss on how one shall Change-through:

Changing-through learn
From both sides with stabs sorely.
Who binds on you,
Changing-through closely finds him.

Gloss: Mark the Changing-throughs are many and multiple; you shall drive them against the fencers that readily parry and that hew to the sword and not to the openings of the body. You shall well learn to drive that with prudence so that one cannot Set-on you or come in with something while you are Changing-through.

Das ist der text mit der glos wie man sol durchwechselñ

Durchwechsel lere
von paiden seitten stich mit sere
wer auf dich pindet
Durchwechsel In schir vindet

[31r] Glosa Merck der durchwechsel ist vil vnd manigerlaÿ Die soltu treiben gegen den vechterñ die do gerñ vorsetzen vnd die do hawen zw dem swert vnd nicht zw° den plössen des leibs Die soltu gar wol lernen treiben mit fürsichtigkait das mann dir icht an setz oder sünst ein kum dieweil du durchwechselst



[38v] Durchwechseln ler
Von baiden seitten stich mit ser
Wer auff dich pindet
Durchwechseln In schier sneit oder findet

Item wisß der durchwechseln ist vil vnd mancherlei Vnd die magstu treiben aus allen hewen gegen den vechtern die da hawen zum swert vnd nicht zu den plössen des mans Vnd die soltu gar wol lernen treiben mit fürsichttigkait das man dir icht an setze dieweil du Im durchwechselst

als von rechtenn von durchwechseln Text


durchbechseln (sic) lere
von paidenn seytenn stich mit sere
wer auf dich pindet
durchwechsel in schier findett

glosa [W]er durchwechsel ist vil vnd manigerlay die magstu treyben aus allen heUenn gegen den fechtern die da gern verseczen vnd die da hauenn (sic) zw dem swert vnd nicht zu denn plossenn des leybs die sold dw gar wol lernen treybn mit fur sichtikait das man dir nit ansecz oder ein chem die weyl dw durchwechs elst



Durch wechseln lere
Von beÿden siten stich mit fer

[35v] wer auff dich bindet
Durch wechseln in schir schnit oder findet

Wiß der durch wechsel ist vil vnd mangerleÿ vnd die magstu triben ausß allen wenheulb gegen den vechtern die do haulben noch dem schwertt vnd nicht zu° den plossen des mans vnd die soltu gar woll lernen triben mit fursichtikeÿtt dz man dir icht an setz die wiell du Im durch wechselst

[50v] Text wie man durch wechseln sol


Durchwechsel lere
von paiden seiten stich / mit sere
wer auf dich pindet
durchwech/sel in schir vindet

Der durchwechsell ist vil unnd manigerley die soltu treibn gegn den / vechtern die do gernn versetzn unnd die do hauen zum schwert / unnd nicht zu den plossenn des leibs die soltu gar wol lernen / treiben mit fursichtigkeit das man dir icht ansetz oder ein kum / die weil du durch wechselst

Vom dürchwechselen


Dürchwechslen Leer
von baiden seiten stich mit seer
wer auf dich pindet
durchwechslen In schier schneid oder befindet

[105r] Item wisz der durchwechsel ist vil vnd Manncherlay / vnd die magstu treiben ausz allen hewen. gögen den Fechtern. die da hawen zum schwert vnnd nit zu den plössen des manns. Vnnd die soltu gar wol Lernen treiben mit fursichtigkait das man dir nit ansetze die weil du Im durchwechselst.

Vom durchwechslen


Durchwechslen leer
Von baiden seiten stich mit seer
Wer auf dich bindet
Durchwechslen In schier schneid oder befindet

Item wiss der Durchwechslen ist vil vnd mancherlay / vnnd die magst du treiben aus allen hewen gegen den fechtern die da hawen zum Schwert / vnd nit zu den blössen des mans / vnnd die solt du gar wol lernen treiben mit fürsichtigkeit das man dir nit ansetze / dieweil du Im durchwechsselst.

[125] Drive the Changing-through thus:

When you come to him with the pre-fencing, then hew in above strongly. If he then hews against your sword and not to your body, then let the point go with the hew through his sword, below between you, before he binds on your sword, and stab into the other side to his breast. If he becomes aware of the stab and drives quickly after the stab with the sword with parrying, then Change-through yet again, and always do that when he drives after the sword with parrying.

Die durchwechsel treib Also

Wenn dw mit dem zw° uechten zw Im kumpst So haw im oben starck ein hawt er denn wider gegen dir zw° dem swert vnd nicht zu° dem leib So lass den ort mit dem haw vnden durch sein swert wischen ee wenn er dir an das swert pindt vnd stich Im zw° anderñ seittñ zw der prust wirt er denn des stichs gewar vnd vert mit dem swert dem stich pald nach mit vor satzu~g So wechsel aber durch vnd das thue albeg wenn er dir mit vor setzen nach dem swert vert

[39r] Item die durchwechseln treib also

Wann du mit dem zufechte~ zu Im kompst So haw Im oben lanck ein zum kopffe Hewet er dann gegen dir zum swert vnd nicht zum leibe So las den ort mit dem haw vnden durch wischen ee er dir an das swert pindet vnd stich In zu der andern seitten Würdt er dann des stichs gewar vnd fert mit dem swert de~ stich bald nach mit versatzung So wechsel aber durch zu der andern seitten vnd das treibe albegen wann er dir nach dem swert fert mit der versatzung zu beiden seitten etc.

vnd das dw durchwechseln treybst also

wenn dw mit dem zuefechtenn zw im chumbst so haw im obennlannck ein zw dem chopf hawt er denn wider geg[e]n dir zw dem swert vnd nit zw dem leyb so lass den ort mit dem haw vnden durchwischenn ee wenn er dir an das swert pind vnd stich im zw der anndern Seytenn wiert er des stichs ge war vnd fert mit dem swert dem stich pald nach mit der versaczung so wechsel obenn durch zw der anndernn seytenn vnnd das treyb allweg wenn er dir mit der versaczung nach dem swert fert vnd treyb das zw paidenn seytenn

Itm~ dÿ durch wechseln tribe also

wen du mit dem zu vechte~ zu im kümpst so haulb im lang In zu dem kopff haulbt er dan gege~ dir zu dem schwertt vnd nicht zu dem lieb so loß den ortt mit dem haulb vnte~ durch wechseln Ee er an dz schwertt pindt vnd stich im zu der andern site~ wirt er dan des stichs gewar vnd vert mit dem stich schwert dem stich bald noch mit versatzüng so wechschell aber durch zu der andern site~ vnd dz tribe alwege~ wen er dir noch dem schwertt fertt mit der versatzüng zu beyde~ site~ ~~

Die durchwechsel treib also

[51r] Wenn du mit dem zufechtenn zu im kumpsst so hau im oben / starck ein haut er denn wider gegn dir zu dem schwert unnd / nicht zum leib so las denn ort mit dem hau unden durchsinckn / schwert wichsenn ee wen er dir an das schwert bindet und stich / im zur ander seytn zur prust, wirt er denn des stichs gwar / unnd vert mit dem schwert dem stich pald nach mit vorsatzung / so wechsel aber durch unnd das thue alweg wen er dir mit / versetzen nach dem schwert vert

Item die Durchwechslen treib allso

Wann du mit dem zufechten zu Im kompst. so haw Im oben Lannckh ein zum köpf. hawet Er dann gögen dir zum schwert. vnnd mnit zum leyb. so lass den Ort mit dem haw vnnden durchwischen. Ee er dir an das schwert binndt vnnd stich Im zu der anndern seiten. wirt er dann des stichs gewar. vnnd fert mit dem schwert dem stich bald nach mit versatzung so wechsel aber durch zu der anndern seiten. vnd das treib alwegenn wann er dir nach dem schwert fert mit der versatzunng zu baiden seite.

Item die Durchwechslen treib also /

wann du mit dem zufechten zu Im kombst / so haw im oben langk ein / zum kopff / hawet er dann gegen dir zum Schwert / vnnd nit zum leib / so lass den ort mit dem haw vnden durchwischen / ehe er dir an das schwert bindt / vnd stich Im zu der andern seitten / wirt er dann des stichs gewar / vnd fert mit dem schwert dem stich bald nach mit versatzung / So wechsel aber durch zu der andern seitten / vnd das treib allwegenn wann er dir nach dem schwert fert mit der versatzung zu baiden seiten.

[126] Or, when you come to him with the pre-fencing, then set the left foot before and hold the Long Point against his face. If he then hews to your sword down from above or up from below, and will strike that away or bind strongly thereon, then let the point sink underneath and stab him to the other side. Drive that against all hews wherewith one hews to your sword.

Oder • Wenn dw mit dem zü fechten zw Im kumpst So setz den lincken fues vor vnd halt Im den langen ort gegen dem gesicht hawt er dir deñ von oben nider oder von unden auff zw dem swert vnd wil dir das wegck slahen oder starck dar an pinden So lass den ort vndersich sencken vnd stich Im zw° der anderñ seitten das treib gegen [31v] allen häwen do mit man dir zu° dem swert hawt

Item aber ein durchwechseln

Wann [39v] du mit dem zufechten zu Im kõpst So setz deinen lincken fus für vnd halt Im den langen ort gegen dem gesichte Hewet er dir dann von oben oder von vnden zu dem swert vnd will dir das hin weck slahen oder dauon pinden las den ort unttersich sincken vnd stich zu der andern seitten vnd thue das gegen allen hewen etc.


[W]enn dw mit dem zuefechten zw im chumbst so secz denn tenckenn fuess vor vnd halt in dein langen ort gegenn dem gesicht hawt er dir denn von oben oder vonn vnden zw dem swert vnd wil dir das weck slachen oder starck anpinden so las den ort vn der sich sincken vnd stich im vndenn zw der andern seitenn vnd das treyb gegn allen heüen da mit man dir zu dem swert hawt vnd nicht zw denn plossenn des leybs

Itm~ aber ein durch wechseln

wen du mit dem zu vechte~ zu Im kümpst so setz den linckñ fus vor vnd halt im den lange~ ortt gegen dem gesichtt heut er dir dan von oben oder von vnten zü dem schwertt vnd wil dir dz hinweg schlage~ oder do von winde~ loß den ort vntersich sincken vnd stich zu der andern site~ vnd thu°n dz gege~ allen heulben ~~

[52r] Ein anders

Wenn du mit dem zufechtn zu im kumpst so setz deinn lincknn / vues vor unnd halt im den langn ort gegen dem gesicht haut / er dir denn von obn nider oder von unden auf zum schwert / und wil dir das wegk schlahn oder starck daran pinden so / las den ort unnder sich sinckn und stich im zur andern seitn / das treib gegen allen hauen domit man dir zum schwert haut

Item aber ain Durchwechsllen

wann du mit dem zufechten zu Im kompst so setz deinnen Linncken fuoss fur vnnd halt Im den Lanngen Ort gögen dem gesicht. hawet er dir dann von oben oder vonn vnnden zu dem schwert. vnnd will dir das hinnweckh schlagen oder dauon pinden. Lass den Ort vnndersich sinncken. vnnd stich zu der anndern seiten. Vnnd thuo das gögen allen hewen.

Item aber ein Durchwechslen /

Wann du mit dem zufechten zu Im kombst / so setz deinen lingken fus für / vnd halt Im den langen ort gegen dem gesicht / hawet er dir dann von oben oder von vndenn zu dem Schwert / vnd will dir das hinwegk schlagen / oder dauon binden / lass den ort vndersich sincken / vnd stich zu der andern seitten / vnnd thu das gegen allen hewen.

[127] That even mark…

How you shall Change-through so that one will not Set-on you while you are doing so, and that undertake thus: when he parries and lets his point go out near your side, then bravely Change-though and stab him to the other side. Or if he remains with the point before your face, or otherwise against the opening, then do not Change-through, but remain on the sword and work therewith to the next opening so he may not Travel-after you with Setting-on.

Das merck eben

Wie dw solt durch wechselñ das man dir die weil icht an setz die weil dw durch wechselst vnd das vernÿm also wenn er dir vor setzt vnd lest den ort neben dir beseit aus gen So wechsel kündlich durch vnd stich ym zw° der anderñ seitten Oder pleibt er dir mit dem ort vor dem gesicht oder sunst gegen anderñ plössen So wechsel nicht durch beleib am swert vnd arbait do mit zu° der nagsten plöss So mag er dir nicht nach geraisen noch ansetzen

Item das stuck mercke gar eben

Wann er dir versatzt hat oder sust an dein swert gepvnde~ / helt er dir dann am swert seinen ort nicht gegen der plösse deins leibs vnd lest den neben dir beseit auß geen auf die seiten So wechsel Im künlich durch Oder [40r] pleibt er dir mit dem ort vor dem gesicht oder gegen den plössen So wechsel nit durch vnd pleibe am swertt vnd arbaitt Im damit zu der negsten plösse So mag er dir nit nach reissen noch angesetzen ~


[W]enn er dir verseczt vnd lät denn ort in der versaczung nebenn dir peseyt aus gen so wechsel künstlich durch vnd stich zw der anndern seytenn oder pleybt er dier in dem ort vor dem gesicht oder sünst gegenn andern plossenn des leybs So wexel (sic) nit durch so pleyb am swert vnd arbait im da mit zw der nachsten plöss so chan er dier nicht nach geraisenn

[36r] Itm~ dz stuck merck gar eben

wen er dir versetz hat oder sunst an dem schwertt gebunde~ helt er dir dan am schwert sin ortt nit gege~ der ploß dines liebs vnd lest den dir neben besitz auß gen uff die siten so wechsell im kunlich vnte~ durch oder plÿpt er dir mit dem ortt vor dem gesicht gege~ den plosßen so wechsell nit durch vnd plib am schwertt vnd arbeÿtt im do mit zu der nechsten ploß so mag er dir nit noch reissen noch ansetzen ~~

Tritt nohet In winde~

Merck eben

Du solt durch wechseln das man dir die weil icht ansetz, die weil / du durchwechselst und das vernim also wenn er dir versetzt und / lest denn ort neben dir beseit ausgeen so wechsel hinlich durch und / stich im zur andern seitten oder pleibt er dir mit dem ort vorm ge/sicht oder sunst gegenn anndern plossen so wechsel nicht durch / beleib am schwert und arbeit domit zur nechstn plos so mag er / dir nicht noch gereysen noch ansetzn

[105v] Item das stuckh merckh gar eben

Wann er dir versetzt hat. oder sonst an dein schwert gepvnnden. helt er dir dann am schwert seinnen Ort nit gögen der Plösse deinns Leibs. vnnd laust den neben dir bey seitz auszgeen auf die seiten. So wechsel Im Kennlich durch oder bleibt er dir mit dem Ort vor dem gesicht oder gögen den plössen. so wechsel nit durch vnnd bleib am schwert. vnd Arbait Im damit zu der nechsten Plösse. So mag er dir nit Nachreissen noch ansetzen.

[85v] Item das stuck merck gar eben /

Wann er dir versetzt hat / oder sonnst an dein schwert gebunden / helt er dir dann am Schwert seinenn ort nit gegen der blösse deins leibs / vnnd last den neben dir bey seitz aufgeen auff die seiten / So wechsel Im kunlich durch / Oder pleibt er dir mit dem ort vor dem gesicht / oder gegen den blössen / so wechsel nit durch / vnd pleib am schwert / vnnd arbait Im damit zu der nechsten blösse / so mag er dir nit nachraisen noch angesetzen.

[128] Here mark the text and the gloss of the Pulling on the sword:

Step near in binding.
The Pulling gives good findings.
Pull, if he hits, Pull more,
He finds work that does him woe.
Pull all hits
If you want to trick the Masters.

Gloss: Mark that Pulling pertains to driving against the Masters who bind strongly on the sword, and in the bind of the swords remain standing still, and will wait to see if one will hew off, or will draw off from the sword before them so that they can then use Travelling-after to the opening.

Hie merck den text vnd die glos von den zucken am swert

Trit nahent in pünden
das zucken gibt gu°te fünde
Zuck trift er zuck mer
Arbait erfinde Das thuet ÿm we
Zuck allen treffen
den maisterñ wiltu sy effen

Glosa merck das zucken gehört zu° treibñ gegen den maisterñ die do starck an das swert pinden vnd am pant des swertz beleiben still sten vnd wöllen warten ob man sich für In ab wolt hawen oder vom swert ab tzÿehen Das sÿ denn möchten nachgeraisen zu° der plöss



Tritt nahent In pinden
Das zucken gibt gut fünde
Zuck trifft er zuck me
Er befindet arbeit die Im tut we
Vnd zuck alle treffen
Den maistern wiltu sie effen ~

[40v] Wisß das zucken gehort zu treiben gegen den maistern die da starck mit der versatzung an das swert pinden vnd gegen den die da am swert pleiben steen vnd wartten ob man sich vor In wölle verhawen oder sich vom swert abziehen

Das ist der text wie dw zuckenn sold


Trit nachet in pünde
das zuckenn gibt guet finde
zuck trift er zuck mer
arbait in funde [112r] Das thuet in we
zuck allenn treffenn
denn maistern wild dw sy affenn

glosa [D]as zucken gehort zu treybenn mit maistern die starck an das swert pinden vnd am pind des swercz stil stenn vnd wartenn ob man sich vor in wolt abpindenn oder abhauen oder sich vom swert ziechenn



Trit nohent In winden
das zucken gibt gut fünde
zuck triff er zuck me
Er befindt arbeit dy ym thut we
Vnd zuck alle treffen
den meinstern wiltu sÿ effen

Wiß dz zu°cken gehorett ze triben gegen den meinstern die do starck mit der versatzüng an dz schwertt pinden vnd gegen den die do i am schwert plibñ sten vnd warte~ ob man sich vor In woll verhauwen oder sich vom schwertt ab ziehen

[52v] Text vom Zuckn am schwert


Trit nahent in punden
das zuckn gibt gut / funde
zuck trift er zuck mer
arbeit erfinde / das thuet im we
zuck alln treffn
den mei/stern wiltu sie effen

Das Zuckn gehort zutreibn gegenn denn meistern die do starck an / das schwert pindenn unnd am pandt des schwerts beleibn stilsten / und wartn ob man sich von in ab wolt hauen oder vom schwert / abzyhn das sie denn mochten nachgereisen zu der plos

Das zückhen


Trit nachent Inn pvnnden
das zücken gibt gut fünnden
zückh trifft er zückh mer
er befindet arbait die Im thuot wee
vnnd zück alle treffen
den Maistern wiltu sy effen

[106r] Wisz das zuckhen gehört Zutreiben gögen den Maistern. die da starckh mit der versatzunng an das schwert pinnden. vnd gögen den die da am schwert bleiben steen. vnnd warten Ob man sy vor In woll. verhawen oder sich vom schwert abziehen.

