Jud Lew

From Wiktenauer
Jump to: navigation, search
Jud Lew
Born before ca. 1440s
Died date of death unknown
Occupation Fencing master
Ethnicity Jewish
Movement Liechtenauer Tradition
Genres Fencing manual
Wrestling manual
Language Early New High German
Manuscript(s)
First Printed
English Edition
Tobler, 2010
Wiktenauer
Compilation by
Michael Chidester
Spanish Translation.png

Jud Lew was a 15th century German fencing master. His name signifies that he was Jewish, and some sources state that he was baptized Christian. For unknown reasons, possibly because he was still alive at the time, he was not included in Paulus Kal's 1462 list of the members of the Society of Liechtenauer.

Lew is often erroneously credited with authoring the Cod.I.6.4º.3, a compilation of various fencing treatises created in the 1450s. In fact, he only wrote a single section of that book, a gloss of Johannes Liechtenauer's epitome on mounted fencing. The some versions of Martin Huntfeltz's treatise on armored fencing are also attributed to Lew, but this seems to be an error.

Treatises

Mounted Fencing


Images English Translation Augsburg Version

by Dierk Hagedorn

Salzburg Version

by Dierk Hagedorn

Graz Version Munich Version Rostock Version



[97r] Dein sper pricht
Gegenreitten macht zu nicht

~ Glosa ~
Item du solt wissen wenn einer auff dich reitt mit einer gleue~ Wie du dich gegen Im schicken solt mit deiner gleuen Also das du Im die seinen mit ableitest vnd mit deiner treffest Vnd die kunst soltu treiben auß vier schickung Oder hintten merck der hut sein drej mit der gantzen gleuen vnd eine mit der halben ~

Text to copy over

Item schick dich also mit der ersten hut / faß dein gleuen auf das lengst vntt’ den arm vnd halt Im den ort gleich gegen dem gesicht etc.

Ite~ schick dich also mit der and~rn [97v] hut vaß die gleuen als vor vnd thue als sie dir zuswer sej vñ senck sie nider zu deiner lincke~ seitten vnd halt sie neben deines roß hals etc.

Item die dritt hut vaß die gleuen mit baiden henden In der mitte vnd leg sie für zwers auf den sattel etc.

Item die vierden hut get auß d’ halben gleuen Da soltu dich mit schicken Vaß dein gleuen auf das lengst vntter den arm vnd halt Im den ort gegen de~ gesicht

Item auch magstu die halbe~ gleuen In der mitt halten mit baiden henden vnd für dich legen als die langen

[98r] Item die stuck die auß den vier hutten geend die du hiernach wol hören würdest die soltu me~lichen treiben mit sterck etc.

~ Figura ~

Item darumb spricht die Einvndzweinczigist figur die sterck In dem anheben darInn dich recht schick ~


Ob es empfall Dem ende Im abschnall

Hie merck wie du die stuck aus den vier hutten treibe~ solt


Item auß der ersten hut

Wenn du die gleuen auf das lengst gefast vnd mit Im zusammen [98v] reittest So thue gleich als du In ÿn das gesicht wöllest stechen In des las dein gleuen vornen sincken Vnd wechsel damit vnden durch sein gleuen zu seiner rechten seitten • so get sein gleuen auff deiner recht’ seitten hinweck vnd die dein triffet etc.


~ Figura ~

Item darumb spricht die erst figur iag von der prust zu seiner rechten hant


Item wenn du mit dein’ gleuen vnden durch seine weichest So las den zaum varn vnd kum mit der lincken handt der gleuen zuhilff vnd setz Im an etc.

[99r] ~ Figura ~

Item darümb spricht die Sechst figur Greiff an mit baiden henden die sterck


Item die and’ hut

Wenn du den ort lest hangen zu deiner lincken seitten vnd du mit Im zusam~en reittest so streich stet auf mit der gleuen zu seiner rechten seitten vnd las den zaum farñ vnd kum mit deiner lincken hant der gleuen zu hilff als vor etc.


Item auß der dritten hut

Wenn du die gleuen hast In der mitte mit baiden henden vnd du mit Im zusam~en reittest So setze Im sein gleuen ab mit dem fordern teil deiner gleuen vnde reit für dich vnd setz Im an etc.


Item die vierden hut

Wenn du [99v] hast ein halbe gleuen vnd er ein gãtze vnd du mit Im zusam~en reittest So las den zawm faren vnd leit Im mit der lincken hant sein gleuen ab vnd reit für dich vnd setz Im an etc.