Das Zuckenn.


Trit nahent in bunden
Das Zucken gibt gut funden
Zuck / trifft er zuck mee
Er befindet arbait die Im thut wee
Vnd zuck alle treffen
Den Maistern wilt du sie effen

Wiss das zucken gehört zutreiben gegen den maistern / die da starck mit der versatzung an das schwert binden / vnd gegen denen die da am schwert pleiben steen / vnd warten ob man sie vor In wöll verhawen / oder sich vom schwert abziehen /

[129] If you will trick or deceive those same Masters, then drive the Pulling against him thus: hew in from the right side above strongly to the head. If he then drives with the sword strongly forward with the hew and will parry, or hews to your sword, then pull your sword on you, before he binds on you, and stab into the other side. And do that against all hitting and binding on of the swords. Wiltu die [32r] selbigen maister ëffen oder tewschen So treib die zucken gegen Im also haw ÿm von der rechten seitten oben starck ein zw dem kopff vert er denn mit dem swert starck für mit dem haw vnd wil vor setzen oder haut dir zw° dem swert So zuck dein swert an dich ee wenn er dir an pint vnd stich Im zw° der anderñ seittñ vnd das dw gegen allen treffen vnd an pinden des swertz ~ Wiltu dann dieselben maister teuschen oder effen So treib das zucken gegen Ine also Hawe Im von der rechten seitten oben starck ein zum kopffe Fert er dar vnd will versetzen so zuck dein swert an dich ee wann er daran pindet So stich Im zu der andern seitten vnd das tue In allen treffen des swertz etc. wild dw die selbigenn maister teütschenn vnd äffen so treyb das zucken gegen in von der rechtn seyten oben starck ein zw dem chopf vert er denn // dem mit // swert gegen dein haw vnd wil verseczenn so zuck dein swert an dich E wan er dir an pindt vnd stich jm zw der andern seytenn vnd das thue gegen allen treffenn des swercz wiltu dan die selbige~ meinstern teuschen oder effen so tribe dz zucken gege~ In also haulb Im von der rechten site~ oben starck In zu dem kopff vert er dar an [36v] an will versetzen so zuck din schwertt an dich Ee wan er dar an bindt sto so stich Im zu der andern site~ vnd dz thün In allen treffen des schwertz wiltu die / selbigenn meister effen oder theuschn, so treib die zuckn gegenn im / also hau im von der rechten seitn obn starck ein zu zu dem kopf vert / er den mit dem schwert starck fur mit dem hau unnd wil vor/setzn oder haut dir zu dem schwert so zuck dein schwert andich ee / wenn er dir anbindt und stich im zur andern seitn und das thu / gegn allen treffen und anpindn des schwerts wiltu dann dieselben Maister teuschen. oder effen. So treib das zucken gögen Innen also. haw Im vonn der rechten seiten oben starckh einn zum kopf. fert er dar vnnd will versetzen. so zuck dein schwert ann dich Ee wann er daran pinndet so stich Im zu der annderen seiten vnnd das thuo Inn allen treffen des schwerts. Wilt du dann dieselbenn maister teuschen oder effen / so treib das zucken gegen Inen also / haw Im von der rechten seiten oben starck ein zum kopff / fert er dar vnnd will versetzen / so zuck dein Schwert an dich / ehe wann er daran bindet / so stich Im zu der ander seiten / vnnd das thu in allen treffen des Schwerts.
[130] Mark another Pulling:

When he has bound on your sword, if he then stands against you in the bind and waits to see if you yourself will draw off from the sword, then do as if you will Pull, but remain on his sword, and Pull your sword on you as far as half the blade, and stab in quickly again into the face or the breast. If you do not hit him correctly with the stab, then work with the Doubling or otherwise with other techniques which are best.

Merck ein ander zucken

Wenn er dir an dein swert gepunden hat Stet er denn gegen dir am pannt vnd wart ob dw dich vom swert wöllest ab ziehen So thue als wollest zuchken vnd pleib am swert vnd zuck dein swert pis zw halber klingen an dich vnd stich Im pald am swert wider ein zw dem gesicht oder der prust triffstu In denn nicht recht mit dem stich So arbait mit dem duplirñ oder sunst mit anderñ stucken was dir das pëst ist ~

Item ein ander Zucken

Wann er [41r] an dein swert gepu°nden hat Steet er dann gegen dir am swert vnd wart ob du dich vom swert wöllest abziehen So tue als du wöllest zucken vnd pleib am swertt vnd zuck dein swert bis an die helfft der clingen an dich vnd stich Im am swert bald wider ein zum gesichte oder der prust Triffestu In nit recht mit dem stich so arbeit mit dem dupliren oder sust mit andern stucken was dir das pest ist


[W]enn er dir an dein swert gepunden hat stet er dann gegen dir am pannd vnd wart ob dw dich vom swert wellest abziechen so thue als dw wellest zuckenn vnd pleyb am swert vnd zuck dein swert pis an die helfft der klingenn an dich vnd stich pald am swert wider ein zw dem gesicht oder der prüsst trifft dw yen den nit recht mit dem stich So arbait mit dem dwplier[e]n oder sunsst mit andernn stuckenn was dir das p*sst ist

Itm~ ein ander stück

wan er an din schwertt gebunde~ hatt steth er dan gege~ dir am schwertt vnd wartt ob du dich vom schwertt wollest ab ziehen so thün als du wollest zücken vnd plib am schwertt vnd zuck din schwertt biß an die helfft der clinge~ an dich vnd stich Im am schwe°t bald wider In zu dem gesicht oder der brust triffestu In dan nit recht mit dem stich so arbeytt mit dem duppliren oder sünst mit andern stucken wz dir dz best ist ~~

durch lauffe~ laß hange~

[53r] Hie merck ein ander zuckn

Wenn er dir an dein schwert gepundn hat steet er den gegn dir am / pant unnd wart ob du dich wollest wom schwert abzihn So / thue alls wollest zucken unnd pleib am schwert und zuck dein / schwert pis zu halber klingen an dich unnd stich im am schwert / pald wider ein zum gesicht oder der prust triffestu in denn nit recht / mit dem stich so arbeit mit dem doplirn oder sunst mit andern / stuckn was dir das pest ist

Item ein ander Zücken

Wann er dir an dein Schwert gebvnnden hat steet er dann gögen dir am schwert vnnd wart ob du dich vom schwert wollest abzieche. so thuo als du wollest zucken vnnd bleib am schwert vnnd zuckh dein schwert biss ann die hellft der klinngen an dich. vnnd stich Im am schwert bald wider ein zum gesicht oder der. Prust. trifstu In nit recht. mit dem stich. so arbait mit dem Duplieren oder sonnst mit anndern stucken was dir dz Pöst ist

Item ein ander Zucken.

Wann er dir an dein schwert gebunden hat / stet er dann gegen dir am schwert / vnd wartet ob du dich vom schwert wöllest abziehen / so thu als du wöllest zucken / vnd pleib am schwert / vnd zuck dein schwert bis an die helfft der klingen an dich / vnnd stich Im am schwert bald wider ein zum gesicht oder der brust / trifst du In nit recht mit dem stich / so arbait mit dem duplieren [86r] oder sonst mit ander stucken was dir das best ist.


MS Germ.Quart.2020 054r.jpg
[131] Here mark the text and the gloss of the Running-through and of the wrestling on the sword:

Run-through, let hang
With the pommel. Grip if you will wrestle.
Who is Strong against you,
Running-through therewith mark.

Gloss: mark the Running-through and the wrestling are of two kinds with the sword. The Running-throughs are the body wrestling, and are then thereafter the arm wrestlings. And they pertain to driving against the fencers that like to run in.

Hie merck den text vnd die glos von den durchlauffen vnd von den ringen Im swert

Durchlauf lass hangen
Mit dem knopf greif wiltu rangen
wer gegen dir sterck
durchlaüf do mit merck

[32v] Glosa merck die durchlauffen vnd die ringñ sind zwaierlaÿ Im swert wenn die durchlauffen das sind die leibt ringen So sind denn dar nach die arm~ ringen vnd die gehörent zw° treiben gegen den vechterñ die do gerñ ein lauffent ~



Durch lauffen las hangen
Mit dem knauff wiltu rangen
Wer gegen dir sterck
Durchlauf damit merck ~

[41v] Item die durchlauffen vnd die ringen gehören zetreiben gegegn den maistern die gern ein lauffen vnd

Das ist der text von durch lauffenn vnd von ringenn


durchlauf las hangenn
mit dem chnopf greyff wildw ringenn
wer gegen dier sterchk
durchlauff da mit merck

glosa [D]ie durchlauffenn vnd die ringenn gehornn zw treybenn gegen den maister[n]n die da gern einlauffenn vnd



Durch lauffen las hangen
Mit dem knopf wiltu rangen
Wer gegen dir sterck
Durch lauff do mit merck

Merck die durchlauffen vnd die ringe~ gehoren zu triben gege~ den meinsten (!) die gern In louffe~ vnd

Text von den durchlauffen und rin / gen am schwert


Durchlauf las hangn
mit dem knof greif wil/tu rangn
wer gegn dir sterck
durchlauf / domit merck

[53v] Die durchlaufen unnd ringn seind zweyerley im schwert wenn die durch/lauffen das seind die leibt ringn So send den darnach die arm ringn / Und die gehorent zu treibn gegen den vechtern die do gern einlauffend

Das dürchlaüfen


[106v] Dürchlauffen lasz hanngen
mit dem knopf wiltu ranngen
wer gogen dir sterckh
dürchlauf damit merckh

Die Rinngen Im Lanngen Schwert Item die durchlaufen vnnd die Rinngen gehoren zetreiben gögen den Maistern die geren. einlaufen.

Das Durchlauffen


Durchlauffen lass hangen
Mit dem knopf wilt du rangen
Wer gegen dir sterck
Durchlauff damit merck

Die ringen im langen Schwert. Item die durchlauffen vnd die ringen gehören zutreiben gegen den maistern die geren einlauffen /

[132] The Running-through, drive the first of that thus:

Mark, when he runs into you and drives high up with the arms and will overwhelm you above with strength, then drive also up with the arms, and hold your sword by the pommel over your head with your left hand and let the blade hang down behind over your back, and Run with your head through your arm against his right side, and spring with your right foot behind his right, and with the spring then drive in with your right arm against his left side in front, well around his body, and grasp him thus on your right hip and throw him before you backwards on his head.

Die durchlauffen die treib des ersten also

Merck wenn er dir ein laufft vnd vert hoch auff mit den armen vnd wil dich oben mit sterck vber dringen So var auch auff mit den armen vnd halt dein swert mit der lincken hant peÿ dem knopff über deinem haubt vnd lass die klingen vber deinen ruck hinden nider hangen vnd lauff mit dem haubt durch die arm~ gegen sein° rechtñ seitten vnd spring mit dem rechtñ fuess hinder sein rechtñ vnd mit dem sprung so var Im mit dem rechtñ arm~ gegen seiner lincken seitten vorñ wol vmb den leip vnd vass In also auff dein rechte hüff vnd würff In für dich hinden auff sein kopff ~

Die treibe also

Wann er dir versetzt vnd fert hoch auff mit den armen vnd leuffet dir ein vnd will dich oben mit stercke über tringen So far auch auff mit den armen vnd halt dein swert mit der lincken hant pej dem knopffe über dein haubt vnd las die clingen hintten über dein ruck nider hangen vnd lauff mit dem haubt durch die arm gege~ seiner rechten rechte~ seitten vnd spring mit dem rechten fus hint’ seinen rechten Vnd mit dem sprung far Im mit dem rechten arm gegen seiner lincken seitten wol umb den leip vnd faß In also auf dein recht hüfft vnd würffe In für dich nider auf seinen kopff etc.

die treyb also

wenn er dir verseczt vnd fert damit hoch auf mit dem arm vnd laufft dir ein vnd wil dich obenn mit der sterck vberdringenn so far auch auf mit dem arm vnd halt dein swert mit der tenncken hand pey dem chnopf ob deinem hawbt vnd lass die chlingenn hind[e]n vber deinen rucken ab hangen vnd lauf mit dem hawbt durch die arm gegen seiner rechtn seytenn vnd spring mit dem rechtenn fuess hinder seinen recht[e]n vnd mit dem sprung far im mit dem rechten arm gegen seiner tencken sey tenn vorn wol vmb den leyb vnd vass in also auf dein rechte hüff vnd würf jn fur dich hinden auf sein kopf

die tribe also

wen er dir versetz vnd vertt do mit hoch vff mit den armen vnd laufft dir In vnd wil dich oben mit sterck vber tringen so far auch vff mit den armen vnd halt din schwert mit der lincke~ hant bÿ dem knopff uber [37r] din haupt vnd loß din klinge~ hinte~ vber din rueck nider hange~ vnd lauff mit dem haupt durch die arm siner rechte~ site~ vnd spring mit dem rechte~ fus hinter sinen rechte~ vnd mit dem sprung far im mit dem rechte~ arm siner lincke~ site~ woll vmb den liebt vnd fas In also vff din rechte huff vnd wurff In vor dich nider auff sin kopff ~~

[67v] / Die Durchlauffen die treib des ersten also /

Merckh wan er dir Einlaufftt vnd vert hoch auff mit denn armen vnd will dich Oben mit gwalt vberdringenn / so var auch auff mit den armen vnd halt dein schwertt mitt der linckhenn handt beÿ dem knopff vber deinem haubt vnd las die klingen Iber deinen Ruckh / hinden nider hanngenn vnd lauff mit dem haupt durch die arm gegen seinerr rechten seÿtenn / vnd spring mit dem rechten fues woll hinder seinen rechten vnnd mit dem sprung so var Im mit dem rechten arm gegen seiner linckhen seÿttenn Vorn woll vmb denn Leib / vnd vas In also auf dein rechte hüft vnd wirff Inn hindenn virdich hindenn auf sein kopff /

Die durchlauffen die treib des erstn / also

Merck wann er dir einlauft unnd vert hoch auf mit denn armen / Unnd wil dich obnn mit sterck uberdringn so var auch auf mit den / armenn unnd halt dein schwert mit der linckn hant bey dem / knopf uber deinem haupt unnd las die klingen uber deinenn / ruck hinden nider hangen unnd lauf mit dem haupt durch / die arm gegn seiner rechten seitn unnd spring mit dem rechtn / fues hinder seinen rechten unnd mit dem sprung so var im mit / dem rechtenn rechtenn arm gegenn seiner lincken seitn vorn / wol umb den leip unnd vas in also auf dein rechte huf und / wirf in fur dich hindenn auf sein kopf

vnnd die treib also.

wann er dir versetzt. vnd fert hoch auf mit den Armen. vnnd Laufet dir ein. vnnd will dich oben mit sterckhe vbertrinngen. so far auch auf. mit den Armen. vnnd haldt dein schwert mit der Linncken hannd bey dem Knopf vber dein haupt. vnnd lasz die klinngen vber dein ruckh Nider hanngen. vnnd lauf mit dem haupt durch die Arm gegen seiner seiten. vnnd sprinng mit dem rechten fuosz hinder sein rechten. vnnd mit dem sprunng far Im mit dem rechten Arm gögen seinner Lincken seiten wol vmb dein Leib / vnnd fass Inn also auf dein rechte hufft vnnd wirf In fur dich nider auf Seinen kopf

vnnd die treib also /

wann er dir versetzt / vnd fert hoch auf mit den armen / vnd lauffet dir ein / vnd will dich oben mit der stercke übertringen / So far auch auf mit den armen / vnd halt dein schwert mit der lingken hand bey dem knopf über dein haubt / vnd lass klingen hinden über dein rüggen nider hangen / vnd lauff mit dem haubt durch die arm gegenn seiner seiten / vnnd spring mit dem rechten fus hinder seinen rechten / vnd mit dem sprung far Im mit dem rechten arm gegen seiner lingken seiten wol vmb den Leib / vnd fass In also auff dein rechte hüfft / vnnd würff In für dich nider auf seinen kopff.

MS Germ.Quart.2020 054v.jpg
[133] Yet another body wrestling:

Mark, when he runs into you with up-stretched arms, and you do so against him, then Run-through him with the head to his right side, and let your sword hang behind over your back, as before stated describes, and step with the right foot in front before his right, and drive in with the right arm below his right arm through behind around his body, and grasp him on your right hip and throw him behind you. Drive these two wrestlings to both sides.

Aber ein leib ringen

Merck wenn er dir ein lauff mit auff gerackten armen vnd thue im wider So lauff Im durch mit dem haubt zw° seiner rechten seitten vnd lass dein swert hinden vber den ruck hangen als vor geschribñ stet vnd schreit mit dem rechten fuess vorñ für seinen rechten vnd var Im mit dem rechtñ arm~ vnder seinem rechtñ arm~ durch hinden vmb den leip vnd vaß In auff dein rechte hüff vnd würff In [33r] hinder dich die zwaÿ ringen treib zw° paiden seitten ~

[42r] Item ein ander ringen

wann er dir ein leuffet mit aufgerackte~ armen vnd du Im wider So lauf Im durch mit de~ haubt zu seiner rechten seitten vnd schreit mit de~ rechten fus forn für sein rechten vnd far Im mit dem rechte~ arm untter seine~ rechten arm durch hinden umb seinen leip vnd senck dich ein wenig nider vnd fasß In auf die rechten hüff vnd würff In hintter dich Die zu ringen soltu treiben zu baiden seiten etc.


[W]ann er dier ein laufft mit aufgeracktenn armen vnd dw im wider so lauff im durch mit dem hawbt zw seiner rechtenn seytenn vnd schreyt mit dem rechtenn fuess fur sein rechtenn vnd far im mit dem rechtenn arm vnder seinen rechtenn fues arm durch hinden vmb den leyb vnd fas in auf die recht sein hüff vnnd würf in hinder dich die zwaj ringen treyb auch zw paidenn seytenn

Itm~ ein andern ringe~

wan er dir In laufft mit gestrackte~ armen vnd du Im wider so lauff im durch mit dem hauptt zu diner rechte~ site~ vnd schritt mit dinen rechte~ fus vornen fur sin rechte~ vnd far im mit dem rechte~ arm vnter sin rechte~ durch hinde~ vmb sinen lieb vnd senck dich In vnd fas In vff die rechte~ huff vnd wurff In hinder dich dÿ zu ringen soltu triben zu beide~ sitenn ~~

[68v] / aber ain leibringenn /

Wenn Er dir Einlaufftt mitt auffgerechten armen vnd du Im wider so lauff Im durch mit dem hauptt zu seiner rechten seyttenn vnnd las dein schwertt Iber dein ruckh hinden hanngen als vor geschribenn stet vnnd schreit mit dem rechten fues vorn Iber fir sein rechtenn vnnd var Im mit dem rechtenn arm / vnder seinen rechten arm durch hinden vmb denn leib vnnd vas Inn auf dein rechte hifftt vnnd wirf Inn hinderdich die zwaÿ Ringenn treib zu baÿdenn seÿttenn /

[54v] Aber ein leip ringen

Wenn er dir einlauft mit aufgerachten armen unnd du im widr / so lauff im durch mit dem haupt zu seiner rechtenn seiten Unnd / las dein schwert hinden uber den ruck hangenn als vor geschribn / steet unnd schreit mit dem rechtenn fues vorn fur sein rechten und / var im mit dem rechtenn arm unnder seinenn rechtenn arm / durch hindn umb den leip unnd vas in auf dein rechte huft und / wirff in hinder dich, die zwey ringn treib zu paydn seytnn

[107r] Item ainannder Rinngen

wann Eer dir einlaufet mit aufgereckten Armen. Vnnd du Im wider. so lauf Im durch mit dem haupt zu seinner rechten seiten. vnnd schreit mit dem rechten fuoss forn fur sein rechten. vnnd far Im mit dem rechten arm vnnder seinnen rechten Arm. durch hinden vmb seinnen Leyb. vnnd sennckh dich ain wennig nider. Vvnd fass Im auf die rechten huff vnnd wirff In hinnder dich Die zurinngen soltu treiben zu baiden seiten.

Item ein ander ringen /

wann er dir einlauffet mit aufgereckten armen / vnd du Ime wider / So lauff Im durch mit dem haubt zu seiner rechten seiten / vnd schreit mit dem rechten fus vornen für sein rechten / vnnd far Im mit dem rechten arm vnder seinen rechten arm durch / hinden vmb seinen leib / vnd senck dich ein wenig nider / vnd fass In auf die rechte hüff / vnd würff In hinder dich / Die zuringnsolt du treiben zu baiden seiten. rc.

MS Germ.Quart.2020 055r.jpg
[134] Yet another body wrestling:

Mark, when he runs into your right side and is high with the arms, and you are also, then hold your sword in the right hand with the pommel reversed, and thrust his arms and his sword from you with the hilt, and spring with the left foot in front before both his feet, and drive in with the left arm well behind around his body and grasp him on your left hip, and throw him before you.

Aber ein leib ringen

Merck wenn er dir ein lauff zu° deiner rechten seitten vnd ist hoch mit den armen und thü auch So halt dein swert In der rechten hant mit dem knopff gegen perg vnd stos mit dem gehültz sein arm~ vnd sein swert von dir vnd spring mit dem dencken fuess vorñ fur sein paide füess vnd var Im mit dem lincken arm~ wol hinden vmb den leip vnd vaß In auff dein lincke hüff vnd würff In fur dich ~

Item aber ein ander ringen

wañ er dir ein leuffet zu deiner rechte~ seitten vnd ist hoch mit den arme~ vnd du auch So halt dein swert zu der rechten hant vnd stos da[42v]mit seinen arm von dir vnd spri~g mit deinem lincken fus forn für sein rechten vnd far Im mit dem lincken arm wol hintten umb den leib vnd senck dich ein wenig nider vnd faß In auf dein lincke hüff vnd würffe In für dich auf das antlütz etc.

Itm~ eyn ander ringen

wan er dir In laufft zu diner rechte~ vnd ist hoch mit den armen vnd du auch so halt din schwertt zu diner hant vnd stos do mit sine~ arm von dir vnd spring mit dinem lincke~ fus vorn fur sinen rechte~ vnd far im mit dem lincke~ arm wol hinte~ vmb den lieb vnd senck dich ey~ wenig nider vnd fas In vff din lincke hueff vnd würff dich vff dz antlutz ~~

/ aber ain leib ringen /

Wen er dir Einlaufft zu deiner rechten vnd Ist hoch mit den armen vnd du auch so hal[t] dein schwertt In der rechten hanndt mit dem knopff gegen perg vnd stos mit dem gehilz sein arm vnd schwert von dir vnd spring mit dem linckhen fues vorne vir sein bed fues vnd var Im mit dem linckhen arm wol hinden vmb den leib vnd vas Im auff dein linckhe huft vnd wirff Inn virdich / das ist das stuck zu [The rest is lost due to clipping]

[55r] Aber ein leib Ringen

Wenn er dir einlauft zu deiner rechtenn unnd ist hoch mit denn / armenn unnd du auch so halt dein schwert in der rechtenn hant / mit dem knopf gegenn perg unnd stos mit dem gehultz sein arm / unnd sein schwert vonn dir unnd spring mit dem deimckn vues / vorn fur sein peide fues unnd var im mit dem linckn arm wol / hindn umb denn leip unnd pas in auf dein lincke hufft und / wirf in fur dich

Item aber ainannder Rinngen.

wann er dir einlaufer zu deinner Rechten seiten. vnnd ist hoch mit den Armen. vnnd thu auch. so halt deinn schwert zu der rechten hanndt. vnnd stosz da In mit seinnem Arm von dir vnnd sprinng mit deinnem Lincken fuosz. forn fur seinn Rechten. vnnd far Im mit dem Linncken Arm wol hinnden vmb sein Leib. vnnd sennck dich ain wenig Nider. vnnd fass In auf dein Linncken huf. vnd wirf In fur dich auf das Anntlitz/

Item aber ein ander ringen /

Wann er dir einlauffet zu deiner [86v] rechten seitten / vnnd ist hoch mit den armen / vnd du auch / So halt dein schwert zu der rechten hand / vnd stoss da In mit seinem arm von dir / vnd spring mit deinem lingken fus / vornen für sein rechten / vnnd far Im mit dem lingken arm wol hinden vmb sein leib / vnnd senck dich ein wenig nider / vnd fass In auf dein lingke hüff / vnnd wurff In für dich auf das antlitz.

MS Germ.Quart.2020 055v.jpg
[135] Yet another body wrestling:

Mark, when he runs into you and is high with the arms, and you are also, then hold your sword in the right hand and thrust his arms from you therewith, and spring with the left foot behind his right, and drive in with the left arm through below before his breast on his left side, and grasp him on your left hip and throw him behind you. Drive these two wrestlings also to both sides.

Aber ein leib ringen

Merck wenn er dir ein laufft vnd ist hoch mit den armen vnd thü ÿm auch So halt dein swert inder rechten hant vnd stos Im do mit sein arm~ von dir vnd spring mit dem lincken fuess hinder seinen rechtñ vnd var ym mit dem lincken arm~ vnden durch für seiner prust yn sein lincke seitten vnd vaß in auff dein lincke hüff vñ wurff In hinder dich Die zwaÿ ringen treib auch zw° paiden seitten ~

Item aber ein ander ringen

wann er dir ein leuffet vnd ist hoch mit den armen vnd du auch so soltu dein swert In der rechte~ hãt halten vnd so stos Im damit sein arm von dir vnd spring mit de~ lincken fus hintter seinen rechten vnd far mit dem lincken arm vnden durch vor seiner prust In sein lincke seitten vnd fasß In auf dein [43r] lincke hüff vnd würff In hintter dich Die zwaj ringen die treibe auch zu beiden seitten etc.

[37v] Itm~ Aber ein ringe~

wan er dir In loufft vnd ist hoch mit den armen vnd du auch so soltu din schwertt in der rechte~ hant halte~ vnd stos Im do mit sin arm von dir vnd spring mit dinem rechtenlincke~ fus hinder sinem rechten vnd far mit dem lincke~ arm vnte~ durch vor siner brust in sin lincke site~ vnd faß In vff din lincke hueff vnd wurff In hinder dich die zwei ringe~ tribe auch zu beide~ site~

[69r] / Aber ain leib Ringenn /

Wenn Er dir Einlauft vnnd Ist hoch mit den armenn / vnd du Im auch so halt dein schwertt Inn die Rechtenn handt vnnd stos Im sein arm damit vonn dir vnd spring mit dem linckhen fues hinter sein rechtenn vnnd var Im mit dem linckhen arm vnndennn durch vir seiner brust Inn sein linckhen seÿtenn vnnd vas In auff dein h linckhe hüfftt vnnd wirff Inn hinderdich / die zwaÿ Ringen treib auch zu baÿdenn seÿttenn /

[55v] Aber ein leib ringen

Wenn er dir einlauft unnd ist hoch mit denn armenn Unnd du im / auch so halt dein schwert in der rechtenn hant unnd stos im / sein arm do mit vonn dir unnd spring mit dem lincken vues / hinder seinen rechtenn unnd var im mit dem linckenn arm / unden durch fur seiner prust in sein lincke seytn unnd vas in / auf dein lincke huf unnd wirf in hinderdich die zwey ringn / treib auch zu peidn seitn

Item aber Ainannder Rinngen

wann er dir einlaufet vnnd ist hoch mit den armen vnnd du auch. so soltu dein schwert Inn der rechten hannd hallten. vnd so stöss Im damit sein arm von dir / vnnd sprinng mit dem Linncken fuosz hinder sein gerechten vnnd far mit dem Linncken arm. vnnden durch vor seinner prust. Inn seinn Linncke seiten. vnnd fass In auf dein Lincke hufft vnnd wirf In hinder dich. Die zway rinngen treib auch zu baiden seiten

Item ein ander ringen /

Wann er dir einlauffet / vnnd ist hoch mit den armen / vnnd du auch / So solt du dein schwert in der rechten hand halten / vnnd so stoss Im damit sein Arm von dir / vnd spring mit dem lingken fus / hinder sein gerechten / vnd far mit dem lingken arm vnden durch vor seiner brust in sein lingke seitten / vnnd fass In auf dein lingke hüfft / vnd würff In hinder dich / die zway ringen treib auch zu baiden seiten.

[136] Mark, when he runs into you with the sword and holds his arms low, that you may not run through him, then drive this wrestling as hereafter described. Merck Wann er dir ein leuffet In dem swert vnd helt sein arm nider das du Im nit magst durchlauffen So treib die hernachgeschrieben ringen etc. Merck wan er dir In laufft Im schwertt vñ helt sin arm nider dz du Im nit magst durch lovffen so tribe disse noch geschriben ringen [107v] Merckh wann Er dir einlaufft Im dem Schwert / vnnd helt sein arm nider. das du Im nit nit magst durchlaufen. so treib die hernach geschribnen Rinngen. Merck wann er dir einlauft in dem schwert / vnd helt sein arm nider / das du Im nit nit magst durchlauffen / So treib die hernachgeschribnen ringen.
[137] Here mark now the arm wrestling with the sword:

Mark, when one runs into you with the sword and holds his hands low, then invert your left hand and therewith grip his right inwardly between both his hands, and press him therewith on your left side, and strike in with the sword with the right over his head.

Hier merck nw die arm~ ringen Im swert

Merck wenn er dir ein laufft Im swert vnd helt sein hentt nider So verker dein lincke hant vnd begreiff do mit sein rechte Innwendig zwischen seine~ paiden [33v] henden vnd ruck in do mit auff dein lincke seitten vnd mit der rechten slach in mit dem swert vber den kopff


Item Wann er dir ein leuffett Im swert vnd helt die hend nid’ So verkere dein lincke hant vnd begreiff damit sein rechte Inwendig zwischen seinen baiden hende~ vnd ruck damit auf dein lincke seitten vnd mit der rechten slage [43v] In mit dem swert über den kopff

Hie merck die arm ringer im swertt

Wenn er dier ein [lauf jm] Swebt (sic) vnnd helt sein hennd nicht hoch So Perker dein tencke hannd vnnd pegreyff da mit sein rechte jnwen dig zwischenn sein paidenn henndenn vnd ruck jn domit auf dein tencke seytenn vnd mit der rechtenn slag jn mit dem slag vber denn chopf


Itm~ wan er dir In laufft Im schwertt vnd held die hende nider so verkere din lincke hant vnd begriff do mit sin rechte Inwendig zwusschen sin beide~ hende~ vnd dring do mit vff die lincke site~ vnd mit der rechte~ schlag in mit dem schwertt vber den kopff

[64r] Volgen die armringenn im schwert

Merck wenn er dir einlauft im schwert unnd helt sein hend nider / so verkerr dein lincke hant unnd begreif domit sein rechte inwen/dig zwischn seinen paidenn hendn unnd druck in domit auf dein / lincke seytenn unnd mit der rechtn schlag in mit dem schwert / uber den kopf


Item wann Er dir einlaufft. Im schwert Vnnd hellt die hennd Nider. so verker dein Linncken hannd. vnnd begreif damit sein rechte. Innwendig zwischen seinnen baiden hennden. vnnd ruckh damit auf dein Lincken seiten. vnnd mit der rechten schlag. In mit dem Schwert vber den köpf /


Item wann er dir einlauffet im Schwert / vnd helt die hend nider / so verker dein lingke hand / vnd begreiff damit sein rechte Inwendig zwischen seinen baiden henden / vnd ruck damit auf dein lingke seitn / vnd mit der rechten schlag In mit dem schwert über den kopff /


[138] Or if you will not strike, then spring with the right foot behind his left and drive in with the right arm in front or behind his neck and throw him thus over your right knee.


Oder wiltu In nicht slachen So spring mit dem rechten fuess hinder seinen dencken vnd var Im mit dem rechtñ arm~ vorñ vor oder hinden vmb den hals vnd wurff In also vber dein rechts knÿe ~


Oder wiltu In nit slagen so spri~g mit dem rechten fus hintter seinen lincken vnd far Im mit dem rechten arm vorn oder hintten umb den hals vnd würffe In also über dein rechts knie etc.


oder wild dw yen nicht slachen so spring mit dem rechtenn fuess hinder seinen tennckenn vnd far im mit dem rechten arm vornn oder hinden vmb denn hals vnnd wurf in also vber das recht knie


oder wiltu In nit schlage~ so spring mit dem rechte~ fus hinder sinen lincke~ vnd far im mit dem rechte~ arm vorn oder hinte~ vmb den hals vnd wurff in vber dines rechtes kneye ~

[64v] Ein anders

Wiltu in nicht schlahn so spring mit deinem rechtn vus hinder seinen / lenckn unnd var im mit dem rechten arm vornn odr hindn umb / denn hals unnd wirf in also uber dein rechts knie


oder wildu. In nit schlagen. so sprinng mit dem rechten fuosz hinder seinnen Lincken. vnd far Im mit dem rechten Arm vorn oder hinnden vmb den hals. vnnd wirf In also. vber dein rechts knnie.


Oder wilt du In nit schlagen / So spring mit dem rechten fus hinder seinen lingken / vnd far Im mit dem rechten arm fornen oder hinden vmb den hals / vnd würff In also über dein rechts knie.

[139] Yet an arm wrestling:

Mark, when he runs into you with the sword and is low with the hands, then let your left hand drive from the sword, and drive in with the right with the pommel out over his right hand and press therewith down, and grip him with the left hand by his right elbow, and spring with the left foot before his right and thrust him over thus.

Aber ein arm~ ringen

Merck wenn er dir ein laufft Im swertvñ ist nÿder mit den henden So lass dein lincke hant varñ vom swert vnd mit der rechtñ var Im mit dem knopff aussen vber sein rechte hant vnd druck do mit nÿder vnd begreiff ÿm mit der lincken hant peÿ seine~ rechten elpogen vnd spring mit dem denckñ fuess fur sein rechten vnd stos in also dar vber ~

Item aber ein ander ringen

Wann er dir ein lauffet Im swert vnd ist nider mit den henden So las dein lincke hant vorn vom swert vnd mit der rechten far Im mit dem knauff aussen über sein rechte hant vnd truck damit nider vnd faß In mit der lincken hant pej dem rechten elnpogen vnd spring mit dem lincken fuß für sein [44r] rechten vnd truck In also darüber ~


[W]enn er dier ein lauft im swert vnnd ist nyder mit denn henndenn so lass [112v] Dein rechte hannd var[e]n vom swert vnd mit der rechtenn far im ausenn vber sein rechte hand mit dem chnopf vnd druck do mit nyder vnnd Begreyff in mit der tencken hannd pey seinem rechtenn elpogenn vnd spring mit dem tencken fues fur sein rechtenn vnnd stoss in also darvber

Itm~ aber eyn ander ringen

wan er dir In laufft im schwert vnd ist nider mit den hende~ [38r] so loß din lincke hant vorn vom schwertt vnd mit der rechte~ far mit dem knoppff vssen vber sin rechte hant vnd druck do mit nider vnd fas in mit der lincke~ hant bÿ dem rechte~ elnboge~ vnd spring mit dem lincke~ fus fur sinen rechte~ vnd druck In also dar vber ~

[65r] Aber ein arm ringn

[W]enn er dir einnlauft im schwert und ist nider mit den hendn So / las dein linck hant varnn vom schwert unnd mit der rechtn var / im mit dem knopf aussenn yber sein rechte hant unnd druck do/mit nidr unnd begreif im mit der linckn hant bey seinem rechtn / elnbogn und spring mit dem dencken fues fur sein rechtn und stos / in also daruber

Item Aber ainannder Rinngen

Wann er dir einlaufft Im schwert. vnnd ist nider mit den hennden. So lass dein Linncken hannd vorn vom schwert. vnd mit der Rechten far Im mit dem knopf aussen vber sein rechte hannd. vnd truckh damit nider. vnnd fass Inn mit der Linncken hannd bey dem rechten Elenpogen. vnnd sprinng mit dem Lincken fuosz fur sein rechten. vnnd truckh Inn also daruber.

Item aber ain ander ringen /

Wann er dir einlaufft im schwert / vnd ist nider mit den henden / So lass dein lingke hand vornen vom schwert / vnd mit der rechten far Im mit dem knopf aussen über sein rechte hand / vnd truck damit nider / vnd fass In mit der lingkenn hand bey dem rechten elnbogen / vnd spring mit dem lingken fus für sein rechten / vnd truck In also darüber.

[140] Yet an arm wrestling:

Mark, when he runs into you with the sword, then let your sword fall and invert your right hand and grip his right outwardly therewith, and with the left grasp him by the right elbow, and spring with the left foot before his right, and thrust his right arm over your left with the right hand, and heave him over you therewith. Thus may you break his arm or throw him over the left leg before you if you want.