~ Figura ~

Item darümb spricht die zwelfft figura Mit lerer hant ler / zwen strich gegen aller wer ~


Item du magst die halben gleuen auch mit baiden henden In der mitte halten vnd damit absetzen gleich als mit der langen ~

Haw drein nit zuck Von schaiden linck zu Im ruck Greiff In sein rechten So vechstu In on vechten ~

[100r] Item ob ir baid In dem anreitten vëlet mit der gleuen So las zuhant dein gleuen vallen vnd reit zu seiner rechten seitten vnd zeuch weder swert noch messer Würff dein Roß vmb / also das du mit deiner lincken seitten kom~est an sein rechte vnd wart newer auf sein rechte hant ~


Item wenn du neben In kompst vnd hat er sein swert getzogen vnd wil slahen So begreiff In mit d’ lincken hant den elenpogen vnd stos In oben von dir Vnd er erheb In mit dem lincken fuß sein rechte seitten So vellt er etc.

Item Wiltu In nit werffen Wenn du Im mit der lincken hant den elenpogen begriffen hast so begreiff sein swert pej dem knauf mit der rechten hant vnd zeuch [100v] es zu dir mit der lincken hant Stoß Im den elenpogen von dir so nympstu Im das swert etc.

~ Figura ~

Item darümb spricht die dritt Figur / mit streiffen sattel oder nym Im die wer ~


Item Oder nÿm den sunnen zaig’

Item Greifft er dir mit der rechten hant vnd mit deiner lincke~ durch nach dem zawm so vah Im die hant mit dem zawm etc.

Item vert er dir mit der Rechte~ hant vornen an die prust od’ an den hals So begreiffe In pej der hant mit deine~ recht’ vnd thue Im den vngenantt’ griff oder wend dein roß von Im So vellt er etc.

[101r] Item Wenn du mit dein’ rechten hant die seinen begriffen hast So nÿm das gewicht mit dein’ lincken pej dem elenpog’ / Auch magstu den v’porgen griff mit nemen ob du wilt etc.

Item die stuck treib Wenn du gleich mit Im einher reittest zu seiner rechten seitten etc.

~ Nota ~

Ob du mit der lincken seitte~ nicht magst an In kom~en Wenn ir gefelet habt mit der gleuen So reit an In mit deiner rechten seitten vnd würff In mit den Sunnen zaigen ~


Item wolt er sein swert ziehen so far Im mit deinem rechten arm durch seinen rechten vnd druck In vast zu dir vnd wende dein Roß von Im so fellt er etc.

[101v] Item hat er dann sein swert geczogen vnd wil slahen So nÿm den schoffgriff vnd wenn du Im den schaffgriff tust so prich Im sein rechten arm über deinen rechten arm mit deiner lincken hant etc.

Ite~ wenn du begreiffest sein rechte hant mit deiner lincken So truck die für dein prust vnd wend dein roß von Im so felt er etc.

~ Figura ~

Item darümb spricht die ander figur Vmb ker mit dem Roß zeuch sein rechte hant mit deiner lincken ~


Ite~ Wenn du Im sein hant begriffen hast als vor / so leg dich mit der prust vast auf seinen arm vnd reit für so muß er aber hin weck etc.

[102r] Item fert er hoch auf mit den armen er hab ein swert oder nicht So begreiff mit der recht’ hant seinen elenpog’ mit dem recht’ fuß erheb Im seinen rechte~ So muß er vallen etc.

Item hat er ein swert So begreif Im mit der lincken hant seinen rechten elenpogen vnd mit der rechten hant sein swert bej dem knauff vnd stoß mit deiner lincke vnd zeuch mit der rechten das swert zu dir So nÿmpstu es Im etc.

~ Figura ~

Darümb spricht die Ailfft figur Truck vast / stoß vom zawm vnd such sein messer etc.


Das gleuen stechen Fechten sittigliche~ hüt ler prechen

[102v] Das soltu also v’nemen Vnd wiß auch das du mit der gleuen nit solt hürtten durch rauschen / wen du solt damit sittiglichen reitten vnd nit rennen Wann wer da rentt vnd hur~t mit der gleuen der mag noch kan damit kein kunst getreiben noch vorteil suchen etc.


Item Wenn du sittiglichen reittest So magstu mit der gleuen die stock wol prauchen die vor dir geschriben sten etc.

~ Figura ~

Darümb Spricht die zwuvndzweintczigist figur Das ist In dem sper lauff der dem andern begegnet vntter augen


Item das ist das sie also fürsichtig mit der gleuen zu roß oder [103r] mit dem swert vnd dem ringen soltu behend sein zu roß vnd nit langksam als du hiernach wol hören würdest etc.

Item hie sein außgericht die vier hut mit der gleuen ~

Nota hie heben sich an die vier hut mit dem swert zu Rosß

Item die erst hut / leg dein swert mit der mitte auf die lincken hant zu dem zawm ~


Item die andern hut / halt dein swert neben dir an dem rechte~ pain vnd das der ort übersich stee gegen dem man ~

Item die dritt hut / halt dein swert hoch auf deiner rechten [103v] seitten das dein dawmen vnden sej vnd heng Im den ort zu dem gesicht etc.

Item was man auß den vier hut’ vechten sol das vindestu hiernachgeschriben

Die stuck treib auß der ersten hut von dem lincken arm ~

Ob sich v’wandelt
Das swert gege~ swert wirt gehandelt
Recht vaß die sterck
Tausche~ hawen such vnd merck ~

Das ist ob ir baid von der gleue~ wert kom~en vnd wie das zugangen wer ee er zu seinem swert wer kom~en vnd du zu deinem ~


[104r] Item So reit zu seiner recht’ seite~ vnd leg dein swert auf dein lincke hant Hawet er auf dich ein obernhaw so fach hoch auff mit deinem swertt vnd versetz den haw mit der langen schneide~ In der sterck deines swerts das der ort zu seiner rechten seitten stee vnd In dem stich Im nach dem hals / fert er hoch auf mit der v’satzung vnd wert den stich So haw Im mit der langen schneiden nachde~ zawm oder nach der lincken hant vnd reitt neben Im hinweck ~

Item ob dich das Roß übertrage das du Im die hant noch den zaw~ nit erlange~ magst So haw Im nach dem rechten pain In dem hinreitten etc.

~ Figura ~

Item das lert die Sibent Figur [104v] Hie heb an den man tasche~ hawe~ zu suchen etc.


Item wenn du Im den haw v’setzet hast als vor vnd wilt der vorige~ stuck nit treiben So far Im mit dem knauff Inwendig über sein rechte hant pej dem gehültz vnd truck die vast an dein prust vnd reit für dich so nÿmpst Im sein swert vnd die stuck treib auß der obern hut von der rechten seitten etc.

Ler wol schutten alle treffen on for
Damit In not an setz verstraiff heng Im zu dem hor ~

Hie merck wie du den man zwingen solt das du Im ein vorteil an gewinst vnd das du Im mit sterck [105r] da zwingest du In mit das er sich muß plos geben / das weist die fünfft figur als auß etc.


~ Figura ~

Item das ist das du In allen an pünden solt starck sein mit der gleuen vnd mit dem swertt vnd albeg mit dem ort des gesichts remen Das lert die Newnczehent figur etc.


~ Figura ~

Das schutten fürhenck allen treffen hawen vnd stechen etc.


Item Wenn du starck pist so merckestu wol ob er hert oder swach ist vnd das ist das fulen oder enpfinde~

Item haw Im ein oberhaw zu dem kopf starck versetzt er vnd ist waich am swertt so setz Im deñ den [105v] ort an Setzt er den ort ab auff sein lincke seitten so far von vnden auf durch sein swert mit deinem knopff vmb seinen hals vnd reitt für dich Oder wentt dein Rosß vmb so felt er etc.

Item versetzt er dann den überhaw hoch so nym den schaffgriff

Ite~ v’setzt er den hawen So treib das Sunnen zaigen mit dem swert vntter dem kinpacken etc.

Item haw Im aber ein überhaw zu dem kopff Vert er hoch auf mit der v’satzung so far mit deine~ gehültz vntter seinen elenpog’ Vnd mit dem rechten fus far vntt’ sein steickleder vnd stos obe~ mit dem gehültz vnd heb vntten mit dem fuß so fellt er etc.

[106r] ~ Contra ~

Item v’setz er dir den überhawe mit der zwer So far hoch auff mit deiner rechte~ hant vnd heng Im den ort über sein swert zu seinem gesicht oder der prust vnd setze Im an etc. ~


Ite~ wenn er dir v’setzt mit der zwer So far hoch auf mit deiner rechten hant vnd far Im mit dem swertt durch seinen rechte~ arm Vnd begreiff Im sein arm mit deinem Vnd reit für dich So nÿmpstu Im das swert ~

Das lert die vierd figur etc.

Item die stuck soltu treiben auff der nebenhut bej dem rechtten pein etc. ~


[106v] Wiltu gerüet
langk iagen das ser müet
Wer das wert
So wind das auch ser v’sert
Wert er fürpas
Voh den zawm vñ pis nit las

Item Wenn du reittest mit der hut zu dem man So stich gerecht für dich langk aus mit gerackten armen dem man zu dem gesicht oder der prust So muß er v’setzen etc.