Aber ein arm~ ringen

Merck wenn er dir ein laufft im swert So lass dein swert vallen vnd ver ker dein rechte hant vnd begreiff do mit sein rechte auswendige vnd mit der lincken vaß In peÿ dem rechtñ elpogen vnd spring mit dem lincken fuess fur sein rechten vnd stos mit der rechten hant seinen rechtñ arm~ über deinen lincken vnd heb In do mit vbersich Also magstu Im den arm~ prechen oder für dich vber das linck pain werffen ob dw wild

Item aber ein ander ringen

Wann er dir ein leuffet Im swert so las dein swert fallen vnd verkere dein rechte hant vnd begreiffe damit sein rechte auswendig vnd mit der lincken faß In pej dem rechte~ [44v] elnpogen vnd spring mit de~ lincken fus für seinen rechten arm über deinen lincken vnd hebe In damit über sich Also ist er verrigelt vnd magst Im also den arm prechen Oder für dich über das linck bain werffen etc.


[W]enn er dir ein lauft im swert so las dein swert so lass dein swert (sic) vallen vnd vercher dein rechte hand vnd pegreyf da mit sein rechte auswendig mit der rechtenn vas in pey dem rechtenn elpogenn vnd spring mit dem tennckenn fues fur sein rechtenn vnd stös mit der rechtenn handt [W]enn er dir ein laufft im swert sein rechtenn arm vber deinen tenncken vnnd heb domit vbersich so yst er ver rigelt vnd macht im also denn arm prech[e]n oder fur dich vber das pain werffenn

Itm~ aber ein ander ringe~

wan er dir In loufft im schwertt so loß din schwertt vallen vñ verker din rechte hãt vnd begriff do mit sin rechte vßwendig vnd mit der lincke vaß Im bÿ dem rechte~ elnboge~ vnd sprinck mit dem lincke~ fus for sinen rechte~ vnd stos mit der rechte~ hant siner rechte~ arm vber dinen lincke~ vnd hebe In do mit vber sich also ist er verrigellt vnd magstu Im also den arm prechen oder fur dich vber dz lincke bein werffen ~

[65v] Aber ein arm Ringen

[W]enn er dir einlauft im schwert so las dein schwert vallenn unnd / verkerz deine rechte hant unnd begreif domit seine rechte außwen/dig unnd mit der linckhen vas in pey dem rechten elenbogn und / spring mit dem linckhen fues fur sein rechtenn unnd stos mit der / rechtenn hant seinen rechten arm uber deinen linckn unnd heb in / domit uber sich also magstu denn arm prechn oder furdich uber / das linck pein werffn ob du wild

[108r] Ainn annders

Item aber ainannder Rinngen wann er dir einnlaufft Im schwert. so lass dein schwert fallen. vnnd verker dein rechte hannd. vnd begreif damit sein gerechte. auswendig. Vnnd mit der Lincken hannd fass In bey dem rechten Elenpogen. vnnd sprinng mit dem Lincken fuosz fur seinn rechten [sic : sein rechten repeated] Arm. vber deinnen Linncken. vnnd heb In damit vbersich allso ist er verrigelt vnnd magst Im also den Arm prechen. oder fur dich vber das Linnck bain werfen.

Item aber ein ander Ringen.

Wann er dir einlaufft im schwert [87r] so lass dein schwert fallen / vnnd verker dein rechte hand / vnd begreiff damit sein gerechte auswendig / vnd mit der lingken hand fass In bey dem rechten elnbogen / vnd spring mit dem lingken fus für sein rechten arm / über deinen lingken / vnd heb In damit übersich / also ist er verriglet / vnd magst Im also den arm brechen / oder für dich über das lingk bain werffen.

[141] Here mark a sword taking:

Mark, when one runs into you with the sword, then invert your left hand and drive therewith over his right arm and grip his sword by the handle therewith between both his hands, and press therewith on your left side, so you take his sword.

Hie merck ein swert nemen

[34r] Merck wenn man dir ein lauf Im swert So verker dein lincke hant vnd var do mit vber sein rechten arm~ vnd begreiff do mit sein swert zwischen seinen paiden hendñ peÿ der hanthab vnd ruck do mit auff dein lincke seitten So nÿmpstu Im sein swert

Item ein ander ringen

Wann er dir ein lauffet Im swert So verkere dein lincke hant vnd far damit über sein rechten arm vnd begreiff damit sein swert zwischen seinen baiden henden pej der hanthab vnd ruck auf dein lincke seiten So nympstu Im sein swert ~


wenn er dier ein lauft im swert so vercher dein rechte hannd vnd far da mit vber seinen tenckenn arm vnnd pegreyff do mit sein swert zwischenn seinen paidenn henndenn bey der hannthab vnnd ruck auf dein tencke seytenn so nymbstu im sein swertt

Itm~ eyn ander ringe~

wan er dir ey~ laufft so verker din lincke hant vnd far do mit vber sin rechte~ arm vnd begriff do mit sin schwertt zwuschen sinen beide~ hende~ bÿ der hant haben vnd ruck vff din lincke site~ so nÿmbstu Im sin schwertt ~

[66r] Hie merck ein schwert nemen

Merck wann man dir einlauft im schwert So verker dein linck / hannt unnd var domit uber sein rechten arm unnd begreif do/mit sein schwert mit peiden hendn bey der hanthab unnd druck / domit auf dein linck seitenn so nimpstu im sein schwert

[142] Yet another sword taking:

Mark, when he parries or otherwise binds on your sword, then grip both swords in the middle with the left hand on the blades, and hold them both fast together, and with the right hand drive with the pommel below through in front over both his hands, and press therewith upwards on your right side. Then you remain with both swords.

Aber ein swert nemen

Merck wenn er dir vorsetzt oder sünst an dein swert pint So begreiff mit der lincken hant paide swert mitten in den klingen vnd halt sÿ paide vest zw° sãmen vnd var mit der rechten hant vnden durch mit dem knopf vorñ vber sein pede hendt vnd ruck do mit vbersich auff dein rechte seitten so peleiben dir paide swert ~

Ein swert nemen

[W]enn er dir verseczt oder sunst an dein swert pindet so pegreyf mit der tencken paide swert mitten pey der klingen vnd halt sy vest vnnd far mit der rechtenn hannd vnden durch den arm mit dem chnopf vorn vber sein henndt vnd ruck damit vbersich auf dein rechte seyten so pleybenn dir paide swertt

[66v] Aber ein schwert nemen

[W]enn er dir versetzt oder sunst an dein schwert bindt so begreiff mit / der linckhn hant beyde schwert mitten in den klingn und halt / sie peyde vest zu samen unnd var mit der rechtn hant unndn / durch mit dem knopf vorn uber sein pede hent unnd ruck domit / ubersich auf dein rechte seitten, so bleibenn dir bede schwert,

[143] Here mark the text and the gloss of Slicing-off:

Slice off the hard ones
From below in both drivings.

Gloss: Mark, that is what you shall drive when one binds on your sword strongly above, or thereon falls, and that undertake thus: When you fence-to with the Under-hewing or with the slashing, or lie against him in the guard Fool, if he then falls with his sword on yours before you therewith come up, then remain below on his sword and heave upwards with the short edge fast. If he then presses your sword downwards fast, then slash off from his sword with your sword behind yourself from below on his blade, and hew in to the other side on his sword’s blade quickly again above into his mouth.

Hie merck den text vnd die glos von abschneÿden

Schneid ab die herten
von vnden In paiden gefertten

Glosa merck das ist was dw solt treibñ wenn man dir starck oben auff dein swert pintt oder dar auff velt vnd das vernÿm also v Wenn du zu° vichtest aus den vnder häwen oder aus den streichen oder ligst gegen Im In der hu°t alber Velt er dir denn mit dem swert [34v] auff das dein ee wenn du do mit auff ku~pst So pleib vnden an dem swert vnd heb mit der kurtzen schneid vast vber sich Druckt er denn dein swert vast nyder So streich vnden mit deinem swert mit an seiner swertz klingen hinder sich ab von seinem swert vnd haw In zw° der anderñ seitten an seinem swert pald wider oben ein zw° dem maul ~


Schneid ab die herten
Von vnden In baiden geferten ~

Das ist ein pruch wider die über binden deins swertz Den [45r] treibe also Wann du zu Im fichst auß vnder hewen oder aus den streit hewen Oder ligst gegen Im In der hut die da heisset das alber Felt er dir dann mit de~ swert auf das dein ee dann du mit dem swert auf kom~est So beleib vnden am swert vnd heb mit der kurtzen sneiden fast übersich Truckt er dann vast nider so streich vnden mit dem swert an seiner swertzklingen hinttersich ab von seinem swert Vnd hawe am swert bald wider oben ein zum antlütz etc.

Der text vom absneyd[e]n

Schneyd das die hertenn
vonn vndenn paiden gefertenn

[D]as ist ein pruch wider die vberfallenn deins swercz denn treib also wenn dw zu fichst aus vnderhewenn oder aus den straichenn vnd oder ligst gegen im in der huet die da haist der alber felt er dier dann mit dem swertt auf das dein E wan dw mit dem swert kumbst so peleib vnnden an dem swert vnd heb mit der churczen sneyd fast vber sich druckt er dann vast nyder so streich vnden mit deinem swert an seiner swerczklingenn hindersich ab von seinem swert vnd haw im am swert vnd haw jm am swert (sic) pald obenn wider ein zw dem maul


Schneÿd ab dÿ hertenn
[38v] Von vntenn in beÿden geferten

Daß ist brüch wider die vber wende~ dines schwertz den tribe also wen du zu Im vichst vß vnter haulben oder vß den streytt haulbñ oder ligstu gege~ im in der hutt die do heist der alber velt er dir dan mit dem schwertt auff dz din ee dan du mit dem schwertt auff kümpt so plib vnte~ am schwertt vnd hebe mit der kurtzen schnide~ vast vber sich truck er dan vast nider so strich vnte~ mit dem schwertt an sin schwertz klinge~ sich ab von sinem schwertt vnd haulb am schwertt bald wider oben In zu dem antlutz ~~

[67r] Vom Abschnneyden:

Schneid ab die hertn
von unden in paiden / geferten

[D]as ist was du treibn solt wann man dir starck oben auf dein / schwert bindet oder darauf velt unnd das vernim also wen / du zu vichtest aus denn underhauenn oder aus denn streichn / oder ligst gegenn im in der hut Alber velt er dir denn mit dem / schwert auf das dein ehe wenn du domit auf kumpst so pleib / unndenn ann dein schwert unnd heb mit der kurtzenn schneid / vast ubersich druckt er denn dein swert vast nider so streich / unnden mit deinem schwert ann seiner schwertz klingenn hin/dersich ab von seinem schwert Unnd hau in zu der andern / seitenn ann seinem schwert pald wider obenn ein zu dem maul

Das abschnenden

Schneid ab die herten
von vnnden In baiden geferten

[108v] Das Ist ain pruch wider die vberwinnden Deins schwerts. den treib also / wann du zu Im fichst. ausz vnnderhawen. oder auss den streithawen. oder ligst gogen Im Inn der hut. die da haist der Alber felt er dir dann mit dem schwert auf das dein. Ee dann du mit dem schwert aufkomest. so bleib vnnden am schwert. vnnd heb mit der kurtzen schneidin fast vbersich. truckh er dann fast Nider. so streich vnnden mit dem schwert an seinner Schwerts klingen hindersich ab vonn seinnem schwert. vnnd haw am schwert bald wider oben einn zum Anntlitz.

Das Abschneiden

Schneid ab die herten
Von vnden in baiden geferten.

Das ist ain bruch wider die überwinden deins schwerts / den treib also / wann du zu Im fichst aus vnderhawen / oder aus den streithewen / oder ligst gegen Im in der hut / die da haist der Alber / felt er dir dan mit dem schwert auf das dein / ehe dann du mit dem schwert aufkomest / so pleib vnden am schwert / vnd heb mit der kurtzen schneidin vast übersich / truckt er dann vast nider / so streich vnden mit dem schwert an seiner schwerts klingen hindersich ab von seinem schwert / vnd haw am schwert bald wider oben ein zum antlitz.

[144] Yet another:

When you fence-to him with Under-hewing, or lie in the guard Fool, if he then falls with the sword on yours nearby the hilt before you therewith come up, so that his point goes out to your right side, then drive up nimbly with the pommel over his sword and strike with the long edge to his head. Or if he binds on your sword so that his point goes out to your left side, then drive with the pommel over his sword and strike in with the short edge to his head. That is called the Snapping.

Aber ein anders

Wenn du zw° vichtest mit vnder häwen oder ligst in der hu°t alber Velt er denn mit dem swert auff das dein nahent pey dem gehültz ee wenn du do mit auff chumpst das sein ort zw° deiner rechten seitten auß rechten seyten aus get So var behendlich auff mit dem knopff vber sein swert vn ... langen schneid zw° dem kopf Oder pint er dir auff das swert das sein o... deiner lincken seitten So var mit dem knopf vber sein swert vnd slach In mit der kurtzen schneid zw° dem haupt das haist das schnappen ~

Item ein anders

Wann du zu Im vichtest mit untterhewen oder ligst In der hut alber Felt er dir dann mit dem swert auf das dein [45v] nahent pej dem gehültz das sein ort zu seiner rechten seitten ausgeet So far behendiglichen auf mit dem knauff über sein swert vnd schlage In mit der langen schneiden zum kopffe Oder pint er dir auf dein swert zu deiner lincken seitten So far behendiglich auff mit dem knopff über sein swert vnd slage In mit der kurtzen sneiden zum kopffe Vnd das haissen die snappen oder die schnellen etc.


[W]enn dw zw im fichst mit vnderhewenn oder ligst jnn der huet alber felt er dir dann mit dem swert auf das dein nachent pey dem gehilcz das sein ort zw seiner rechtenn seytenn aus get so far pehenndigleichenn auf mit dem chnopf vber sein swert vnd slach in mit der lanngen sneyd zw dem chopf oder pindt er dir auf das swert das sein ort zw deiner dennckenn seytenn aus get so far mit dem chnopf vber sein swert vnd slach in mit der churczenn sneyd das hayssenn die schnappenn

Itm~ ein anders ringe~

wen du zu vichtest sinen lieb mit vnter haulbñ oder ligst in der hut alber felt er dir mit dem schwertt vff dz din nohent bÿ dem gehultz dz sin ortt zu diner rechte~ site~ vß geth so far behendeglich vff mit dem knopf vber sin schwertt vnd schlag in mit der langen schnide~ zu dem kopf oder bind er dir vff din schwertt zu diner lincke~ site~ so far behendiglich vff mit dem knopff vber [39r] sin schwertt vnd schlag In mit der kurtzen schnide~ zu dem kopf vnd dz heissett die schnoppen oder die schnellen ~~

Vier sint der schnidt

[68r] Aber ein anders

[W]enn du zu vichtest mit under hauen oder hast in der hut alber / velt er denn mit dem schwert auf das dein nahennt pei dem gehultz / ehe wenn du domit auf kumpst das sein ort zu deiner rechten / seitnn aus geet so var behendiglich auf mit dem knopf uber / sein schwert unnd schlag in mit der langn schneid zum kopf / oder pint er dir auf das schwert das sein ort zu deiner linckn / seitn aus geet so var mit dem knopf uber sein schwert und / schlag in mit der kurztn schneid zu dem haupt das heist das / schnappen

Item ainannders

Wann du zu Im fichtest mit vnnder hewen. oder Ligst Inn der hut Alber. fellt er dir dann mit dem schwert auf das dein nachent bey dem gehultz. das sein Ort zu der rechten seiten auszgeet. So far behendigelichen auf mit dem knopf vber seinn schwert vnnd schlag In mit der Lanngen schneidin zum kopff. oder pinndt er dir auf dein schwert. auf dein Linncken seiten so far behenndigelich auf mit dem knopf vber sein schwert. vnnd schlag In mit der kurtzen schneidin zum kopf. Vnnd das haissent die schnappen oder die schnellen.

Item ein anders /

Wann du zu Im fichtest mit vnderhawest / oder ligst in der hut Alber / felt er dir dann mit dem schwert auf das dein nahent bey dem gehiltz / das sein ort zu der rechten seitten ausgeet / so far behendigclichen auf mit dem knopf vber sein schwert / vnnd schlag In mit der langen schneidin zum kopff / Oder bindt er dir auf dein schwert auf dein lingke seitten / so far behendigclichen auf mit dem knopff über sein schwert / vnd schlag In mit der kurtzen schneidin zum kopff / vnd das haissent die schnappen oder die schnellen.

[145] Here mark the text and the gloss of the Four Slices:

Four are the Slices,
Two below, with two above.

Gloss: Mark the Four Slices; know that the first are the two Overs which pertain to driving against the fencers that like to strike around with the Thwart or otherwise to the other side from the parrying or from the bind of the sword.

Hie merck den text vnd die glos von den vier schnÿten

Vier sind der schnit
Zwen vnden zwen oben mit

Glosa Merck die vier schnit wiß des erstñ die zwen öberñ die gehorent zw° treiben [35r] gegen den vechterñ die auss der versatzu~g oder aus dem pant des swertz gerñ vmb slachen mit der twer oder sünst zw° der anderñ seitten


Vier sein der snid
Zwen vnden zwen oben mit ~

Item merck die vier schnid Des [46r] ersten die zwen obern die gehören zetreiben gegen den vechtern die auß der versatzung ader auß de~ pand des swertz gern umb slagen zu der andern seitten /

Der text von den vier snyt[e]n

vier seind der snydt
zwen vnden zwen oben mit

[D]ie vier schnidt des erstenn zwen oben die gehor[e]n zu treybenn gegenn den fechter[e]nn die aus dem verseczenn oder aus dem pandt des swercz gernn vmb slachen zw der andern seytenn vnd


Vier seÿn der schnÿdtt
Zwen vnten zwen oben mit

Merck die vier schnidt des ersten die zwein obern die gehoren zu triben gegen den vechtern die vß der versatzüng oder vß dem band des schwertz gern vmb schlage~ zu der andern site~

[69r] Text von den vier schniden

Vier seind der schnid
zwen unden zwen oben mit

[D]ie vir schnid wis des ersten die zwen obern die gehorent zu treybn / gegenn denn vechternn die aus der versatzung oder aus dem bant / des schwerts gernn umb schlahen mit der zwer oder sunst zu der / anndernn seitn


Vier seinn der schnit
zwen vnden zwen oben mit

Item merckh die vier schnit. Des ersten die zwen obern die gehoren ze[109r]Treiben. gogen den fechtern. die ausz der Versatzung. oder ausz dem pannd des schwerts geren vmbschlagen zu der anndern seiten


Vier sein der schnit
Zwen vnden zwen oben mit.