Ite~ wenn er dir den stich v’setzett vnd weist den ort beseit auff auf sein lincke seitten so far mit dem rechten arm hoch auf In das ober gehenck Stich Im zu dem gesicht

[107r] Item wert er den stich vnd fert hoch auff So reit an In vnd far mit deiner lincken hant von Inwendig auf über seinen rechte~ arm Vnd mit lincker v’kertt’ hant so hast In gefangen pej dem arm etc.

Bedenck die ploß Such messer nit wart d’ kloß ~

Das ist wenn du In mit dem zaum also gefangen hast / als vorgeschriben steet Vnd ist er gewappent so soltu wissen wo du In plos vindest also das du In gewÿnnen mügst etc.


[107v] Die plösß

Item also such die plöß Eine vntern üchsen


Item die andern außwendigk In die hantschuch oder kener ~

Item die dritt In der glenck der armbug oder vntter dem gesicht etc.

Item die ploß soltu suchen mit dem ort des swerts wann du magst mit schlegen mit dem swert noch mit dem knopff dem gewappenden man nicht geschaden Das lert die zehe~t figur etc.

[108r] Nota die stuck treib aus d’ hut von dem sattelpogen etc.

Item Wenn du mit der hut reittest zu dem man Hawet er dir dañ zu de~ kopff von seiner rechten seitten ein überhaw So far mit dem swert auff von dem Sattel vnd wind damit hoch für das haubt das der tawmen vndten kum~e auf dein lincke seitten so vechstu dann gehawen In dem gehültz In des stich Im zu dem gesicht zu seiner lincke~ seitten etc.


Türckisch haw

Item weist er den stich ab zu seiner lincken seitten So reitt neben Im hinweck vnd haw In mit d’ lange~ schneiden hindan In den hals / vnd das ist der Türckisch hawe ~


[108v] Das swert nemen

Item Wenn er dir den stich abweist zu seiner lincken seitten vnd wiltu den Türckischen haw nit treibe~ so reit für In vnd far Im mit dem kauff aussen über sein rechte hãt vnd staße In mit deinem gehültz für dich Vnd mit der linckenn hant begreiff seines swerttes knopff vnd reit für dich vnd so nympstu Im das swert etc.


Item hawet er von seiner lincken achseln auf dich einen überhaw So wind mit dem swert hoch auf dein’ rechten seitten gegen seine~ haw vnd stich Im zu seiner recht’ seitten zu dem gesichte etc.

Item reitt einer auf dich mit d’ gleuen vnd an welcher seitten er dir will ansetzen da wind geg’ [109r] Im mit dem swert an sein gleuen als vor vnd stich In zu dem gesicht oder wo du In magst gehaben etc.

~ Figura ~

Das lert die Acht figur die spricht Wind Im die Rechten hant Setz Im den Rechten ort zu dem gesicht Vnd das ist das du solt albeg winden mit dem swertt zu Roß auß der hut Es sej gegen der gleuen oder gegen dem swertt vnd In das den man stechen zu der plösse


Ite~ vnd wenn du Im also zu d’ plösße stichest / weret er dann den stich vnd kompt nahent an dich So begreiff Im sein rechte hant mit deiner lincken vnd treib die ringe~ die vor vnd nach geschriben steen ~

[109v] ~ Figura ~

Item das lert die Newnt figur die spricht / Wer den stich weret dem vach sein rechte hant In dein lincke etc.


Das ist ein hut mit dem halben swertt

Item Wenn du hast gelegt das swert auf dein lincke hant zu dem zawm So las den zawm farn vnd greiff mit der lincken hant mitten In die klingen vnd halt dein swert also vor dir etc.


Ite~ Reitt ein’ zu deiner rechten seitten auf dich mit der gleue~ So setz ab mit dem swert von deiner lincken hant vnd schlag dein swertt vntter die üchsen vnd setz Im an etc.

[110r] Item Reitt er zu deiner lincken seitten mit der gleuen So far hoch auf mit dem knopff vnd las den ort hangen zu deiner lincken seitten vnd setz also ab vnd setze Im an etc.

Item ligstu In der hut vnd hawet er dir oben zu so far auff vnd fach den haw zwischen dein baid hend vnd heng Im den ortt zu dem gesicht vnd setze Im an etc.

Ite~ Auch magstu Im mit dem halbe~ swertt absetzen was auf dich gestochen württ es sej mit der gleuen od’ mit dem swert Daru~b soltu mit der lincken hant deine~ swert auch zuhilff kom~en wenn es dir not ist als der gleuen Als die Sechst figur lert etc.