Item merck die vier schnit / Des ersten die zwen obern / die gehören zu [87v] treiben gegen den fechtern die aus der versatzung / oder aus dem band des schwerts geren vmbschlagen zu der andern seiten /

[146] Break that thus: when he binds you on your sword to your left side and strikes therewith quickly again around with the left foot on your right side, then fall in with the long edge above over both arms and press with the slice from you. You shall always drive that to both sides when he strikes around from the parrying, or hews from the sword. Das prich also wenn er dir an dein swert pint zw deiner lincken seitten vnd slecht do mit pald wider vmb mit dem lincken fuess auf sein rechte seitten So val im mit der langen schneid oben vber paide arm~ vnd druck mit dem schnit von dir Das soltu treiben zu° paiden seitten albeg wenn er aus der vorsatzung vmbschlecht oder haut vom swert Vnd das priche ee mit dem snid also wañ er dir mit dem versetzen oder sust an dein swert bindet zu deiner lincken seitten vnd schlecht damit bald umb mit der zwer oder sust zu deiner rechte~ seitten So spring auß dem hawe mit dem lincken fus auf sein rechte seitten vnd falle Im mit der langen sneiden oben über pede arm vnd truck mit dem schnid von dir Das soltu treiben von baiden seitten albeg wann er auß der versatzung umb slecht etc. das das (sic) prich mit dem schnidt also wenn er dir mit verseczenn oder sunst ann dein swert pindet zw deiner tennckenn seytenn vnd slecht do mit pald wider vmb mit der twier oder sunst zw deiner rechten seytenn so spring aus dem haw mit deinem tennckenn fues auf sein rechte seytenn vnd fal im mit der rechtenn sneyd oben vber paid arm vnd druck mit der schneyd von dier das sold dw treybenn zw paidenn seyten allweg wenn er mit der versaczung vmb slecht vnd brich ee mit dem schnidt also wan er dir mit dem versetzen oder sünst an din schwe°t bind zu diner lincke~ site~ vnd schlecht do mit bald vmb mit der wer oder sünst zu diner rechte~ site~ so spring vß dem haulb mit dem lincke~ fus vff din rechte site~ vnd fall im mit der lange~ schnide~ oben vber beid arm vnd truck mit dem schnid von dir dz soltu triben von beide~ sitenn alwegen wan er vß der versatzüng vmb schlechtt ~~ das prich also wenn er dir ann dein schwert / pindett zu deiner linckn seitn Unnd schlecht domit pald widerumb / mit dem linckn vues auf sein rechte seitn So vall im mit der / langenn schneid obenn uber sein payde arm unnd druckh mit dem / schnit vonn dir das soltu treibn zu peidenn seyttenn alweg wen / er aus der versatzung umb schlecht oder haut vom schwert vnnd das priche Ee mit dem schnit also. wann er dir mit dem versetzen oder sunnst an dein schwert pinndet. zu deinner Linncken seiten. vnnd schlecht darmit bald vmb mit der zwerh. oder sunst zu deinner rechten seiten. So sprinng auss dem haw mit dem Linncken fuosz auf seinn rechten seite. vnnd fall Im mit der Lanngen schneidin oben vber bed Arm. vnnd truckh mit dem schnit von dir Das soltu treiben von baiden seiten. alweeg wann Eer ausz der versatzunng vmbschlecht. vnd das brich ehe mit dem schnit also / wann er dir mit dem versetzen oder sonst an dein schwert bindet zu deiner lingken seiten / vnd schlecht darmit bald vmb mit der zwerch / oder sonst zu deiner rechten seiten / so spring aus dem haw mit dem lingken fus auf sein rechte seiten / vnd fall Im mit der langen schneidin oben über bed arm / vnnd truck mit dem schnit von dir / das solt du treiben von baiden seiten / allweg wann er aus der versatzung vmbschlecht.
[147] Mark…

That the two Under-slices pertain to driving against the fencers that like to run in with outstretched arms, that drive thus: when he binds on your sword and drives high up with the arms and runs into you on your left side, then invert your sword so that your thumb comes below, and fall in with the long edge under the pommel in his arm and press upward with the slice.

Merck

Das die zwen vnderñ schnit gehörent zw° treiben gegen den vechterñ die do geren ein lauffen mit aus geräckten armen die treib also wenn er dir an dein swert pint vnd vert hoch auff mit den armen vnd laufft dir ein zw° deiner lincken seitten So verwent dein swert das dein daum vnden küm vnd val im mit der langen schneid vnder dem knopf in sein arm~ vnd druck mit dem schnit vbersich


Item die zwen untter schnid gehörn [46v] zetreiben gegen den vechtern die da ein lauffen mit aufgerichte~ armen vnd die treibe also ~ Wann er dir an dein swert pindet es sej mit versatzung oder sust Fert er dann hoch auf mit den armen vnd leuffet dir ein zu deiner lincken seitten So verwende dein swert das dein dawmen vnden kom~en mit der lange~ schneiden vntter sein gehültz In sein arm vnd truck mit de~ snid übersich


oder haüt Die zwen vnder snydtgehor[e]nn zu treybenn gegenn denn fechter[e]nn die da ein lauffenn mit aufgereckten vnnd die treyb also wenn er dier ann dein swert pindt es sey mit verseczenn oder [113r] Sunst vnnd fert hoch mit dem arm[en] vnd lauft dier ein zw der tenncken seytenn so verbend dein Swert das dein dawmen vnden chomen mit der lanngen sneydt vber sein chnopf jn die arm vnd druckt mit dem schnidt vbersich


[39v] Itm~ die zwein vnter schnid die gehoren zu° triben gege~ den vechtern die do In lauffentt mit auff gerechte~ armen vnd die tribe also wan er dir an din schwert bind es sÿ mit versatzüng aber sunst vert er dan hoch vff mit den armen vnd laufft dir in zu diner lincke~ site~ so verwind din schwertt dz din thümen vnte~ ckümen mit der lange~ schnide~ vnter sin gehultz In sin arm vnd trück mit dem schnid vber sich

[56r] Merck

Das die zwenn undenn schnit gehorent zu treiben gegenn den fech / ternn die do gerenn einlauffenn mit aus gerachtenn armenn die / treib also wenn er dir an dein schwert bindt unnd vert hoch auf / mit denn armen unnd lauft dir ein zu deiner linckn seytn so ver / went dein schwer das dein daum unthn kun unnd val im mit der / langenn schneid under dem knopf in sein arm unnd druck mit / dem schnit ubersich


Item die Zwen vnnderschnidt gehoren zetreiben Gögen den fechtern. die da einnlauffen mit aufgerichten Armen. vnnd die treib also. wann er dir an dein schwert pinndet es sey mit versatzung oder sunnst. fert er dann hoch auf. mit den Armen. vnnd Laufft dir ein mit seiner Linncken seiten. So. wennde deinn schwert das dein dawmen vnnden komen mit der Lanngen schneidin vnnder. sein gehultz Inn seinn Arm. vnnd truckh mit dem schnidt. vbersich


Item die zwen vnderschnit gehörent zutreiben gegen den fechtern die da einlauffen mit aufgerichten armen / vnd die treib also / wann er dir an dein schwert bindet / es sey mit versatzung oder sonst / fert er dann hoch auf mit den armen / vnnd laufft dir ein mit seiner lingken seiten / So verwende dein schwert / das dein daumen vnden kommen mit der langen schneidin vnder sein gehiltz in sein arm / vnd truck mit dem schnit übersich /

[148] Or if he runs with out-stretched arms to your right side, then invert your sword so that your thumb comes below and fall in with the short edge under his pommel in the arms and press upwards with the slice. Those are the Four Slices. Oder laufft er dir ein mit aus gerackten armen zw° deiner rechten seitten So verwendt dein swert das dein dawm vnden küm vnd val ÿm mit der kurtzen schneid vnder seine~ knopf in die arm~ vnd druck mit dem schnit vbersich Das sind die vier schnÿt ~ Oder leuffet er dir ein mit auf gerichten armen zu deiner rechten seitten so verwende dein swert das dein dawme~ vnden kom~en mit der kürtze~ sneiden vntter sein gehültz In sein arm vnd truck mit dem schnid übersich Das sein die vier schnid etc. oder laufft dier ein mit dem gerechtenn arm // seytenn der tenncken // so verwend dein swert das dein dawen (sic) vndenn chemenn mit der churcz[e]n Sneyd vnder chnopf in sein arm vnd druck mit dem schnit vbersich das sein die vier snydt oder laufft er dir ein mit vß gerechte~ armen zu diner rechte~ site~ so verwind din schwertt dz din thümen vnte~ chümen mit der kurtzen schnide~ vnter sin gehultz in sin arm vnd truck mit dem schnidt vber sich dz sint die vier schnidtt ~

den schnidt den wendd

Lauft er dir ein mit ausgerechtenn armen / zu deiner rechtenn seytn so verwenndt dein schwert das dein dau / menn unnthenn kun und val im mit der kurtzen schneid under / seinenn knopf inn die arm unnd druck mit dem schnit ubersich / das seind die vier schnit Oder laufft er dir ein mit aufgerichten Armen zu deinner Rechten seiten. so verwennde dein schwert das dein daumen. vnnden kömen mit der Kurtzen schneidin vnnder sein gehultz. Inn sein arm. vnnd truckh mit dem schnit vbersich. Das seind die vier schnit Oder laufft er dir ein mit aufgerichtn armen zu deiner rechten seiten / so verwende dein schwert / das dein daumen vnden komen mit der kurtzen schneidin vnder sein gehiltz in sein arm / vnd truck mit dem schnit übersich / das seind die vier schnit.
[149] Here mark the text and the gloss of the turning of the slices:

Your edge turn,
To escape, press the hands.

Gloss: Mark, that is how you shall drive the two Over-slices from the two Under-slices. That undertake thus: When he runs into you on your left side with up-stretched arms, then invert your sword and fall with the long edge under his pommel in the arm and press fast upwards and step therewith on his right side, and Wind the pommel below through, and come not with the sword from his arms, and turn the sword from the Under-slice into the Over-slice with the long edge over his arms.

Hie merck den text vnd die glos von der verwandlu~g der schnit

Dein schnidt wende
zwflechen druck dÿe hende

[35v] Glosa Merck das ist wie du aus den vnderñ tzwaÿen schnÿten solt treyben die zwen oberñ Das vernym also Wenn er dir ein laufft zu° deiner lincken seitten mit auff gerackten armen So verwendt dein swert vnd val ym mit der langen schneid vnder seinen knopf in die arm~ vnd druck vast vbersich vnd schreit da mit auff sein rechte seiten vnd windt den knopf vnden durch vnd kum mit dem swert nicht von seinen armen vnd went das swert aus dem vnderñ schnit In den oberñ mit der langen schneid vber sein arm~ vnd druck mit dem schnÿt vber sich



[47r] Dein sneiden wend
Zu fliehen druck dein hend ~

Das ist wie du die obern snidt solt wechseln auß den vnttern Das mercke also wann er dir ein leuffet zu deiner lincken seiten mit aufgerichten armen So verwende dein swert mit der langen schneiden vntter sein gehültz In sein arm vnd truck vast übersich vnd schreit damit auf sein recht seitten vnd winde den knopf mit vnden durch vnd kum~ mit dem swert mit von seinen armen vnd wende das swert aus dem vndern schnid In den obern über sein arm mit der langen schneiden etc.

Der text vonn verwandlung der snydt


dein sneyden wennt
zw flechenn druck dy henndt

[D]as ist wie dw die ober[e]nn schnidt schnidt (sic) solt treybenn aus denn vnnder[e]n das vernym also wenn er dir einlauft zw deiner tenncken seyten mit aufgeracktenn arm so far mit dem swert der lanngen sneyd vnder seinen chnopf in sein arm vnd truck vast vber sich vnd schreit da mit auf sein rechte seytenn wind den chnopf mit vnden durch vnnd chum mit dem swert nit von seinen armen vnnd went das swert aus dem vnterschnyt jn denn obern vber sein arm mit der langen schneydt



Den schnidt den windt
Zu° flehen trueck dein hendt

Daß ist wie du die obern schnidt solt wechseln ausß den vntern dz merck also wen er dir ein laufft zu diner lincke~ site~ mit vff [40r] gestreckten armen so verwind din schwert mit der lange~ schnide~ vnter sin gehultz in sin arm vnd truck vast vber sich vnd schrit do mit auff sin rechte site~ vnd wend den knopff mit vnte~ durch vnd küm mit dem schwertt nit von sinen armen vnd wend dz schwertt auff den vntern schnidt in den obern vber sin arm mit der lange~ schnide~ ~

[57r] Text von der verwandlung der schnid


Dein schnidt wende
zu flechn druck die hende

Glosa Das ist wie du aus denn Unndern zweien schniten solt treiben die / zwenn obern das vernim also wenn er dir einlauft zu deiner linckn / seitn mit auf gerechtenn armen so verwent dein schwert unnd val / im mit der langn schneid unnder seinen knopf in die arm unnd / druck vast uber sich unnd schreit domit auf sein rechte seiten und / wind den knopf unnden durch unnd kum mit dem schwert nicht / vonn seinen armen Unnd wenndt das schwert aus dem unndern / schnit in denn obernn mit der langn schneid uber sein arm



Dein schneyden wennd
züflichen druckh dein hend

[109v] Das Ist wie du die Obern schnidt solt wechslen ausz der Vndern. das merck allso. wann er dir einlaufet zu deinner Linncken seiten. mit aufgerichten Armen. So verwennd dein schwert. mit der Lanngen schneidin vnder sein gehultz Inn sein Arm. vnnd truckh fast vbersich vnnd schreit damit auf sein rechte seiten vnnd wennde den knopf mit vnnden durch. vnnd kom mit dem schwert nit [sic ?] von seinnen Armenn. vnnd wend das schwert auss dem vnndern schnidt. Inn den Obern vber sein Arm mit der Lanngen schneid.



Dein schneiden wend
Zuflichen truck dein hend

Das ist wie du die obern schnit solt wechslen aus der vndern / Das merck also / wann er dir einlauffet zu deiner lingken seiten / mitt aufgerichten armen / so verwend dein schwert mit der langen schneidin vnder sein gehiltz in sein arm / vnnd truck vast übersich / vnnd schreit damit auff sein rechte seiten / vnd wende den knopf mit vnden durch / vnd kom mit dem schwert nit von seinen armenn / vnd wend das schwert aus dem vndern schnit in den obern über sein arm mit der langen schneidin.

[150] Or, if he runs in with up-stretched arms to your right side, then turn your sword against his arms under the pommel with the short edge and press fast upwards, and step therewith on his left side and let the pommel go through below and turn your sword with the long edge over his arm and press from you with the slice. Oder laufft er dir ein mit auff gerackten armen zw° dein° rechten seitten So verwendt dein swert das dein dawm vnden kum v So wend im dein swert mit der kurtzen schneid vnder dem knopf in sein arm~ vnd druck vast vbersich vnd schreit do mit auff sein lincke seitten vnd lass den knopf mit vnden durch gen vnd wendt dein swert mit der langen schneid oben vber sein arm~ vnd druck mit dem schnÿt von dir ~ [47v] Item leufft er dir ein zu deiner rechten seitten mit aufgerichte~ armen so wende Im dein swert mit der kurtzen sneiden vntter sein gehültz In sein arm vnd truck vast übersich vnd schreit auff sein lincke seitten vnd las den knopff mit vnden durch geen Vnd wende das swert mit der langen sneiden über sein arm In den snid vnd truck von dir etc. oder lauft er dir ein zw der rechtenn Seytenn mit aufgeracktem arm so went im dein swert mit der churczenn sneydt vnder dem chnopf in sein arm vnd druck vast vbersich vnd schreit da mit auf sein tenncke seytenn vnd las den chnopf mit vnden durch genn vnd wennt das swert mit der langen sneyd oben vber sein arm Itm~ laufft er dir in zu diner rechte~ sitem mit vff gestreckten armen so wind im sin schwertt mit der kurtzen schnide~ vnter sin gehultz in sin arm vnd truck vast vber sich vnd schrit vff sin lincke site~ vnd loß den knopff mit vnte~ durch gen vnd wend dz schwertt mit der lange~ schnide~ vber sin arm In den schnidt vnd trueck von dir ~~

Zweÿ henge~ werde~

Item Laufft er dir ein zu deinner rechten seiten. Mit aufgerichten Armen. so wennd Im dein schwert mit der kurtzen schneidin. vnder sein gehiltz. Inn seinn arm vnnd truckh fast vbersich vnnd schreit auf sein Linncken seiten. vnd lass den knopf mit vnnden durchgeen. vnnd wennde das schwert mit der Lanngen schneidin. Iber seinn Arm Inn den schnidt. vnnd truck von dir. Item Lauft er dir ein zu deiner rechten seiten mit aufgerichten armen / So wend Im dein schwert mit der kurtzen schneidin / vnder sein [88r] gehiltz in sein arm / vnd truck vast übersich / vnd schreit auf sein lingge seiten / vnnd lass den knopff mit vnden durchgeen / vnd wende das schwert mit der langen schneiden über sein arm in den schnit / vnd truck von dir.
[151] Here mark the text and the gloss of the two lower hangings:

Two hangings come
From one hand from the earth.
In all drivings,
Hew, stab, lying, soft or hard.

Gloss: Mark, the two hangings from the earth, that is the Plow on both sides, and when you will fence therefrom, or are fencing, then you shall therein also have the Feeling if he is Soft or Hard in hewing, and in stabbing, and in all binding of the swords.

Hie merck den text vnd die glos von den zwaien vnder hengen

Zwaÿ hengen werden
Aus einer hant von der erden
In allem gefert
Haw stich leger waich oder hert

[36r] Glosa Merck die tzweÿ hengen von der erden das ist der phlueg zw paiden seitten vnd wenn dw dar aus vechten wild oder vichtest So soltu dar Inn auch haben das fülñ In hawen vnd Inn stichen vnd in allen an pinden des swertz ob er dar Inn waich oder hert ist



Zwej hengen werden
aus einer hant von der erden
In allem gefert
Haw stich leger waich od’ hert

[48r] Wisß die zwej hangen von der erden Das ist der pflug von beiden seitten DarInn soltu auch haben das fuln In hewen vnd stichen vnd Im pand des swertz ob er er darInnen waich oder hert ist etc.