[110v] Zwen strich ler
Mit lerer hant gege~ d’ wer

Verporgen

Item das ist die allerpeste kunst als sie In dem Roßuechten sein mag vnd ist v’porgen vnd get zu mit der lincken hant Vnd darümb soltu wissen den zawm anczurichten das du die lincken hant mügest frej gehaben wañ du wilt vnd dennoch deins roß mügest mechttig gesein mit de~ zawm Vnd das ist gearbeit mit lediger hant etc.


Item wann mit der rechten hant mustu die gleuen oder das swert halten Darümb spricht die zwelft figur mit lerer hant ler zwen strich gegen aller wer ~

[111r] Item was kunst du mit ledig’ hant solt treiben gegen der gleuen oder gegen dem swert oder mit Ringen das vindestu In den Glosen alles geschriben ~

Der Schofgrif weret
Wer sich ringens zu dir keret
Als vntter augen
Greif In an recht mit slaugen

Ringen vntt’ augen

Merck das ist der pesten Ringen eins als es zu Roß gesein mag darümb heist es der Schofgrif das es nit yderman verstan sol ~ Item oder In den Gloßen heist es der schofgrif Wann der schoff ist der recht arm deins widersagens So sotu albeg nach greiffe~ [111v] Wenn du zuroß ringest wenn mit der lincken hant helt er den zawm die ist dir nit also schedlich etc.


Item du solt wissen das das ringe~ gleich vorn zu dem man zu get vntter augen zu seiner rechten hant etc.

Schofgriff

Item wenn du wilt ringen so reit dem man zu der rechten seitten vnd greiff In an mit ringen Greifft er dich wider an so begreiff mit deiner lincken hant seinen rechten arm hintter sein’ hant vnd zeuch den arm für dich vnd far mit dem rechten arm über vnd druck damit nider vnd begreiff damit den sattelpog’ vnd reit für dich so muß er falle~ Vnd wiß das du mit de~ ringen prichest alle ringen damit man [112r] dich vornen anfellet Darümb spricht die dreÿtzehent figur ~


Der Schofgrif weret alle griff ringens vntter augen ~

Item Auch magstu In treiben weñ du zu seiner lincken seitten zu reittest wenn er sich wil weren mit der lincken hant


Wer dich an vellet
Wider reittens d’ wirt gefellet
Hanges gen der erden
Vbergreif In recht mit geperde~

Item das ist ein slechtes ringen Reitt dir einer zu der rechten seitten vnd vert dir mit seinem rechten arm vmb den hals / far Im [112v] also vmb den seinen vnd halt In vast hintten pej der Joppen oder was er an hat vnd henck dich nider auch In die lincken seitten als du von dem Roß wöllest falle~ vnd zeuch In also nach dir von de~ Roß / Hastu dich zu ser nider gehangen das dich duncket du müst auch vallen so halt In vast so zeucht er dich wider ein hin In den sattel mit seinem fall etc.


Czu baiden seitten ker dich an In on wid’ reitten ~

Item Merck das ist das du dich In allen anreitten nahent zu dem man solt halten Wann du dich zu roß mit eine~ fohen wilt [113r] oder ringen Ettlich hofleut treibe~ ir stuck an dem zureitten zu dem man Darümb wenn du an den man kompst So bleib pej Im vnd las In zu keinen dingen nach stucken kom~en ~


Item Merck reittestu Im zu seiner rechten seitten So treib die stuck die zu der rechten seitten gehörn Reittestu zu der lincken seitten so treib die stuck die zu seiner lincke~ seitten gehörn Vnd also mag er zu keinen stucken kom~en wañ es ist Im zu kurtz etc. ~

Ob du wilt reitten
Roß lauffs zu d’ and~rn seitten
Die sterck schut Damit
on nott [113v] Wer dir das weret
Swert vah trag nahe~
d’ hant Zu der lincken seitten

Item Merck das ist wiltu einem zu der lincken seitten reitte~ So soltu starck sein mit der wer es sej gleuen oder mit swert vnd wart ob du dem man mügest den ort angesetzen / da soltu In mit zwingen gleich gleich als du zu der rechten seitten hast geton Damit zwingstu In zu den stucken die man zu der lincken seitten treiben sol Wenn es seindt ettliche stuck die man zu der lincken seitten treibt die da zu der rechten seitten nit mügen geen etc. ~


[114r] ~ Figura ~

Item darümb spricht die zweinczigist figur Schut gegen allen treffen die ym~er werden / das ist das du solt stercken In allen an winden etc.