Der text von von (sic) denn vndern zwaienn henngenn


Zwai henngen wer[e]n
aus ainer hand von der erden
in allem gefert
haw stich leger waich oder hertt

die zwai henngen von der erdenn das ist der pflueg zw paidenn seytenn vnd wenn dw dar aus fichst so sold dw dar inen auch habenn das fullenn in hewenn vnd in stichen vnd im pand des swercz ob er dar in waich oder hert



Zweÿ henge~ werdenn
Auß eÿner hant von der erdenn
In allen gefertt

[40v] Heulb stich leger wiech oder hert

Wiß dÿ zweÿ henge~ von der erden dz ist der pflug von beide~ site~ dar In soltu auch haben dz fullen yn heulben In stichen vnd Im band des schwertz ob er darin weich oder hart ist

[59r] Text von denn zweien underhengn


[Z]way hengen werdn
aus aus einer hant von der er/den
in allem gefert
haw stich legr weich oder / hert

Glosa ie zwei hengn vonn der erden das ist der pflug zu peidenn seytn und / wenn du daraus vechtenn wilt oder vichtest so soltu darinn auch / habenn das fuln in hauenn unnd inn stichn unnd in allen an / pindn des schwerts ob er darinn waich oder hert ist

Von den henngen


Zway henngen werden
ausz ainner hand von der erden
[110r] Inn allem gefert
haw stich leger waich oder hert

Wisz die zway henngen von der Erden. das ist der pflug vonn baiden seiten. dar Inn soltu auch haben das fullen Inn hewen vnd stichen. vnnd Im bannd des schwerts. ob er dar Ime waich oder hert ist.

Von den Hengen.


Zway hengen werden
Aus ainer hand von der erden
Inn allem gefert
Haw / stich / leger waich oder hert

Wiss die zway hengen von der Erden / das ist der Pflug von baidenn seiten / darinn solt du auch haben das fülen in hewen vnnd stichen / vnd Im band des schwerts ob er darinne waich oder hert ist /

[152] Also you shall therefrom drive the four Windings, and from each Winding feature a hew, a stab, and a slice, and otherwise also drive all driving as from the two upper hangings. Auch soltu dar aus treibñ vier winden vnd aus einem yedem winden besunder ein haw ein stich vnd ein schnit vnd sünst auch alle gefert treiben als aus den zwaÿen öberñ hengen ~ Auch soltu wissen das du daraus solt treiben vier winden vnd aus einem ÿeden winden besunder ein haw ein stich vnd ein schnid als aus den obern hengen ~ auch sold dw dar aus treybenn vier winden vnd aus yedem winden sunnder ain haw ein stich ein schnid vnd sunst auch alle gefert als aus den zwain obern langenn wildw anders recht fechtenn Auch soltu wissen dz du dar vsß solt triben vier wende~ besünder ey~ haulb ein stich vnd ein schnidt als vß den obern henge~ auch soltu / daraus treibn vier winden unnd aus einem yden windenn be / sunder ein hau ein schnit ein stich unnd sunst alle gefert treybn / als aus denn zweien obern hengn Auch soltu wissen das du darauss solt treiben Vier winnden. vnnd auss einner Jeden besonnder ain haw / ainn stich / vnnd ain schnit als ausz den Obern. Auch solt du wissen das du daraus solt treiben vier winden / vnd aus ainer yeden besonder ain haw / ain stich / vnd ain schnit / als aus den obern
[153] Item, the Hanging mark also thus. When you come to the man with the pre-fencing, then lay yourself in the Plow or in the Change-hew, be they whatever side is well, then hang your sword’s pommel against the earth and thrust in up from below from the hanging to the face. If he then thrusts the point over you with parrying, then remain thus on the sword and drive up with the pommel and hang in the point above in to the face, and in the two hews you shall always drive with hews, stabs, or slices. Itm~ dz henge~ merck auch also wen du mit dem zu vechte~ kümpst zu dem man so leg dich in den pflug oder in den wechsel haulb es sy von welcher site~ es woll so heng din schwerttz knopf gege~ der erde~ vnd stos in von vnte~ auff vsß den henge~ zu dem gesicht stost er dan den ort mit versetzen vber sich so pleÿb also am schwertt vnd far vff mit dem knopf vnd heng im den ort oben In zu dem gesicht vnd in den zweÿhen haulben soltu alle gefertt triben mit haulben stichen oder schnitten ~~

Sprecht venster mach

[154] Here mark the text and the gloss of the Speaking-Window:

Speaking-Window make.
Stand freely, see his business.
Strike in so that he snaps.
Who pulls off before you,
I say to you truthfully,
No man can protect himself without danger.
Have you understood,
To strikes may he barely come.

Gloss: Mark, you have heard before how you shall position yourself before the man with the sword in the Four Guards and you shall fence therefrom. So shall you now also know the Speaking-Window, which is also a guard that you may well stand in, and the guard that is called the Long Point is the noblest and the best ward with the sword. Who correctly fences therefrom can force the man that he must let you strike as you desire, and may himself not come to strikes and stabs before the point.

Hie merck den text vnd die glos von dem sprechfenster


Sprechfenster mache
Stant freÿleich besich seine sache
Schlach in das er schnabe
Wer sich fur dir zeuchet abe
Ich sag dir fur war
Sich schützet kain man ane var
Hastu ver nomen
zw schlag mag er klein chumen

Glosa merck dw hast vor gehört wie dw dich vor dem mann mit dem swert solt schicken In die vier hu°tten dar aus dw vechten solt So soltu auch nw wissen das sprechfenster das ist auch ein hu°t dar Inn dw wol sicher sten magst vnd die hu°t das ist der lang ort der ist die edelst vnd die pëst wer am swert wer do recht dar aus vechten kan der twingt do [36v] mit den mann das er sich an seinen danck schlahen müess lassen vnd mag vor dem ort wider vor zw° slegen noch zw° stichen kömen



[48v] Sprechfenster mach
Stant frölich besich sein sach
Wer sich vor dir zeuget ab
Schlag In schnell das er snab
Ich sage für war
kein man schützet sich on far
hastu vernom~en ~
zu slag mag er clein kom~en ~

Item merck du hast vor gehört wie du dich vor dem man mit dem swert solt schicken In die vier hut So soltu nu wissen das das Sprech fenster ist ein hut darInn du wol sicher magst sten vnd die hut ist der lang ortt der ist die edelst vnd peste were [49r] am swertt Wer daraus recht fechten kan der zwinget den man damit das er sich on seinen danck slagen muß lassen vnde mag dauor zu slage nit wol kom~en etc.

Der text von dem sprechfenster


Sprechfenster mach
stannd frelich pesich schone sach
schlahe jn das er schnabe
wer sich von dir zeucht ab
jch sag wür war
sich schüczt kain man an far
hastw vernemen
zw slag mag er chlaine chumenn

dw hast vor gehort wie dw dich vor dem man mit dem swert solt peschüczenn jn die vier huet dar aus dw fechtenn sold so sold dw auch nun wissenn das sprechfenster das ist ein huet dar in dw auch sicher sein magst vnd die huet ist das lanng ort der ist die edl ist die pest wer am swert wer recht dar aus fechtenn chann der twingt da mit den man das er sich an seinen danck mues slachen lassenn vnd mag da von weder zw slegenn noch zw nichte chumen



[41r] Sprech venster mach
Stant frolich besich sin sach
wer sich vor dir zeuhet abe
Schlach in schnell dz er schnab
Ich sage vor wore
Kein man schulz sich on vor
Hastu vernümen
Zu° schlag mag er cleÿn kümen

Merck du hast vor gehortt wie du dich vor dem man mit dem schwertt solt schicken in dier vier hutt so soltu nü wissen dz das sprech venster ist ein hut darin du wol sicher magst sten vnd die hut ist der lang ortt der ist der edelst vnd die beste werer am schwertt wer dar vß recht vechte~ kan der zwingt do mit den man dz er sich an sinen danck schlagen müß loßen vnd mag dar vor zu schlagen nit woll kümenn ~~

[60r] Text vom Sprechfenster


Sprechfenster mache
streylich besich sein sache /
Schlach in das er schnabe
wer sich fur dir zeuch/et abe
ich sag dir fur war
sich schutzet kein man / one var
haustu vornomen
zu schlag mag er klein / kumen

Du hast vor gehort wie du dich vor dem man mit dem schwert solt / schickn in die vier huttn daraus du vechtenn solt so soltu auch / nu wyssenn das sprechfennster ist auch ein hut darin du wol / sicher steenn magst unnd die hut das ist der lang ort der ist die / edelst unnd pest wer am schwert wer do recht daraus vechtn kan [60v] der zwingt domit denn man das er sich an seinenn danck schlahn / mus lassenn unnd mag vor dem ort weder zu schlegn noch zu stich/enn kumen

Von dem Sprechfenster.


Sprachfenster mach
stannd frolich besich sein sach
wer sich vor dir zeuchet ab
schlag In schnell das er schnab
[110v] Ich sage fürwar
kain man schützet sich on far
hastu vernommen
zu schlag mag er klain komen

Item merckh du hast vor gehort. wie du Dich vor dem mann. mit dem schwert sollt schickhen Inn die vier hut. so soltü Nunn wissen das. das sprechfennster ist ain hut dar Inn du wol sicher magst stehen. Vnnd die hut ist der Lanng Ort / der ist die edlest vnnd Böste wehre am schwert. wer daraus recht Fechten kann der zwinnget den Mann damit Das er sich on seinnen dannckh schlagen muss lassen. vnd mag dauor zuschlagen nit wol komen.

Von dem Sprechfenster.


Sprachfenster mach
Stand frölich besich sein sach
Wer sich vor dir zeuhet ab
Schlag In schnell das er schnap
Ich sage fürwar
Kain Mann schützet sich on far
Hast du vernommen
Zu schlag mag er klain komen

Item merck du hast vor gehört / wie du dich vor dem mann mit dem schwert solt schicken in die vier hut / So solt du nun wissen das / das Sprechfenster ist ain hut / darinn du wol sicher magst steen / vnnd die hut ist der lang ort / der ist die edlest vnd beste where am Schwert / [88v] Wer daraus recht fechten kan / der zwinget den Mann damit / das er sich on seinen danck schlagen muss lassen / vnd mag daruor zuschlagen nit wol komen.

[155] Position yourself thus in the Speaking-Window:

When you go to him with the pre-fencing with whatever hew you then come on him, whether it be a Under or an Over-hew, then let the long point always shoot in to the face or the breast with the hew. Therewith you force him so that he must parry you, or bind on the sword, and when he thus has bound on, then remain strongly with the long edge on the sword and stand freely and see his business; what he further against you will fence. If he pulls off backwards from the sword, then follow after him with the point to the opening. Or, if he strikes around from the sword to the other side, then bind after his hew strongly above to his head. Or, if he will not draw off from the sword or strike around, then work with the Doubling or otherwise with other techniques thereafter as you find him soft or hard on the sword.

Inn Das sprechfenster schick dich also

Wenn du mit dem zu° vechten zw ÿm gest mit welichem haw du denn an ÿn kumpst es seÿ vnder oder ein ober haw So lass ÿm den ort albeg lanck mit dem haw ein schiessen zw dem gesicht oder der prust Do mit twingstu In das er dir vor setzen mues oder an das swert pinden vnd wenn er also an gepunden hat so pleib im starck mit der langen schneid auff dem swert vnd stee freyleich vnd besich sein sach was er für pas gegen dir vechten well zeucht er sich zw ruck ab vom swert So volg ÿm nach mit dem ort zw der plöss Oder slecht er vom swert vmb dir zw der anderñ seittñ So pint seinem haw nach Im starck oben ein zu° dem kopf oder wil er sich vom swert nicht abzÿehen noch vmb slahen So arbait mit dem duplirñ oder sünst mit anderñ stucken Darnach als dw emphindest swech vnd sterck ÿm swert

Item das Sprechfenster mache also

wann du mit dem zufechten zum man geest mit welche~ hawe du dann an In kom~est es sej ein ober oder ein untter hawe so las Im den ort albeg langk aus den armen mit dem hawe einschiessen zum gesichte oder der prust Damit zwingstu In das er muß versetzen oder an pinden Vnd wann er also angepunden hat so bleib Im starck mit der langen schneiden auf dem swertt [49v] vnd stee frölichen vnd besihe sein sach was er fürpas vechten wil Zeucht er sich zu ruck ab vom swert so volge Im nach mit dem ortt zum gesicht oder der prust Oder slecht er aus dem pande umb zu der andern seitten So schneide Im starck über die arm vnd arbeit Im oben ein zum kopf Oder will er sich vom swertt nit abtziehen noch umb slahen So arbeit mit dem dupliren od’ sust mit andern stucken darnach als du enpfindest ob er starck od’ swach am swert ist etc.

Ein anders des langen ortz

[113v] [W]enn dw mit dem zuefechtenn zw im gest mit welichem haw dw dann an in chumbst es sey ein ober oder ein vnnder haw so lass im denn ort albeg lannck mit dem ein schiessenn zw dem gesicht oder zw der prüsst do mit twingst dw in das er verseczenn mues oder an pinden vnd wenn er also gepund[e]n hat so pleib im starck mit der langenn sneyd am swert vnd ste freylich vnnd pesich sein slach was er fur was fechtenn wel zeucht er sich denn zu ruckt ab vom swert so volg im nach mit dem ört zw der prüst oder slecht er vom swert vmb zw der anndern seytenn so pind seinem haw nach starck obenn ein zw dem chopf oder wil er sich vom swert nit abziechenn noch vmbschlachenn so arbait mit dem tuplier[e]n oder sunst mit anndern stuckenn darnach als dw enpfindest swech vnd sterckh am swert

[41v] Itm~ dz sprech venster mach also

wen du mit dem zu vechte~ zu dem mã gest mit welchem haulb du dan an Im kümpst es sy ober vnter haulb so loß im den ort alwege~ lang vß den armen mit dem haulb ein schissen zu dem gesicht oder brust do mit zwingstu In dz er müß versetzen oder an binde~ vnd wan er also an gebunde~ hat so plyb im starck mit der lange~ schniden auff dem schwertt vnd sten frolich vnd besich sin sach waß er furbas vechte~ will zeuchtt er sich zu ruck ab von dem schwert so volg im noch mit dem ort zu dem gesicht oder brust oder schlecht er vß dem band vmb zu der andern site~ so schnid im starck vber den arm vnd arbeit im eyn oben zu dem kopf oder wil er sich vom schwertt nit ab zichen noch vmb schlagen so arbeÿt mit dem duppliren oder sünst mit andern stuecken darnoch als du entpfindest ob er starck oder swach am schwertt ist ~~

Wie du dich in das Sprechfenster schickn / solt

Wenn du mit dem zufechtenn zu im geest mit welichm hau du den / ann in kumpst es sey unnder oder ein oberhau so las in denn ort / mit dem hau alweg lang einschissenn zu dem gesicht oder der prust / domit zwingstu in das er versetzenn mues oder an das schwert / pindenn unnd wenn er also angepundenn hat so pleib im starck / mit der langenn schneid auf dem schwert freylich unnd besich sein / sach was er furpas gegenn dir fechtenn will zeucht er sich zuruck / ab vom schwert So volg im nach mit dem or zur plos Oder schlecht / er vom schwert umb dir zur anndernn seytn so pint seinem hau / nach im starck obenn ein zu dem kopf oder will er sich vom schwert [61r] nicht abzihenn nach umb schlahenn so arbeit mit dem doplirn oder / sunst mit anndernn stuckn darnach als du empfindest schwech und / sterckh im schwert

Item das Sprechfennster mach also.

Wann du mit Dem zufechten zum mann geest. mit welchem haw du dann an In kompst. Es sey ain Ober oder ain Vnnder haw. so lass Im den Ort alweg Lanng auss den Armen. mit dem haw einschiessen zum gesicht oder der Prust. damit zwingstu In daz er muosz versetzen oder anbinnden. Vnnd wann er also angepvnden hat. so bleib [111r] Im starckh mit der Lanngen schneidin auff Dem schwert. vnnd stee frolich. vnnd besich seinn sach. was er furbas fechten will zeucht er sich zuruckh ab vom schwert. so volg Im nach mit dem Ort zum gesicht oder der Prust. oder schlecht er ausz dem pannd vmb zu der anndern seiten. So schneid Im starckh vber die Arm. vnnd arbait Im oben zum kopf / oder wil er sich vonn schwert nit abziechen / noch vmbschlagen. So arbait mit dem Duplieren oder sunnst mit andern stucken / darnach als du In entpfindest. ob er starck oder schwach am Schwert ist.

Item Das Sprechfenster mach also /

Wann du mit dem zufechten zum Mann geest / mit wellichem haw du dann an In kombst / es sey ein ober oder ein vnder haw / So lass Im den ort allweg lang aus den armenn mit dem haw einschiessen / zum gesicht oder der brust / damit zwingst du In das er muss versetzen oder anbinden / vnd wann er also angebunden hat / so pleib Im starck mit der langen schneidin auf dem schwert / vnd stee frölich vnd besich sein sach / was er fürbas fechten will / Zeucht er sich zurügk ab vom schwert / so volg Im nach mit deinem ort zum gesicht oder der brust / Oder schlecht er aus dem band vmb zu der andern seiten / so schneid Im starck über die arm / vnd arbait Im oben zum kopff / Oder will er sich vom schwert nit abziehen / noch vmbschlagen / so arbait mit dem duplieren / oder sonst mit andern stucken / darnach als du In empfindest / ob er starck oder schwach am schwert ist.