Swert nemen

Item wenn du zu dem man reittest zu seiner lincken seitten mit einem überhaw So stich Im nach der plösße mit gestrackten arme~ vnd hauet er mit dir gleich ein vñ ist starck mit dem swert vnd wil dich überstercken vnd sucht dir die plöß auß mit dem ort • so far mit deinem lincken arm von Inwendig aussen über sein swert vnd truck das fast In dein lincke seitten vnd reit neben Im hinweck So nÿmpstu Im das swert Vnd das leret die Sechczehent figur die spricht Die wer fach In der weitte~ In dem widerreitten etc.


[114v] Item ob du nahent an In kompst so far mit deiner lincken hantt auff sein rechte hant vnd las In damit nit zu der wer kom~en vnd treib mit der lincken hant die stuck vnd ringen die dauor vnd nach geschrieben steen etc. /

Oder vmb ker
Gerwt zu iagen d’ wer
Mit allen kunsten
Der da iagt d’ schicktt nach guste[n]…

Item Wenn du mit einem zu der lincken seitten zu reittest vnd dich dein Roß übertrüg das du zu den vorgeschriben stucke~ nit kom~en möchst So las dein Roß nit ferr’ von Im lauffen vnd würff das Roß vmb auf dein lincke seitten [115r] Also das du mit deiner lincken seitten an sein rechte kum~est vnd treib die stuck vnd die ringen vnd alle ku~st die zu der rechten seitten gehören die dauor geschrieben steen etc.


~ Figura ~

Item das lert die Achtzehent figur die spricht Jag zu der rechten hant mit Iren kunsten etc.


Ob du vertzagest
Vnd an danck linck iagest
Sein swert auf rast
Ring vnd stoß nit vast ~

Item Merck das ist ob dein Roß also hertmeulich wer / oder das sich dein widersach also gen dir weret das du on danck must zu seiner [115v] lincken seitten zu reitten So leg dein swert In die hut auff die lincken hãt etc.


Item hawet er dir dann oben zu dem kopff so far auff vnd v’setz mit der langen schneiden vnd kom~estu mit der versatzung nahe~t an In So far mit deinem lincken arm über sein rechte hant Vnd truck die vast über sein lincke seitten vnd stoß In mit dem knauf wa du hin wilt etc. ~

~ Figura ~

Item das lert die Vierczehent figur die spricht Jagstu linck so vall auf swerttes klös stoß vntt’ aug’


~ Swert nemen ~

Item Wenn du Im seinen Rechten arm In die lincken seitten truckest [116r] so reitt neben Im hinweck so muß er das swert lassen vallen etc.


Item Auch magstu mit der lincken hant In sein rechte mit deine~ zawm vahen vnd damit hin weck reitte~ ~

Item v’setz Im den überhaw als vor auß der hut vnd reit neben Im hin wegk Vnd slag In mit einem freÿen überhaw zu dem kopf

Item iagt er auf dich mit d’ gleue~ wenn du In der hut ligest so far hoch auf mit der rechte~ handt mit dem knopf auf dein lincke seitten vnd las den ort nebe~ dir nider hangen vnd weiß Im die gleuen also ab Vnd hawe Im zu dem kopff od’ setz Im an zu dem hinrennen ~

[116v] Item kompstu nahent an In mit der lincken seitten vnd will er slahen mit dem swertt so nÿm das sunnen zaigen so mag er sein nicht geton etc.

Item Auch magstu den Schofgrif nemen wenn er sich mit der lincken hant weren will

Item köme er mit seiner lincken seitten In dein rechte vnd woltt dich mit dem sunnen zaige~ werff’ Vnd ist er starcker dann du so far von Inwendig auf über sein lincken arm mit deine~ rechte~ Oder ist er swecher dann du so far außsen über sein lincken arm vnd kom~ mit deiner lincken hant der rechten zuhilff vnd truck vast wid’ Vnd weicht er aber mit de~ arm So begreiff In denn mit d’ lincken [117r] hant vnd mit d’ rechten starck darüber vnd reitt für dich so felt er ~

Item hat er seinen lincken elenpog’ an deinen rechten arm gesetzt So begreiff sein lincke hant mit deiner lincken vnd nÿm den vngenantt’ griff etc.

Jagt man dich rechtes
ker vmb wart vechtes
Mit armen fahen
So mag dich kein schad nahen ~

Item das ist das du mercken solt Wenn du mit einem zusam~en reitten wilt • ob er dir zu der gerechten seitten wöll zu reitten vnd dir den vorteil angewÿnne [117v] so las In dartzu nit kom~en Svnder went dich albeg mit deiner lincke~ seitten zu seiner rechten Vnd wãt das du nahent an In kompst vnd wart seins rechten armes mit den ringen vnd stucken die die dauor vnd nach geschriben steen etc. ~


Item wer das sach das du getru~ge~ würst das du fliehen must vñ reitt dir dann einer hinden zu deiner rechten seitten mit einem spieß oder swert vnd wolt daran setzen So wind dich aus de~ stich gegen Im auf dein lincke seitten vnd wind mit deinem swert geg’ seinem spiß oder swert das dein dawmen vnden kem vnd setze Im an etc.

Item reitt er dir zu der lincken seitten So wend dich auf dein rechte gegen Im vnd windt mit de~ swert als vor vnd setz Im an etc.

[118r] ~ Figura ~

Item das lert die viervndzweintzigist figur die spricht Ob man dich jaget von baiden seitten ker vmb linck so er recht kompt ~


Item Auch soltu In der flucht behend sein also das du dich wol könnest vmb keren In dem Sattell von eyner seitten zu der andern vnd mit dem hinttersich stechen zu baide~ seitten etc.

Die swert nemen behalten ler an scheme~

Hie merck wie du einem sein swert nemen solt vnd In dartzu behalt’ das er sich nit geweren mag


Item Reitt zu der rechten seitten [118v] vnd such sein plöß wie du magst mit hawen oder mit stechen / versetz er vnd kompt nahent an dich so begreiff seinen rechten arm hintter seiner rechte~ hant mit deiner lincken vnd v’kertte~ hant vnd ruck den für dich vnd halt In vest hin bej vnd beig deinem lincken arm außwendig an sein pindt seins swerttes So muß er das swert lassen fallen vnd wenn du In pei dem arm also heltest so magstu In mit de~ swert slahen od’ mit dem schofgriff werffen wie du wilt Oder mit de~ zawm fahen etc. ~

Ite~ das lert die funffvndzweintzigist figur vnd spricht Die messer nemen vnd behalten gedenck

Den vngenantte~ den starcken Verwent ir stechen Ir slahen v’dirbt on alles vecht’

[119r] Hie merck Wann du einen starcke~ solt das er zu keiner wer kom~en mag Vnd das stuck treib wann du mit deiner lincken seitten an sein rechte kom~est etc.


Vngenant

Ite~ wann du mit deiner lincken seitte~ an In kom~est vnd hat er dann sein wer getzogen es sej swert messer oder degen vnd wil dich slahen oder stechen So begreif mit dein’ rechten hant seinen rechte~ arm vorn pej der hant vnd reid Im den vmb vnd ruck den vntt’ dein prust vnd leg dich mit dem leib darauf so brichst Im den arm Das ist der vngenant griff


Swert nemen ~

Item wiltu den arm nicht prechen wenn du In hast geruckt vntt’ dein [119v] prust So greiff mit deiner lincken hant an sein rechten elenpogen vnd stoß In damit von dir vnd begreiff mit deiner rechten hant sein swert pej dem knopff od’ pej der hanthaben vnd ruck da mit an dich so nÿmpstu Im das swert Das leret die dreÿvndzweinczigist figur Die spricht der vngenant griff war nympt oder felt In etc. ~


Wiltu an fassen Neben reitten das soltu nit lassen Das sunnen zaigen Den lincken arm wiltu naigen Das vorhaubt tast Gegen nack truck ser vast Das er sich swencket Vnd selten wid’ auf glencket [120r] Sunnenzaigen…

Das ist faffendingens ringen das magstu treiben zu allen seite~ wo du an den man kom~est

Item das treib also • kompstu mit der Rechten seitten an sein rechte Wann ir zusam~en reittent so halt dich vast an In vnd greiff mit deiner lincken hant hinden vmb In • vnd begreif In da mit seinem lincken arm vnd zeuch In vast hervmb zu dir vnd mit deiner rechten hant greif Im vnden an sein kinpacken vnd stoß In dann vast von dir über sich auf an sein lincke seitten So kerstu Im sein antlütz auf gegen der sunne~ Damit gewinstu Im den swanck an das er sich nit mag gehalt’ Würfst In für dich von dem roß etc.


~ Figura ~

Item darümb spricht die fünfftzehe~t [120v] In der nehe vah die hant v’kere sein antlutz da der nack ist etc.


Item das ringen heisset d’ sunnen zaigen darümb das es yedermã nicht v’nemen sol wann es ist verporg’

Item kompstu mit der lincken seitte~ an sein rechte So begreiff als vor vnd würff In hintter dich auff sein lincke seitten etc.