[156] Item, then shall you [make] the Speaking-window, which are two guards from the Long Point, one on the sword and the other before the man, ere when you bind him on his sword, or the swords clash together, and is yet the same, not more than one guard. Item so soltu die Sprechfenster das sein zwo hut aus dem langen ortt eine am swert vnd die andrn [50r] vor dem man ee wann du Im an sein swert pindest oder die swert zesam~en glitzen vnd ist doch In Im selber nit mee dann ein hut Itm~ so soltu die sprerch fenster dz sindt zwo hutte auß dem lange~ ortt ein am schwert vnd die ander vor dem man ee wan du ÿm [42r] an sin schwertt bindest oder die schwertt zu samen glictzen vnd ist doch In Im selber nit mer dan eyn hute~ ~~ Item so soltü die sprechfennster / das sennd zwu hut auss Dem Langen Ort. eine am schwert. vnnd die anndern vor dem Mann. ee wann du Im ann seinn schwert pindest. oder die schwert. zusamen glitzen. vnd ist doch Inn Im selber nit mer dann ain hut. Item So solt du die Sprechfenster / das seind zwo hut aus dem langenn ort / aine am schwert / vnd die ander vor dem mann / ehe wann du Im an sein schwert bindest / oder die schwerter zusamen glitzen / vnd ist doch in Im selber nit mer dann ain hut.
[157] Item, I say truthfully that the Long Point is the best ward on the sword, when therewith you compel the man that he must let you strike, and therefore to no strikes may come. Therefore you shall drive the point in to the man in all stabs and strikes, to the breast or to the face, and further therefrom drive stab and strike. Item ich sage für war das d’ lange ort die edelst were am swert ist Wann damit zwingstu den man das er sich slahen muß lassen vnd dauor zu keinem slag mag kom~en Darumb soltu mit allen hewen den ort ein treiben dem man zu der prust oder zum gesicht vnd fürpas daraus treiben stich vnd sleg etc. Itm~ y ich sage vor ware dz der lang ortt die best were ist am schwert wan do mit zwingstu den man dz er sich schlagen muß loßen vnd do vor zu z keynen schlag mag kumen dar vmb soltu mit allen heulben den ort eyn triben dem man zu der brust oder zu dem gesicht vnd furbas dar vß triben stich vnd schlech Item Ich sag furwar Das der lanng Ort die Edlest wehre am schwert ist. wann damit zwingstu den Mann. das er sich schlagen muosz lassen. vnnd daruor zu kainnem schlag mag komen Darumb soltu mit allen hewen den Ort einntreiben dem Mann zu der Prust. oder zum gesichte. vnnd furbas daraus treiben stich vnnd schleg Item Ich sag fürwar / Das der lang ort die edlest whöre am schwert ist / wann damit zwingst du den mann / das er sich schlagen muss lassen / vnd daruor zu kainem schlag mag komen / Darumb soltt du mit allen hewen den ort eintreiben dem mann zu der brust oder zum gesichte / vnd fürbas daraus treiben stich vnd schleg.
[158] This is another stance…

And is also called the Speaking-Window. Mark, when you just about come to him with the pre-fencing, then set the left foot before and hold the long point with the arms against his face or his breast before you bind him on the sword, and stand freely and see what he will fence against you. If he then hews long above in to the head, then drive up and Wind against his hew with the sword in the Ox, and stab into his face. Or if he hews to your sword and not to your body, then Change through and stab in to the other side. If he runs in and is high with the arms, then drive the Under-slice. Or if he runs in through with wrestling and is low with the arms, then drive the arm wrestling. Thus you may drive all techniques from the Long Point. If he is low with the arms, then await the arm wrestling. Thus you may drive all techniques from the Long Point.

Das Ist ein ander Stant

vnd haist auch das sprechfenster Merck wenn dw mit dem zw fechten schir zw ÿm kömen pist So setz den lincken fues vor vnd halt Im den ort lanck aus den armen gegen dem gesicht oder der prust ee wenn dw Im an das [37r] swert pindest vnd ste freÿlich vnd besich was er gegen dir vechten wil haut er dir denn oben lanck ein zw dem kopf So var auf vnd windt mit dem swert gegen seinem haw In den ochsen vnd stich ÿm zu° dem gesicht Oder haut er dir zw dem swert vnd nicht zw dem leib so wechsel durch vnd stich Im zu° der anderñ seittñ lauft er ein vnd ist hoch mit den armen so treib den vnderñ schnit oder lauff ÿm durch mit ringen Ist er nÿder mit den armen so wart der arm~ ringen Also magstu allew stuck aus dem langen ort treibñ


Item merck das heist auch ein sprech[50v]fenster Wann du schier mit dem zufechten zum man kom~en pist So setz den lincken fus für vnd halt Im den ort langk aus den armen gegen dem gesicht oder der prust ee wann du Im an das swert pindest Vnd stee frölichen vnd besihe was er gegen dir vechten wil Hewet er dir dann oben ein so far auf mit de~ swert vnd wind gegen seinem haw In den ochsen vnd stich Im zum gesicht Oder hewet er dir zum swert vnd nicht zum leibe So wechsel künlich durch vnd stich Im zu der andern seitten Oder lewfft er ein vnd ist hoch mit den armen So treib den unttern schnid Oder ist er nider mit den armen so wartt der Ringen Also magstu alle stuck aus den armen treiben welches dir am pesten ist etc.

Sprechfenster mach also

[W]enn dw mit dem zuefechten schier zw im chumbst so secz dein tencken fues vor vnd halt im den ort lannch aus den armen gegen dem gesicht oder der prüsst e wann dw im das swert an pindest vnnd ste freyleich vnnd pesich was er gegen dir fechtenn well hawt er dir denn obenn lanck ein zw der ploss so far auf vnd wind mit dem swert gegenn seinem haw jn denn ochsenn vnd stich in zw dem gesicht oder haw er dir zw dem swert vnd nicht zw dem leyb so wechsel durch vnd stich zw der anndernn seytenn lauft er ein vnd jst hoch mit denn armenn so treyb den vnder[e]n schnidt oder lauf durch mit ringen jst dann nider mit denn armen so wart dem ringen also magstw alle stuck in denn langen ort pringenn


Itm~ merck dz heist ein sprech fenter wen du mit dem zu vechte~ zu dem man kümpst so setz den lincke~ fus fur vnd halt im den ort lang vß den armen gegen dem gesichtt oder der brust E wan du im an dz schwertt bindest vnd bestee froelichñ vnd sich wz er gege~ dir vechte~ will Haut er dir dan oben eyn so far vff mit dem schwert vnd wind gegem sinem haulb in den ochsen vnd stich im zu dem gesicht oder hautt er dir zu dem schwertt vnd nicht zu dem lieb so wechsel ku°nlich du°rch vnd stich ÿm zu der andern sitenn [42v] oder laufft er yn vnd ist hoch mit den armen so trib den vntern schnidt oder ist er nider mit den armen so wartt der ringe~ also magstu alle stuck auß den armen triben welches dir am bestenn ist ~

Die beschlissung der nulben zettell

Das ist ein ander Stant

Unnd heist auch das sprechfenster Merck wenn du mit dem zufech/tenn schir zu im komenn pist so setz denn linckenn vues vor und / halt im denn ort lanck aus denn armenn gegenn dem gesicht oder / der prust ee wenn du im ann das schwert pindest unnd stee frey / lich was er gegenn dir vechtenn will haut er dir denn obenn / lannck ein zu dem kopf so var auf unnd wind mit dem schwert / gegenn seinem hau in denn Ochsen Unnd stich im zum gesicht / oder haut er dir zum schwert unnd nicht zum leib so wechsell / durch unnd stich im zu der andernn seitenn Lauft er ein und ist / hoch mit denn armenn so treib denn unndern schnit oder lauf / ym durch mit ringen Ist er nider mit den armen so wart der / armringn also magstu alle stuck aus dem langen ort treibn


[111v] Item merckh das haist auch ain sprechfennster. Wann du schier mit dem zufechten zum Mann kumen bist. so setz den Lincken fuoss fur. vnnd halt Im den Ort lannckh auss den Armen gögen dem gesicht. oder der Prust Ee wann du Im an das schwert pinndest. vnnd stee frolichen. vnnd besich was er gögen dir fechten woll. hawt er dir dann oben ein. So far auf mit dem schwert vnd winnd Gögen seinnem haw Inn den Ochsen. vnnd stich Im zum gesichte oder hawt er dir zum schwert. vnd nit zum Leyb. So wechsel kenlich durch. vnnd stich Im zu der anndern seiten. oder laufft er einn. vnd ist hoch mit den Armen. so treib den vndern schnidt Oder ist er nider mit den Armen. so wart der Rinngen. Also magstu Alle stuckh auss den armen treiben Welches dir am Pössten ist /


Item merck das haist auch ein Sprechfenster / wann du schier mit dem zufechten zum Mann komen bist / So setz den lingken fus für / vnnd halt Im den ort lang aus dem armen gegen dem gesichtt / oder der brust / ee wann du Im an das schwert bindest / vnnd stee frölichen / vnd besich was er gegen dir fechten wöll / hwt er dir dan oben ein / so far auf mit dem schwert / vnd wind gegen seinem haw / in den Ochsen / vnnd stich Im zum gesichte / Oder hawt er [89r] dir zum schwert vnd nit zum leib / So wechsel künlich durch / vnd stich Im zu der andern seiten / Oder laufft er ein / vnd ist hoch mit denn armen / so treib den vndern schnit / Oder ist er nider mit den armen / so wart der ringen . Also magst du alle stuck aus den armen treibn / welches dir am besten ist .

[159] Here mark the text and the gloss of the explanation on the Four Hangings and the Eight Windings with the sword that the Epitome holds:

Who drives well, and correctly breaks,
And finally well accounts,
And breaks particularly
Each of the Three Wounders,
Who correctly hangs well,
And brings therewith Winding,
And eight Windings
With correct weighing considers.
And you to one
The same Windings I mean to threaten,
So are they twenty-
And-four pieces only.
From both sides
Learn eight Windings with steps,
And prove the driving,
Not more than Soft or Hard.

Gloss: Mark, this is a lesson and an admonition of Hanging and of Winding with the sword. Therein you shall well meditate on and take account of, so that you boldly drive with agility and break against the others fencers’ techniques correctly, and drive boldly against him therefrom. When the hangings are the Ox above on both sides, these are the two upper hangings, and the Plow below on both sides, these are the lower two hangings. From the Four Hangings you shall bring Eight Windings, four from the Ox, and four from the Plow, and the same Eight Windings you shall further thus consider and correctly weigh, so that from every particular Winding you shall drive the Three Wounders; that is a hew, a stab, and a slice.

Hye merck den text vnd die glos der aus richtu~g der vier hengen vnd der acht winden Im swert da von die zedel helt

Wer wol furet vnd recht pricht
vnd endlich gar bericht
Vnd prich besunder
Iglichs i~ dreÿ wunder
wer recht wol henget
vnd windñ do mit pringet
vnd winden acht
Mit rechtñ wegen betracht
Vnd zw ir eine
Der winden selb dritt ich meine
So sind ir zwaintzigk
vnd vier zell si entzigk
von paiden seittñ
Acht winden lere mit schreitten
vnd pruf die gefert
Nicht mer nür waich oder hert

Glosa Merck das ist ein ler vnd ein dermanung der hengen vnd der winden Im swert dor In soltu gar wol geübet vnd bericht sein das dw behendlich kündest füren [37v] vnd die prüch gegen eines anderñ vechters stucken recht dar dar aus gegen ÿm kündest treiben Wenn der hengen sein vier der ochs oben von paiden seitten Das sind die oberñ zwaÿ hengen vnd der phlueg vnden von paiden seittñ Das sind die vnderñ zwaÿ hengen Aus den vier hengen soltu pringen acht winden aus dem ochsen vier vnd aus dem phlueg vier vnd die selbigen acht winden soltu fürpas also betrachten vnd recht wegen das thue aus ÿedem winden besunder solt treiben die dreÿ bunder das ist ein haw ein stich vnd ein schnÿt

[51r] Die besliessung der newen zetteln ~



Wer wol füret vnd wol pricht
Vnd endelich gar bericht
Vnd pricht besunder
Jeglichs In drej wunder
Wer recht wol henget
Vnd winden damit prenget
Vnd der winden acht
Mit rechten wegen betracht
Vnd ir einer
der winde~ salbdritt
s... Zweintzigk
vnd vier Zele sie eintzigk
von beiden seitte[n]
Acht winden lern mit schreitten
Vnd prüff die gefert
Nich mee dann waich oder hert ~

[51v] Das ist ein lere vnd ermanu~g der kunst des swertz das du darInn gar wol gericht vnd geübelt solt sein das du sie behendiglich künnest füren vnd mit behendigkeit die prüch gegen seinen stucken recht treiben Also das du auf yeden pruch besunder solt treiben die drew wunder die dir hernach außgericht werden Auch soltu wissen die vier hengen der sein zwej vnden vnd zwej oben / Die obern das ist der ochs Die vndern das ist der pflug zu beiden seitten vnd aus den vier hengen Soltu prengen acht winden Vnd dieselben acht winden soltu fürpas also betrachten vnd recht wegen Das du aus yedem winden solt besunder treibe~ ein haw vnd ein stich vnd einen schnid

Das ist der text der ausrichtung der vier hengen vnnd der acht hengenn


Wer wol furet vnnd recht pricht
vnnd enndlich pericht
vnnd pricht Besunder
yedlichs in drew wunnder
domit wol hennget
vnnd winden do mit pringet
vnd winden acht
mit rechter wage betracht
vnd zw ir aine
der windenn selb tritt
jch in ain so sein ir zwainczigk
vnd vier zel sy emsikleich
von paidenn seytenn
acht winden lere mit schreytenn
vnd pruff die geferte
nicht mer nur waich vnnd hert

glosa. [D]as ist ein ler vnnd ein ermanung der henngen vnnd der winndenn am swert das dw da mit gar wol ge Rbet vnd pericht seyst das dw die pehend leychen chünst färenn vnd die stuck vnd prüch gegen seinen prüchen recht dar aus treyben wenn der henngen sein viere der gehorn zwai vnden vnd zwai oben das ist der ochs vnd der pflueg daraus sold dw pringen acht windenn die selbm acht winden sold dw fur was also petrachtenn vnd recht wegenn das dw aus einem yedem winden pesunnder solt treybenn die drew wunder das ist ein haw ein stich ein schnyd

Die beschlissüng der nülben zetteln



Wer wol furet vnd wol bricht
vnd endlich gar bericht
vnd bricht besünder
yegliches in dreÿ wünder
were recht woll henget
vnd winden do mit prenget
vnd erwindet acht
Mit rechten wegen betrachtt
vnd ir eÿner
der winden salb tritt
Ich meyn so sin ir zwentzig
vnd vier zele sie eins sig
von beÿde~ site~
Acht winden lere mit streÿtten
vnd prueff die gefertt
Nicht mere dan weich oder hert

[43r] Daß ist eyn lere vnd ermanu~g der künst des schwertz dz du dar in gar woll gevbett vnd gericht solt sin dz du sie behendeglichen solt füren vnd mit behendikeit die pruchen gege~ sinem stuecken recht triben Also dz du vff ydem bruch solt triben eyn die trihe wunder die dir hernoch vß gericht werde~ Auch soltu wissen die vier hengen der sint zweÿ vnte~ vnd zweyn oben dÿ obern dz ist der ochß die vntern dz ist der pflug zu beÿden siten vnd auß den verr henge~ soltu pringe~ acht winde~ vnd die selbige~ acht winde~ soltu also betrachte~ vnd recht wege~ dz du vß yede~ winde~ solt besunder triben eyn haulb eyn stich vnd eyn schnidt dz sint die vor geschreben vier winde~ ~~

[61v] Text von außrichtung der vir hen/gen und der acht windn in dem schwert da / von die zedl helt


Wer wol furet und recht pricht,
und endlich gar / bericht,
und prich besunder,
iglichs in drey wun/der,
wer recht wol hengt,
und winden domit pringt, /
und winden acht,
mit rechtn wegn betracht,
und / zu ir eine,
der winden selb drit
ich meine, so sein / ir zwentig
und vir zel sie eintzig,
von peidn / seitn,
acht windn lere mit schreitn,
und pruf / die gefert,
nicht mer nur waich oder hert:

[62r] Das ist ein lere und ermanung der hengn unnd der windn im schwert / darinn soltu gar wol geubt unnd bericht sein das du behendlich kundest / furenn unnd die pruch gegen eines andern Vechtern stuckenn recht daraus / gegenn im kundest treibn Wenn der hengen sein vier der Ochs obn / von beiden seitn das sein die obernn zwei hengen unnd der pflug / unnden vonn peidn seitn das sein die undern zwei hengn aus den / vir hengenn soltu pringn acht windn aus dem ochsenn vir und / aus dem pflug vier unnd die selbigenn acht windn soltu furpas / also betrachtenn und recht wegenn das du aus yden winden besun/der solt treibn die drei wunder das ist ein hau ein stich ein schnit

Von den winnden



Wer wol füeret vnnd wol pricht
vnd entlich gar bericht
vnd bricht besonnder
jetlichs Inn drey wonnder
wer recht wol hennget
vnnd winnden damit prinnget
[112r] vnd der winnden acht
mit rechtem wegen betracht
vnd Ir ainer
der winden salb drit
so zweintzig
vnd vier zele sy einntzig
von baiden seyten
Acht winnden leren mit schreyten .
vnnd prieff die gefert
nit mer dann waich oder hert

Das ist ain Lere vnnd ermannung. der Kunnst des schwerts. das du dar Inn gar wol pricht vnnd geiebt sollt sein. das du sy behenndigelich kinndest fueren vnnd mit behenndigkait die prüch gögen seinnen stuckhen recht treiben allso das du auf Jeden pruch besvnnder soldt treiben die drew wvnder / die Dir hernach ausgericht werden. Auch soldu wissen die Vier henngen. der sein zway vnnden. vnnd zway oben Die obern das ist der Ochs / die vndern das ist der Pflug zu baiden seiten. vnnd auss den Vier henngen soltu pringen Acht winnden. soltu furbas also treiben betrachten vnnd recht erwegen. Das du auss Jedem winnden solt besvnnder treiben ain haw vnnd ain stich vnd ainnen schnit. Das sennd die vorgeschribnen Vier winnden.

Von den Winden



Wer wol füret vnd wol bricht
Vnnd entlich gar bericht
Vnnd bricht besonder
Jegklichs in drei wunder
Wer recht wol henget
Vnd winden damit bringet
Vnd winden acht
Mit rechtem wegen betracht
Vnd Ir ainer
der wind sälb drit
so zweintzig
Vnd vier zele sie eintzig
Von baiden seiten
Acht winden lern mit schreiten .
Vnnd brüf die gefert
Nit mer dann waich oder hert

Das ist ain leere vnd ermanung der kunst des schwerts / das du darin gar wol bericht vnd geubt solt sein / das du Sie behendigelich kundest fiern / vnnd mit behendigkeit die brüch gegen seinen stucken recht treiben / also / as du auf yeden bruch besonder / solt treiben die drey wunder / die dir hernach ausgericht werden / Auch solt du wissen die vier hengenn / der sein zway vnden vnd zway oben / Die obern das ist der Ochs / Die vndern das ist der Pflug zu baiden seiten / Vnd aus den vier hengen solt du bringen acht winden / solt du furbas also betrachten / vnd recht erwegen / das du aus yedem winden solt besonders treiben ain haw vnd ain stich vnd ainen schnit / Das seind die vorgeschribnen vier windenn.

[160] Here mark how you shall drive the four Windings from the right side and from the left side from the two upper hangings, that is, from the Ox:

These are the first two Windings from the Ox on the right side alone, drive them thus: When you come to him with the pre-fencing, then stand with the left foot before and hold your sword on your right side before your head in the Ox. If he then hews from above on his right side, then Wind on your left side against his hew with the short edge on his sword, yet still in the Ox, and stab above into the face. This is one Winding.