Wer dir das remet
Vbergriff den d’ wirt beschemet
Truck arm zu haubt
Der griff offt sattel beraupt

~ Bruch ~

[121r] Merck hie lert er wie man das sunnen zaigen prechen sol vnd der bru°ch ist mer dann einer vnd sein auf swach vnd auf starck leute ~


Item kompt ein’ mit seiner rechten seitten an dein rechte vnd ist starck vnd will dich werffen mit dem Sunnen zaigen Vnd wenn er dir greifft mir der rechten hant an den kynpacken So slag dein recht’ arm oben über sein rechten vnd truck In vast an dein prust vnd leg dich mit dem leib darauff vnd reit für dich so würfst In etc.

Item kompt er mit seiner lincken seitten an dein rechte vnd hat begriffen deinen lincken arm mit seiner lincken hant So wend dich gegen Im vnd far gerichts Inwendig auf mit deinem rechte~ arm vnd truck In hinden mit der sterck deins armes seinen arm hinwegk [121v] vnd slag damit den arm über sein vnd reit für dich etc.

Item Ist er nicht starck vnd kompt mit seiner lincken seitten an dein rechte vnd greifft mit seiner lincken hant nach deiner lincke~ So far von vnden auf hinder dich über sein lincken vnd reck den arm gerichts auf vnd truck Im damit den seinen vast hinde~ pej seinem nacken vnd reit für dich ~

Item wiltu den arm nicht auff recken So slag In über sein arm vnd truck vast nÿder ~

Item auch magstu mit deine~ recht’ arm von Inwendig auf über sein lincken slahen vnd hinden an dich trucken vnd hinweck reitten ~

[122r] Wiltu aber dich massen
Das vahes leicht võ dir lassen
Ringest dann für
Gefangen hin on schnür ~

Item das Ringen heisset das verporgen ringen Vnd ist der pesten eins Wann es gleicht sich wol dem schofgriff wann du damit einen heltest er sej starck od’ swach vnd magst In also halt’ das er sich nit geweren mag wie lang du wilt wann du In anders recht begreiffest ~


Item Wiltu aber thun als die leichtferttig’ meister die ir kunst gering wegen durch rumps wille~ vnd machen die kunst gemein die sie können oder wissen / Vnd darümb werden sie vnbehalten von andern weisen meistern vnd von Rittern vnd knecht’

[122v] Item wiltu das Ringen offenbar machen oder yederman sehen lassen So thue Im also Reitt mit deiner lincken seitten an sein rechte vnd greiff mit deiner rechten hant sein rechten arm vorn pej der hant vnd truck den für dich vnd reid vmb mit deiner lincken hant greif an seinen rechten elenpogen vnd stoß den von dir vnd mit der rechten hant stoß seinen recht’ arm aber über dein lincken arm gar wol vnd heb also mit deine~ lincken arm sein rechten arm üb’ sich auf Vnd also hastu In gefange~ vnd gepunden on alle pant Vnd magst In also halte~ wie lang du wilt / das get zu beiden seitten zu etc.

Der vorgriff merck
Der pricht fürpas sein sterck

[123r] Merck das ist das du albeg solt vor kom~en ee wann er mit den greiffen vnd ringen die du wol v’nom~en hast Vnd zuuorauß mit den vier haubt ringen / da lest er In mit zu keinem ringe~ oder stucken kom~en / das ist der schoffgrif Der vngenant grif Der sunnen zaigen Vnd der v’porgen grif Vnd des vahes mit dem zawm soltu damit auch nicht v’gessen Vnd wenn du die Ringen wol kanst so mag dich hart nÿemant on schaden von dem Roß gewerffen ~


Hie hat ein ende des Juden kunst den man nant den lewen / als sich zuroß wol gepürt

[123v] Czu Roß streitten
Lern von baiden seitten
Darnach wiß
Dein Ros gürtt gewiß
Vnd merck die seitten
So du auf vorteil begerst streitt’
Wer auf dich synnet
Sein swert zu dir kum~en gewynnet
On zweifel wind du an
Wiltu keinen schaden han
Darnach merck
Die gleuen prauch mit sterck
Vaß dein zawm langk mit synne~
Wiltu mit kunst begÿnnen
Darmach zu streitten
Die gleuen zwer über ein seitt’
Reitt mit synnen
So du absetzen begerst gewÿnne~
Recht langk las hangen
Das lob ich wiltu rangen
Wer auf dich will hewen
Versetzen soltu dich frewen
Wañ du hast versetzet
[124r] So sein alle dein hew geletzet
So vinstu schnidt
Hintten vnd vorñ mit
Darnach Im abhawe
Zawm linck pain svnd’ Im drawe ~

Additional Resources

References