Hie merck eben wie du aus den oberñ zwaien hengen das ist aus dem ochsen von der rechten seitten vnd von der linken seitten solt treiben vier winden

Dÿe ersten tzwaÿ winden aus dem ochsen allai~ von der rechten seitten die treib also Weñ dw mit dem zw° vechten zu° Im kumpst So stee mit dem lincken fuess vor vnd halt dein swert zw deiner rechten seittñ fur dem haubt In dem ochsen Hawt er dir denn oben ein von seiner rechten seitten So wind auff dein lincke seittñ gegen seine~m haw die kurtz schneÿd an sein swert aber in den ochsen vnd stich Im oben ein zw dem gesicht das ist ein winden

Das sein die vorgeschrie[52r]ben vier winden etc.



Item das and’ ober hengen aber mit zweien winden das treibe also Wann du mit dem zufechte~ zu Im kompst So stee von deiner lincken seitten Im ochsen Hewet er dir dann oben ein zu deiner rechten seitten so winde gegen seinem hawe die langen sneide~ an sein swert vnd stich In oben ein zum gesicht • das ist aber ein winden

Hie merck nu wie dw aus den ober[e]nn zwaienn hengen das ist aus dem ochsenn sold dw treybenn vier winden


von der rechten seytenn zwai vnd von der tenckenn zwai die treib also wenn dw mit dem zuefechten zw im chumbst so ste von deiner rechtenn seytenn in den ochsenn hawt er dir dan obenn ein zw deiner denckenn seytenn so wind gegenn seinem haw die churcz sneyd in sein swert jn denn ochsen vnd stich in oben zw dem gesicht das ist ein windenn

alliud



Itm~ das ander oben henge~ aber mit zweyen winde~ dz tribe also wen du mit dem zu vechte~ zu ym kümpst so ste von diner lincken site~ in den ochsen haut er dir dann oben yn zu diner rechte~ syten so wind gege~ sinem haulb dÿ lange~ schnide~ am sin schwert vnd stich ym oben eyn zu dem gesicht dz ist aber eyn winde~

Hie du aus den obern zweien hengn das ist der ochs / von peiden seiten solt treiben vier windenn


Die erstnn zwei windenn aus dem Ochsen allein von der rechtenn seitenn die treyb also Wenn du mit dem zu fechtn zu im kumpst so stee / mit dem linckn vues vor unnd halt dein schwert zu deiner rechtenn / seytn fur dem haupt in dem Ochsenn Haut er dir denn obenn ein / vonn seiner rechtenn seytn so wind auf dein linck seitn gegenn seim / hau die kurtz schneid an sein schwert aber in den ochsenn unnd stich [62v] im obenn ein zum gesicht das ist ein windenn

[112v] Item hie merckh wie du auss den vier henngen Solt treiben Acht winden.


das erst vberhenngen hat zwu winnden. das treib also. wann du mit dem zufechten zu Im kompst. so stee von deinner Rechten seiten Inn dem Ochsen. hawt er dir dann oben ein zu deiner Linncken seiten so winnde gögen seinnem. entgögen die kürtze schneide an seinem schwert aber Im Ochsen. vnnd stich Im oben ein zum gesichte Das ist ain winnden.

[89v] Item Hie merck wie du aus den vier hengen solt treiben acht windenn /


Das erst überhengen hat zwo winden / das treib also / Wann du mit dem zufechten zu Im kombst / so stee von deiner rechten seiten in dem Ochsen / haut er dir dann oben ein zu deiner linggen seiten / so winde gegen seinem haw entgegen / die kurtz schneide an seinem schwert aber im Ochsen / vnd stich Im oben ein zum gesichte / das ist ein winden /

[161] Mark, if he parries the stab with strength and forces your sword on the side, then remain on the sword and Wind again on your right side over in the Ox and stab above into the face. These are the two Windings on the sword from the one upper hanging from the right side. Merck Vor setzt er den stich mit sterck vnd dringt dir das swert auff die seitten so pleib am swert vnd [38r] wind wider auf dein rechte seitten ober Inn den ochsen vnd stich Im oben ein zw dem gesicht das sein die zwaÿ winden am swert aus dem ainen oberñ hengen von der rechten seitten ~ Setzt er den stich ab gegen seiner rechten seitten So beleib am swert vnd wind wid’ auf dein lincke seitten In den ochsen die kurtzen schneiden an sein swert vnd stiche In oben ein zum gesicht Das ist das ander [53r] über hengen von der lincken seitten aber mit zweien winden an seine~ swert etc. verseczt er denn stich so peleyb im swert vnnd vnden auf auf (sic) dein rechte seytenn in den ochsen oben die churcz sneyd an sein swert vnnd stich in obenn ein zw dem gesicht das sein zwai winden am swert aus den ober[e]nn hengen von der rechtenn seytenn setz er den stich ab gege~ diner rechte~ site~ so plb blipt am schwertt vnd wind wider vff din lincke site~ In den ochßen die kurtzen schnide~ an sin schwertt vnd stich ym oben yn zu dem gesicht daß ist das ander vber henge~ von diner lincke~ site~ aber mit zwÿen winde~ an syn schwert ~~ Versetzt er denn / stich mit sterck unnd dringt dir das schwert auf die seitnn so pleib / am schwert unnd wind wider auf dein rechte seyten aber in den / ochsen Unnd stich im obenn ein zum gesicht das sein die zwey windn / am schwert aus dem einen obern hengenn von der rechtn seitn Setzt er den stich ab seinner Linncken seiten. so bleib am schwert. Vnnd winnd wider auf dein rechte seiten Inn den Ochsen die Lanng schneid an sein schwert vnnd stich Im oben einn zum gesicht. Das ist ain henngen von deinner Rechten seitenn mit zwaien winnden an seinnem schwert. Setzt er den stich ob seiner lingken seiten / so pleib am schwert / vnd wind wider auf dein rechte seiten in den Ochssen die lang schneid an sein schwert / vnd stich Im oben ein zum gesicht / das ist ain hengen von deiner rechten seitenn mit zwaien winden an seinem schwert.
[162] Here mark, these are the two other Windings from the Ox on the left side. Drive them thus:


When you come to him with the pre-fencing, then stand on your left side in the Ox, and if he hews then above in from his left side, then Wind against his hew on your right side with the long edge on his sword and stab above in to the face. That is one Winding.

Hye merck das sind die anderñ zwaÿ winden aus dem ochsen von der lincken seitten die treib Also


wenn dw mit dem zu° vechten zu° ÿm kumpst So stee von dein° lincken seitten In dem ochsen haut er dir denn oben ein von seiner lincken seitten So wind gegen seinem haw auff dein rechte seittñ die lang schneid an das swert vñ stich Im oben ein zw dem gesicht das ist ein winden

Item hie merck Wie du aus den vier hengen solt treiben acht winden Das erst über henge~ hat zwu winden das treib also

Wann du mit dem zufechten zu Im kom~est So stee von deiner rechten seitten In dem ochsen Hewet er dir dann oben ein zu deiner lincken seitten so winde gegen seinem hawe die kurtzen sneide~ an seinem swert aber Inn ochsen vnd stich In oben ein zum gesicht

[D]as ander ober henngenn treyb also



wenn dw mit zuefechtenn zw im chumbst von deiner tencken seytenn ste in den ochsenn hawt er dir dann oben ein zw deiner rechten seytenn so haw wind gegenn seinem haw die lanng schneyd am swert vnd stich im obenn ein zw dem gesicht

Itm~ merck wie du auß den vier henge~ solt triben acht winde~ dz erst vber henge~ hatt zweÿ winde~ dz tribe also


wan du mit dem zu vechte~ zu dem man kümpst so ste von diner rechte~ site~ In den ochßen haut er dir dan oben zu diner lincken site~ so wind gege~ sinem haulb die kurtzen schnide~ an sinem schwert [43v] aber in vchsen vnd stich ym oben yn zu dem gesicht

[63r] Volgen die andern zwey winden aus dem ochsn / von der lincken seiten die treib also


Wenn du mit dem zufechtenn zu im kumpst so stee von deiner linckn / seitenn in dem Ochsenn haut er dir denn obenn ein vonn seiner / linckhn seitnn so wind gegenn seinem hau auf dein rechte / seitn die lanng schneid an das schwert Unnd stich im obenn / ein zum gesicht das ist ein windenn,

Item das annder oberhenngen. aber Mit zwaien henngen. das treib also.


wann du mit dem zufechten zu Im kompst. so stee von deinner Lincken seiten. Im Ochsen. hawt er dir dann oben ein zu deinner rechten seiten. so winde gögen seinnem haw die Lanng schneidin an sein schwert. vnnd stich Im oben ein zum gesicht. Das ist aber ain winnden.

Item Das ander oberhengen aber mit zwaien hengen / das treib also /


Wann du mit dem zufechten zu Im kombst / so stee von deiner lingken seiten im Ochssen / hawt er dir dann oben ein zu deiner rechten seiten / so winde gegen seinem haw die lang schneidin an sein schwert / vnnd stich Im oben ein zum gesicht / das ist aber ain winden /

[163] Mark, if he parries the stab and presses your sword to the side, then remain on the sword and Wind on your left side yet in the Ox with the long edge on his sword, and stab in above to the face. These are the four Windings from the upper two hangers on the left and on the right side. Merck Vor setzt er den stich vnd druckt dein swert auff die seittñ So pleib am swert vnd wind auff dein lincke seitten aber in den ochsen die lang schneid an sein swert vnd stich ÿm oben ein zw dem gesicht Das sind die vier winden aus den oberñ zwaÿen hengen von der lincken vnd von der rechtñ seittñ Das ist das einwinden Setzt er den stich ab seiner lincken seiten so bleib am swert vnd wind wider auf dein rechte seiten In den ochsen die langen schneiden an sein swert vnd stich Im oben ein Zum gesicht Das ist ein hengen [52v] von deiner rechten seitten mit zwejen winden an seine~ swert das das (sic) ist ein winden seczt er denn den stich ab so pleyb am swert vnd wind wider auf dein tencke seytenn in den ochsenn die langen sneyd am swert [114r] Im obenn ein zu dem gesicht dz ist dy eyn winde~ setz er den stich abe gege~ siner lincken site~ so blyb am schwertt vnd wind wider vff din rechte site~ in den ochsen die lange schnide~ an sin schwertt vnd stich ym oben yn zu dem gesicht dz ist dz eyn henge~ von diner rechte~ site~ mit zweyen winde~ an sinem schwertt ~ Versetzt er denn stich / unnd druckt dein schwert auf die seitn so pleib am schwert und / wind auf dein lincke seitn aber in den ochsenn die lang schneid / an sein schwert unnd stich im obenn ein zum gesicht das seind / die vir winden aus den obern zweien hengen Von der linckhen / und rechten seytn setzt er den stich ab gögen seinner Rechten seiten. so bleib am schwert. Vnnd winnd wider auf dein Linncken seiten. Inn den Ochsen. die kurtzen schneidin. an sein schwert. vnnd stich Im oben ein zum gesicht. das ist das annder vberhenngen von der Linncken seiten. Aber mit zwaien winnden. an seinem schwert . Setzt er den stich ab gegen seiner rechten seiten / so pleib am schwert / vnd wind wider auf dein lingke seiten in den Ochssen die kurtze schneidin an sein schwert / vnd stich Im oben ein zum gesicht / das ist ain ander überhengen von der lingken seiten aber mit zwaien winden an seinem schwert . rc.
[164] Now you shall know…

That the Plow on both sides are the two lower hangings. When you lie therein, or will fence therefrom, then you shall therefrom also drive four Windings from the left and from the right side with all your fencing as from the upper hanging, so the Windings become eight. And mark as you Wind, then think of the hew and of the stab and of the slice in each Winding particularly. Thus comes from driving the Eight Windings all you find described before in the glosses.

Nw soltu wissen

Das der phlueg von paiden seitten das sind die vnderñ zwaÿ hengen wenn dw dich dar ein legst oder dar aus vechten wild So soltu dar aus auch treiben von der lincken vnd von der rechten seitten vier winden mit allen iren gefertñ als aus den oberñ hengen so werden der winden acht vñ merck als offtu windest so gedenck in [38v] einem iglichem winden besunder an den häw vnd an den stich vnd an den schnÿt Also kumen aus den acht winden vier vnd tzwaintzigk stuck Vnd wie dw die vier vñ tzwaintzigk stuck aus den acht winden treiben solt das vindestu alles da vorñ In der glosen geschriben ~ ~ ~ ~ ~

Item Nun soltu wissen

das du aus den zweien vndern hengen / das ist der pflugk von baiden seitten / Auch soltu treiben vier winden mit allen Iren geferten als auß den obern Das sein die acht winden Vnd als offt du windest so gedencke In einem yegliche~ winde~ besunder an den haw vnd an den stich vnd an den schnid Also kom~en aus den acht winden viervndzweintzigk Vnd aus welichem winden vnd gegen welche~ stucken vnd gegen welchen hawen du den haw oder den stich oder den schnid treiben solt Das vindestu alles [53v] vor In den stucken geschrieben etc.


das sein die vier windenn aus den obern zwaien henngen nu wiss das aus dem pflueg vonn paiden seytenn das sein die zwai vndern henngen auch sold dw treyben vier windenn mit allen irn gefertenn als aus denn obernn henngenn so werden der windenn acht vnd merchk als oft dw windest so gedennck in einem ydlichen winden besunder an den haw an den stich vnd snytt treyben solt also chumen ir aus winden vier vnd zwainczigk vnd wie dw haw stich vnd schnit treybenn sold das findest als da vor in den stuckenn geschribenn

[44r] Itm~ Nu soltu wissen

dz do vsß den zwyen vnter henge~ dz ist der pflug von beyde~ site~ auch soltu triben vier winde~ mit allen yren geferte~ als vß den obern dz sint die acht winde~ vnd als vfft du windest so gedenck In eÿnem yttlichen winde~ besünder an den haulb an den stich vnd an den schnidt Also kümen vß den ach winde~ vier vndzwentzig vnd auß welchem winde~ vnd gege~ welchen stücken vnd gege~ welchen haulben du den haulb oder den stich oder den schnidt triben solt dz vindestu als vor geschreben ~

rff~

[70r] Nu soltu wissen

Das der pflug vonn peidenn seytn das sein die unndernn zwei hengn / wenn du dich darein legst oder daraus vechtn wilt so soltu daraus / auch treibn von der lincken seitten unnd von der rechtenn Vier windn / mit allenn iren gefertenn als aus den obern hengen so werdenn der / windenn acht, Unnd merck als oft du windest so gedenck in einem / iglichenn windenn besunder an denn hau und an den stich unnd / an den schnit Also kumen aus den acht winden vir unnd zwentzig / stuck Unnd aus denn acht winden wie du die vir und zwantzig stuckh treibn / solt das findestu alles davorn in der glosa geschribn

[113r] Item Nun soltu wissen

das du aus den Zwaien vnndern henngen. das ist der Pflug von baiden seiten. auch soltu dreiben vier winnden. mit allen Iren geferten. als ausz den obern. das sennd die acht winnden. vnnd als offt du winndest. so gedennckh Inn ainem Jeglichen winnden besonnder an den haw vnnd stich. vnnd an den schnidt / Also komen ausz Acht winnden. Vier vnnd zweintzig. vnnd aus welichen winnden vnnd gögen welchen stucken vnd gögen welichen hawen du den haw oder stich oder den schnidt treiben sollt. das finndest du alles vor Inn den stucken geschriben .

Item Nun solt du wissen /

das du aus den zwaien vndern hengenn / das ist der Pflug von baiden seiten / auch solt treiben vier winden mit allen Iren geferten / als aus den obern / das seind die acht winden / vnd als offt du windest / so gedenck in ainem Jegklichen winden besonnder an den haw vnd stich / vnd an den schnit / Also komen aus den acht winden / viervndzwaintzig / vnd aus wellichen winden / vnd gegen wellichen stucken / vnd gegen wellichen hawen / du den haw oder stich / oder den schnit treiben solt / Das findest du alles vor in den stucken geschriben

[165] Here mark even more…

That you may not rightly drive the Eight Windings except with stepping from both sides, and that you prove not more than the two drivings well before, which are when he binds on your sword, he is but Soft or Hard in his driving. When you have found that first, then Wind and work to the Four Openings as described before states. Also know that all fencers that Wind on the sword and cannot Feel on the sword, they become struck by the Winding. Therefore be diligent so that you well mark the Feeling and the word Meanwhile, when from these two things go all the Art of Fencing.

Hie merck gar eben

Das tu° die acht winden nicht magst recht getreiben es seÿ denn mit schreitten von paiden seitten vnd das dw vor gar eben prüfest nicht mer denn die zwaÿ gefert das sind die Wenn er an dein swert pindet aber in seinem gefert waich oder hert ist Erst wenn dw das emphunden hast So wind vnd arbait zu° den vier plössen als vor geschriben stet Auch wist das alle vecht° die do winden am swert vnd künnen sÿ nicht das fülñ am swert die werden peÿ den winden geschlagen Dar vmb so vleis dich das dw das fülñ vnd das wort Inndes wol merckest wenn aus den zwaien dingen get alle kunst des vechtens ~


auch solt dw vor allenn dingen die acht winden fertiklich lernen mit schreiten zw paiden seytenn vnd merchk als pald dw windest so sold dw in einem yedlich enn windenn besunder nit mer prüffenn wan die zwai gefert ober waich oder hert am swert ist dar nach so treyb die stuck als sy dir da vor verklart sein wordenn

[70v] Hie merck gar eben

[D]as du die acht winden nicht recht magst getreibenn es sey dan / mit schreittenn von peidenn seitn unnd das du vor gar ebn pru/fest nicht mer denn die zwei gefert das seind die Wen er ann dein / schwert pindet ob er in seinem gefert waich oder hert ist Erst / wenn du das empfunden hast so wind unnd arbeit zu den vir / plossenn als vor geschribenn steet auch wisse das alle vechter / die do windenn am schwert Unnd kunnen sie nicht das fuln / am schwert die werdenn pey dem winden geschlagen Darumb / so fleis dich das du das fulenn Unnd das wort Inndes woll / merckest wenn aus denn zweien dingen geet alle kunst des fechtens

Johannes de zeÿnissen de Nouaciüitate
Hans von spier

Friß auch mir vnd dir
vmb ein alten kappen

[69v] [No text] [72v] [No text]
  1. Squint here means "an askew glance", referring to both the sword's direction of travel and also the use of deception with the eyes with this hew.